Archiv für die Kategorie ‘G8’

Zusammenfassung: Die G20-Treffen der Staats- und Regierungschefs nun zweimal im Jahr – und die ihrer Finanzminister und der Rothschild-Chefs der Zentralbanken, des IWF und der Weltbank sind nun anstelle der G8 das weltweit mächtigste Wirtschafts-Forum – und werden wahrscheinlich auch im Laufe der Zeit  Sicherheits- und weitere Konsultationen übernehmen. Aber genau wie bei der kopenhagener UN-Konferenz zum Klimawandel  2009 stellte sich heraus, dass solche großen Foren zu nichts mehr als Absichtserklärungen ohne Verpflichtungen führen können. Dadurch verringern sich Vorstellungen von „Weltregieren“ (erklärt von Gordon Brown und dem EU-Präsidenten, Van Rompuy) zur bloßen Farce und belässt die Weltregierung dort, wo sie immer war – bei Rothschild/Rockefellers US Council on Foreign Relations, Bilderberg Club und Trilateraler Kommission. Die G20 arbeitet mit einer Reihe von Rothschild-Institutionen wie dem  Financial Stability Board, der BIZ, dem IWF, der Weltbank, dem Basler Ausschuss für Bankenaufsicht zusammen, die immer mehr Einfluss als finanzielle Regulierungs-und Aufsichtsbehörden bekommen, u.a. dank der EU, obwohl genau diese Institutionen bei den eindeutigen Frühsymptomen der laufenden Finanz-und Wirtschaftskrise ein Auge zudrückten. Auf der jüngsten Sitzung waren die Mitglieder uneins in der Frage, ob sie mit der Regierungs-Ankurbelung des Finanzsektors weitermachen, oder Ausstiegs- und Sparmaßnahmen beginnen sollen. Eine globale Bank-Steuer konnte auch nicht vereinbart werden. Es wurde beschlossen, jede Nation tun zu lassen, wie sie will – jedoch zu versuchen, die nationalen Haushaltsdefizite bis 2013 zu halbieren – ohne Behinderung des Wachstums, eine utopische Erwartung. Präs. Obama erklärte, niemand sollte das Wachstum durch Export in die USA erwarten – wie bisher. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die G20 und wirft einen Blick auf den „schwarzen Block“, der immer  friedliche Demonstrationen gegen Globalisierungs-Ereignisse in gewaltsame Auseinandersetzungen mit der Polizei sowie beschädigte Gebäude und Autos verwandelt. Es gibt immer mehr Verdacht in der Öffentlichkeit, dass dieser Block aus Polizisten bestehe, deren Aufgabe es sei, Demonstranten gegen die korporative Neue Weltordnungs-Sitzungen als kriminelle Elemente zu diskreditieren. Die Kanadier sind böse, dass sie für diese  Zirkus-Vorstellung 1 Mrd Dollar aufzubringen haben!

Canada-anarchySky News 27 June 2010: Schwarz gekleidete Demonstranten brachen aus einer Menschenmenge heraus, um am Weltwirtschaftsgipfel in Kanada zu protestieren, haben Autos der Polizei in Brand gesteckt und schlugen Fensterscheiben mit Baseballschlägern und Hämmern ein. Die Polizei verwendete Schilde, Clubs, Tränengas und Pfeffersprays, um die Rowdys zurückzudrängen, die versuchten in Richtung des Gipfels der Gruppe der 20 (G20) voranzukommen. Blair sagte, das Ziel der militanten Demonstranten sei, die Polizei von der Sicherheitszone des Gipfels wegzuziehen, damit Demonstranten-Kollegen versuchen könnten, die Sitzung zu unterbrechen.
Kommentar: Sie haben Recht. Dies ist das G20-Treffen in Toronto, Kanada, das von der Tradition nicht abweicht.  „Wir protestieren gegen die korporativen Regierungen,” sagte ein Demonstrant. Merkwürdig. Denn die Neue Weltordnung will genauso wie die Anarchisten die bestehende Ordnung zerschlagen. Wie  die Anarchisten hat die korporative Neue Weltordnung auch eine kommunistische Agenda (21), um den Wohlstand der Welt umzuverteilen. Der Unterschied scheint zu sein, dass die Anarchisten glauben, man könne Kommunismus ohne korporative Diktatur zugunsten der Elite/Nomenklatura trotz den Erfahrungen aus der Sowjet-Union haben – während die Elite aus Erfahrung besser weiss. Das war mein erster Gedanke. Jedoch, der „schwarze Block“ war auch dabei.
Police-provocators

Im Jahr 2007 wurden drei „schwarzer Block„-Randalierer in Quebec, Kanada, angeblich von Gewerkschaftsführern als Polizisten entlarvt – wie auch von den kanadischen Behörden zugegeben, die aber sagten, sie seien keine Rowdis sondern nur Spione unter den Demonstranten. In der Mitte des Fotos rechts können Sie in Quebec sehen, dass der liegende Provokateur in Jeans dieselben Stiefel trägt wie der Polizist. Warum denn einen polizeilichen Spitzel so behandeln? Die Absicht wäre, friedliche Demonstranten gegen die korporative Neue Weltordnung als Kriminelle abzustempeln. Also forderten die Leute und Politiker eine öffentliche Untersuchung. Hier ist ein Vergleich der Schuhe des “schwarzen Blocks” der Randalierer  zu denen der Polizeibeamten in Toronto. Ich bin von der Ähnlichkeit nicht überzeugt. Mein zweiter Gedanke ist, dass ein harter Kern von Anarchisten wahrscheinlich die Schuldigen sind – wobei ich auch sagen muss, dass die Randalierer erstaunlich uniformiert und diszipliniert, geradezu “professionell” auftreten – und dass es kaum zu erwarten wäre, dass die Polizei sich noch einmal durch die Schuhe würde verraten lassen.

weiter

Die G8-Staaten führen, beginnend mit dem heutigen Freitag, ein zweitägiges Arbeitstreffen durch. Dabei einigte man sich unter anderem darauf, die Kriminalität im Internet stärker zu bekämpfen – unter anderem mit Maßnahmen, die sich als sehr kontrovers erweisen dürften.

Unter anderem einigten sich die Innen- und Justizminister der G8 darauf, Netzsperren gegen als kinderpornographisch eingestufte Seiten künftig in allen G8-Staaten umzusetzen. Viele Länder haben diese Schwellen bereits, größtenteils in Form von Verträgen mit den Internetprovidern, realisiert. In Deutschland stoßen entsprechende Pläne momentan auf heftigen Widerstand und bewegten schon über 100.000 Menschen dazu, eine Petition gegen die Pläne zu unterzeichnen (gulli:news berichtete). Gegner der Sperren befürchten, dass durch die Sperrung das Problem dokumentierten Kindesmissbrauchs im Internet nur versteckt wird und somit eine effektive Verfolgung der Täter seltener stattfindet. Außerdem wird befürchtet, dass die entstandene „Zensur-Infrastruktur“ missbräuchlich genutzt oder auf weitere unerwünschte Seiten erweitert wird.

weiter

G8 erwägen regelmäßige Checks der Musikdateien

Veröffentlicht: 27. Juni 2008 von infowars in G8, Wirtschaft

Ein neues Urheberrechtsabkommen der Gruppe der Acht Staaten (G8) könnte dazu führen, dass sich Zöllner in Zukunft vermehrt für Daten von Reisenden interessieren. Sie sollen moderne Handys, Laptops und MP3-Spieler auf Raubkopien überprüfen. Was derzeit noch für die Terror- und Verbrechensbekämpfung eingesetzt wird, könnte bald auch der Verfolgung von Raubmordkopierern dienen.

weiterlesen…

Das Grauen von Genua

Veröffentlicht: 30. März 2008 von infowars in G8
Schlagwörter:

Im Juli 2001 gingen Bilder um die Welt von Straßenschlachten beim G-8-Gipfel in Italien. Zu sehen und zu hören war von Schlägen, Tritten und Reizgas. Aber für das, was die Verhafteten dann erwartete, gibt es nur ein Wort – Folter.

Der Gipfel der G-8-Staaten in Genua im Jahr 2001 wird für immer mit einem Wort verbunden werden: Gewalt. Gewalt auf den Straßen – und Gewalt im Gefängnis in Bolzaneto. Der Prozess um die Ereignisse dort ist noch nicht zu Ende – der Abschluss ist für den Frühsommer geplant. Das Urteil wird den Angeklagten persönliche Verantwortung und Strafen zumessen. Die Tatsachen aber, die während der Verhandlung rekonstruiert wurden, sind nicht mehr in Zweifel zu ziehen. Sie wurden gesichert, dokumentiert und bewiesen. Und sie zeigen, dass Italiens Demokratie drei Tage lang jene feine, aber unzerstörbare Grenzlinie überschritten hat, die Menschenwürde und Menschenrechte schützt.

weiterlesen…

Daniel Neun | 2007-09-04 / radio-utopie.de

Schwerin, Berlin: Es ist immer gut zu wissen, dass ein Minister gelogen hat. Nicht nur bei Mama, sein Leben lang, nein, auch noch gegenüber dem Parlament. Und dann noch über einen seit Jahren durch das Bundesverteidigungsministerium geplanten Militäreinsatz im Innern. Da weiss man – man ist zuhause, in Deutschland. (mehr …)

Vom Antiterror-Sonderrechts-System zum autoritären Hochsicherheitsstaat à la Heiligendamm

zeit-fragen.ch

ds. Wenn es in Deutschland noch eines Beweises für die Missachtung rechtstaatlicher Prinzipien bedurfte, lieferte diesen die Regierung mit ihrem Vorgehen rund um den G-8-Gipfel in Heiligendamm gleich mehrfach: Zunächst im Vorfeld zahlreiche Razzien gegen Globalisierungskritiker, die damit unter Terrorismusverdacht gestellt wurden, grossangelegte Postkontrollen und die Aufnahme von Geruchsproben potentieller Demonstranten. Dann vor Ort der martialische Aufmarsch von Militär und Polizei vor einem millionenteuren Gitterzaun, die Verhaftung von 1200 Demonstranten, ihre Unterbringung in Gitterkäfigen und der Einsatz von Tornados, der zunächst verschwiegen und schliesslich lapidar als «technische Amtshilfe im Auftrag des Organisationsstabes G-8-Gipfel» zugegeben wurde. (mehr …)

Gestatten Kofferbomber, CIA !

Veröffentlicht: 27. Juli 2007 von infowars in Deutschland, G8, Polizeistaat, Staatsterror

… mit der Lizenz zum Bumms

von El Patio/ 0815-info.de

Da übernimmt die Süddeutsche Zeitung eine dpa Meldung und schlagzeilt: „Sprengstoff-Test“ bestanden[1] und wir dürfen uns als gläubige Mainstream-Gemeinde alle wahnsinnig freuen, dass unsere Polizei so schön aufgepasst hat. Amerikaner testeten G-8-Kontrollen mit „Sprengstoff-Schmuggel“[2], textet da der Volontär beim EhNaMag schon etwas knackiger. Falscher Alarm[3], behauptet dagegen Finanztreff, dabei war der in einem Koffer versteckte Plastiksprengstoff vom Typ C4 absolut echt und keineswegs gefälscht. G8 False Flag Terror Attack Averted?[4] wundert sich dagegen prisonplanet, selbstverständlich mit Fragezeichen, denn nur total paranoide Verschwörungstheoretiker, könnten, aber natürlich auch nur eventuell, bei einem so hübschen Zusammentreffen, von Zivilkleidung, Koffer, Plastiksprengstoff, gezücktem CIA-Ausweis und der Erklärung:“ Test! Test!“ auf irgendwelche abwegigen Gedanken kommen. (mehr …)

Gestatten, Terrorist, CIA!

Veröffentlicht: 24. Juni 2007 von infowars in Deutschland, G8, Geheimdienst, Nachrichten, Polizeistaat, Staatsterror

Deutschland wird Ziel von „false-flag-Terror-Anschlägen“

Von Karl Weiss

Der angebliche ‚Test’ von ‚US-Sicherheitsagenten’ (Klartext: CIA-Agenten ) in Zivil, einen Koffer voll Sprengstoff in das Gelände des G8-Gipfels in Heiligendamm zu schmuggeln, war offensichtlich kein Test (dafür hätte ja eine winzige Menge Sprengstoff ausgereicht), sondern wahrscheinlich der Versuch des US-Geheimdienstes, ein ‚kleines’ False-Flag-Attentat auf den Gipfel ohne grössere Schäden durchzuführen.
(mehr …)

Cui Bono Vox?

Veröffentlicht: 11. Juni 2007 von infowars in G8, Geopolitik, Music, Propaganda, Weltbank/IMF

Reinhard Jellen 05.06.2007/ heise.de

Der Sänger von U2 macht sich in Heiligendamm für einen Neoliberalismus mit menschlichem Antlitz stark – und führt auch gleich selber vor, wie das geht

Wenn Bono Vox bei der Veranstaltung „Deine Stimme gegen die Armut“ am 7. Juni in Rostock die Bühne betritt, dann steht den Protestierern ein Verantwortlicher gegenüber, der nicht durch einen Zaun und eine Sperrzone vor Protestkundgebungen geschützt ist.


   

Vor zwei Jahren hatten sich die G8-Staaten die Forderungen des U2-Sängers zu eigen gemacht und die Entschuldung von 18 Entwicklungsländern (darunter vierzehn Staaten aus Afrika) angekündigt. Allerdings war die Aufhebung der Schulden an verschiedene Bedingungen geknüpft: „Gutes“ Regieren, „Verlässlichkeit“ und „Transparenz“ bei den Finanzen. (mehr …)

Der enthemmte Staat

Veröffentlicht: 10. Juni 2007 von infowars in Deutschland, G8, Militär, Polizeistaat, Staatsterror

Wer will die Gewalt bei Demonstrationen?

freace.de

Daß demokratische Strukturen von vielen Politikern eher als Handlungshemmnis denn als Grundlage ihres Handelns begriffen werden, ist keine neue Erkenntnis. Hier sei nur an die Anstrengungen erinnert, die immer wieder unternommen werden, um Volksentscheide zu verhindern – oder diese sogar im Nachhinein zu ignorieren, wie beispielsweise vor nicht allzu langer Zeit in Hamburg. Daher konnte es auch nicht verwundern, als alles darangesetzt wurde, daß die Teilnehmer des G8-Gipfels die Demonstranten weder zu sehen noch zu hören brauchten – schon dies ein klarer Widerspruch zum Geiste des Artikels 8 des deutschen Grundgesetzes. (mehr …)

Deutschlands eigenes Guantanamo

Veröffentlicht: 9. Juni 2007 von infowars in Deutschland, G8, Menschenrecht, Nachrichten, Polizeistaat

alles-schallundrauch.blogspot.com
Ist doch geil, jetzt muss man nicht mehr mit dem CIA Jet einen weiten Flug nach Guantanamo auf Kuba machen. Deutschland hat jetzt sein eigenes Guantanamo Gefängnis eingerichtet, wo die G8-Gegner in Käfigen gehalten werden. Da werden ja Tiere besser behandelt, denn das Tierschutzgesetz verbietet Käfighaltung. Ja von den Amis kann man viel über Freiheit und Menschenrechte lernen. Fehlt nur noch der orange Overal und die Kaputzen. Wetten, dass der sicherheitsgeile durchgedrehte lispelnde rollstuhlfahrende Dr. Strangelove das auch noch hinkriegt. Siehe Spiegel. (mehr …)

Bono

Afrikaner werden in Ketten gehalten während die Bürger Europas und Amerikas in das gleiche Gefängnis getrieben werden

Watson Brothers/Alex Benesch
08. Juni 07
Prison Planet.com

In Rostock spielten parallel zum G8-Gipfel internationale Musiker auf
dem Festival „Music & Messages“ vor einem globalisierungskritischen Publikum; die Lebensbedingungen auf dem afrikanischen Kontinent waren dabei einer der Aufhänger der Veranstaltung.
Prominente Persönlichkeiten die ihre Karriere, ihr Vermögen und noch viel mehr aufs Spiel setzen um wirkliche Kritik an der neofaschistischen neuen Weltordnung zu üben, wie beispielsweise Charlie Sheen oder Rosie O’Donnell, verdienen sowohl unseren Respekt als auch unsere Unterstützung.
(mehr …)

Anschlag durch US-Kräfte in Deutschland ?

Veröffentlicht: 7. Juni 2007 von infowars in Deutschland, G8, Geheimdienst, Nachrichten

Wollten Geheimdienste der USA in Deutschland einen Anschlag fingieren?

wiredearth.blogspot.com

US-Sicherheitskräfte wurden an einer Kontrollstelle von deutschen Polizisten mit C4-Plastiksprengstoff entdeckt. Nach dem Fund gaben sich die zivil gekleideten Personen als US-Sicherheitskräfte zu erkennen. Angeblich sollten die deutschen Sicherheitsvorkehrungen getestet werden. (mehr …)

Illegaler Einsatzt der Bundeswehr, an der A19 zwischen Flughafen und Treffpunkt der G8-Führer.Hier wird die militarisation unserer Gesellschaft vorangetrieben.

Team: Panzer TV

Videoclip ansehen

Without a legal ground the Amy was operational today to secure highway A 19 between the airport where the G8 ‚leaders‘ arrived and Rostock. With their activity the militarisation of the civil society is pushed further forward.
Team: Panzer TV

alles-schallundrauch.blogspot.com

Hallo an alle Gegner des G8-Gipfels, ihr Gutmenschen, Umweltschützer, Armutsbekämpfer, Gerechtigkeitssucher, Klimaretter, Antiglobalisten und Linke, Grüne und was es alles gibt, ich sage euch hiermit, eure Proteste sind völlig berechtigt, nur ihr seit komplett am falschen Ort. Es bringt überhaupt nichts da in Heiligendamm zu sein, denn ihr protestiert vor den falschen Leuten. Denn diese Hampelmänner und die eine Hampelfrau haben überhaupt nichts zu sagen. Ihr verschwendet eure Zeit und werdet verarscht. Das ganze ist eine Ablenkung von den wirklichen Mächtigen der Welt. Diese treffen sich zurzeit in Istanbul und dort müsstet ihr alle sein. Geht alle sofort nach Istanbul vor das Ritz-Carlton Hotel wo das Treffen der Bilderberg Group stattfindet, dort solltet ihr stehen und laut euren Unmut ausdrücken und nicht da in Rostock. Das ist eine Ablenkung der Elite, damit die ganze Aufmerksamkeit nicht auf die wahren Besitzer und Lenker der Welt gerichtet ist, die sich gerade heimlich treffen und alles entscheiden. Die G8-Politiker sind doch nur Marionetten der Bilderberger. Nur Putin hat noch einigermassen was zu sagen und er ist der einzige der nicht ein Sklave und Lakai der Bilderberger ist. (mehr …)

https://i0.wp.com/media.de.indymedia.org/images/2007/06/180189.jpg

https://i1.wp.com/media.de.indymedia.org/images/2007/06/180188.jpg

fotoquelle: indymedia.org

VIDEOCLIP zu den Fotos

…nach der Festnahme folgte eine auseinandersetzung zwischen Demonstranten und Polizei.

Reizende Polizisten verletzt

Veröffentlicht: 5. Juni 2007 von infowars in Deutschland, G8, Medien, Staatsterror

spiegelkritik.de

Spiegel-Online hatte sich bereits gestern festgelegt: die Demonstration in Hamburg war vor allem ein Randale-Training: “Militante G-8-Gegner randalieren sich warm”.
Politik-Redakteur Philipp Wittrock beklagt darin, dass 150 Polizisten mit Reizgas angegriffen wurden.
g8-polizei-spon.jpg

(mehr …)

Richling über G8 und Schäuble

Veröffentlicht: 5. Juni 2007 von infowars in Comedy, Deutschland, G8, Polizeistaat, Staatsterror, Video Clips

…“Es ist bekannt, dass der internationale Terrorismus westliche Demokratien verunsichern möchte und ihr freiheitliches Wesen verändern…. besser als unser Innenminister kriegen sie das auch nicht hin….“

…eigentlich traurig, er überspitzt nichtmal bei seinen Ausführungen… sondern berichtet journaliustenmässig die Lage… und die Leute finden es witzig…

Mathias Richling – Schäuble schiesst ab mit dem Leben: (mehr …)

vermummte_2
Oder Mitarbeiter einer bislang noch geheimen staatlichen Organisation? Kriegsmacher als Machtinstrument von Kanzlerin Merkel und Bundesinnenminister Schäuble?

oraclesyndicate.twoday.net

onlineredaktion – In Rostock wurden bei schweren Auseinandersetzungen am Rand der Demonstration mit rund 80.000 G8-Kritikern und auch G8-Gegnern ca. 150 Polizisten verletzt. Auch friedlich Demonstrierende sollen verletzt wurden sein, teilweise von Demonstrationsstörern, die als „Schwarzer Block“ auftraten.

TV-Aufzeichnungen zeigen, dass Polizei-Besatzungen von Wasserwerfern auf ihre eigenen Kollegen zielten und diese zu Fall brachten. Dabei wie auch durch Attacken mehrerer so genannter „Autonome“ wurden sie teils schwer verletzt. Wütende Zivilisten sollen ein Auto angezündet und Mülltonnen umgeworfen haben. Einige der friedlich Demonstrierenden haben versucht, diese Gewalttätigen zu bremsen und wurden darauf von jenen attackiert. (mehr …)

„Der schwarze Block“ und die Polizei arbeiten zusammen um zu eskalieren und die Demonstranten zu diskreditieren!

Vor knapp einem Jahr versammelten sich die Regierungschefs der größten Industrienation in Genua zum jährlich stattfindenden Wirtschaftsgipfel G-8. Während die Staatschefs und ihre Berater im frisch herausgeputzten Palazzo Ducale über den freien Warenverkehr in der Welt berieten, forderten 300.000 Globalisierungsgegner auf den Straßen des Konferenzorts eine gerechtere Welt. Noch nie hatten sich so viele Menschen zu einem Protest gegen die herrschende Weltordnung versammelt, und noch nie war die Reaktion der Polizei so scharf wie in Genua. Die Regierung Berlusconi, seit wenigen Wochen im Amt, hatte 20.000 Polizisten zusammengezogen. Und diese prügelten und verhafteten in einer Willkür, die die parlamentarische Opposition in Rom an chilenische Zustände erinnerte. Hunderte zum Teil Schwerverletzte wurden mit gebrochenen Rippen, Beinen und Armen in Krankenhäuser eingeliefert. (mehr …)