Mit ‘Taliban’ getaggte Beiträge

Als die Terroristen noch Freiheitskämpfer waren

Veröffentlicht: 25. August 2010 von infowars in Afghanistan, Terror, USA
Schlagwörter:,

Am 22. März 1982 startete die Raumfähre Columbia ins Weltall und Präsident Ronald Reagan widmete den Start den tapferen Menschen Afghanistans, die sich gegen die sowjetischen Besatzer wehrten. Er sagte:

Die Columbia repräsentiert der Menschheit grösstes Streben auf dem Feld der Wissenschaft und Technologie. Genau gleich repräsentiert der Kampf der afghanischen Bevölkerung der Menschheit grösstes Streben nach Freiheit.

Ich widme den Start der Columbia am 22. März im Namen der amerikanischen Bevölkerung den Menschen in Afghanistan.

Im März 1985 empfang Ronald Reagan sogar eine Gruppe von Anführern des afghanischen Widerstandes im Weissen Haus:

Damals waren die heutigen Taliban gefeierte Helden und Freiheitskämpfer. Seit September 2001 werden sie als Terroristen bezeichnet. Der Unterschied, es ging um den Kampf gegen den Feind der USA, gegen die Sowjetunion als Besatzer. Seit bald 10 Jahren sind die Amerikaner aber selber die Besatzer.

Pakistan ist die neue Front des ewig währenden Kriegs gegen die von westlichen Geheimdienste erfundenen Terrororganisationen

Kurt Nimmo, Infowars.com, 26.07.2010

Kurz nachdem WikiLeaks zehntausende von geheimen afghanischen „Kriegs“-Dokumenten in den öffentlichen Raum warf, lenkten die Konzernmedien ihren Blick auf Pakistan. „Die am Sonntag von WikiLeaks veröffentlichten Dokumente werfen ein Schlaglicht auf Pakistans Inter-Service Intelligence, eine Spionagebehörde, die seit Jahren beschuldigt wird Verbindungen zu terroristischen Gruppen zu unterhalten.“ schreibt das Wall Street Journal.

„In den Berichten wird der pensionierte General [Hamid Gul] und von 1987 bis 1989 tätige Chef des Inter-Service Intelligence (ISI) beschuldigt im Dezember 2006 Bombenanschläge gegen afghanische und internationale Streitkräfte angeordnet und Entführungen von Mitarbeitern der Vereinten Nationen geplant zu haben, um diese dann als Geiseln gegen Militärgefangene auszutauschen.“ berichtet Christian Science Monitor und erklärt weiter: „Der ISI wird in mindestens 190 Berichten erwähnt und darin beschuldigt Anschläge gegen Truppen der USA und der North Atlantic Treaty Organisation (NATO) in Afghanistan unterstützt zu haben.“

Die Dämonisierung von Pakistan und Gul spielt direkt in die Hände des Pentagon-Drehbuchs, während die Marionette Barry Obama den „Krieg“ in Afghanistan gerade ausweitet und mit Hellfire-Raketen bewaffnete Drohnen in pakistanische Stammesgebiete entsendet um den niemals enden wollenden Strom an – von den Geheimdiensten geschaffenen – bösen Buben zu ermorden.

weiter

Afghanistan: Verlogener Krieg der USA

Veröffentlicht: 3. November 2009 von infowars in Afghanistan, Drogen, Krieg, UN
Schlagwörter:, , ,

Es gehört zu den Auffälligkeiten der Präsidentschaft Obama, dass bisher weder in den Medien noch überhaupt hinterfragt wird, warum das US-amerikanische Pentagon Afghanistan eigentlich unbedingt militärisch besetzen will. Die beiden wichtigsten Beweggründe dafür können allerdings schwerlich öffentlich zugegeben werden.

Bei der irreführende Diskussion über die für einen »Sieg« in Afghanistan erforderliche Truppenstärke – ob 30.000 zusätzliche Soldaten ausreichen oder ob mindestens 200.000 gebraucht werden – wird von offizieller Seite der wahre Grund verschleiert, warum die USA überhaupt in diesem zentralasiatischen Schlüsselland militärisch präsent sind. Zwei Faktoren geben den Ausschlag für die Präsenz amerikanischer Truppen in Afghanistan: Zum einen die Sicherung des Opium-Nachschubs für den weltweiten Heroinmarkt. Die Drogen werden u.a. auch als geopolitische Waffe eingesetzt und zwar in erster Linie gegen Russland. Ohne die Kontrolle über den afghanischen Drogenmarkt droht die bankrotte und korrupte Finanzmafia von der Wall Street illiquide zu werden.

 

Die geopolitische Bedeutung des Opiums aus Afghanistan

Sogar aus einem offiziellen Bericht der Vereinten Nationen geht hervor, dass die Opiumproduktion in Afghanistan seit dem Sturz der Taliban im Jahr 2001 dramatisch gestiegen ist. Die Daten von UNODC, des UN-Büros für Drogen- und Verbrechensbekämpfung, weisen für die vier letzten Anbauperioden (2004–2007) eine höhere Mohnproduktion auf, als während der Taliban-Herrschaft. Heute wird in Afghanistan vergleichsweise mehr Land für den Mohnanbau genutzt, als für den Coca-Anbau in Lateinamerika. Dementsprechend stammten 2007 etwa 93 Prozent aller auf dem Weltmarkt angebotenen Opiate aus Afghanistan.

weiter

taliban

Sunnitische terroristische Gruppen wurden bewaffnet, finanziert und über das gesamte globale Schachbrett gerückt um der geopolitischen Agenda des anglo-amerikanischen Establishments zu dienen

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Dienstag, den 2. Juli 2009


Jüngste Enthüllungen hinsichtlich der Einschleusung von Taliban- Mitgliedern in den Irak durch die USA um „False Flag“-Terrorismus zu verüben, sind nur die Spitze des Eisberges wenn man sie mit der jahrzehntelangen Geschichte der US-Geheimdienste, welche sunnitische al-Kaida-Gruppen rund um den Globus unterstützten, vergleicht. Wayne Madsen offenbarte kürzlich, wie Taliban-Kämpfer aus Afghanistan in den Irak gebracht wurden um Zivilisten und US-Soldaten anzugreifen, so wie auch Muqtada al-Sadr’s al-Mahdi- Armee erlaubt wurde, Material zu importieren um improvisierte Sprengsätze herzustellen. Wie dem auch sei, dies ist nur ein Beispiel dafür wie die Vereinigten Staaten terroristische Gruppen als Bauern auf dem weltweiten Schachbrett benutzt haben; wie sie jene rund um den Globus bewegen um sie in Einklang mit ihren geopolitischen Zielen zu bringen. (mehr …)

Zainuddin

Steve Watson
Infowars.net
Tuesday, June 23, 2009

Ein Stammesführer, der sich von den pakistanischen Taliban abgewendet hatte, wurde nur wenige Tage nachdem er behauptete, dass die Gruppe mit dem US-Geheimdienst zusammenarbeitet um das Land zu destabilisieren, ermordet. Qari Zainuddin, ein Stammesführer der pakistanischen Region Süd-Waziristan, wurde am Dienstag von einem Mann erschossen von dem es heißt, er sei loyal gegenüber dem Chef der pakistanischen Taliban Baitullah Mehsud. (mehr …)

Britain in secret talks with the Taliban

Veröffentlicht: 27. Dezember 2007 von infowars in Afghanistan, Großbritannien
Schlagwörter:, ,

Thomas Harding and Tom Coghlan
London Telegraph
Wednesday, December 26, 2007

Agents from MI6 entered secret talks with Taliban leaders despite Gordon Brown’s pledge that Britain would not negotiate with terrorists, The Daily Telegraph can disclose. (mehr …)