Mit ‘janich’ getaggte Beiträge

Alternatives Geldsystem – Time To Do vom 12.06.2012

Veröffentlicht: 13. Juni 2012 von infowars in Politik, Video Clips
Schlagwörter:, ,

Partei der Vernunft: Offener Brief des Bundesvorsitzenden an die Anhänger der FDP

Veröffentlicht: 11. Februar 2012 von infowars in Politik
Schlagwörter:

von Oliver Janich

Für eine echte Alternative

Liebe FDP-Mitglieder,
liebe FDP-Anhänger,

die Partei, für die – wahrscheinlich über viele Jahre hinweg – Ihr Herz schlug, der Ihre Sympathien galten und für die Sie Ihre Überzeugungen hegten, durchläuft seit geraumer Zeit eine tiefe Zäsur. So hat der vor kurzem von Frank Schäffler initiierte Mitgliederentscheid unübersehbar gezeigt, dass die Partei tief gespalten ist. Auch die aktuellen Umfragewerte sind ein deutlicher Gradmesser für den Zerfall dieser einst mit liberalem Anspruch angetretenen Partei.

Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die FDP bei den kommenden Landtagswahlen keine Rolle mehr spielen wird und möglicherweise auch bei den kommenden Bundestagswahlen nicht mehr in den Bundestag einziehen kann.

Ein Ortsvorsitzender der FDP hat mir kürzlich gestanden, es sei ihm egal, bei wie viel Prozent die FDP steht, wichtig sei, für welche Prinzipien sie eintritt. Eine solche Einstellung ehrt diesen Mann, denn seine Grundsätze sind aufrichtig und decken sich im Wesentlichen mit unseren Überzeugungen, denen der Partei der Vernunft (pdv).

Leider hat die FDP ihre liberalen Prinzipien vor langer Zeit verraten und sich mit den Freiburger Thesen im Jahre 1971 vom klassischen Liberalismus verabschiedet. Inzwischen ist sie von den anderen fünf „sozialdemokratischen“ Parteien im Bundestag kaum mehr zu unterscheiden.

Doch das ist leider noch nicht alles. In der Umwelt- und Energiepolitik hat sie sich an die Spitze der Planwirtschaftler gesetzt, die glauben, mit hochsubventionierten Technologien wie Windrädern und Sonnenenergie könnten Naturgewalten wie der Klimawandel aufgehalten werden, und das, obwohl laut Umweltbundesamt nur 1,2 Prozent des jährlichen CO2-Ausstoßes aus technischen Verbrennungsprozessen des Menschen und ein Bruchteil davon aus Deutschland stammen. Selbst die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages hat festgestellt, dass es keinen Beweis dafür gibt, dass der Mensch das Klima beeinflusst. Tausende von Wissenschaftlern, darunter etliche Nobelpreisträger, widersprechen der offiziellen Doktrin zu dem Spurengas CO2, das nur zu 0,038 Prozent in der Atmosphäre vorkommt.

Trotzdem geben wir Milliardenbeträge für die Subventionierung „erneuerbarer Energien“ aus, obwohl jeder Student der Ingenieurwissenschaften nach dem ersten Semester vorrechnen kann, dass Windmühlen und Solarstrom den Energiebedarf Deutschlands auf absehbare Zeit nicht abdecken können. Mit diesem planwirtschaftlichen Irrsinn gefährden wir die Versorgungssicherheit des Landes, zerstören den Industriestandort Deutschland und treiben die Preise gerade für die Schwächsten der Gesellschaft in bald nicht mehr verkraftbare Höhen.

COMPACT-Magazin: Deutschland – Das besetzte Land

Veröffentlicht: 26. Februar 2011 von infowars in Buchtip, Deutschland, Politik
Schlagwörter:, , ,

COMPACT-Magazin Nummer 2

Titelthema: Deutschland – Das besetzte Land

Ab 7. März im Handel, ab 1. März im Aboversand

www.compact-magazin.com

In wenigen Tagen wird die Nummer 2 des neuen Monatsmagazins COMPACT aus der Druckerei kommen. Sie ist vier Seiten umfangreicher als die Startausgabe, und wir gehen mit der doppelten Druckauflage in den Vertrieb.

Wir haben mit „Deutschland – das besetzte Land“ in COMPACT Nummer 2 wieder ein heißes Eisen zum Titelthema gemacht. Von verschiedenen Seiten beleuchten unsere Autoren das Skandalon, dass in Deutschland auch 66 Jahren nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs noch fremde Truppen stehen, und dass Washington und die Wallstreet unsere Politiker und unsere Wirtschaft weitgehend kontrollieren. Ein ausführlicher Artikel widmet sich der „Kanzlerakte“ und dem Umgang von SPD-Kanzler Willy Brandt mit den Vorgaben der Alliierten. Ein publizistischer Leckerbissen sind sicher auch die Interviews mit dem ehemaligen BDI-Präsidenten Hans-Olaf Henkel zum „Euro-Putsch“ und mit dem langjährigen CDU-Bundestagsabgeordneten Jürgen Todenhöfer zur verfehlten Afghanistan-Politik. Ein detailliertes Inhaltsverzeichnis finden Sie auf www.compact-magazin.com.

(mehr …)

…und jetzt sogar die EU-Anleihe durchs Hintertürchen eingeführt wird

Unsere Bundesregierung schreckt auch vor arglistiger Täuschung nicht zurück. Offiziell hieß es immer „Nein zur EU-Anleihe“, „die Kanzlerin bleibt hart“. Jetzt im Jahr 2011 wurde es aber einfach gemacht, die EU-Anleihe wurde zur Finanzierung des rechtswidrigen „Eurorettungspaketes“ namens European Financial Stability Facility eingeführt!

Vollmundig wirbt die „FAZ“ jetzt für die neuen EU-Anleihen mit verschiedenen Laufzeiten, Kuponzahlungen und ISIN-Nummern. Die „EU-Anleihen bieten interessanten Renditeaufschlag“ frohlockt „FAZ“-Schreiberling Dr. Martin Hock. Der subventionierte Basar für Schrottpapiere ist eröffnet, die Europäische Zentralbank nimmt die neuen Kredite als hundertprozentige Sicherheiten für frisch gedrucktes Geld gerne an!

Die These des „FAZ“-Artikels von Martin Hock lautet in etwa, dass wir uns als Deutsche zwar durch den Euro-Betrug geprellt fühlen mögen, jetzt aber die Vorteile der neuen EU-Anleihen sehen sollen, für die wir „interessante Renditeaufschläge“ gegenüber deutschen Anleihen zu erwarten hätten bei fast gleicher Sicherheit. „Die Rettung des vor dem Schuldenkollaps stehenden Irlands ist in Deutschland nicht unbedingt auf besondere Begeisterung gestoßen, herrscht doch das Gefühl vor, zu viel zu zahlen und zu wenig zu bekommen, wobei dies der Tatsache geschuldet ist, dass der Euro der Exportnation Deutschland vor allem mittelbar zugutekommt.“, beginnt der Artikel. Die Tatsache, dass die EU-Anleihen wegen der Sozialisierung der Risikoaufschläge vor allem jetzt sofort ein grottenschlechter Deal für die deutschen Steuerzahler sind, zählt also nicht. Vor dieser Sozialisierung habe ich bereits in meinem Artikel vom 30.04.2010 im Zuge eines Berichts über die Werbeveranstaltung des griechischen Bankrotteurs Simits für EU-Anleihen in der Münchner Bundesbankfiliale gewarnt. Wieder wird jetzt in den Medien, darunter eben auch der „FAZ“, darauf angespielt, dass wir Deutschen zu dumm wären, die Vorteile des Euros zu schätzen, der ja gerade den Deutschen mittelfristig so tolle Exportvorteile brächte. Das Gegenteil ist jedoch der Fall.

1. Seit der Euroeinführung hat der deutsche Export in die Eurozone anteilig abgenommen, von damals 43 Prozent auf heute 41 Prozent, wie es neulich Hans-Olaf Henkel in Bezug auf die offiziellen Statistiken klarstellte. Der Euro hat keinen Einfluss auf den Außenhandel, wenn überhaupt einen negativen, weil er weniger stabil ist als die D-Mark, mit der deutsche Firmen jahrzehntelang Rekordexporteur waren.

weiter

Lisa Fitz empfiehlt “Das Kapitalismus-Komplott”

Veröffentlicht: 9. Januar 2011 von infowars in Buchtip, Politik
Schlagwörter:, ,

oliverjanich.de

Die bekannte Kaberettistin Lisa Fitz hat das Buch “Das Kapitalismus-Komplott” in einer Kolumne zum Jahreswechsel für die Münchner Abendzeitung empfohlen. Sie schreibt:

Das Buch “Das Kapitalismus-Komplott” von Oliver Janich deckt spannend alles auf, was Sie wissen wollen, so überzeugend klar in Argumentation und Quellenangaben, dass dem Leser der Atem stockt. The Politshow must go on. Nach Lektüre dieses Zündstoffs werden Sie keinem Darsteller in den doppelbödigen Inszenierungen mehr vertrauen wollen, aber darüber nachdenken: Wie Sie sich wehren.

Herzlichen Dank für diese Empfehlung! Lisa Fitz ist eine der ganz wenigen Künstler (wenn nicht die einzige), die den Mut hatte im (öffentlich rechtlichen!) Fernsehen über mächtige Einflussgruppen wie die Bilderberger, die Trilaterale Kommission oder das Council on Foreign Relations zu sprechen. Besonders spannend war die Reaktion der anderen Gäste bei Maischberger, als Lisa Fitz sagte, dass nicht die Politiker die Macht haben, sondern diese Gruppen. Michel Friedman fand: “Das ist doch normal”. Olaf Henkel bestätigte es und sagte noch: “Gott sei Dank!”

Da fehlten selbst der schlagfertigen Kaberettistin und auch mir beim Zusehen die Worte, wobei Lisa Fitz und ich beinahe gleichzeitig vom Stuhl gefallen wären. Die Matrix bekommt Risse. Immer öfter dringt ein Körnchen Wahrheit in den Mainstream vor. Mittlerweile haben vier Hochschulprofessoren (Gerd Habermann, Jörg Guido Hülsmann, Christoph Kellmann, Michael Vogt) das Buch gelobt und nun auch die erste für ein breiteres Publikum bekannte Persönlichkeit. Das Buch ist bereits in der vierten Auflage, hält sich von Beginn an auf Platz 1 oder 2 in der Kategorie “Bücher über den Kapitalismus” und in den oberen Tausendern bei Millionen von Büchern bei Amazon.

Das ist ein sehr guter Erfolg, aber reicht noch nicht aus, um das Bewußtsein der Massen zu erreichen. Ich hoffe, weitere mutige Künstler oder bekannte Persönlichkeiten werden hervortreten und das oder ähnliche Bücher empfehlen, damit wir endlich etwas ändern können und die derzeitige globale Elite Ihre Macht verliert. Wir sind das Volk.

Hier der eingescannte Artikel, da er leider nicht online ist. Dass mein Name falsch geschrieben wurde, will ich mal verzeihen angesichts der mutigen Empfehlung. Ich bin ja noch nicht so bekannt :) :

PDV – Die deutsche Tea Party

Veröffentlicht: 9. November 2010 von infowars in Deutschland, Politik
Schlagwörter:, , ,
PDV – Die deutsche Tea Party?

Die etablierten Parteien in Deutschland sind vergleichbar mit den verschiedenen Softdrinks eines Konzerns: Die Grundsubstanz besteht immer nur aus billigem Füllmaterial wie Wasser, Zucker und Zitronensäure; den Unterschied machen nur oberflächliche Attribute wie Farbe, synthetische Süßstoffe und die auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnittene Werbekampagne. Konsumiert man zuviel Softdrinks, bekommt man Diabetes und Nervenschäden.

In der politischen Fast Food-Welt bekommen wir billliges, süßliches Füllmaterial wie Marx und Lenin oder Keynes und Rockefeller, angereichert mit künstlichem Aroma und künstlichen Farbstoffen wie grün, rot, gelb und schwarz. Konsumiert man zuviel davon, bekommt man die Neue Weltordnung und eine feudalistische Planwirtschaft.

Die relativ junge Partei der Vernunft veranstaltete am Samstag eine Vortragsreihe im Stuttgarter Literaturhaus und wirkte hingegen wie eine sorgfältig zubereitete Speise; nicht exotisch gewürzt oder mit einstudiertem Theater serviert, aber dafür mit sehr hohem Nährwert. Ich war mit einem kleinen Team vor Ort und filmte die Redner dabei, wie sie mit einer beinahe schon übermäßigen Ruhe und akademischen Genauigkeit ihr Programm kommunizierten, das es gewaltig in sich hat. Ein Vergleich mit der amerikanischen Constitution Party, der Libertarian Party und insbesondere der populären Tea Party-Bewegung in den USA drängt sich unmittelbar auf.

weiter