Archiv für die Kategorie ‘Eugenik’


Anthony Gucciardi
NaturalSociety
Übersetzung: InfokriegerBerlin

Zwei „Ethiker“ die für das peer-review journal „Journal of Medical Ethics “ schreiben, behaupten, dass Neugeborene keine Menschen seien und dass es deshalb akzeptabel wäre, sie zu töten.

Die beiden Journalisten, die in Zusammenarbeit mit australischen Universitäten den Artikel veröffentlicht haben, sagen, dass neugeborene Babies kein „moralisches Recht auf Leben haben“.

Weiterhin steht in dem Artikel, dass die Babies kein Recht auf Leben hätten, weil sie „nicht einmal einen minimalen Wert“ hätten, der einem Verlust entsprechen würde. (mehr …)

Bei unzähligen Kindern wird in unserer Zeit eine psychische Erkrankung diagnostiziert, bloß weil sie nicht lange genug still sitzen und sich auf Lernstoff konzentrieren. Um Hyperaktivität (ADHS) zu bekämpfen, werden jährlich Millionen für das Medikament Ritalin ausgegeben – eine Goldgrube für die Pharmaindustrie. Doch wie gefährlich ist die angebliche Krankheit tatsächlich?

„Krankheit“ ADHS: Erfindung eines Psychiaters

Der „Entdecker“ von ADHS sollte besser als deren Erfinder bezeichnet werden: Leon Eisenberg, ein US-amerikanischer Psychiater, hat auf dem Sterbebett zugegeben, die Krankheit sei „konstruiert“, wie er in einem Beitrag des Deutschlandfunks zitiert wird. Kinderärzte würden durchgehend behaupten, die Krankheit sei genetisch bedingt – doch er selbst schlug statt der medikamentösen Behandlung andere Therapieformen vor.

Die Diagnosen an ADHS sind seit der erstmaligen Dokumentation explodiert, Jungen werden etwa viermal so oft damit diagnostiziert wie Mädchen. Grund dafür, so Ulrich Fegeler, Sprecher des Berufsverbandes für Kinder und Jugendmedizin gegenüber der FAZ, ist das moderne Gesellschaftssystem: Es steht der Entwicklung junger Männer feindlich gegenüber.

Fähigste Männer werden als ADHS-„Opfer“ diffamiert unterdrückt

weiter

Immer mehr Wissenschaftler sehen einen Zusammenhang zwischen der Zunahme von Krebserkrankungen, Immunschwächen, Diabetes sowie neurologischen Erkrankungen und der sich verändernden Ernährung der Menschen. Der Wunsch, immer mehr Lebensmittel herzustellen und die für längere Zeit haltbar zu machen, hat dazu geführt, immer häufiger chemische Zusätze in Nahrungsmitteln zu verarbeiten.

Seit 30 Jahren ist eine ständige Zunahme von Krebserkrankungen, neurodegenerativen Erkrankungen, wie Parkinson und Alzheimer, Immunschwächekrankheiten sowie Diabetes und Fortpflanzungsstörungen zu beobachten. Wie lässt sich diese beunruhigende Situation erklären, die sich vor allem in den sogenannten entwickelten Ländern feststellen lässt? (mehr …)

„…Europa hat keine Telefonnummer…“,
spottete einst Kissinger. Sein Wunsch ist lange umgesetzt. Wer in allen Staaten der EU private Ziele durchsetzen will, muss nur einen einzigen Staat korrumpieren. Von dort aus bildet der Krebs der Effizienz, unter dem Servicebegriff „Demokratie“, seine Metastasen.

Jüngstes Beispiel: die EU will Arzneimitteltests an Menschen erleichtern.

Grund? Volksgesundheit fördern? Pah! Die EU muss das tatsächliche Motiv ihrer Initiative gar nicht mehr verschleiern. Sie kann sich auf unsere Demenz verlassen. Wir sind doch alle in einem Zustand, den man vom Aufwachzimmer nach der OP kennt. Zu müde, zu vollgepumpt, um auch nur irgendetwas zu wollen. Wir wollen nur noch schlafen und selbst dieser Wunsch fühlt sich gut an. Sehr gut.

Die EU will die Arzneimittelversuche am Menschen erleichtern, um die Pharmaindustrie zu fördern. Hier setzen Pharmakonzerne extrem dreist die ihre Wünsche um – und unsere Volksvertreter helfen bereitwillig mit

Daniel Taylor, Old-Thinker News, 04.09.2010

Die globale Elite hat gegen eine unwissende Bevölkerung eine weltweite Operation ins Leben gerufen um sie zu reduzieren und ihre Fruchtbarkeit zu kontrollieren. Zur Erreichung dieser Ziele veränderte man Impfungen und sogar Lebensmittel.

Wenn Sie nicht glauben können, dass so etwas möglich ist oder dass es Menschen gibt, die so etwas wollen oder zu so etwas fähig sind, dann sollten Sie noch einmal in der Geschichte zurückblicken, denn diese Art der Verschwörung ist nicht neu, sondern wurde in Wirklichkeit bereits vor rund 2.300 Jahren von Platon in seinem monumentalen Werk „Der Staat“ idealisiert. Platon schrieb, dass eine herrschende Elite, „deren Ziel es sein wird den Durchschnitt der Bevölkerung zu bewahren“, die Gesellschaft lenken sollte. Weiter heißt es:

„Es gibt viele andere Dinge, die sie in Betracht ziehen müssen, wie die Auswirkungen von Kriegen und Krankheiten und ähnlichen Vertretern, um soweit dies möglich ist den Staat davor zu bewahren zu groß oder zu klein zu werden.“

Die Bevölkerungskontrollmaßnahmen der herrschenden Elite müssten geheim gehalten werden: „Nun muss dieses Treiben ein Geheimnis sein, von dem nur die Herrscher wissen, oder es wird eine weitere Bedrohung für unsere Herde sein…die in Rebellion ausbricht.“

Wenn wir in das Dunkel der Geschichte zurückblicken, offenbart sich die Tatsache, dass es wirklich nichts gibt, was nicht schon einmal da gewesen wäre. Was schon einmal getan wurde, wird auch wieder getan werden und die Eliten des 21. Jahrhunderts haben fortschrittliche Werkzeuge, die ihnen dabei zur Verfügung stehen.

Die „GAVI Alliance“ – Die globale Allianz für Impfungen und Immunisierung

Die GAVI Alliance wurde im Jahre 2000 mit Unterstützung der Gates Stiftung gegründet. Das Ziel der Allianz ist die Impfung aller Menschen in der Dritten Welt. Zu den Mitgliedern gehören unter anderem:

„…Nationalregierungen von Spenden- und Entwicklungsländern, das Kinderimpfprogramm der Bill und Melinda Gates Stiftung, die Internationale Föderation der Pharmazeutischen Herstellerverbände (IFPMA), die Rockefeller Stiftung, UNICEF, die Weltbankgruppe und die Weltgesundheitsorganisation (WHO).“

Im Dezember 2000 besuchte eine Gruppe, zu der auch David Rockefeller und William H. Gates Sr. gehörte, den Campus der Rockefeller University um an einem Treffen mit dem Titel „Philanthropie in einem globalen Jahrhundert“ teilzunehmen. Dort sprach Gates glühend über die Eingebung von Rockefeller GAVI zu gründen:

„Gates sagte: ´Auf der von der Rockefeller Stiftung bereits durchgeführten Arbeit aufbauend und davon inspiriert, hatten wir den Hut auf und unsere Stiftung hat GAVI eigentlich ins Leben gerufen, indem wir dem Globalen Fonds für Kinderimpfungen, einem Instrument von GAVI, USD 750 Millionen zusicherten.`

Er lobte auch ein Jahrhundert der Philanthropie durch die Rockefeller Familie und sagte: ´Bei jeder neuen Richtung, die wir einschlagen, scheint es so, dass die Rockefellers bereits dort sind. Und in einigen Fällen sind sie es schon seit langer, langer Zeit.“

Die Tatsache, dass ein solch globaler Mechanismus in den Händen der offenen Verfechter der Bevölkerungskontrolle existiert um Millionen von Menschen auf dem gesamten Planeten Impfungen zu verabreichen, sollte gelinde gesagt besorgniserregend sein. Das gilt besonders dann, wenn man sich die Berge an Dokumenten ansieht, die beweisen, dass die Weltgesundheitsorganisation mit Spendengeldern der Rockefeller Stiftung Antifruchtbarkeitsimpfungen entwickelte und verteilte.

Während einer TED-Konferenz im Frühjahr dieses Jahres bekräftigte Bill Gates auch noch einmal die weltweite Bevölkerungskontrollagenda, als er sagte:

„Die Welt hat heute 6,8 Milliarden Menschen. Das geht in Richtung von rund 9 Milliarden. Wenn wir jetzt eine wirkliche gute Arbeit bei neuen Impfungen, Gesundheitsvorsorge und dem Reproduktionsgesundheitswesen machen, könnten wir das vielleicht um 10 oder 15 Prozent absenken.“ (mehr …)

Jonathan Benson

 

Der empfohlene Impfplan für Kinder ist im Laufe der Jahre erheblich verändert worden, heute werden Kindern vor dem sechsten Geburtstag bis zu 30 Impfstoffe verabreicht, darunter auch verschiedene Kombinationsimpfstoffe. Um sicherzustellen, dass die Kinder alle Impfungen erhalten, aber auch um Zeit zu sparen, geben Ärzte und Krankenschwestern oft ein halbes Dutzend oder noch mehr Impfstoffe gleichzeitig.

 

Doch laut Daten des staatlichen Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS, Meldesystem für unerwünschte Wirkungen bei Impfungen) der USA sind in den vergangenen 20 Jahren bis zu 145.000 Kinder durch dieses Mehrfach-Impfverfahren gestorben. Nur wenige Eltern kennen diese schockierenden Zahlen.

Bei einer Studie, die in der Zeitschrift Human & Experimental Toxicology veröffentlicht wurde, untersuchten Forscher die Zahl von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen im Zusammenhang mit verabreichten Impfstoffen in der Zeit von 1990 bis 2010 und verglichen sie mit der Zahl der insgesamt in dieser Zeit geimpften Kinder. Krankenhauseinweisungen und Todesfälle nach einer Impfung wurden mit der Zahl nach Zwei- und Mehrfachimpfungen (bis zu acht Dosen) verglichen.

 

Darüber hinaus wurden Krankenhauseinweisungen und Todesfälle nach einem bis vier kombinierten Impfstoffen, nach fünf bis acht und nach einem bis acht kombinierten Impfstoffen verglichen.

 

Bei der Analyse stellte das Team fest: Je mehr Impfungen ein Kind bei einem Besuch beim Arzt erhält, desto wahrscheinlicher wird es, dass schwere Impfreaktionen auftreten oder das Kind sogar stirbt. Laut Heidi Stevenson von Gaia Health steigt das Todesrisiko eines Kindes mit jeder Impfung, die es erhält, um erstaunliche 50 Prozent – und mit jeder zusätzlichen Impfdosis verdoppelt sich das Risiko einer Krankenhauseinweisung wegen schwerer Impfreaktionen.

 

Zusammengefasst bedeutet das, dass die Menge der Impfstoffe insgesamt in direktem Verhältnis zu dem Risiko stand, ins Krankenhaus eingewiesen zu werden oder gar zu sterben. Es unterstreicht die unglaublichen Gefahren der Verabreichung mehrerer Impfstoffe gleichzeitig.

weiter

https://i0.wp.com/www.politaia.org/wp-content/uploads/2010/09/uno1.jpg

Alex Jones & Paul Joseph Watson
Infowars.com
Dienstag, 11. September 2012

Übersetzt von We are change Deutschland, Vielen Dank!

Die Elite steuert den technologischen Fortschritt weiter in Richtung Singularität – die Verschmelzung von Mensch und Maschine – und die Mehrheit der Menschen wird in dieser von einer wissenschaftlichen Diktatur regierten schönen neuen Welt keinen Zweck mehr erfüllen und nicht mehr funktionieren können. Dies ist der Grund dafür, dass die herrschende Klasse formal zu der Entscheidung gelangt ist, ein gnadenloses Vernichtungsprogramm zu starten.

Bill Joy von Sun Microsystems erklärte im Artikel Warum die Zukunft uns nicht braucht im Wired Magazine im April 2000, dass für die Elite der Großteil der Menschheit überflüssig ist. In den kommenden Jahrzehnten können alle Aufgaben, die momentan von denen ausgeführt werden, die man die Unterschicht nennen könnte, von Robotern übernommen werden.

“Durch die fortgeschrittenere Technik wird die Elite eine größere Kontrolle über die Massen haben; und weil menschliche Arbeit nicht länger notwendig sein wird, werden die Massen überflüssig, eine nutzlose Belastung für das System. Wenn die Eliten unbarmherzig sind, werden sie vielleicht einfach entscheiden den Großteil der Menschheit umzubringen. Wenn sie human sind, könnten sie Propaganda oder andere psychologische oder biologische Techniken anwenden um die Geburtenrate zu verringern bis der Großteil der Menschheit ausgestorben ist und die Welt den Eliten überlassen ist”, schreibt Joy. (mehr …)

Von der Pharma-Lobby gern unter den Teppich gekehrt: 10-15% aller Kinder reagieren extrem stark auf die Zusatzstoffe in den Impfungen. Ein Teil davon erkrankt, bei einigen bleiben lebenslange Schäden zurück. Die Nebenwirkungen von Impfungen können dabei denen einer Kindesmisshandlung (blaue Flecken, Hirnverletzung) so sehr ähneln, dass den Eltern mancher geimpfter Kinder eine Misshandlung vorgeworfen wird und sie dafür auch verurteilt werden. Leider steht das in keinem Beipackzettel, die den Eltern auch sowieso nicht gezeigt werden.

Der Report stellt einen aktuellen Fall von Kindesentzug nach Impfung vor. Er schildert die Hintergründe und soll Geld sammeln, damit durch die Schaffung eines Präzedenzfalls Eltern nicht mehr für etwas ins Gefängnis müssen, was die Pharmalobby zu verantworten hat.

http://www.ImpfEntscheid.eu

eike-klima-energie.eu

Im Namen der Nachhaltigkeit wird eine planwirtschaftliche Umverteilungsmaschinerie in Gang gesetzt, die den Mangel und die Armut schafft, die sie zu bekämpfen vorgibt.

«Die Zukunft der Menschheit ist zu kostbar, um sie dem fortwährenden Nationalstaaten-Mikado preiszugeben. Nun sind Pioniere aus allen Bereichen der Weltgesellschaft gefragt.»

Das erklärte Professor Hans-Joachim Schellnhuber, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der deutschen Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU), nach dem Rio+20-Palaver mit bis zu 50 000 Teilnehmern, das mit einer vagen, mit hohlen Schlagworten gespickten Abschlusserklärung endete. Trotz der Führungsschwäche der Nationalstaaten sei aber die «Transformation zur Nachhaltigkeit» aufgrund von Allianzen zwischen «Pionieren des Wandels»  bereits in vollem Gang.

Doppelte Profiteure

Zu diesen Pionieren zählt der WBGU wohl auch jene internationalen Rohstoff- und Nahrungsmittelkonzerne, die damit begonnen haben, ganze Länder in Soja-, Mais-, Raps- oder Ölpalmen-Monokulturen zu verwandeln, um sich für die Produktion von Bio-Treibstoffen von der International Sustainability and Carbon Certification (ISCC) CO2-Emissions-Gutschriften im Rahmen des Clean Development Mechanism (CDM) des Kyoto-Protokolls über den Klimaschutz bescheinigen zu lassen. Auf diese Weise können die Konzerne an der vorgeblichen Rettung der Welt gleich zweimal verdienen. (mehr …)

http://www.scribd.com/doc/59249802/Neue-Eugenik-Und-Der-Aufstieg-Der-Globalen-Wissenschaftlichen-Diktatur

Ethan A. Huff

 

Der bekannte Science-Fiction-Film Gattaca aus dem Jahr 1997 zeigt eine Welt der Zukunft, in der genmanipulierte Menschen mit bestimmten erwünschten und überlegenen genetischen Merkmalen den auf natürliche Weise geborenen Menschen vorgezogen werden. Letztere gelten als minderwertig. Jetzt, nur 15 Jahre, nachdem der Film in die Kinos kam, wird dieses Szenario Wirklichkeit: Die moderne Wissenschaft hat eine neue Methode entwickelt, ungeborene Kinder auf circa 3.500 so genannte Gen-»Defekte« zu untersuchen.

 

Wie der britische Telegraph berichtet, hat ein Forscherteam der University of Washingtonin Seattle

eine Methode entwickelt, den genetischen Code ungeborener Kinder mithilfe einer Blutprobe der Mutter und eines Speichelabstrichs des Vaters zu untersuchen. Anhand der winzigen Mengen freier DNS in den Proben können die Wissenschaftler praktisch den gesamten genetischen Code des Ungeborenen entziffern und ablesen, welche genetischen Merkmale es bei seiner Geburt aufweisen wird.

 

Einige Kinder werden ganz natürlich mit »De-novo«-Mutationen geboren, von denen man annimmt, dass sie mit genetischen Defekten wie dem Downsyndrom oder Mukoviszidose zusammenhängen. Diese Mutationen werden in der Regel nicht von den Eltern auf die Kinder übertragen, sondern auf andere Weise erworben, darunter möglicherweise Impfungen oder Kontakt mit Umwelttoxinen.

weiter

Mike Adams

 

Dies ist ohne Zweifel der wichtigste Artikel, den ich je verfasst habe, denn er behandelt die Vorstellung, dass die Menschheit im Namen der Wissenschaft ausgelöscht wird.

 

Wenn wir auf ein Überleben hoffen wollen, dann müssen wir zuallererst diese »Wissenschaftler« daran hindern, unsere Welt und unsere Zivilisation zu zerstören.

 

Die gesamte nördliche Halbkugel wird unmittelbar von einer massiven »globalen Killerstrahlung« aus dem beschädigten Reaktor Nr. 4 in Fukushima bedroht [Am Fukushima-Reaktor Nr. 4 droht katastrophaler Zusammenbruch, 85 mal höhere Freisetzung von Caesium-137 als in Tschernobyl, menschliche Zivilisation in Gefahr]. Unsere Welt ist im Moment nur ein

Erdbeben weit von einer radioaktiven Apokalypse entfernt – das haben uns Wissenschaftler eingebrockt, die stets beteuerten, die Kernenergie sei sicher und billig.

 

Und während wir unter der unmittelbaren Bedrohung leben, von radioaktivem Caesium-137 ausgelöscht zu werden, gefährden Genetikwissenschaftler die Zukunft unserer Welt durch eine sich selbstreplizierende genetische Umweltverseuchung. Sie arbeiten für Monsanto, DuPont und andere Biotech-Unternehmen, die bei der Jagd nach eigenem Profit das zukünftige Leben auf der Erde aufs Spiel setzen. Bill Gates und all die anderen, die für GVO geworben haben und die zuließen, dass sie auf unsere Welt losgelassen wurden, sind der Verbrechen gegen die Menschheit und die Natur schuldig. Sie stellen eine Bedrohung für das weitere Leben auf der Erde dar und müssen gestoppt werden.

 

Im Bereich der Humanbiologie wird unsere Existenz durch toxische Impfstoffe bedroht. Diese Impfstoffe, für die im Namen der »Wissenschaft« geworben wird, führen zu schweren neurologischen Schäden und verbreiteter Unfruchtbarkeit, so dass sich Mitglieder der menschlichen Gattung nicht mehr fortpflanzen können.

 

Und was unsere weltweite Nahrungsmittelversorgung angeht: das Sterben der Honigbienen wird inzwischen stichhaltig mit dem weitverbreiteten Einsatz von chemischen Pestiziden in Verbindung gebracht, die von Pharmaunternehmen hergestellt werden. Natürlich werden diese Pestizide stets im Namen der »Wissenschaft« angepriesen. Besseres Leben durch Chemie, erinnern Sie sich noch?

 

Und tatsächlich: Wenn sie ernsthaft betrachten, was heute unsere Zivilisation und unseren Planeten bedroht – stets wird es im Namen der Wissenschaft betrieben!

 weiter

Ethan A. Huff

 

Nachdem bekannt wurde, dass die Bill & Melinda Gates Foundation, das philanthropische Geisteskind von Microsoft-Gründer Bill Gates, im Jahr 2010 für über 23 Millionen Dollar 500.000 Monsanto-Aktien gekauft hatte, wurde mehr als deutlich, dass diese angeblich wohltätige Stiftung ganz andere Pläne verfolgt als die Ausrottung von Krankheiten und die Bekämpfung des Hungers unter den Armen dieser Welt. Wie sich herausstellt, versucht die Familie Gates schon seit langer Zeit, in das wirtschaftliche Gefüge der Welt einzugreifen, besonders in den Bereichen Technik, Medizin und jetzt auch Landwirtschaft.

 

Die Gates-Stiftung, alias der von der Steuer befreite Gates Family Trust, gibt gegenwärtig Milliarden von Dollar aus, um im Namen der Humanität ein globales Nahrungsmittelmonopol zu errichten, in dem gentechnisch veränderte (GV-) Pflanzen und entsprechendes Saatgut dominieren. Angesichts der Geschichte der Gates-Familie und ihrer Einmischung in weltpolitische Angelegenheiten besteht – neben der Kontrolle von Konzernen über die weltweite Nahrungsmittelversorgung – eines der Ziele offenbar darin, die Weltbevölkerung deutlich zu reduzieren.

William H. Gates senior, Ex-Chef der Gruppe Planned Parenthood

 

Bill Gates‘ Vater, William Gates senior, war lange Zeit bei der Eugenik-Organisation Planned Parenthood aktiv, eine neu benannte Organisation, die aus der American Eugenics Society geboren worden war. In einem Interview mit Bill Moyers vom Fernsehsender PBS gab Bill Gates 2003 zu, dass sein Vater den Vorsitz von Planned Parenthood innegehabt hatte, einer Organisation, die mit der Vorstellung gegründet worden war, die meisten Menschen seien nur »rücksichtslose Züchter« und »menschliches Unkraut«, das gekeult beziehungsweise ausgerissen werden müsse.

 

Im Laufe des Interviews bestätigte Gates außerdem, dass seine Familie sich über die Jahre hinweg intensiv mit Fragen der Fortpflanzung beschäftigt habe. Er selbst sei früher ein Anhänger der Ideen des Eugenikers Thomas Malthus gewesen. Malthus war davon überzeugt, dass die Weltbevölkerung durch Einschränkung der Fortpflanzung begrenzt werden müsse. Zwar behauptet Gates, er denke heute anders darüber, doch wirken die Initiativen seiner Stiftung wie leicht veränderte malthusianische Methoden, die Bevölkerung mit weniger offenen Mitteln zu reduzieren, beispielsweise auf dem Weg über Impfstoffe und gentechnisch veränderte Organismen (GVO).

weiter

Ethan A. Huff

 

Seit Monaten beraten die Fachzeitschriften Nature und Science mit Vertretern der Wissenschaft und der US-Regierung, ob und in welcher Form sensitive Informationen über einen hochgefährlichen Stamm des Vogelgrippevirus H5N1 veröffentlicht werden sollten.

 

Das National Security Advisory Board for Biotechnology (NSAB), ein aus Wissenschaftlern und Sicherheitsbeamten bestehendes Beratergremium der US-Regierung, hatte den Zeitschriften vor einigen Monaten nahegelegt, bestimmte Abschnitte der Forschungsberichte zu zensieren. Doch jetzt erklärt Science-Chefredakteur Dr. Bruce Alberts, er sei es leid, auf eine Lösung zu warten und

werde die Ergebnisse schon bald in voller Länge veröffentlichen.

 

Im vergangenen Herbst war gemeldet worden, dass Dr. Ron Fouchier und seine Kollegen vom Erasmus Medical Center in den Niederlanden erfolgreich einen virulenten H5N1-Stamm gezüchtet hatten, der unter Säugetieren, auch von Mensch zu Mensch, übertragbar war. In dem Forschungsbericht, der den Fachjournalen Nature und Science zur Veröffentlichung überlassen worden war, wird im Einzelnen beschrieben, wie der tödliche Stamm gezüchtet wurde. Warnende Stimmen erklären, der Stamm könne, wenn er in die falschen Hände geriete, zu einer sehr brisanten Bioterror-Gefahr werden.

 

Hingegen betonen viele Wissenschaftler und Fernsehkommentatoren, die Informationen müssten Wissenschaftlern umgehend zur Verfügung gestellt werden, um mit der Entwicklung eines H5N1-Impfstoffs beginnen zu können. Dies scheint ohne die sofortige Veröffentlichung aller Forschungsdetails nicht möglich zu sein. Nach Aussage der Befürworter würde die Veröffentlichung auch kein Problem darstellen, da die Ergebnisse ohnehin bereits bei persönlichen Treffen, Seminaren und Konferenzen besprochen worden seien. Dieses Argument geht allerdings in Wirklichkeit ins Leere, denn wenn die Ergebnisse schon weithin bekannt sind, dürfte es ja wohl kaum noch nötig sein, sie »im Interesse der Wissenschaft« zu veröffentlichen.

weiter

Einer meiner meistgelesenen Artikel handelt vom grossen Plan, den die globale Elite mit uns vor hat. Darin berichte ich über den Vortrag von Dr. Richard Day, den ehemaligen medizinischen Direktor von der Rockefeller Stiftung gesponsorten „Planned Parenthood“ oder Organisation für geplante Elternschaft, den er vor der Vereinigung Amerikanischer Kinderärzte in Pittsburgh am 20. März 1969 hielt. Dort erklärte er der Versammlung, eines der wichtigen Ziele der globalen Elite wäre es, den Sex von der Fortpflanzung zu trennen. Die Erzeugung der Kinder soll ohne Sex und ohne Eltern stattfinden, am besten in Fabriken. Konzerne würden diese Aufgabe in Zukunft übernehmen. Genau das verlangt die führende britische Bioethikerin Anna Smajdor von der Universität East Anglia in ihrer neuesten Studie „Research Priorities and the Future of Pregnancy„, veröffentlicht im Cambridge Journal.

Frau Smajdor hat einen Master in Philosophy und einen Doktortitel in medizinischer Ethik. Sie sitzt in diversen medizinischen Gremien als Ethikberaterin, hat ein Buch geschrieben „From IVF to Immortality“ oder „Von künstlicher Befruchtung zur Unsterblichkeit“ und wird als die Kompetenz auf diesem Gebiet angesehen. Jetzt hat sie eine kontroverse Forderung aufgestellt. Sie behauptet, Schwangerschaft und die Kindsgeburt sind sehr schmerzvoll, riskant und sozial einschränkend für Frauen. Deshalb sollte unbedingt von Staatswegen öffentliche Gelder zur Verfügung gestellt werden, um eine künstliche Gebärmutter zu entwickeln.

Smajdor sagt, nur so würde es die wahre Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau geben, denn weder Männer noch Frauen würden dann durch das Kinderkriegen in ihrem Leben eingeschränkt und die Last der Fortpflanzung der menschlichen Spezies würde nicht mehr auf ihnen liegen. Sie sagt weiter, in einer wirklichen liberalen Gesellschaft darf die Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes nicht mehr toleriert werden.

Gesellschaftliche Veränderungen im Sozialbereich hätten nur eine geringe Verbesserung für Frauen gebracht, um sie von der vorgegebenen biologischen Funktion zu befreien, deshalb muss eine bessere Lösung her, sagt Dr. Smajdor. Unsere moderne Gesellschaft muss entscheiden, entweder sind Frauen nur dazu da Kinder zu gebären, die ihre Interessen dem unterordnen müssen, oder wir erkennen, dass unsere sozialen Werte und medizinische Expertise nicht mehr mit der natürlichen Reproduktion kompatibel ist.

http://www.prisonplanet.tv http://www.infowars.com Alex Jones‘ latest documentary shatters the hoax of the terrorism, revealing instead that government is history’s greatest killer. Now a 21st century technocratic global corporate tyranny seeks to kill billions with the superweapons it has created under a police state control grid and through the central banking warfare model it brought to life. This documentary is another powerful tool in exposing the false threats used by the elite to control us– powerful because it casts an even greater light on their own dangerous megalomaniacal quest for total power.

 

Das Zeitalter der Übergänge

Veröffentlicht: 5. Dezember 2011 von infowars in Eugenik, New World Order/ Neue Weltordnung, Video Clips
Schlagwörter:

Diese Dokumentation beschäftigt sich mit Transhumanismus und seiner verbindung zu Eugenik, Darwinismus und aristokratischen Blutlinien, die unsere welt lenken. Anhand der regierungseigenen Quellen wird ein möglicher Ausblick auf die kommenden Jahrzente des Übergangs zu einer neuen gattung mensch gewährt. Er macht jedoch auch bewusst dass dieser Übergang bereits stattfindet
Website: http://www.theageoftransitions.com

Gastbeitrag von Ludger Weß

Die Klimadebatte nimmt in Deutschland immer mehr die Züge einer kollektiven Hysterie an – der Preis für den derzeit radikalsten Vorschlag geht an Norbert Röttgen, CDU, für sein Konzept eines CO2-Kontingents für jeden Erdbewohner. Was geschehen soll, wenn es aufgebraucht ist, lässt er allerdings (noch) offen. Wohlgemerkt, Röttgen spricht nicht vom Einwohner eines Landes (das wäre eine rein statistische Größe), sondern von Personen. Das kann nur persönliche Konsequenzen meinen. Deutschland soll Vorreiter sein, sagt Röttgen mit Stolz und erhält parteiübergreifenden Beifall.

Vor gut einem Jahrhundert waren Experten sich schon einmal über eine drohende Katastrophe einig, und auch damals ging Deutschland voran – ganze Bevölkerungsgruppen wurden schließlich zur Verhütung dieser Katastrophe ihrer Freiheitsrechte beraubt, verstümmelt oder umgebracht. Die Rede ist von der Eugenik.

Diesen Begriff prägte 1883 der britische Gelehrte Francis Galton und definierte ihn als „Wissenschaft von der Verbesserung des Menschen durch Zucht“. Hintergrund war die Befürchtung, Zivilisation in Form von Medizin und Sozialstaat würde unausweichlich in die Katastrophe, sprich Degeneration der Menschheit führen. Denn die Zivilisation ermöglichte doch, dass Menschen, die unter „ursprünglichen“ Bedingungen das fortpflanzungsfähige Alter nicht erreicht hätten, munter Kinder in die Welt setzen konnten, die Kosten verursachten und sich womöglich weiter vermehrten. Nur wenige Generationen noch, und die Erde würde von kurzsichtigen, kränkelnden, alkoholabhängigen Halbidioten bevölkert sein. Buchhandlungen und Zeitschriften waren voll von einschlägigen Veröffentlichungen.

weiter

Die Zahlen für Krebs und Diabetes haben sich verdoppelt im letzten Jahrzehnt. An uns werden Tests durchgeführt. Das ist so ein Alptraum, verursacht durch diese psychopatischen Technokraten. Die gleichen Institutionen der Regierung und großen Firmen, die dabei weltweit erwischt wurden, Kindern den Poliovirus zu verabreichen und die Syphilis zu spritzen, die gleichen Leute die dabei erwischt wurden gezwungene Abtreibung in China zu finanzieren: Sie sind dabei diese wahnsinnigen Versuche zu machen, in ihrem Wettrennen um den Jungbrunnen, während sie in diesem Prozess dabei die ganze Spezies und den Planeten in Gefahr bringen.