Der Unterschied zwischen Unternehmertum und organisiertem Verbrechen

Veröffentlicht: 10. März 2011 von infowars in Buchtip, Deutschland, Korruption, Politik

infokrieg.tv

Der Unterschied zwischen Unternehmertum und organisiertem  Verbrechen

Bestsellerautor Jürgen Roth, einer der größten Experten über die organisierte Kriminalität, enthüllt wie selbstverständlich inzwischen mafiöse Praktiken geworden sind und wie die Bevölkerung und die verbleibende legale Wirtschaft systematisch leergepumpt werden. Die folgenden Werke finden sie im IK-Shop:

Der Deutschland Clan

Das skrupellose Netzwerk aus Politikern, Top-Managern und Justiz

Würde Silvio Berlusconi Nachhilfe in Sachen mafioser Strukturen brauchen, müsste er nach Deutschland kommen. Da werden Flugreisen von Politikern wie Johannes Rau oder Wolfgang Clement von der WestLB bezahlt, während man Zeugen der Flüge mundtot machen will; ist das Scheffeln von Millionen durch Förderung der Korruption in Konzernen wie Dresdner Bank oder DaimlerChrylser mittlerweile an der Tagesordnung; werden Anleger eines Versicherungskonzerns um Millionen betrogen und nicht nur ein ehemaliger Verteidigungsminister ist involviert, sondern auch die Justiz schaut nur zu.

Hochrangige Politiker wechseln direkt aus ihrem Amt in Spitzenpositionen der Wirtschaft und weder bei Florian Gerster (der als Unternehmensberater auch im Immobiliengeschäft tätige Fondgesellschaften, also typische “Heuschrecken” berät) noch bei Gerhard Schröder (Jürgen Roth zeigt, wer wirklich hinter Gasprom steht) gab es kritische Stimmen bei den Parteigenossen.

Bestsellerautor Jürgen Roth enthüllt in Der Deutschland-Clan, wie ein engmaschiges Netzwerk aus hochrangigen Politikern, führenden Konzernchefs und toleranten Justizbehörden die Deutschland AG mit Methoden beherrscht, die eines Rechtsstaats unwürdig sind. Wer wen erpresst, wer die Drahtzieher anrüchiger Deals sind und warum die Justiz nicht ermittelt — dieses Buch enthüllt anhand bisher unbekannter Dokumente Gaunerkartelle, Korruptionsaffären und Verstrickungen von Ministern, Top-Managern und Staatsanwälten.

Die bittere Schlussfolgerung des Autors: “Die demokratische Legitimation des politischen Systems in Deutschland wird nicht nur durch ökonomische und gesellschaftliche Ausgrenzung immer größerer Bevölkerungsteile in Frage gestellt, sondern auch durch die Handlungsweisen der politischen und wirtschaftlichen Eliten. […] Die demokratischen Entfaltungsmöglichkeiten des ‚normalen’ Bürgers werden erstickt und das Verfassungsprinzip des Gemeinwohls ad absurdum geführt.”

Gangsterwirtschaft

Wie uns die organisierte Kriminalität aufkauft

Allein im letzten Jahr wurden mindestens 40 Milliarden kriminell erwirtschaftete Euro in die deutsche Wirtschaft eingespeist. Entweder wird das Geld direkt in kriselnde Unternehmen gepumpt – oder aber das kriminelle Kapital wird über Strohmänner und korrupte Banker und Anwälte in Aktien oder Fonds investiert. Gleichzeitig übernehmen seriöse Unternehmen die Praktiken der Mafia, um Konkurrenz auszuschalten.

Der eigentliche Skandal: Politik und Justiz schauen nicht nur zu, sondern schützen und unterstützen die kriminellen Strukturen auf vielfältige Weise. Jürgen Roth zeigt mit seinem neuen Buch Gangsterwirtschaft auf, wie diese verhängnisvolle Kooperation funktioniert und wie selbst Kontrollinstanzen, ob Bafin, Staatsanwälte oder Wirtschaftskriminalisten, bewusst schwach gehalten werden. Er entlarvt Abgeordnete, die keine Ahnung haben, aber auf Druck von Lobbyisten Gesetze durchpeitschen, die der organisierten Wirtschaftskriminalität zugute kommen. Und er nimmt eine Wirtschaftselite ins Blickfeld, die mit Hilfe politischer Amigos mit Gangstern kooperiert, deren wirtschaftlicher und politischer Einfluss auch bei uns immer größer wird. Auf der Strecke bleiben Rechtsstaat, Demokratie und Milliarden an hinterzogenen Steuergeldern, die der Öffentlichen Hand und damit den Bürgern fehlen.

Obwohl die Finanzkrise eine kurze Debatte über die Verantwortung der global agierenden Geldinstitute ausgelöst hat, sind die Spieler unverändert am Zocken. Daran wird sich nicht viel ändern, weil viele der Experten, die in den Medien zu Wort kommen, nicht unabhängig sind, sondern für finanzwissenschaftliche Institute arbeiten, die wiederum direkt von der Finanzindustrie bezahlt werden. Gleiches trifft auch auf die großen Ratingagenturen zu. Diese bewerten die Bonität von Firmen, Fonds und Staaten. Eigentümer dieser Agenturen sind zum Teil diejenigen Finanzhäuser, die im Zusammenhang mit dem Crash eine so unrühmliche Rolle gespielt haben.

Mafialand Deutschland

“Die italienische Erfahrung wiederholt sich auch in Deutschland. Die Mafia verwandelt wirtschaftliche Macht und kriminelle Energie in politischen Einfluss.”

Roberto Scarpinato, Oberstaatsanwalt aus Palermo

Seit den Morden von Duisburg ist die kalabresische ´Ndrangheta` in Deutschland in der Öffentlichkeit bekannt. Was als Fehde verfeindeter Clans dargestellt wird, ist in Wahrheit nur ein »Betriebsunfall« bei der Unterwanderung Deutschlands durch Mafiaorganisationen — egal ob durch italienische oder russische Clans. Denn es geht längst nicht mehr nur um Schutzgelderpressung, Prostitution oder Drogenhandel, sondern um Macht und Einfluss auf politische und wirtschaftliche Entscheidungen, die man sich durch milliardenschwere Investitionen erkauft. Williger Türöffner beim Eintritt in die ehrenwerte deutsche Gesellschaft spielt eine illustre Seilschaft aus Politikern, Wirtschaftsbossen und Justiz, die auf beiden Augen blind ist — solange die Kasse stimmt, denn: der Umsatz der Mafia in Deutschland beträgt pro Jahr immerhin ca. 150 Milliarden Euro.

Seit Jahren beschäftigt sich der renommierte Journalist Jürgen Roth mit den Strukturen der Mafia und der Organisierten Kriminalität in Deutschland. Für sein aktuelles Buch hat er italienische Mafiosi in Deutschland und Italien interviewt, italienische Mafiaermittler befragt, die Berichte italienischer und deutscher Geheimdienste ausgewertet, Finanzfachleute konsultiert und Einsicht in die aktuellsten Erkenntnisse von Ermittlern im Bereich Wirtschaftskriminalität und Organisierte Kriminalität bekommen. Sein Fazit lautet: Die “Mafia” ist in der Mitte der deutschen Gesellschaft angekommen — strukturell in der Verquickung legaler und illegaler Operationsbereiche, organisatorisch in der Vereinnahmung von Wirtschaft und Politik und in der Legislative bzw. Judikative “verdrängt” als “nicht existent”.

Konkret geht es in diesem durch Quellen belegten und recherchierten Buch vor allem um die italienische bzw. die kalabresische Mafia und hier insbesondere die `Ndrangheta´, um die russische Mafia bzw. die osteuropäische Mafia und ihre Oligarchen, die eng eingebunden sind in die traditionellen Strukturen der Organisierten Kriminalität sowie um die Mafia-Strukturen, die durch ehemalige Stasi- und SED-Seilschaften vor allem in Ostdeutschland etabliert worden sind. Betroffen und mit zahlreichen Fällen belegt sind insbesondere die Bundesländer Sachsen und Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen und Thüringen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein sowie im Umfeld Österreich und die Schweiz.

Kommentare
  1. […] »Der Unterschied zwischen Unternehmertum und organisiertem Verbrechen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s