Mit ‘wmo’ getaggte Beiträge

Und das Ende der Wissenschaft

„Ein weltweiter Klimaschutzvertrag muss geschlossen werden, auch wenn es keinen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz des Treibhauseffektes gibt“, so Richard Benedick, Präsident des National Council for Science and the Environment.

Nachdem im ersten Teil dieser Serie einige der häufigsten Schreckensszenarien der Alarmisten beleuchtet wurden, sollte im letzten Teil die Wissenschaft untersucht werden: Wie gelangen Alarmisten zu ihren Vorhersagen, und wie belastbar ist das? Wenn es dem Leser so geht wie zahlreichen Skeptikern, wird er vom heutigen Wissenschaftsbetrieb enttäuscht sein. Wie konnte es dazu kommen? Dieser dritte und letzte Beitrag soll dieser Frage nachgehen. Dabei werden zunächst einige Fehleinschätzungen über die Gremien und die Einmütigkeit der Wissenschaftler geklärt.

Das IPCC ist eine internationale wissenschaftliche Vereinigung, die weder politische noch wirtschaftliche Interessen vertritt

Das IPCC ist eine Kommission, die von WMO und UNEP berufen wurde. Die leitenden Autoren seiner Berichte werden von den Behörden der beteiligten Nationen ausgewählt. WMO und UNEP sind Behörden mit den Interessen von Behörden. Von den angeblich 2500 Experten, die an den Berichten mitarbeiten, haben tatsächlich nur ein paar Dutzend Einfluss auf die endgültige „Zusammenfassung für politische Entscheidungträger”.

weiter