Archiv für 11. Juli 2008

Lesen sollte man können

Veröffentlicht: 11. Juli 2008 von infowars in Deutschland, Kindesmißhandlung/ Sex Crimes, Nachrichten

Es ist ein offenes Geheimnis, dass für mich viele Journalisten im nachrichtendienstlichen Bereich unfähig sind erfolgreich zu recherchieren. Neu ist aber auch für mich, dass eine namhafte Journalistin unfähig ist zu lesen.

Nach der Hauptverhandlung in Sachen „BND vs. R-Archiv.de“ (Mai 2008)m Mitglied des Gesprächskreises ehemaliger Nachrichtendienstler.

Warum sich diesem Treffen eine namhafte Journalistin anschloss, blieb mir ein Rätsel. Ich hatte sie nicht eingeladen, weshalb ich meinem Unmut über ihre Anwesenheit freie Fahrt ließ.

Es kam zum offenen Schlagabtausch, in dem ich feststellte:

• „… Ich kann Sie nicht einschätzen. Ich möchte deshalb keinen Kontakt zu Ihnen und verbiete mir auch weitere Versuche, mit mir Kontakt aufzunehmen…..“

Sie konterte mit der Behauptung, dass ich namentlich in den Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft in Sachen Uwe Barschel auftauchen würde, als „Strippenzieher“ des Waffenhandels mit Libyen.

Im Artikel »Norbert Juretzko und der Fall Uwe Barschel« bestritt ich die Existenz derartiger Akten. Dies veranlasste die „junge Dame“ mir drei Seiten aus den Ermittlungsakten in Kopie per „Gelber Post“ zuzusenden.

weiterlesen…

Armageddon im Nahen Osten

Veröffentlicht: 11. Juli 2008 von infowars in Geopolitik, Iran, Krieg, Nachrichten, Obama, USA

Die Vereinigten Staaten, Israel und die Militaristen im Iran auf dem Kriegspfad

Ein Blick in die heutigen Nachrichten mit der Topmeldung über die [extern] iranischen Raketentests bestätigt: Sieben Monate nach dem entlastenden Bericht der US-Geheimdienste (vgl. [local] Keine Bombe vor 2010), wonach der Iran sein Atomprogramm bereits im Sommer 2003 eingestellt habe, geht das Gespenst des Krieges im Nahen Osten um.

Israel als potenzieller Kriegsbeginner

Die Kriegsgefahr ist diesmal akut, weil die Flagge des Krieges von Washington nach Tel Aviv gewandert ist. Die Hardliner in Tel Aviv wollen nicht einen möglichen Einzug des Demokraten, Barack Obama, ins Weiße Haus abwarten. Ein israelischer Angriff auf den Iran, der die uneingeschränkte Unterstützung Amerikas haben würde, kann nur während der Amtszeit Bushs erfolgen. Mit Obama wird es schwer, wenngleich auch er Israel bedingungslosen Beistand [extern] zugesichert hat. Der Job soll noch in der Amtszeit George W. Bushs erledigt sein.

Der US-Präsident, der am liebsten längst den Iran angegriffen hätte, soll Israel bei seinem Treffen mit Ehud Olmert im Weißen Haus am 4. Juni grünes Licht [extern] erteilt haben. Man solle auch über die „Modalitäten und Probleme der Vollziehung“ der Konfrontation mit dem Iran beraten haben. Den auffällig intensiven verbalen [extern] Drohungen israelischer Politiker, darunter Vizeregierungschef Shaul Mofaz und Olmert selbst, gegen den Iran folgte das bisher spektakulärste Manöver der israelischen Luftwaffe Anfang Juni.

weiterlesen…

Diktator Josef Stalin führt bei einer bis September laufenden Abstimmung zur Wahl des größten russischen Helden aller Zeiten. Historiker sind entsetzt und warnen vor einer Blamage.

Zum Entsetzen von Historikern führt Sowjet-Diktator Josef Stalin (1878-1953) bei einer Medien-Abstimmung zur Wahl des größten russischen Helden aller Zeiten. Die bis September laufende Aktion drohe zu einer Blamage zu werden, kommentierten russische Medien die Ergebnisse vom Dienstag auf der Internetseite http://www.nameofrussia.ru.

„Die Menschen kennen die Wahrheit einfach nicht“, sagte der Leiter des Instituts für russische Geschichte, Wladimir Lawrow, der Internetzeitung Gaseta.ru in Moskau. Menschenrechtler beklagen immer wieder eine mangelnde Aufarbeitung der Massenmorde unter dem gebürtigen Georgier Stalin. Lawrow kritisierte, dass etwa in den Geschichtslehrbüchern Stalins Politik als Heldentat für Russland dargestellt werde. An der Seite der Westalliierten ging die Sowjetunion als Sieger aus dem Zweiten Weltkrieg hervor.

weiterlesen…