Archiv für die Kategorie ‘Buchtip’

http://www.scribd.com/doc/59249802/Neue-Eugenik-Und-Der-Aufstieg-Der-Globalen-Wissenschaftlichen-Diktatur

Die Liebe kennt keinen Rassismus

Veröffentlicht: 11. April 2012 von infowars in Buchtip

https://i2.wp.com/a8.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-prn1/527475_426993837327400_259952604031525_1630265_1056758071_n.jpg

Es klingt wie ein modernes Märchen. Ein Neonazi aus Deutschland reist nach Südafrika, um sich dort rassistischen Para-Militärs anzuschließen. Aber es kommt ganz anders. Er verliebt sich in ein Mädchen und muss feststellen, dass seine rassistische Ideologie völliger Unfug ist. Die Liste der Straftaten des heute 28jährigen Nick W. Greger würde beinahe ausreichen, ein ganzes Buch zu füllen: Mehrfache gefährliche Körperverletzung, Verwendung von verfassungsfeindlichen Symbolen, Volksverhetzung sowie Vorbereitung einer Sprengstoffexplosion sind die Bilanz einer 13jährigen internationalen Nazikarriere.
(mehr …)

Total pervers – Wir essen uns krank!

Veröffentlicht: 28. Juli 2011 von Soundchiller in Buchtip, Gesundheit, Lebensmittel

Krankheit ist ein Zustand der Unausgeglichenheit. Blicken wir uns heutzutage um, scheint wohl einiges außer Balance geraten zu sein. Dies zeigt sich vor allem in der Art und Weise, wie wir heute unsere Nahrungsmittel anbauen oder produzieren, sie vermarkten und letztendlich auch durch die tägliche Wahl des Konsumenten.

Durch mein Interesse am Thema „Gesundheit & Ernährung“ bin ich in einem hervorragendem Buch „Futter fürs Volk – Was die Lebensmittelindustrie uns auftischt“ auf den Journalisten und ehemaligen Spiegel-Redakteur Dr. Hans Ulrich Grimm gestoßen. Der promovierte Germanist, zeichnet sich insbesondere über sein Fachwissen im Bereich „Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe in Lebensmitteln“ aus.

Im Folgenden einige Zitate aus dem Eingangs genannten Buch.

[>>Total pervers“<< – Ein Gespräch mit Dr. Hans-Ulrich Grimm]

Buch-Infos

Mathias Bröckers, Christian C. Walther
„11.9. – zehn Jahre danach: Der Einsturz eines Lügengebäudes“
320 Seiten, € 16,99
ISBN-10: 3938060484
ISBN-13: 978-3938060483
Westend Verlag
erscheint am 14. Juli 2011

http://infokrieg.tv/wordpress/wp-content/themes/platform/functions/timthumb.php?src=wp-content/uploads/2011/07/hoerstel-400.jpg&h=&w=480&zc=1

Sogenannte “Limited Hangouts”, weiche Enthüllungen wie man sie von den Massenmedien und großen Verlagen mit viel Lärm und Pomp vorgesetzt bekommt, dienen als Ablenkungen von substanziellen Vorgängen, sie bleiben immer deutlich unter einem bestimmten Schwellenwert an dem wirklich eine positive Veränderung eintreten kann, etwa durch neue ernsthafte Ermittlungen, die Verbreitung von Informationen unter den Menschen wie ein Lauffeuer, ein politisches Aufräumen usw. (mehr …)

Das vorläufige Ende zweier brillianter Bücher

Veröffentlicht: 4. Juli 2011 von infowars in Buchtip, Kindesmißhandlung/ Sex Crimes
Schlagwörter:

http://infokrieg.tv/wordpress/wp-content/themes/platform/functions/timthumb.php?src=wp-content/uploads/2011/07/rotkaeppchen-400.jpg&h=&w=480&zc=1

Martha Schallecks herausragende Bücher verschwinden vom deutschen Buchmarkt; dem winzigen Eigenverlag gelang es nicht, die Schweigemauer weit genug zu durchbrechen und schonungslose Fakten über Kindesmissbrauch, organisierte Kinderringe in einflussreichen Keisen und die Untiefen der traumabasierten Bewusstseinskontrolle in die Breite der Gesellschaft zu tragen.

Wir von Infokrieg konnten direkt von der Autorin noch verbleibende Exemplare für den IK-Onlineshop sichern und bieten diese Restbestände unter dem ursprünglichen Preis an. Falls IK in absehbarer Zeit selbst einen Kleinverlag startet, wären diese beiden Werke ganz oben auf unserer Liste für Neuauflagen. (mehr …)

infokrieg.tv

Der Unterschied zwischen Unternehmertum und organisiertem  Verbrechen

Bestsellerautor Jürgen Roth, einer der größten Experten über die organisierte Kriminalität, enthüllt wie selbstverständlich inzwischen mafiöse Praktiken geworden sind und wie die Bevölkerung und die verbleibende legale Wirtschaft systematisch leergepumpt werden. Die folgenden Werke finden sie im IK-Shop:

Der Deutschland Clan

Das skrupellose Netzwerk aus Politikern, Top-Managern und Justiz

Würde Silvio Berlusconi Nachhilfe in Sachen mafioser Strukturen brauchen, müsste er nach Deutschland kommen. Da werden Flugreisen von Politikern wie Johannes Rau oder Wolfgang Clement von der WestLB bezahlt, während man Zeugen der Flüge mundtot machen will; ist das Scheffeln von Millionen durch Förderung der Korruption in Konzernen wie Dresdner Bank oder DaimlerChrylser mittlerweile an der Tagesordnung; werden Anleger eines Versicherungskonzerns um Millionen betrogen und nicht nur ein ehemaliger Verteidigungsminister ist involviert, sondern auch die Justiz schaut nur zu.

Hochrangige Politiker wechseln direkt aus ihrem Amt in Spitzenpositionen der Wirtschaft und weder bei Florian Gerster (der als Unternehmensberater auch im Immobiliengeschäft tätige Fondgesellschaften, also typische “Heuschrecken” berät) noch bei Gerhard Schröder (Jürgen Roth zeigt, wer wirklich hinter Gasprom steht) gab es kritische Stimmen bei den Parteigenossen.

Bestsellerautor Jürgen Roth enthüllt in Der Deutschland-Clan, wie ein engmaschiges Netzwerk aus hochrangigen Politikern, führenden Konzernchefs und toleranten Justizbehörden die Deutschland AG mit Methoden beherrscht, die eines Rechtsstaats unwürdig sind. Wer wen erpresst, wer die Drahtzieher anrüchiger Deals sind und warum die Justiz nicht ermittelt — dieses Buch enthüllt anhand bisher unbekannter Dokumente Gaunerkartelle, Korruptionsaffären und Verstrickungen von Ministern, Top-Managern und Staatsanwälten. (mehr …)

COMPACT-Magazin: Deutschland – Das besetzte Land

Veröffentlicht: 26. Februar 2011 von infowars in Buchtip, Deutschland, Politik
Schlagwörter:, , ,

COMPACT-Magazin Nummer 2

Titelthema: Deutschland – Das besetzte Land

Ab 7. März im Handel, ab 1. März im Aboversand

www.compact-magazin.com

In wenigen Tagen wird die Nummer 2 des neuen Monatsmagazins COMPACT aus der Druckerei kommen. Sie ist vier Seiten umfangreicher als die Startausgabe, und wir gehen mit der doppelten Druckauflage in den Vertrieb.

Wir haben mit „Deutschland – das besetzte Land“ in COMPACT Nummer 2 wieder ein heißes Eisen zum Titelthema gemacht. Von verschiedenen Seiten beleuchten unsere Autoren das Skandalon, dass in Deutschland auch 66 Jahren nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs noch fremde Truppen stehen, und dass Washington und die Wallstreet unsere Politiker und unsere Wirtschaft weitgehend kontrollieren. Ein ausführlicher Artikel widmet sich der „Kanzlerakte“ und dem Umgang von SPD-Kanzler Willy Brandt mit den Vorgaben der Alliierten. Ein publizistischer Leckerbissen sind sicher auch die Interviews mit dem ehemaligen BDI-Präsidenten Hans-Olaf Henkel zum „Euro-Putsch“ und mit dem langjährigen CDU-Bundestagsabgeordneten Jürgen Todenhöfer zur verfehlten Afghanistan-Politik. Ein detailliertes Inhaltsverzeichnis finden Sie auf www.compact-magazin.com.

(mehr …)

Rezension der neuen Wikileaks-Bücher von Daniel Domscheit-Berg und  dem SPIEGEL [Teil 2]

Eine begrenzte Anzahl an Lesern wird es für nötig halten, mehr als ein Buch über Wikileaks zu lesen, insofern konkurrieren die SPIEGEL-Autoren natürlich mit Daniel Domscheit-Berg um Verkaufszahlen und Deutungshoheit. Die Hamburger Journalisten wollen sich, so der Eindruck, die Computer-Nerds als Quelle warmhalten, gleichzeitig hält man sie genügend auf Abstand um sie jeden Moment fallenlassen zu können, sollte sich die Situation ändern und etwa schwer Belastendes gegen die Leaker auftauchen. Trotz der persönlichen Zuammenarbeit, trotz Monaten an Vorsprung bei der Bearbeitung der diversen “Sensationsdokumente” wird erklärt, man hätte das Material behandelt als wäre es ihnen anonym per Post zugesandt worden. Was erfahren wir in dem Buch “Staatsfeind Wikileaks” über die in internationalen Medien berichteten Absprachen zwischen SPIEGEL, Guardian und New York Times und den jeweiligen Regierungsbehörden im Bezug auf die Veröffentlichung der Afghanistan-, Irak- und Cablegate-Dokumente? Rein gar nichts, nicht eine einzige Zeile. Es wird durch Auslassungen der Eindruck erweckt, die deutsche Bundesregierung, die Briten und die Amerikaner wären überhaupt nicht vorab von den Zeitungen informiert worden. Stattdessen beweihräuchert der SPIEGEL sich selbst und die Partner-Publikationen für ihre strikte Geheimhaltung, sogar im jeweils eigenen Haus, sowie für ihre “verantwortungsvolle” Berichterstattung. In einem Enthüllungsbuch erwarten wir eigentlich mehr Hintergrund, nicht weniger. Hier wird ganz offensichtlich ein bedeutsamer Teil der Geschichte unterschlagen. David Sanger, der bei der New York Times für die Bearbeitung der Cablegate-Dokumente zuständig war und als Mitglied des elitären Council on Foreign Relations vehementer Befürworter einer Ausweitung des Krieges gegen den Terror ist, drehte in einem Interview mit National Public Radio immerhin munter an einem Strick für Assange:

“Ich denke nicht [dass er ein Journalist ist], und der Grund dafür ist dass ich glaube, Journalisten graben nicht nur Informationen aus sondern filtern sie auch, erklären sie, bringen sie in den Kontext.”

“Er [Assange] geht mit einer politischen Motivation an die Sache heran. Wir Journalisten bei der Times und anderswo tun dies nicht. Wir gehen an die Sache heran um die Welt zu erklären. Er hat versucht – um seine eigenen Worte zu benutzen – die Vereinigten Staaten zu blamieren und klarszustellen dass Amerikas Handlungen sich von der Rhetorik unterscheiden würden. Wobei man jedoch sehen kann, wenn man diese Dokuente durchliest, dass Amerikas Handlungen gut übereinstimmen mit der Rhetorik.”

Hier wird ganz klar ein Trennstrich gezogen und dafür plädiert, Assange, Bradley Manning, Wikileaks und eigentlich jedem potentiellen Whistleblower den Schutz für Journalisten vorzuenthalten. Sanger stellt klar, dass er eher mit der Regierung kooperiert hat als mit Wikileaks:

weiter

Die Lösung des Geld- und Wirtschaftsrätsels längst bekannt

Unsere Buchtipps mit ausdrücklicher Empfehlung; keine Vorkenntnisse oder Fachchinesisch notwendig. Sie finden alle davon im IK-Shop:

Henry Hazlit: Economics! Über Wirtschaft und Misswirtschaft
Hardcover, 256 Seiten

In keinem Bereich des menschlichen Bemühens spuken so viele Irrtümer herum wie in der Wirtschaft. Das ist kein Zufall. Die dem Fach eigenen Schwierigkeiten sind schon groß genug.
Sie werden aber um ein Vielfaches erweitert durch das nachhaltige Eintreten für eigennützige Interessen. Die Auswüchse solcher Kurzsichtigkeit bekommen wir alle täglich zu spüren. Hazlitt analysiert überzeugend, scharfsinnig und für jedermann verständlich die verhängnisvollen Wirkungen der wirtschaftspolitischen Irrtümer unserer Tage. Wer seine »Lektion« gelesen hat (wozu es keiner großen Mühe bedarf, weil es keine Kenntnisse voraussetzt), wird vieles klarer und mit anderen Augen sehen. Er wird die wirtschaftlichen Zusammenhänge besser verstehen. (mehr …)

Rezension der neuen Wikileaks-Bücher von Daniel Domscheit-Berg und  dem SPIEGEL [Teil 1]

Zwei aktuell im Buchhandel erschienene Werke versprechen den größtmöglichen Einblick in die Whistleblower-Truppe von Wikileaks; der Aussteiger aus Deutschland Daniel Domscheit-Berg veröffentlichte über den Econ-Verlag “inside Wikileaks – Meine Zeit bei der gefährlichsten Website der Welt”, der SPIEGEL-Verlag beschert uns “Staatsfeind Wikileaks – Wie eine Gruppe von Netzaktivisten die mächtigsten Nationen der Welt herausfordert” von Marcel Rosenbach und Holger Stark.

Die meisten Rezensionen von Inside Wikileaks enthalten die gleichen Zitate; so gut wie alle davon stammen aus den ersten 80 Seiten des Buchs und viele davon sind auch noch Nebenaspekte von Nebenaspekten. Gemeint ist: Julian Assange hätte Domscheit-Bergs Katze drangsaliert oder ihm den Leberkäs weggegessen. Es entsteht der Eindruck, die Rezensenten haben nur die ersten 80 Seiten gelesen, vielleicht noch ein oder zwei weitere Stellen darüberhinaus, und gedacht:

“Das ist der Aufhänger: Eine schrecklich nette Hacker-Familie bringt die USA ins Schwitzen.”

Eine Rezension verglich das Ganze mit Watson und Sherlock Holmes. Assange sei der Akteur, alle anderen nur Beobachter und Erzähler. Wie bei berühmten Rock- und Popbands sind die Musiker, die Plattenfirma, die Zeitungen und diverse Drittverwerter der Industrie schon froh, wenn sich das Publikum zumindest an den Bandnamen erinnert und vielleicht an den Namen und das Gesicht des Sängers. Alles andere ist für ein Massenpublikum schon wieder viel zu kompliziert. Bei Wikileaks versuchen die meisten Medien, mit möglichst simpler Berichterstattung Leser anzuziehen, Hefte zu verkaufen, ihren jeweiligen politischen Spin zu vermitteln. Das Buch vermittelt jedoch ein ganz anderes, viel realistischeres Bild. Domscheit-Berg beschreibt die Odyssee eines winzigen Kernteams von Leuten aus der IT- und Hackerszene, alle mit deutlichem Linksschlag und überholten anarchistischen Ideen im Kopf die in der Praxis regelmäßig zu Chaos führten. Assange wird beschrieben als jemand, der zu keinem Zeitpunkt irgendwelche herausragenden Fähigkeiten demonstriert, außer natürlich den schieren Willen zum Erfolg. Das zunächst nur von ihm und Domscheit-Berg entworfene System für den elektronischen Whistleblower-Postkasten sei verworren und unsicher gewesen, die Hardware “veralteter Schrott”. Irgendwann stößt dann der mysteriöse “Architekt” dazu, ein deutscher Programmierer von Weltklasse wie es heißt. Er entwarf ein weit fortgeschrittenes System das eigentlich nur er verwalten konnte, nahm es nach seinem Ausstieg Ende 2010 jedoch wieder mit und hinterließ Assange das alte, grottige System im ursprünglichen Zustand. Bis heute hat Wikileaks keinen funktionierenden E-Postkasten mehr. Birgitta Jonsdottir ist diejenige mit etwas realpolitischer Erfahrung und kann ein paar Türen öffnen für den geplanten Datenfreihafen in Island. Domscheit-Berg programmiert, organisiert Vorträge und Pressekonferenzen, schreibt Stiftungsanfragen, führt Interviews, feilt an der Technik, plant. Eine überschaubare Zahl an Freiwilligen übernimmt Aufgaben hier und da. Assange demonstriert keine besonderen Programmierfähigkeiten für das Projekt, seine Organisationstalente seien eine Katastrophe, Führungsqualitäten ebenso Fehlanzeige, er ist in der Öffentlichkeit schon mal höchst undiplomatisch, ist aber immerhin der Gründer der das nötige Bravado mitbringt um andere mitzuziehen. Was früh gravierend auffällt, ohne dass der Autor den Punkt hervorhebt, ist dass keiner der Beteiligten den anderen wirklich zu kennen schien. Die klandestine Truppe von Verschwörern hatte keine Möglichkeit, ihren jeweiligen Gegenüber zu prüfen, einen gründlichen Background-Check durchzuführen oder auch nur nachzuvollziehen, ob jemand auch wirklich alle Tassen im Schrank hat. 2010 stimmt das Kernteam schließlich mit den Füßen ab und hinterlässt Wikileaks als ziemlich leere Hülle.

weiter

Assange vs. Domscheit-Berg: Mehr als nur Seifenoper

Veröffentlicht: 16. Februar 2011 von infowars in Buchtip
Schlagwörter:,
Assange vs. Domscheit-Berg: Mehr als nur Seifenoper

Heute ist das Veröffentlichungsdatum von Daniel Domscheit-Bergs Enthüllungsbuch “Inside WikiLeaks: Meine Zeit bei der gefährlichsten Website der Welt” und eine Rezension nach der anderen trudelt über die Nachrichtenticker ein. Craig Brown von der UK Daily Mail ließ es nicht an Spott und Häme mangeln:

“Genau wie The Social Network, ein aktueller Film über Facebook, dreht sich Inside Wikileaks um das Paradox eines Soziopathen der anderen vorschreibt wie sie kommunizieren sollen, ein Kontrollfreak der über eine Welt ohne Bosse predigt.”

Die zahlreichen Schilderungen erweitern ein düsteres Bild von Julian Assange, das nicht nur von dessen “professionellen Partnern” aus den Massenmedien, sondern insbesondere von einigen Personen aus seinem unmittelbaren Umfeld tendenziell oder auch in Details bestätigt wurde. Darüberhinaus lassen sich nachprüfbare Fakten vergleichen mit öffentlichen Aussagen und internen Informationen, die von entsetzten Wikileakern der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Voneinander völlig unabhängige Individuen, teilweise auch von verschiedenen Kontinenten, wie John Young oder Birgitta Jónsdóttir, beschrieben die gleiche anfängliche Aufbruchstimmung und die anschließende Desillusionierung, wenn auch nicht unbedingt in Buchform. Um den Dauer-Bluff von Assange, den gravierenden Unterschied zwischen Selbstwahrnehmung und Objektivität zu erkennen, braucht es eigentlich kein Enthüllungsbuch. Beispielsweise findet sich in “Inside Wikileaks” die Anekdote, Assange hätte geprahlt, mit 14 Jahren einen Nuklearreaktor in seinem Keller gebaut und aus Versehen die Pole vertauscht zu haben. Durch die freiwerdende Gammastrahlung wären seine Haare weiß geworden. Wäre er 6 Jahre alt und nicht ein 39-jähriger Mann, der den Nimbus eines Genies für sich beansprucht und durch seine Handlungen das Leben von Menschen in Gefahr bringen kann, würde man solchen Fabulierungen wohl keine Beachtung schenken. Er hatte Datenbanken von notorisch unzuverlässigen, mit Propaganda angereicherten und von mehreren Parteien bereinigten Schlachtfeldberichten der US-Streitkräfte an die kriegsfreundliche Establishment-Presse weitergereicht und geprahlt, das akkurateste Bild des Irakkrieges geliefert zu haben. Dieser verkündete Sieg für die Friedensbewegung entlastete die Hauptverantwortlichen der Militäraktion von den Kernvorwürfen eines illegalen Angriffskrieges, fälschte die Anzahl der getöteten Irakis um mindestens den Faktor zehn herunter, belastete hauptsächlich Irakis für die Folterexzesse, belastete den Iran für die anhaltende Instabilität und und betonte immer wieder die Notwendigkeit der Ausweitung des Kriegs gegen den Terror. Assange soll regelmäßig interne Kritik abgeblockt haben mit den Worten, er sei zu beschäftigt damit, zwei Kriege zu beenden. Die für Anfang 2011 groß angekündigte Sensation, die “eine oder zwei Großbanken zu Fall bringen” soll, scheint sich außerdem als Luftnummer zu entpuppen.

weiter

Lisa Fitz empfiehlt “Das Kapitalismus-Komplott”

Veröffentlicht: 9. Januar 2011 von infowars in Buchtip, Politik
Schlagwörter:, ,

oliverjanich.de

Die bekannte Kaberettistin Lisa Fitz hat das Buch “Das Kapitalismus-Komplott” in einer Kolumne zum Jahreswechsel für die Münchner Abendzeitung empfohlen. Sie schreibt:

Das Buch “Das Kapitalismus-Komplott” von Oliver Janich deckt spannend alles auf, was Sie wissen wollen, so überzeugend klar in Argumentation und Quellenangaben, dass dem Leser der Atem stockt. The Politshow must go on. Nach Lektüre dieses Zündstoffs werden Sie keinem Darsteller in den doppelbödigen Inszenierungen mehr vertrauen wollen, aber darüber nachdenken: Wie Sie sich wehren.

Herzlichen Dank für diese Empfehlung! Lisa Fitz ist eine der ganz wenigen Künstler (wenn nicht die einzige), die den Mut hatte im (öffentlich rechtlichen!) Fernsehen über mächtige Einflussgruppen wie die Bilderberger, die Trilaterale Kommission oder das Council on Foreign Relations zu sprechen. Besonders spannend war die Reaktion der anderen Gäste bei Maischberger, als Lisa Fitz sagte, dass nicht die Politiker die Macht haben, sondern diese Gruppen. Michel Friedman fand: “Das ist doch normal”. Olaf Henkel bestätigte es und sagte noch: “Gott sei Dank!”

Da fehlten selbst der schlagfertigen Kaberettistin und auch mir beim Zusehen die Worte, wobei Lisa Fitz und ich beinahe gleichzeitig vom Stuhl gefallen wären. Die Matrix bekommt Risse. Immer öfter dringt ein Körnchen Wahrheit in den Mainstream vor. Mittlerweile haben vier Hochschulprofessoren (Gerd Habermann, Jörg Guido Hülsmann, Christoph Kellmann, Michael Vogt) das Buch gelobt und nun auch die erste für ein breiteres Publikum bekannte Persönlichkeit. Das Buch ist bereits in der vierten Auflage, hält sich von Beginn an auf Platz 1 oder 2 in der Kategorie “Bücher über den Kapitalismus” und in den oberen Tausendern bei Millionen von Büchern bei Amazon.

Das ist ein sehr guter Erfolg, aber reicht noch nicht aus, um das Bewußtsein der Massen zu erreichen. Ich hoffe, weitere mutige Künstler oder bekannte Persönlichkeiten werden hervortreten und das oder ähnliche Bücher empfehlen, damit wir endlich etwas ändern können und die derzeitige globale Elite Ihre Macht verliert. Wir sind das Volk.

Hier der eingescannte Artikel, da er leider nicht online ist. Dass mein Name falsch geschrieben wurde, will ich mal verzeihen angesichts der mutigen Empfehlung. Ich bin ja noch nicht so bekannt :) :

(mehr …)

Buchvorstellung:

Impfen – Eine kritische Darstellung aus ganzheitlicher Sicht

Die Auswirkungen auf die körperliche und seelische Entwicklung des Menschen

Impfen soll den menschlichen Organismus künstlich vor Infektionen schützen. Noch heute wird behauptet, dass Impfungen einen medizinischen Sinn hätten und eine der größten Errungenschaften seien. Aus ganzheitlicher Sicht werden gegen Impfungen jedoch sehr kritische Einwände erhoben. Sie stören nicht nur das Gleichgewicht unseres Immunsystems und können zu Folgekrankheiten wie Allergien und Entzündungen führen. Sie sind auch unter Schulmedizinern allein aufgrund ihrer gefährlichen Zusatzstoffe umstritten, wie die Diskussion um den H1N1-Impfstoff zeigt. Und Impfungen behindern die ganzheitliche Entwicklung, vor allem die des Kindes. Daniel Trappitsch hat eine umfassende Bestandsaufnahme zum Thema “Impfen” gemacht, die

– die historischen Hintergründe darstellt;
– medizinisch-naturwissenschaftliche Grundlagen erklärt;
– Impfkritiker und Impfbefürworter berücksichtigt;
– Impfstoffe und die durch sie bewirkten Impfschäden behandelt;
– aufzeigt, wie Impfen die spirituelle Entwicklung des Menschen beeinträchtigt.

Zusammenfassung des Buchinhaltes

Das Impfen sorgt, nicht nur wegen der Schweinegrippe, immer wieder für hitzige Gespräche. Die Gegner lehnen sie grundlegend als unwirksam, außer in den Kassen der Pharmas, und als gefährlich für die Gesundheit der Menschen ab. Befürworter verteidigen das Impfen als die medizinische Errungenschaft schlechthin. Die Impfgegner verfügen normalerweise nicht über die gleichen hohen finanziellen Mittel und die Medien als Werbeträger, wie dies von den Befürworter genutzt werden kann. Ausserdem können die Befürworter finanzielle Interessen und die Steuerung der Staatsorgane nicht von der Hand weisen. Deshalb bleibt der Impfentscheid weiterhin eine persönliche Sache. Dies muss es auch bleiben, würde ein Impfzwang wohl die Gegner mehr als nur mobilisieren.

Ein Aspekt, der bisher noch nicht in einem Buch oder einer längeren Abhandlung verfasst wurde, ist die Möglichkeit der Auswirkungen auf die Bewusstseins- und spirituelle Entwicklung des Menschen. Dieses Buch von Daniel Trappitsch beleuchtet nun bis auf die Ebene der Neutrinos, wie das Impfen einen direkten Einfluss auf die gesunde seelische Entwicklung und spirituelle Öffnung des geimpften Menschen haben kann. Als erstes Buch überhaupt kann nun nachvollzogen werden, was im Organismus auch aus feinstofflicher Sicht abläuft. Nach der Studie des Buches ist es nicht mehr verwunderlich, dass durchgeimpfte Menschen, wie dies die meisten Menschen sind, sich für Fakten oder Ansichten außerhalb ihrer engen, oft auch indoktrinierten Denkensmuster gar nicht öffnen können. Dabei handelt es sich nicht nur um spirituelle Bezüge, die nicht zugänglich sind, sondern auch um Alltagsansichten, die weiterhin stur und dogmatisch vertreten werden, obwohl sie sich schon als unwahr zu erkennen gegeben haben. (mehr …)

Neues Buch von Eva Herman: Wie ich Staatsfeind Nr. 1 wurde

Veröffentlicht: 30. März 2010 von infowars in Buchtip, Deutschland, Propaganda, Zensur
Schlagwörter:

Gerhard Wisnewski

Wir schreiben das Jahr 2007. Eine Frau wird gejagt. Vor ihrem Haus lauern Reporter. Sie wagt sich nicht mehr auf die Straße. Sie traut sich keine Zeitung mehr aufzuschlagen. Ihr Job wird ihr gekündigt, ihre bisherige Existenz zerstört. Im Fernsehen finden Tribunale statt. Sie ist Staatsfeindin Nr. 1. Die Anklage: Sie hat eine eigene Meinung. Mütter sollen sich wieder um ihre Kinder kümmern können. Das Urteil: Berufliche und soziale Vernichtung. Ihr Name: Eva Herman. Heute, 2010, kennt sie die Wahrheit. Und den Preis, den man hierzulande dafür zahlen muss. Und so heißt denn auch ihr neues Buch: »Die Wahrheit und ihr Preis«.

Die Frau ist eine einzige Provokation: Sie ist blond. Sie ist schön. Sie heißt Eva. Und Herrmann*! Geht’s noch schlimmer? Und ob: Sie hat eine eigene Meinung. Unerhört! Und welche? Ganz einfach: Sie will Mutter und Ehefrau sein und ihre Kinder zu Hause erziehen dürfen. Und auch andere Frauen dazu ermutigen. Schlimm genug. Aber das hat sie nicht nur gedacht, sondern auch gesagt. Und geschrieben. Zum Beispiel in ihren Büchern Das Eva Prinzip (2006) und Das Prinzip Arche Noah (2007). Und das ist ein Staatsverbrechen im Deutschland des 21. Jahrhunderts.

Auf Staatsverbrechen steht das Fallbeil. Und das heißt in diesem Fall: Nazi. Mit Nazi-Vorwürfen lässt sich ein deutscher Journalist am leichtesten mundtot machen. Da spielt es auch gar keine Rolle, dass sich Eva Herman schon x-mal von braunem Gedankengut distanziert und sich gegen Nazis engagiert hat. Denn darüber wird einfach nicht berichtet werden.

Man kann dieses »braune Fallbeil« allerdings nicht alleine schmieden, sondern die Klinge muss die Verurteilte selber liefern. Zumindest das Rohmaterial, also gewissermaßen den Stahl: Irgendetwas, woraus sich eine braune Gesinnung drechseln ließe. Man wartet also. Und man sucht und besucht, zum Beispiel Hermans öffentliche Auftritte. Man durchkämmt ihre Äußerungen nach dem begehrten Rohstoff. Man entscheidet sich für ein Zitat aus einer Pressekonferenz zu ihrem 2007 neu erschienenen Buch Das Arche-Noah-Prinzip:

weiter

Brisante Neuerscheinung: Eva Herman bricht ihr Schweigen

Veröffentlicht: 25. März 2010 von infowars in Buchtip, Medien
Schlagwörter:,

Eva Herman

Liebe Leserin, lieber Leser,viele von Ihnen haben mir in der zurückliegenden Zeit sehr geholfen: Sie sprachen mir Mut zu, als ich öffentlich unter Druck geriet. Wegen haltloser Pressevorwürfe verlor ich meinen NDR-Job und wurde von zahlreichen Medien monatelang diskreditiert. Die meisten von Ihnen sagten: Lassen Sie sich nicht unterkriegen, halten Sie durch! Danke dafür! Denn die vielen Briefe und E-Mails, die ernst gemeinten und zum Teil liebevollen Ermunterungen halfen mir tatsächlich sehr, mich nicht nur über Wasser zu halten, sondern meinen eingeschlagenen Weg auch weiterzugehen. …

Nicht erst heute ist daher das Gefühl der Verzweiflung und das des einer gnadenlosen Medienwelt Ausgeliefertseins einer inneren Ruhe gewichen, die mir Kraft für meine Ziele gibt. Aber jetzt ist auch genügend Zeit vergangen, um mit dem nötigen Überblick, dem Wissen um die perfiden Details und Hintergründe und der Distanz zur Befangenheit der Situation dieses dunkle Kapitel meines Lebens aufzuarbeiten.

Heute erscheint mein neues Buch Die Wahrheit und ihr Preis – Meinung, Macht und Medien im Kopp Verlag. Hier schildere ich die wahrlich turbulenten Ereignisse der letzten drei Jahre. In der Ankündigung heißt es unter anderem:

»In der inzwischen schon beinahe legendären Johannes-B.-Kerner-Sendung kommt es vor laufenden Kameras und unter den Augen eines Millionenpublikums zu einer Art ›Inquisitionstribunal‹ gegen Eva Herman, das mit ihrem ›Hinauswurf‹ durch Kerner endet – und erneut ein vernichtendes Medienecho findet. Ihr berufliches Leben ist zerstört, als Mensch wird sie zur ›Persona non grata‹.«

In der Tat: Das, was ich in der Vergangenheit erlebte, ist nichts für schwache Nerven! Von den Medien als »braun und blöd« gejagt, wurde ich vom NDR gefeuert und erlebte die Fernseh-Hölle bei Kerner. In diesem Buch schildere ich Ursprung und Eskalation einer politisch unbequemen These, zu der ich zunächst buchstäblich »wie die Jungfrau zum Kinde« fand:

Als frisch gebackene Mutter mit Ende dreißig brachte ich es nicht fertig, mein kleines Kind in die Fremdbetreuung zu geben und weiter Karriere zu machen, als wäre nichts gewesen. Während die Erwerbstätigkeit der Frau seit Jahren zum festen Programm des Bundesfamilienministeriums und nahezu aller Leitmedien gehört, und auch die meisten der prominenten Kolleginnen-Mütter bis heute ohne Not und unbekümmert in diverse Fernsehkameras hinein versichern, dass sie mühelos Kinder und Karriere vereinbarten, wuchs schon damals ein tiefes Unbehagen in mir darüber, dass hier etwas nicht stimmte.

weiter

„Afghanistan/Pakistan – Nato am Scheideweg“

Veröffentlicht: 8. März 2010 von infowars in Afghanistan, Buchtip, Geopolitik, Krieg
Schlagwörter:,

nutze-deine-freiheit.blogspot.com

Hinweis auf Veranstaltung im Russischen Haus
Freitag, 12. März, 20 Uhr
Friedrichstr. 176
10117 Berlin
:

Christoph Hörstel stellt sein COMPACT-Buch „Afghanistan/Pakistan – Nato am Scheideweg“ vor

Es gibt in Deutschland keinen besseren Afghanistan/Pakistan-Experten als Christoph Hörstel. Der langjährige ARD-Korrespondent am Hindukusch ist mittleile bei den Öffentlich-rechtlichen kaltgestellt worden, weil er den Kriegskurs der NATO nicht unterstützt. Doch vor kurzem gelang ihm ein Durchbruch: Die Zeitschrift FOCUS MONEY interviewte ihn zu seinem aktuellen Friedensplan für die Krisenregion. Wer es detailliert wissen will, muss sich das neue COMPACT-Buch von Christoph Hörstel besorgen, das gerade ausgeliefert wird (136 Seiten, 7.50 Euro, Bestellung über www.compact-reihe.de).

Afghanistan-Pakistan: Nato am Wendepunkt

– Acht Jahre Eskalation in Afghanistan
– Acht Jahre wachsende Misserfolge
– Acht Jahre absichtsvolles Wieder-Erstarken der 2001 für besiegt erklärten Taliban. (mehr …)

INTRODUCTION

Unexplored Facets of Naziism

Since the early 1920s unsubstantiated reports have circulated to the effect that not only German industrialists, but also Wall Street financiers, had some role — possibly a substantial role — in the rise of Hitler and Naziism. This book presents previously unpublished evidence, a great deal from files of the Nuremburg Military Tribunals, to support this hypothesis. However, the full impact and suggestiveness of the evidence cannot be found from reading this volume alone. Two previous books in this series, Wall Street and the Bolshevik Revolution1 and Wall Street and FDR,2described the roles of the same firms, and often the same individuals and their fellow directors, hard at work manipulating and assisting the Bolshevik revolution in Russia in 1917, backing Franklin D. Roosevelt for President in the United States in 1933, as well as aiding the rise of Hitler in pre-war Germany. in brief, this book is part of a more extensive study of the rise of modern socialism and the corporate socialists. (mehr …)

Interview mit Hans Weiss über Risiken und Nebenwirkungen des Pharmalobbyismus

Der Journalist Hans Weiss hat sich für die Recherchen zu seinem neuesten Buch „Korrupte Medizin. Ärzte als Komplizen der Konzerne.“ getarnt als Pharma-Consultant auf Symposien und bei Arztbesuchen unter Medikamentenhersteller und Mediziner gemischt. Er ist dabei auf eine hohe Zahl von willfährigen Ärzten gestoßen, die sich für das nötige Kleingeld bedenkenlos für die Interessen der Pharma-Industrie einspannen lassen. Die Gesundheit der Patienten spielt hierbei eine beängstigend geringe Rolle. Telepolis sprach mit dem Autor über Praktiken und Folgen des Pharma-Lobbyismus in Deutschland.

Herr Weiss, haben Sie einen Überblick wie viele Menschen in Deutschland an Nebenwirkungen von Pharmaprodukten leiden und können Sie eine Einschätzung abgeben, wie viele Menschen an diesen Nebenwirkungen sterben?

weiter…