Mit ‘UNO’ getaggte Beiträge

Einleitung zur “Schellnhuberschen thermodynamisch-mystisch-alchemistischen Energiepotenzierungsmaschine”:

Schon seit vielen hunderten von Jahren träumt die Menschheit von einer Maschine oder einem Mechanismus, der ohne irgendein offensichtliches Zutun oder eine bewusst herbeigeführte Versorgung mit Energie permanent bis in die unendliche Ewigkeit läuft. Alle Versuche, ein solches sogenanntes Perpetuum Mobile zu realisieren, sind bisher gescheitert.

Bisher. Wir stehen jedoch unmittelbar vor einer energiepolitischen “grünen” Revolution.

Immer konnte wissenschaftlich, insbesondere physikalisch, nachgewiesen werden, dass ein Energietransfer stattfindet, bevor eine Maschine oder ein Mechanismus in Bewegung gerät. Ebenfalls wurde wissenschaftlich bzw. empirisch bewiesen, dass gemäß den bekannten Gesetzen der Thermodynamik Energie erhalten bleibt und nur die Form der Energie sich bei Übertragungen verändern kann (potentielle Energie kann in kinetische Energie umgewandelt werden und vice versa, z. B. beim Fall eines Balles).

Dies sind heutzutage aber nur alte Kamellen. Die Zukunft gehört nicht mehr den auf empirisch belegbaren oder falsifizierbaren Modellen (Fakten, Messdaten, Hypothesen) basierenden Wissenschaften (Physik, Chemie, Biologie, Mathematik), sondern der, mit dem Zeitgeist und den Wünschen der infantilisierten Gesellschaft besser kompatibleren, auf Glaubensmeinungen begründeten, nicht empirisch belegten pseudowissenschaftlichen Rechthaberei.

Diese aktuelle Entwicklung beschert der Menschheit neben dogmatischer Gemütsbe(un)ruhigung und selbstbefriedigender Selbsterhöhung auch völlig neue phantastische Technologien. Über eine dieser brandaktuellen, höchstinnovativen Neuentwicklungen werde ich im Folgenden berichten.

weiter

Straftatbestand „Ökozid“ gefordert

(ef-RG) Wie der britische „Guardian“ gestern auf seiner Website berichtete, wird derzeit eine Kampagne gestartet, die zum Ziel hat, dass „umfangreiche Zerstörungen des Ökosystems“ von den Vereinten Nationen zu internationalen „Verbrechen gegen den Frieden“ erklärt und damit Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit gleichgesetzt werden.

Die Initiatorin, die ehemalige Londoner Anwältin Polly Higgins, meint dem Blatt zufolge, dass Ökozid auch Schaden an jeder Spezies umfassen würde, nicht nur an Menschen. Damit würde verhindert, dass Gerichtsverhandlungen an der Frage ins Stocken geraten, ob Menschen geschädigt worden sind oder nicht. Dies sei gegenwärtig bei vielen Umweltklagen der Fall.

weiter

Die Schlacht ums Klima

„Die eine Billionen Dollar Frage, Wer wird jetzt den Klimakrieg führen“ titelte The Guardian am 28.3. (http://www.guardian.co.uk/environment/2010/mar/28/un-climate-change-meeting-london). Treffender: Wie ist der Klimakrieg weiter zu führen? Nach dem Guardian haben sich am 31.3. die internationalen Führer aus Politik und Wirtschaft in London getroffen, um zu erörtern, wie man die festgefrorene Klimakuh vom Eis kriegt, nachdem letztes Jahr die Betrügereien des Weltklimarates der UNO (wie im Spatz zu lesen) aufgeflogen waren und unsere Topies (neudeutsch für „das über Recht und Gesetz erhabene internationale Führungspersonal“) alles daran setzen, um den Betrug wieder flachzubügeln. Außer der Glaubwürdigkeit der „anerkannten“ Wissenschaftler stehen dem Guardian zufolge eine Billion („trillion“) US Dollar auf dem Spiel, Tatsächlich aber noch mehr.

Da müssen sich unsere Toppies schon etwas einfallen lassen, um den von den „anerkannten“ Klimapredigern abgesicherten Griff in unsere Tasche nicht zu verspielen. Deutsche Medien polieren ja schon wieder fleißig die Klimahysterie, denn die Deutschen zahlen gerne für andere, seit 1945 reißen sich ihre Vertreter um diese Ehre. Die Anglo-Amerikaner scheinen ihren Oberhirten in dieser Frage nicht so willig auf den Leim zu kriechen. Daher die Krisensitzung in London. Wir werden nicht erfahren, was sich die Topies im abhörsicheren Kämmerlein in London ausdenken. Vor dem Schock will uns unsere fürsorgliche Bewusstseins-Industrie bewahren. Sie hat uns Deutschen schon die Tatsache des Treffens vorenthalten – wie das meiste, was in der Politik wirklich wichtig wäre. Doch wir werden es zu spüren bekommen, wie so manches Schicksal, das sich unsere Anti-Verschwörungstheoretiker für uns ausgedacht haben.

weiter

Ein für die Drogenbekämpfung zuständiger hoher Vertreter der Vereinten Nationen hat öffentlich erklärt, ihm lägen Hinweise dafür vor, dass bei der jüngsten Finanzkrise mehrere große Banken mit Milliardenbeträgen aus illegalen Drogengeschäften »gerettet« worden seien. Dies ist nur die Spitze des Eisbergs der Geldwäsche durch Banken, in die einige der größten Banken der Welt – darunter öffentlichen Untersuchungen zufolge nicht zuletzt die »Citigroup« in New York verwickelt – sind.

Antonio Maria Costa, dem Chef des UN-Büros für Drogen- und Verbrechensbekämpfung, liegen nach eigenem Bekunden Hinweise darauf vor, dass die Einnahmen des organisierten Verbrechens das »einzig flüssige Kapital« war, das einigen Banken, die in der Krise nach dem Zusammenbruch von Lehman Brothers im September 2008 ebenfalls auf der Kippe standen, noch zur Verfügung gestanden hätte. Laut Costa ist der größte Teil der Profite aus dem Drogengeschäft in das Wirtschaftssystem eingeschleust worden – er wurde also von den größten Banken praktisch gewaschen.

weiter

Die Erde darf sich nur um zwei Grad erwärmen – ob sie das auch weiß? Spaß beiseite: Die Lage ist katastrophal; die Gletscher werden schmelzen und die Sahara wird sich ausweiten. Eine gute Nachricht: Dann können wir noch mehr Leute in die Wüste schicken. Zum Beispiel die Klima-Fantasten und Zwangspolitiker von Kopenhagen.

Zunächst die »Erfolge«: Kopenhagen hat nichts erreicht? Nicht doch. Schon jetzt hat die »Klimakonferenz« von Kopenhagen (7. bis 18. Dezember 2009) sehr viel erreicht. Spätestens ab jetzt wird jeder Urlaub, jedes Butterbrot, jeder Braten, jedes Steak, jede Autofahrt und überhaupt jede Tätigkeit mit dem Wort und der Assoziation »Klima« verschmutzt sein. Das Kopenhagen-Spektakel hat ein neues Klima-Bewusstsein geschaffen, das weit über Autoabgase hinausgeht. Seinen ersten Zweck hat das Treffen erfüllt, nämlich eine gewaltige Klima-Propaganda auf den Globus abzustrahlen. Auch Menschen, die von der Klimahysterie nichts halten, werden in Zukunft bei jedem einzelnen Atemzug »Klima« assoziieren. Insofern war die Kampagne der letzten Wochen, in deren Zentrum die »Klimakonferenz« von Kopenhagen stand, ein voller Erfolg. Ein weiterer großer Schritt auf dem Weg zur globalen Klima-Diktatur wurde geschafft. Die psychologische Klimadiktatur wurde gestärkt, die administrative zwar vielleicht noch nicht vollendet, aber die Voraussetzungen dafür wurden verbessert.

weiter

Die Russen geben zu, dass die Emails aus Sibirien kamen. Nach ClimateGate müssen die Aufzeichnungen für die Erdtemperaturen als fraglich betrachtet werden!

David Rose schreibt auf „Mail Online“ zu dem Zustandekommen der Diagramme mit denen der Klimawandel erklärt wird folgendes:

„Die Behauptung war einfach und schreckerregend: dass die Temperatur auf unserem Planeten Erde heutzutage wahrscheinlich die höchste der vergangenen 1300 Jahre ist. Wie von den Autoren des UNO-Klimarates erwartet, machte sie überall in der Welt Schlagzeilen. Doch einige der Wissenschaftler, die beim Erzeugen der Meldung halfen, hatten unangenehme Zweifel daran, wie die Mail on Sunday enthüllte. Wie David Rind von der US Raumfahrtbehörde NASA es in Worte kleidete, sieht es so aus, als ob es um das Jahr 1000 herum genauso warm gewesen sein könnte.

weiter

EXKLUSIV: Der offene Brief der ZDF- und ARD-Chefredakteure im Faksimile

Wenn der ARD- und der ZDF-Chefredakteur gemeinsam einen offenen Brief schreiben, ist wirklich Feuer auf dem Dach. In dem Schreiben protestieren die Chefredakteure von ARD und ZDF unter anderem bei der Bundeskanzlerin gegen „die massive Beschränkung der freien Berichterstattung auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen“. Das sollte doch eine Top-Meldung wert sein, sollte man meinen. Nichts da. Der Brief wird glatt totgeschwiegen. Selbst die ZDF-Website versteckt den Hilferuf des eigenen Chefredakteurs am Ende eines Artikels in einer „Infobox“.

Ein einmaliger Vorgang: Die Chefredakteure von ARD und ZDF, der beiden mächtigsten Medien der Bundesrepublik, rufen die Bundeskanzlerin, die Bundesminister für Außenpolitik und Umwelt, den dänischen Ministerpräsidenten Lars Rasmussen und die UNO-Vertretungen in Bonn und New York wegen der „massiven Beschränkung“ der freien Berichterstattung auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen (7.-18. Dezember 2009) um Hilfe an. Journalisten dürften sich im Konferenzzentrum nicht mehr frei bewegen, spontane Drehs seien unmöglich: „Diese Maßnahmen verstoßen gegen die Presse- und Rundfunkfreiheit und behindern die Arbeit der Medien in höchstem Maße. Wir sehen das Recht der freien Berichterstattung massiv eingeschränkt“, schreiben die Fernseh-Bosse unter dem Datum des 17. Dezember 2009.

weiter

Wenn die Politiker der Welt wichtige und weitreichende Entscheidungen wie jetzt in Kopenhagen für unsere Gesellschaft treffen, dann müssen die wissenschaftlichen Fakten auf die diese beruhen verdammt nochmal sehr genau sein und stimmen. Darüber sind wir uns sicher einig, egal ob man Befürworter oder Skeptiker der globalen Erwärmung ist.

Jetzt haben wir durch den Climategate-Skandal gesehen, die Klimaforscher haben die Temperaturdaten manipuliert, sie haben die Rohdaten von den Messstationen mit einem sogenannten „Beschissfaktor“ nach unten oder nach oben „korrigiert“, je nachdem ob es sich um ältere oder jüngere Temperaturdaten handelt. Sie haben das gemacht um einen Temperaturanstieg der in den Rohdaten gar nicht vorhanden ist in ihren Diagrammen zu zeigen.

Das ist jetzt bekannt und es ist nicht nur am Klimaforschungszentrum der East Anglia Universität passiert, sondern auch an den Klimazentren von Neuseeland, Australien und den USA, auch dort wurden die Rohdaten manipuliert. Die daraus resultierenden Berichte aller dieser Institutionen werden an den UNO-Klimarat IPCC geliefert, der wiederum damit seine Vorhersagen über die zukünftige Klimaentwicklung erarbeitet und verkündet, mit dem die ganzen Regierungen ihre Massnahmen gegen eine angebliche Klimaerwärmung begründen.

Aber wie genau sind die Temperaturmessungen selber?

Wie gut sind die Rohdaten die von allen Messstationen eingesammelt werden? Denn da fängt es ja schon mal an. Wenn die Messungen falsch sind, dann ist ja alles was daraus an Schlüsse gezogen wird auch falsch. Deshalb ist es wichtig zu prüfen, in welcher Umgebung stehen die überhaupt. Ich meine, es gibt doch einen riesen Unterschied im Ergebnis ob ein Thermometer im freien Feld auf einer Wiese steht oder mitten in der Stadt auf einem asphaltierten Parkplatz. Die eine Messung wird korrekt sein und die andere viel zu hohe Werte wegen der Abwärme der Gebäude und des Bodens zeigen.

weiter

Als Fortsetzung meines Artikels „Die beliebtesten Argumente des Klimaerwärmungskult zerstört“ möchte ich heute die Behauptung, der Meeresspiegel erhöht sich durch die angebliche Klimaerwärmung, als Lüge blossstellen.

Wir dürfen eines nicht vergessen, diese ganzen Behauptungen stammen vom UNO-Klimarat oder IPCC, eine Gruppe von Pseudowissenschaftlern die nur aus wenigen Mitgliedern besteht, einer Klimamafia, welche die Weltmeinung über das Klima aus politischer Sicht kontrolliert. Es stimmt nämlich gar nicht, die IPCC bestünde aus über 2’000 Wissenschaftlern, welche sich alle über die Klimaerwärmung einig sind. Es gibt Zehntausende, welche dem komplett widersprechen, nur sie werden totgeschwiegen.

Die Aufgabe der UNO-Klimarats ist es nicht was wirklich mit der Atmosphäre passiert herauszufinden, sondern was politisch gewünscht wird zu belegen und mit Panikmache zu verkünden. Das machen sie in dem sie mit einer selektiven Wahrnehmung vorgehen und nur die Fakten akzeptieren, die ihre Behauptung über eine vom Menschen verursachte Klimaerwärmung bestätigen. Abweichende Meinungen und Tatsachen werden ignoriert und als Ketzerei diffamiert.

weiter

»Es ist fünf vor zwölf!«, behaupten die Klima-Propheten: »Wir müssen handeln!« Wie recht sie haben. Allerdings ist es nicht fünf vor zwölf für das Weltklima, sondern fünf vor zwölf für die Freiheit des Menschen.

»Mr. Gorbachev, tear down this wall!«, rief US-Präsident Ronald Reagan 1987 vor dem Brandenburger Tor. Simsalabim – zwei Jahre später war die Mauer weg. Donnerwetter – wie konnte Reagan das nur vorher wissen? Egal. Jedenfalls war damit die Sowjetunion, das »Reich des Bösen«, angeschlagen. Und mit der Auflösung der Sowjetunion ab 1991 glaubten alle, damit sei auch für immer und ewig das »Böse« aus der Welt.

Kleiner Irrtum. Wenn wir »böse« jetzt politisch lieber durch »totalitär« ersetzen, dann wurde das Reich des Bösen nur einige Ebenen höher wiedergegründet, und zwar auf der Ebene der UNO und ihrer Organisationen. Bestand die Sowjetunion aus 15 Staaten mit knapp 300 Millionen Einwohnern, zählt die UNO 192 Staaten mit 6,5 Milliarden Einwohnern. Und wer die UNO bisher für einen Papiertiger hielt, wurde etwa durch die Machenschaften ihres Gesundheitsministeriums WHO in Sachen Vogel- und Schweinegrippe eines besseren belehrt.

Totalitäre Staatengebilde wie die Sowjetunion erscheinen als veraltet. Mithilfe der neuen Kommunikations-, Überwachungs-, Verwaltungs- und Propagandamittel erscheint die Zeit reif für totalitäre Gebilde auf globaler Ebene, die freilich schon seit einiger Zeit parallel aufgebaut und betrieben wurden (UNO). In diesen neuen totalitären Strukturen wollen sich altbekannte Interessenträger (zum Beispiel Geostrategen, globale Banken, Pharmaindustrie usw.) verwirklichen und sich eine neue Form und Organisation geben. Nach dem Motto: »Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut«.

weiter

Ausser wir verkünden Katastrophen wird niemand zuhören.“ – Sir John Houghton, erster Vorsitzende der IPCC

Es spielt überhaupt keine Rolle was die Wahrheit ist, wichtig ist nur was die Leute glauben das wahr ist.“ – Paul Watson, Mitbegründer von Greenpeace

Wir müssen auf diesem Thema der globalen Erwärmung rumreiten. Sogar wenn die Theorie der globalen Erwärmung falsch ist, machen wir etwas gutes in Bezug auf die Wirtschafts- und Umweltpolitik.“ – Timothy Wirth, Präsident der UNO Foundation

Eine massive Kampagne muss gestartet werden um die USA zu ent-entwickeln. Ent-enwickeln heisst das Wirtschaftssystem auf so ein tiefes Niveau zu bringen, damit es mit der ökologischen Realität und den Weltressourcen übereinstimmt.“ – Paul Ehrlich, Professor für Bevölkerungsstudien

Eine Gesamtbevölkerung von 250-300 Millionen Menschen, eine Reduzierung um 95 Prozent von der jetziger Grösse, wäre ideal.“ – Ted Turner, Gründer von CNN und wichtiger Spender der UNO.

Meine drei wichtigsten Ziele sind, die menschliche Population auf 100 Millionen weltweit zu reduzieren, die industrielle Infrastruktur zu zerstören und zuzuschauen wie die Wildnis mit ihrem kompletten Spektrum an Spezien auf der ganzen Welt zurückkehrt.“ – Dave Foreman, Mitbegründer von Earth First!

Wenn ich wiedergeboren werde, wünsche ich als Killervirus auf die Erde zurückzukehren, um die menschliche Bevölkerung zu reduzieren.“ – Prinz Philip, der Duke of Edinburgh, Mitbegründer des World Wildlife Fund

weiter

Wenn man sich wundert, warum die Politiker und Klimahysteriker wie ferngelenkte Zombies überhaupt weiter nach Kopenhagen zum Klimagipfel marschieren können, in Anbetracht des „Climategate-Skandals“, dann ist es weil die UNO, die Regierungen, die Weltkonzerne und die Umweltorganisationen sich einen Dreck um die Richtigkeit der „Wissenschaft“ über das Klima kümmern. Das haben sie noch nie. Und was „Climategate“ aufzeigt, die involvierten Klimawissenschafter auch nicht.

So wie es aussieht haben die sogenannten Wissenschaftler alles getan um die Fakten so hinzubiegen, wie es ihnen für ihre Theorie der vom Menschen gemachten Klimaerwärmung passt. Sie haben die seit 10 Jahren unveränderten Temperaturen ignoriert, haben die Daten manipuliert und haben damit ihre Computermodelle gefüttert, die dann die gewünschten Resultate zeigten. Sie haben sogar Anfragen auf Herausgabe der Daten basierend auf den „Freedom of Information Act“ umgangen und haben Kollegen attackiert und wissenschaftliche Journale boykottiert, welche nicht ihrer Meinung waren.

Jetzt versuchen sie und ihre Medienhuren verzweifelt diesen Skandal unter den Teppich zu kehren und bringen zur Ablenkung noch mehr Panikmeldungen über eine bevorstehende katastrophale Erwärmung. Die Medien die etwas notgedrungen berichten müssen, verharmlosen den Skandal und sagen es wäre nur ein Missverständnis und eine falsche Auslegung der Mails durch die bösen Blogger und sie sagen ihren Lesern, „weiter gehen, hier gibt’s nichts zu sehen.

weiter

Der Ruf nach einer unabhängigen Untersuchung in den „Climategate“ Skandal wird immer lauter, nachdem die Veröffentlichung der CRU-Mails das Kartenhaus der von Menschen gemachten Klimaerwärmung zusammenbrechen lässt. Der Beweis für eine Verschwörung, um mit manipulierten Daten den Stillstand oder sogar Rückgang der globalen Temperaturen zu verstecken, ist erbracht.

Wie der Telegraph berichtet, verlangt der ehemalige britische Kanzler Lord Lawson eine unparteiische Untersuchung in den Skandal und das nur Wochen vor der UNO-Klimakonferenz in Kopenhagen.

Sie sollen eine öffentliche Untersuchung mit jemanden der völlig respektiert wird durchführen, um an die Wahrheit zu gelangen,“ sagte er Radio Four der BBC.

Vergangene Woche hat Lord Lawson bereits verkündet, er will eine Denkfabrik ins Leben rufen, welche den angeblichen Konsens für drastische Massnahmen um die globale Erwärmung zu bekämpfen entgegensteht.

Der US-Senator Jim Inhofe hat in einem Radiointerview gesagt, wenn nicht innerhalb der nächsten sieben Tage etwas passiert, dann wird er eine rigorose Untersuchung in die Manipulation der Klimadaten durch Top-Klimawissenschaftler verlangen, welche die Beweise für eine globale Abkühlung unterschlagen haben.

weiter

Eine Bombe hat eingeschlagen, die Klimalüge wird entlarvt!

Hacker haben den Server der Universität von East Anglia in Norwich geknackt und Hunderte privater E-Mails und Dokumente erbeutet und weiterverbreitet. Ein Sprecher der Universität hat den Angriff inzwischen bestätigt. 1079 E-Mails und 72 Dokumente sind der Beweis für einen Skandal, in dem die prominentesten Wissenschaftler involviert sind, welche die von Menschen gemachte Klimaveränderung vehement pushen – einer der grössten Skandale in der modernen Wissenschaft.

Durch den Schriftverkehr und Dokumente wird jetzt öffentlich sichtbar, die Klimaforscher haben die Daten massenweise gefälscht, um die Behauptung zu belegen, das Klima wird durch das menschliche CO2 nachteilig verändert. Diese gefälschten Daten wurden dem UNO-Klimarat übergeben, mit denen dann der IPCC seine Warnungen und Panik verbreitet hat, das CO2 vom Menschen ist der Klimakiller und muss mit allen Mitteln reduziert werden.

Hier ein Beispiel einer Mail:

weiter

Bin Ladens Sohn möchte für die UNO arbeiten

Veröffentlicht: 22. November 2009 von infowars in 911Truth, UN
Schlagwörter:, ,

Wie der London Telegraph in einem Artikel berichtet möchte der Sohn von Osama bin Laden, Omar bin Laden, für die UNO arbeiten:

http://www.telegraph.co.uk/culture/culturenews/6603772/Osama-bin-Ladens-son-wants-to-work-for-UN.html

In einem Interview mit dem New Statesman sagte er unter anderem, dass er „leidenschaftlich daran arbeiten wolle, Gewalt zu stoppen.“

Und weiter sagte er:

„Ich glaube nicht, dass ich einen guten Politiker abgeben würde – ich habe die Angewohnheit, die Wahrheit zu sagen, auch in Situationen, in denen es zu meinem Nachteil ist. Ich wäre aber gerne in einer Situation in der ich den Frieden propagieren kann. Ich glaube, die Vereinten Nationen wären ideal für mich.“

Über seinen Vater sagt er, dass dieser ihn nie gezwungen habe, bei Al-Qaida mitzumachen, ihm jedoch gesagt habe, dass er der Auserwählte sei um das Werk seines Vaters fortzuführen. Osama bin Laden sei enttäuscht gewesen, als er ihm sagte, dass er nicht für so ein Leben geeignet sei. „Ich mag Streitigkeiten und Gewalt nicht“, sagt er.

weiter

Ärzte ohne Grenzen übt massive Kritik an den UNO-Soldaten im Nordost-Kongo.

DUNGU/WIEN (tes).
Die Rebellen brennen Dörfer nieder, schneiden den Menschen die Kehlen
durch. Kinder nehmen sie manchmal mit, um sie als Soldaten und
Sexsklaven zu missbrauchen. Manchmal aber auch nicht. Nach einem der
Überfälle in der Provinz Haut-Uélé im Nordosten des Kongo wurde ein
vierjähriges Mädchen mit schweren Halsverletzungen zur
Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen gebracht: Die Rebellen der
„Widerstandsarmee des Herrn“ (LRA) hatten versucht, dem Kind den Kopf
abzuhacken.

weiter…

UNO-Diplomat: Gaza „riesiges Gefängnis ohne Menschenwürde“

Veröffentlicht: 29. Januar 2009 von infowars in Israel, Krieg, Menschenrecht, Völkermord
Schlagwörter:,

Holmes: „Massive humanitäre Hilfe“ notwendig

New York – Der Nothilfekoordinator der Vereinten Nationen, Unter-Generalsekretär John Holmes, hat den Gazastreifen nach den israelischen Angriffen mit einem „riesigen Freilichtgefängnis ohne Normalität und Menschenwürde“ verglichen. Holmes berichtete dem Weltsicherheitsrat am Dienstagabend über seine Eindrücke bei einem Besuch in dem Gebiet in der vergangenen Woche. Demnach brauchen die Palästinenser „massive humanitäre Hilfe“ zum Überleben und zum Wiederaufbau ihrer Wohnhäuser. „90 Prozent der 1,3 Millionen Menschen im Gazastreifen ist auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen“, sagte Holmes.

weiter…

Michael Shaw of Freedom 21 Santa Cruz ( http://www.f21sc.net ) and Dr. Stanley Monteith of Radio Liberty (www.radioliberty.com ) explain United Nations Agenda 21 which is active in the USA, but our wonderful leaders forgot to tell „we the people“ Mr Shaw explains how it is getting around the people and moving foward in controlled dialectic, while Dr Monteith talks about its connection to a high Agenda for the world, that once again, we the people are not told about. Filmed at the Eagle Forum conference in Santa Rosa California 2006.

„Wie kann einem solchen Land, dass Resolutionen des UN Sicherheitsrates nicht umsetzt, erlaubt werden das UN Gebäude zu betreten?“
So der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan, der demnächst UNO Generalsekretär Ban Ki-Moon zu Gesprächen in Instanbul erwartet.
Für Israel wird der Gaza-Krieg damit zu einer absoluten politischen und diplomatischen Katastrophe, in welche die Olmert-Livni-Barak-Regierung mit voller Absicht aus niederen Beweggründen der Wahlkampftaktik gegangen ist.

„Ich fordere die ganze Welt auf, seien sie nicht blind gegenüber dieser Wildheit, seien Sie kein Zuschauer dieses Massakers, denn diejenigen welche still bleiben werden Partei in dieser Schande..Wer kann das Bombardieren von jungen Menschen, von älteren, Frauen und sogar Kindern rechtfertigen?“


weiter…

Obama unterstützt trügerische Legislatur für eine globale Steuer

Veröffentlicht: 16. Februar 2008 von infowars in Obama, USA
Schlagwörter:, ,

US

US-Senat entscheidet über Gesetz welches die USA
845 Milliarden Dollar kosten würde und der UNO erlaubt, Schusswaffenverbote zu erlassen

Paul Joseph Watson
Prison Planet
Thursday, February 14th, 2008

infokrieg.tv

Der aussichtsreiche Präsiden schaftskandidat Barack Obama setzt sich für einen Gesetzesvorschlag ein, der den Privatbesitz von Schusswaffen verbieten und zur Implementierung einer UNO-Weltsteuer führen würde, welche die USA mindestens 845 Milliarden Dollar in einem Zeitraum von 13 Jahren kosten soll. (mehr …)