Archiv für April, 2011

Libyen: Revolutions-Propaganda

Veröffentlicht: 30. April 2011 von infowars in Krieg, Medien, Militär, Politik, Propaganda, Video Clips

Wieder mal, eine Propaganda für die Schafe im Westen!
Wo kommen die nagelneuen Waffen der „Rebellen“ her?
Wieso unterstützen unsere politischen führer Al-Kaida?? Während in anderen Ländern Al-Kaida als Kriegsgrund und Feindbild hergenommen wird?!

Deutsche Mehrheit gegen EU und Euro

Veröffentlicht: 30. April 2011 von infowars in Deutschland, EU, Politik

Allensbach-Umfrage: 67 Prozent der Deutschen vertrauen der EU nicht oder kaum. „Dass sich bisher keine antieuropäischen Ressentiments Luft machen, hat vor allem damit zu tun, dass sich in Deutschland bisher keine Partei zu ihrem Sprachrohr macht .“

Die Schuldenkrise zeigt Wirkung: Nach neuen Allensbach-Umfragen haben zwei Drittel der Deutschen (67 Prozent) nur noch geringes oder gar kein Vertrauen in die Europäische Union. „Das Vertrauen in die EU und die europäische Währung hat seit Anfang 2010, als die Probleme Griechenlands eskalierten, massiv gelitten“, schreibt Allensbach-Chefin Renate Köcher in einem Gastbeitrag für die WirtschaftsWoche. „Läuft die Wirtschaft wieder schlechter, könnten sich hierzulande antieuropäische Ressentiments verstärken.“

2005 waren laut Allensbach noch 62 Prozent der Bürger überzeugt, dass Europa und die europäische Integration die Zukunft Deutschlands seien – jetzt sind es nur noch 41 Prozent. Köcher: „Dass sich bisher keine antieuropäischen Ressentiments Luft machen, hat vor allem damit zu tun, dass sich in Deutschland bisher keine Partei zu ihrem Sprachrohr macht – und dass die Bürger zunehmend vom Aufschwung profitieren. Wie weit der Rückhalt für Europa ernsthaft gefährdet ist, wird sich im nächsten Abschwung zeigen.“
weiter

infokriegernews.de

Zu Beginn seines Vortrages zeigte Sepp Holzer einen Film. Wer diesen bereits kannte, konnte – draußen bei wunderschönem Wetter – Herrn Holzer Fragen stellen. Im Nachhinein stellten die Besucher Sepp Holzer Fragen, die Ihnen bereits auf den Nägeln brannten.

Agrar-Rebell Sepp Holzer zieht auf einem Bergbauernhof in 1.500 m Seehöhe Kiwis, Kirschen und Kürbisse, mitten im Winter erntet er Radieschen, und sein Getreide wächst im Wald: Der „Krameterhof“ ist längst zum Symbol für eine neue Art der Landwirtschaft geworden. Hunderte Autobusse bringen alljährlich interessierte Besucher zur Besichtigung.
Sepp Holzers eigene Form der Permakultur war bereits Gegenstand wissenschaftlicher Forschungsarbeiten und auch Projekt der EXPO 2000 in Hannover. Unter geschickter Ausnutzung ökologischer Beziehungen und Kreisläufe läßt er die Natur für sich arbeiten und erzielt mit minimalem Arbeitsaufwand – und ohne die Umwelt zu belasten – ein Maximum an wirtschaftlichem Erfolg. Daß sich dieses Konzept unter den unterschiedlichsten Umweltbedingungen anwenden läßt, hat Holzer schon vielfach als Berater bei zahlreichen Projekten unter Beweis gestellt – sogar in Kolumbien, Ekuador und Brasilien, wo zerstörte und ausgelaugte Böden mit Hilfe der Permakultur wieder in landwirtschaftliches Kulturland verwandelt werden.

Demokratische Moral – richtig erklärt !

Veröffentlicht: 29. April 2011 von infowars in Anarchie, Video Clips
Schlagwörter:,

Michael Grandt

Für Firmen gibt es hierzulande zu wenig Freiraum: ausufernde Bürokratie, hohe Steuern- und Abgabenbelastungen und mangelnde Planungssicherheit sind für viele Unternehmen ein zunehmendes Problem. Im Weltbank-Ranking der wirtschaftsfreundlichsten Länder liegt Deutschland weit abgeschlagen, sogar noch hinter Georgien und Mauritius.

Deutsche Firmen fordern mehr Freiraum für ihre unternehmerischen Aktivitäten. Die Rahmenbedingungen sind in Deutschland schlecht, sehr schlecht sogar. Im Ranking der Weltbank für das Jahr 2011, das die unternehmensfreundlichsten und reformfreudigsten Staaten aufführt, ist das »Wirtschaftswunderland« Deutschland weit abgeschlagen. Zwar haben arbeitsmarktpolitische Maßnahmen wie Kurzarbeit oder Arbeitszeitkonten Deutschland scheinbar besser durch die Krise kommen lassen, aber die Standortbedingungen für Unternehmen sind nach wie vor schlecht: Bürokratieflut, hohe Steuern und Abgaben sowie Planungsunsicherheit machen es Firmen schwer, sich hierzulande wohlzufühlen. Erschreckende Zahlen verdeutlichen dies: Seit 2005 bis 2009 wurden sage und schreibe 1.835 Gesetze und Verordnungen erlassen. Das Gesetzblatt hat jetzt einen Umfang von 4.500 Seiten, 1950 waren es nur 825. Dazu kommen noch 130.000 Seiten über den Rechtsbestand der EU, Landesrecht und kommunale Satzungen. Die Bürokratieflut wird immer massiver.

weiter

Paul Joseph Watson & Steve Watson
Prison Planet

Der Nazi-Kollaborateur Prinz Philip ist der festen Überzeugung, dass eine staatlich verordnete Verringerung der Größe von Familien “der beste Weg sein könnte, um die in die Höhe schießenden Kosten von Grundnahrungsmitteln wie Brot und Reis unter Kontrolle zu halten,” wie die London Times berichtete.

“Jeder denkt dass es damit zusammenhängt dass nicht genug Nahrung da ist, aber es liegt in Wirklichkeit daran dass der Bedarf zu groß ist; zu viele Menschen. Es ist im Prinzip ein wenig befremdlich für jeden. Niemand weiß so richtig wie er damit umgehen soll. Niemand will dass sich die Regierung in das eigene Familienleben einmischt.”

Abgesehen davon dass der Artikel verschweigt, dass Prinz Philip selbst vier Kinder und acht Enkel hat, wird seine königliche Hoheit fälschlicherweise als “Öko-Krieger” präsentiert. Die Begeisterung des Herzogs von Edinburgh für eine Dezimierung der Weltbevölkerung stammt in Wirklichkeit von seiner Befürwortung von Eugenik. Wie Alex Jones in seinem Dokumentarfilm Endgame darlegt, ist Eugenik eine innerhalb der Elite vorherrschende Philosophie. Es ist gut dokumentiert dass Prinz Philips Schwester Sophia mit Christopher von Hesse-Kassel verheiratet war, ein SS-Offizier der seinen ältesten Sohn Karl Adolf zu Ehren Hitlers taufte. Alle vier Schwestern von Philip heirateten hochrangige Nazis. Zu seiner eigenen Hochzeit 1947 mit der zukünftigen Queen von England durfte er nur zwei Gäste einladen.

weiter

Unser täglich Anarchie gib uns heute!

Veröffentlicht: 28. April 2011 von infowars in Anarchie, Video Clips

Warum ich Anarchist geworden bin

Veröffentlicht: 28. April 2011 von infowars in Anarchie, Video Clips

Wenn ihr euch für dieses Thema interessiert, seht euch diese Seite an:
http://www.freedomainradio.com/
oder
http://www.youtube.com/user/stefbot?blend=1&ob=4

Quelle und herzlichen Dank ! :
http://www.youtube.com/user/sandmanFDR

EUdSSR: EU-Wasserhähne

Veröffentlicht: 28. April 2011 von infowars in Deutschland, Diktatur, EU, Klimalüge/Ökofaschismus, Politik

mmnews.de

In ihrem ständigen Bemühen, das Leben ihrer Untertanen bis zum letzten Tropfen zu regulieren, plant die EU nun eine „Wasserhahnverordnung“. Brüssel will Pflicht für sparsame Duschköpfe, Toilettenkästen und Wasserhähne. Folge: Milliardenbelastung für Eigentümer und Mieter.

Auf Grundeigentümer und Mieter kommen in den nächsten Jahren neue milliardenschwere Belastungen zu. Die EU-Kommission will nach Information der Tageszeitung „Die Welt“ (Mittwochausgabe) mit einer neuen Richtlinie zur Gebäudeeffizienz den Wasserverbrauch in den Mitgliedsstaaten um bis zu 30 Prozent senken. Hausbesitzer und Vermieter sollen verpflichtet werden, Duschköpfe, Toilettenkästen und Wasserhähne zu ersetzen, um den Wasserdurchfluss zu verringern. Je Wohnung müssen dabei etwa 400 Euro investiert werden. Bei den 25 Millionen Eigenheimen und Wohnungen in Deutschland summieren sich die Kosten somit auf mehr als zehn Milliarden Euro, berichtet die Zeitung.
Die Illuminati von Bavaria und der deutsch-britische Adel

Foto: Wikimedia Commons (Jon)

Die Hochzeit zwischen Catherine Elizabeth Middleton und Prince William of Wales fällt auf das gleiche Wochenende wie der 1. Mai, ein in europäischen Adelskreisen bedeutungsträchtiger Feiertag. Die deutsch-britischen Häuser von Hannover sowie Sachsen Coburg und Gotha – deren Vertreter aus dem britischen Empire den meisten nur unter dem Namen Windsor geläufig sind – beeinflussten die europäische und globale Geschichte mit ihren Partnern weitaus stärker durch Geheimpolitik und Geheimbünde als weithin bekannt. Nicht umsonst gilt das moderne Konzept des Geheimdienstes als “very british”.

weiter

Ethan A. Huff

Um ihre massive Irreführung und Verschleierungstaktik aufrecht zu erhalten, die in der Behauptung gipfelt, gentechnisch veränderte Organismen (GMOs) stellten die sichere und praktische Lösung der weltweiten Nahrungsmittelprobleme dar, muss die Biotech-Industrie viele Wissenschaftler zum Schweigen bringen und ihre Glaubwürdigkeit und ihren wissenschaftlichen Ruf zugrunde richten. In seiner äußerst kritischen und eindrucksvollen neuen Dokumentation Gekaufte Wahrheit – Gentechnik im Magnetfeld des Geldes enthüllt der deutsche Filmemacher Bertram Verhaag die finsteren Machenschaften der Biotech-Industrie, die mit harter Hand hinter den Kulissen die »Wissenschaft« massiv im Sinne ihrer Interessen manipuliert und versucht, die ernsthafte, legitime Wissenschaft auszuschalten, die Gentechnik als das darstellt, was sie ist, nämlich einen Betrug.

In seinem Film führt Verhaag Gespräche mit verschiedenen Experten in der Industrie, darunter auch besonders zwei Wissenschaftlern, deren Leben buchstäblich ruiniert wurde, weil sie es gewagt hatten, die Gentechnik kritisch zu hinterfragen. Im Gegensatz zur allgemein vorherrschenden Meinung hatten Arpad Pusztai und Ignacio Chapela die »Wissenschaft«, die von Konzernen wie Monsanto über Gentechnik verbreitet wird, infrage gestellt und versucht, stattdessen die Wahrheit darüber herauszufinden. Im Verlauf ihrer Forschungen wurden beide von der Biotech-Industrie bedroht und standen vor den Trümmern ihrer Karriere. »Die Angriffe auf Wissenschaftler werden von der Biotech-Industrie generalstabsmäßig vorbereitet und durchgeführt«, erklärte ein Wissenschaftler in dem Film. »[Diese Angriffe] erfolgen systematisch, weltweit und sind sehr gut koordiniert. Es gehört zu der Art und Weise, wie sie ihre Geschäfte führen.«

weiter

eike-klima-energie.eu

Wer dem Umweltminister Röttgen ein 27 Seiten langes Gutachten überreicht, durchsetzt mit moralisierendem polit-theoretischem Kauderwelsch, setzt darauf, dass der Adressat dieses Papier wohl kaum liest und sich stattdessen eine Kurzfassung der „Kurzfassung“ vortragen lässt. Kürzt man die „Kurzfassung“ auf ministerial-verständliche Vortragslänge, so bleiben nur die vorgeschlagenen Empfehlungen übrig, der ideologische Überbau des Papiers kommt nicht mehr zur Sprache. Darauf kommt es aber an.

Wenn die neun Professor(Inn)en des „Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderung“ eine solche „Kurzfassung“ vorlegen, beweisen sie damit entweder ihre Unkenntnis über ministerielle Entscheidungsgänge, oder sie führen etwas im Schilde. Letzteres kann man nur vermuten: Unter „Großer Transformation“ (EIKE berichtete darüber z.B. hier und hier und hier) sollen die Entscheidungsträger wohl nur den Weg zum sogenannten ökologisch „nachhaltigen Wirtschaften“ verstehen, nicht aber, was wirklich gemeint ist: eine neue „Weltrevolution“, diesmal unter ökologistischem, nicht unter sozialistischem Vorzeichen. (mehr …)

Manuel meint – Gewalt oder Freiheit?

Veröffentlicht: 25. April 2011 von infowars in Anarchie, Diktatur, Gesundheit, Politik, Polizeistaat, Video Clips
Schlagwörter:, ,

Hallo meine Freunde,

ich habe wieder einige Zusendungen bekommen, dafür möchte ich an dieser Stelle einmal Danke sagen.

Vorweg es gibt hier keine lang recherchierten Fakten, keine Tabellen und keine Paragraphen. Hier bei „Manuel meint“ gibt es Gedanken und Meinungen zum Thema Freiheit und der aktuellen Situation in diesem Land. Ich hinterfrage jenes, was wir alle als normal ansehen, den Staat und sein Gewaltkonstrukt. Ich versuche einfach ganz anders zu denken, frei von Vorwürfen und Vorurteilen. Meine klare Position ist gegen Gewalt und für eine Gesellschaft die nicht auf den Säulen der Gewalt aufgebaut ist. Gegen Gewalt sein heißt nicht nur keine Gewalt aktiv anwenden, nein es geht mir viel mehr darum, wie viel Gewalt wir zulassen und mit unserer Einstellung und Haltung erst ermöglichen. Ich lade euch alle ein mit mir diese Gedanken zu durchdenken und freue mich auf eure Anregungen und Kommentare.

Bis zum nächsten Sonntag, lg Manuel

Europäische Petition gegen die THMPD-Richtlinien:
http://www.gopetition.com/petition/39757.html

Deutschland wird verlacht

Veröffentlicht: 25. April 2011 von infowars in Deutschland, Wirtschaft, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise

Die Reputation Deutschlands sinkt international, wegen der immer größeren Euro-Rettungspakete. Wie lange zahlt Deutschland noch? Das Ausland ist sehr erstaunt, dass sich die Deutschen ohne Widerstand das Geld aus der Tasche ziehen lassen, um hoffnungslose Pleitekandidaten zu retten.

vonn Michael Mross

Eigentlich stand Deutschland gar nicht zur Debatte, als ich mich an diesem Oster-Wochenende mit einer illustren Runde zu einer Diskussion in Dubai traf: Zusammen mit Remigio Maradona (der Bruder des berühmten argentinischen Fußballers) und einigen anderen internationalen Würdenträgern ging’s um den Hunger in der Welt und die Frage, wie Unterernährung zu bekämpfen sei.

Maradona ist Chef einer UN-nahen Organisation, welche es sich zum Ziel gesetzt hat, die schlimmsten Folgen der Mangelernährung mit Spirulina zu bekämpfen – einer hocheiweißreichen Mikro-Alge, die zudem noch viele Vitalstoffe besitzt. Doch bevor es zur eigentlichen Diskussion kam, wurde ich erst mal mit einigen anderen Fragen bombardiert, die nun gar nicht zum Thema passten:

„Wie lange wird es den Euro noch geben?“ fragte Maradona sichtlich besorgt. Und mit einem fast spöttischen Lächeln legte er nach: „Wie lange kann Deutschland noch zahlen?“ – Die Runde lachte sichtlich amüsiert. Deutschland, Deppenland – das dachten wohl einige, offen ausgesprochen hat es aber niemand. Ein Norweger warf ein, dass sein Land Gott sei Dank nicht in diesen Teufelskreis involviert sei. „Deswegen ginge es Norwegen so gut“, konstatierte er.

weiter

Schwarzenegger als EU-Präsident?

Veröffentlicht: 24. April 2011 von infowars in EU, Politik
Schwarzenegger als EU-Präsident?

Kurt Nimmo
Infowars.com
April 23, 2011

AFP berichtet:

“Der 63 Jahre alte, in Österreich geborene ehemaliger Bodybuilder versucht seinen nächsten Schritt zu planen und soll Berichten zufolge von seinen Beratern dazu ermutigt werden, in seine europäische Heimat zurückzukehren um für die EU-Präsidentschaft zu kandidieren.”

Schwarzeneggers Stabschef Terry Tamminen sagte gegenüber Newsweek:

“In den nächsten paar Jahren wird die EU einen wesentlich profilträchtigeren Präsidenten suchen – jemand der Europa vereinen kann.”

Die Rolle des ungewählten Vereinigers passt hervorragend zu Schwarzeneggers Aspirationen. Ein Filmproduzent, der Arnolds Aufstieg zum Weltklasse-Bodybuilder in den 1970ern dokumentiert hatte, zirkulierte ein Buchmanuskript Ende der 90er in dem dessen frühzeitige Bewunderung für Adolf Hitler zitiert wurde. In dem Manuskript schrieb der Produzent, dass er in den 1970ern Schwarzenegger für einen “unverhohlenen ausgesprochenen Bewunderer Hitlers” gehalten hatte, berichtete die New York Times im Jahr 2003. Mr. Butler erklärte, er wäre Zeuge gewesen wie Schwarzenegger “bei sich zu Hause Nazi-Marschlieder von Langspielplatten aus seiner Sammlung” spielte und häufig “die Hacken zusammenschlug und so tat als sei er ein SS-Offizier.”

Sein Vater Gustav Schwarzenegger war Mitglied der SA gewesen; 1990 gab es darüber die ersten Berichte in den Medien. Arnold war befreundet mit Kurt Waldheim, dem ehemaligen Generalsekretär der Vereinten Nationen der eine eigene Nazivergangenheit als Offizier der Wehrmacht besitzt:

weiter

Schweden (Flagge)

Schweden gehört zu den wenigen EU-Ländern, die bislang keine Vorratsdatenspeicherung durchführen. Dafür soll das skandinavische Land nun zur Kasse gebeten werden. EU-Innenkommissarin Malmström, ironischerweise selbst Schwedin, will ein saftiges Bußgeld wegen der Nicht-Umsetzung der umstrittenen EU-Richtlinie verhängen.

Schweden wurde bereits wegen des Verstoßes gegen die EU-Richtlinie verklagt; das EU-Gericht in Luxemburg stellte fest, dass Schweden sich dessen tatsächlich schuldig macht. Nun sollen die Schweden, wenn es nach EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström geht, 40.000 bis 50.000 Euro Strafe pro Tag zahlen.

weiter

Udo Ulfkotte

Zugegeben: Die Leser der Web-Seiten des Kopp Verlags sind schlechte Nachrichten gewohnt. Doch im Vergleich zu dem, was Gerald Celente, einer der renommiertesten Zukunftsforscher der Welt, uns allen nun in seinem neuen Newsletter »The Trends Journal« präsentiert, waren die bislang im Kopp Verlag veröffentlichten Nachrichten wohl extrem gut. Immerhin lautet der Titel seiner neuesten Prognose übersetzt »Der erste große Krieg des 21. Jahrhunderts – Bereiten Sie sich auf den Überlebenskampf vor!«. Celente spricht nicht etwa vom Kongo oder einem anderen fernen Kriegsgebiet. Er prognostiziert den militärischen Überlebenskampf jetzt für 2011 direkt vor unseren Haustüren. Und er ist wahrscheinlich der erste Zukunftsforscher, der seine zivilen Leser jetzt ganz offen dazu auffordert, sich zu bewaffnen.

Seit etwa 20 Monaten prognostizierte Celente den Crash der Vereinigten Staaten und Europas – allerdings bislang für die zweite Hälfte des Jahres 2012. Nun korrigiert er sich und warnt vor dem Ausbruch von Krieg überall vor unseren Haustüren schon 2011. Und zwar in den Vereinigten Staaten wie auch in Europa. Der Grund: Die Rückkehr der Wirtschaftskrise, die unabwendbare Schuldenlast und Migrationsströme von Menschen, die aus ärmeren Staaten zu uns kommen und nach einem besseren Leben suchen.

Man muss sich beim Lesen der nachfolgenden Passagen stets vor Augen halten, dass der bislang weltweit beachtete Gerald Celente für alle Zeiten seinen Ruf verlieren und ihn keiner mehr ernst nehmen wird, wenn auch nur Bruchteile der unten aufgeführten Prognosen nicht eintreffen. Celente ist gefragter Gast in allen wichtigen Talk-Shows der großen amerikanischen Fernsehsender. Er leitet ein Unternehmen, das sich mit Trendforschung befasst. Er wäre wohl pleite, wenn er Unsinn verbreiten würde. Doch das, was Sie gleich lesen werden, klingt auf den ersten Blick für manch einen wohl so abstrus, dass man zwischendurch immer wieder tief Luft holen muss.

weiter

Die Libyen Kriegs-Lüge ?

Veröffentlicht: 23. April 2011 von infowars in Geopolitik, Krieg, Terror unter falscher Flagge
Schlagwörter:, , ,

David Evans

Die Debatte über die globale Erwärmung hat mittlerweile lächerliche Ausmaße angenommen und steckt voller mikrodünner Halbwahrheiten und Missverständnisse. Ich bin ein Wissenschaftler, der einst auf dem Zug der Erwärmung mitgefahren war, der die Beweise versteht, der einst ein Alarmist war, der aber inzwischen Skeptiker geworden ist. Es war zunächst amüsant, das Ganze unvoreingenommen zu beobachten, aber seit einiger Zeit ist es auch besorgniserregend. Die Angelegenheit zerreißt die Gesellschaft und macht unsere Politiker zu Narren.

Ich möchte ein paar Dinge klarstellen.

Die gesamte Idee, dass Kohlendioxid die Hauptursache der kürzlich erfolgten globalen Erwärmung gewesen ist, wurde durch empirische Beweise seit den 1990er-Jahren eindeutig widerlegt. Aber der Erwärmungszug fuhr bereits zu schnell und enthielt zu viele Jobs, Industrien, Profite, politische Karrieren sowie die Möglichkeit einer Weltregierung und im Endergebnis totale Kontrolle. Anstatt zuzugeben, dass sie falsch lagen, halten die Politiker und ihre handzahmen Wissenschaftler jetzt die Fiktion, dass Kohlendioxid ein gefährlicher Giftstoff ist, auf empörende Weise am Leben.

Um es ganz klar zu sagen: Kohlendioxid ist ein Treibhausgas, und je mehr davon in der Luft enthalten ist, umso wärmer ist der Planet. Jedes bisschen Kohlendioxid, das wir ausatmen, erwärmt den Planeten. Aber die Frage ist nicht, ob, sondern wie stark das Kohlendioxid zur Erwärmung beiträgt.

Die meisten Wissenschaftler auf beiden Seiten stimmen auch darin überein, wie stark ein bestimmter Anstieg des CO2-Anteils in der Atmosphäre die Temperatur des Planeten steigen lässt, wenn man zusätzliches Kohlendioxid berücksichtigt. Diese Berechnungen stammen aus Laborexperimenten; die grundlegende Physik dahinter ist seit einem Jahrhundert verstanden.

Der Streit beginnt damit, was danach kam.

Der Planet reagiert auf dieses zusätzliche Kohlendioxid, was alles ändert. Am meisten umstritten ist der Umstand, dass die zusätzliche Wärme zu größerer Verdunstung aus den Ozeanen führt. Aber bleibt diese zusätzliche Feuchtigkeit einfach in der Luft hängen und lässt den Anteil an Feuchtigkeit zunehmen, oder sorgt dies einfach nur für mehr Wolken und Regen? 1980, als die Theorie vom Kohlendioxid anfing, wusste das niemand. Die Alarmisten schätzten, dass die Menge an feuchter Luft rund um die Erde zunimmt, was zu weiterer Erwärmung führt, weil Feuchtigkeit auch ein Treibhausgas ist.

weiter