Mit ‘Unruhen’ getaggte Beiträge

Globalist Mohamed ElBaradei soll die ägyptische Revolution  stehlen

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Saturday, January 29, 2011

Die Menschen in Ägypten wollen einen Diktator loswerden, universelle Freiheiten gewinnen und das Land aus den Klauen des US-amerikanischen militärisch-industriellen Komplexes befreien. Der Mann, der nun positioniert wird um eine neue Regierung zu bilden, arbeitet jedoch für exakt jene Globalisten und NGOs, denen Hosni Mubarak 30 Jahre lang treu gedient hat.

Unter dem gegenwärtigen Regime ist Ägypten ein Vasallenstaat der Neuen Weltordnung. Unter Mubarak erhält das Land jedes Jahr rund 2 Milliarden US-Dollar an Hilfsgeldern von den Vereinigten Staaten, nur Israel erhält mehr. Ägypten zahlt 1.1 Millionen Dollar pro Jahr an die Podesta Group, eine Organisation die eng verbunden ist mit der Obama-Administration. US-Vizeprsident Joe Biden machten sich vor kurzem lächerlich mit seiner Beteuerung, dass Mubaraks ununterbrochene Herrschaft keine Diktatur darstelle und jener ein Verbündeter des Westens sei.

weiter

Offiziell will man mit dem Verbot Bandenkriminalität und Waffengewalt bekämpfen, aber dahinter steckt wohl auch die Angst vor inneren Unruhen.

Das Tragen einer kugelsicheren Weste, ohne dass hierfür eine Genehmigung vorliegt, soll in der kanadischen Provinz British Columbia (B.C.) als Straftat geahndet werden. Das Verbot soll in Kürze gesetzlich verabschiedet werden.

Der sogenannte »Body Armour Control Act« wurde nun in das Landesparlament von B.C. eingebracht. Ähnliche Gesetze gibt es bereits in Australien und in den Vereinigten Staaten, aber in Kanada wäre es neu.

weiter

Der Volkszorn in der EU weitet sich aus

Veröffentlicht: 23. Februar 2009 von infowars in EU, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise
Schlagwörter:

Nach dem die Regierung in Island wegen der Proteste der Bevölkerung über die Finanzkrise zurücktreten musste, und die lettische Regierung ebenfalls nach Grossdemonstrationen letzte Woche zurücktrat, spürt die irische Regierung auch den Druck von der Strasse. 120’000 Iren haben am Samstag gegen die Sparpolitik demonstriert und es wird mit einem Streik des gesamten öffentlichen Dienst gedroht.

Letzten Freitag reichte der Premierminister Lettlands Ivars Godmans seinen Rücktritt beim Präsidenten Valdis Zatlers wegen der politischen und wirtschaftlichen Krise des Landes ein. Lettland ist eines der EU-Länder die am schwersten von der Wirtschaftskrise betroffen ist und einen notfallmässigen Rettung in Höhe von 7.5 Milliarden Euro vom IWF benötigt. Die lettische Wirtschaft ist um 10.5 Prozent geschrumpft und es wird ein Rückgang des BIP für 2009 von 12 Prozent erwartet.

Dieser Kollaps der Wirtschaft provozierte Unruhen, in dem am 13. Januar Tausende in der Hauptstadt demonstrierten und Bauern im Anfang Februar die Strassen blockierten, die Regierungsgebäude umstellten und mit ihrem Protest den Rücktritt des Landwirtschaftsministers erzwangen. Jetzt ist die gesamte Regierung Lettlands zurückgetreten, die erste in der EU wegen der Wirtschaftskrise.

weiter…