Neokonservativer nach Selbstversuch: Waterboarding ist Folter

Veröffentlicht: 9. Juli 2008 von infowars in Folter, Polizeistaat

Waterboarding

Kriegsbefürworter hält nur wenige Sekunden durch

Paul Joseph Watson
Prison Planet
Thursday, July 3, 2008

Die US-Regierung behauptet fortlaufend, keine Leute zu foltern, gleichzeitig wird jedoch eingestanden, „Waterboarding“ als Verhörmethode anzuwenden. Der neokonservative Author
und Journalist Christopher Hitchens, ein ehemaliger Trotzkist der sich zum eisernen Befürworter des Irakkriegs wandelte, konnte gerade einmal wenige Sekunden der leichtesten Form von Waterboarding ertragen und schlussfolgerte hinterher:

„Glauben sie mir, es ist Folter.“

In Vanity Fair beschriebt Hitchens seine Erfahrung:

„In dieser unheilvollen Dunkelheit, kopfüber, verblieb ich eine Weile bis ich plötzlich spürte wie ein langsamer Schwall Wasser in meine Nase lief. Entschlossen um durchzuhalten, und sei es nur für die Ehre meiner Vorfahren aus der Navy die so oft auf hoher See in Gefahr waren, hielt ich eine Weile den Atem an, musste dann ausatmen und – wie man erwarten konnte – wieder einatmen.
Das Einatmen sog die feuchten Tücher dicht an meine Nasenlöcher, als wäre mein Gesicht von einer riesigen, feuchten Pranke plötzlich umschlossen um mich zu töten.
Unfähig um zu bestimmen ob ich ein- oder ausatmete, und eher von schierer Panik als nur von Wasser überflutet, löste ich das zuvor arrangierte Signal aus und fühlte die unglaubliche Erleichterung, hochgezogen zu werden und die durchtränkten, erstickenden Lappen vom Gesicht gezogen zu bekommen. Ich muss sagen, dass ich ihnen nicht erzählen möchte wie kurz ich ausgehalten hatte.“

Vodpod videos no longer available.

more about „Neokonservativer nach Selbstversuch: …„, posted with vodpod

Sehen sie das Video und vergleichen sie es mit einem echten Waterboarding-Verhör, dem die Ziegenhirten, Taxifahrer und Teenager ausgesetzt werden welche nach ihrer Verhaftung in
Gitmo or Abu Ghraib landeten.
Der gravierendste Aspekt von Waterboarding ist dass das Opfer das Gefühl hat, zu ertrinken. Im Gegensatz dazu wird Hitchens beständig versichert dass
er die Simulation jederzeit beenden kann indem er einen Gegenstand fallen lässt oder ein Codewort ausspricht. Die Häftlinge in Abu Ghraib haben nicht die Möglichkeit, die Folter zu beenden und sind sich bewusst dass andere Häftlinge bereits zu Tode gefoltert wurden.
Im Video ist zu sehen wie relativ wenig Wasser auf Hitchens‘ Kopf rinnt; vergleichen sie dies mit einer echten Verhörsituation in dem Wasser auf einen gefesselten „Terrorverdächtigen“ geschüttet wird. Nach nur ein paar Sekunden lässt Hitchens den Gegenstand fallen und ihm wird aufgeholfen. Khalid Sheikh Mohammed, der angebliche Mastermind hinter 9/11, gestand nach wer weiß wievielen Stunden echtem Waterboarding eine Bandbreite an Dingen. Man wäre nicht überrascht gewesen wenn er die Schuld für das Kennedy-Attentat, AIDS und den Untergang der Titanic auf sich genommen hätte. Hitchens merkt an dass sogar die CIA-Quellen des Berichts in der Washington Times über Waterboarding schlussfolgerten, dass die Informationen die aus Khalid Mohammed herausgepresst worden waren, „nicht vollständig verlässlich“ wären.
Folter dient letztendlich nur dazu, Amerikas Namen zu zerstören, die Bevölkerung zur Akzeptanz von Folter gegen uns alle zu bewegen und amerikanische Kriegsgefangene in der Zukunft einer größeren Gefahr auszusetzen.

Kommentare
  1. FreeDom sagt:

    Da sieht man wieder, dass sich Gewalt überhaupt nicht auszahlt!

    Danke für diesen interessanten Beitrag!

  2. Mephane sagt:

    Es ist im Grunde schon lange bekannt und historisch erwiesen, dass Folter nicht der Wahrheitsfindung dient, weil die Gefolterten verständlicherweise letztlich alles mögliche gestehen, nur um die Folter zu beenden.

    D.h. selbst aus rein sachlicher Sicht ist Folter zum Verhör gänzlich ungeeignet.

    Und aus humanitärer Sicht sowieso völlig inakzeptabel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s