Mit ‘spiegel’ getaggte Beiträge

SPIEGEL-Hype um 250.000 Depeschen des US-Außenministeriums

Der SPIEGEL heizte bereits die Spannung an mit der Ankündigung, die E-Paper-Ausgabe verschiebe sich von Samstag auf Sonntag Spätabends; dann wurde laut anderen Nachrichtenmedien ein erster SPIEGEL-Artikel veröffentlicht und schnell wieder entfernt. Anscheined war der “Teaser” jedoch lange genug online um einiges mehr an Aufmerksamkeit zu generieren und höhere Verkäufe des Blattes in Aussicht zu stellen.

“Demnach werden rund 250 000 diplomatische Depeschen im Netz zugänglich gemacht, die US-Vertretungen in aller Welt an das Außenministerium in Washington geschickt haben. Dazu kämen rund 8000 Direktiven der Zentrale in Washington an die Außenposten. Die Berichte berufen sich auf einen Artikel, der kurzzeitig bei Spiegel Online abrufbar gewesen sein soll, aber offenbar schnell von der Website entfernt wurde.”

“Mehrere Quellen im Web verlinken auf mutmaßliche Kopien des Artikels von Spiegel Online. Dort wird erklärt, dass fast alle Dokumente aus der Zeit nach 2004 stammten.”

Erst in den letzten paar Tagen wurden Berichte in den Massenmedien lanciert in denen der Eindruck erweckt wurde, die US-Administration und das Pentagon hätten eben erst die Situation richtig erkannt und würden nun eiligst Maßnahmen zur Schadensbegrenzung ergreifen. Alle Medienredaktionen die frühzeitig das Material von der Online-Plattform Wikileaks erhalten hatten, neben den üblichen Kandidaten New York Times, Spiegel und Guardian dieses Mal auch das spanische Blatt «Pais» und die französische «Monde», pflegen als ihre Ggrundsätzliche Linie die Agenda der Neuen Weltordnung und unterhalten enge Kontakte zu den Behörden. Die ursprüngliche Quelle des Materials, aller Wahrscheinlichkeit nach der seit Wochen verhaftete Bradley Manning, wird zusammen mit seinem persönlichen Umfeld aus IT-Spezialisten seit Wochen ausführlich verhört und bearbeitet. Die dramatische Vorstellung, die uns seit Tagen präsentiert wird, hat mit der Realität wohl wenig gemeinsam.

weiter

Immerhin 50 Mitarbeiter hat die Redaktion des Spiegel darauf angesetzt, die von Wikileaks neu veröffentlichten Dokumente zu sichten. Mit großem Werbeaufwand werden nun angebliche Sensationen »enthüllt«. Am Beispiel einer »Türkei-Enthüllung« kann allerdings auch ein Laie schnell erkennen, dass für die Mitarbeiter des ehemaligen Nachrichtenmagazins Spiegel teilweise völlig neu zu sein scheint, was gebildete Buchleser schon seit Jahren wissen.

 

Nicht nur in Deutschland gibt es unter Europäern seit Jahren schon eine wachsende Zahl von Menschen, die aus verschiedenen Gründen gegen einen EU-Beitritt der Türkei sind. Man kann zur Türkei stehen, wie man will, sollte allerdings die Fakten kennen. Deutsche Qualitätsmedien haben diese Fakten in den vergangenen Jahren oftmals schlicht nicht hören wollen. Im Jahre 2003 erschien von Kopp-Autor Udo Ulfkotte der inzwischen vergriffene Bestseller Der Krieg in unseren Städten, in dem der Autor über die radikal-islamistische türkische Regierung und ihre Bodentruppen in deutschen Ballungsgebieten berichtete. In den führenden Islam-Verbänden und bei Islam-Gesprächen im Kanzleramt sitzen demnach keineswegs smarte und weltoffene Islam-Vertreter, sondern häufig Mitglieder der radikal islamistischen Muslimbruderschaft.

weiter

„Terror-Alarm in Deutschland – Weihnachtsmärkte im Visier der al-Qaida“ – so titelt die BILD am 17. November in ihrer Onlineausgabe.

Das Horrorszenario: Vier Topterroristen von al-Qaida werden noch im November verheerende Anschläge auf Flughäfen, Bahnhöfe und Massenansammlungen wie Weihnachtsmärkte und Sportveranstaltungen verüben, um dabei möglichst viele Zivilisten töten – auch und vor allem in Deutschland.

BILD inszeniert sich groß und verbreitet die Angst vor dem  angeblich allgegenwärtigen Terrorismus.„Terror-Alarm“: BILD inszeniert sich groß und verbreitet wieder Angst vor dem angeblich allgegenwärtigen Terrorismus, der uns alle bedroht. 

So schreibt der Spiegel:

„Eindringlich wie noch nie hat Innenminister Thomas de Maizière (CDU) vor drohenden Anschlägen islamistischer Terroristen in Deutschland gewarnt. Im ganzen Land habe er deswegen die Sicherheitskräfte angewiesen, die Kontrollen an Bahnhöfen, Flughäfen und anderen möglichen Anschlagszielen hochzufahren.“

Noch einen Schritt bedrohlicher schreibt die BILD:

„Innenminister Thomas de Maizière (CDU) schlägt Alarm: Islamisten planen Ende November einen Anschlag auf unser Land! Nie war die Gefahr so groß!“

Lange hat man überhaupt nichts von ihm gehört,  jetzt meldet er sich mit einem dramatischen, angsteinflößenden Auftritt zu Wort: Deutschlands Innenminister de Maizière (seit einem Jahr im Amt):

Das Imperium schlägt zurück gegen Oliver Janich

Weil nicht sein kann was nicht sein darf: Oliver Janich publizierte zwei ausführliche Artikel in dem Magazin Focus Money über die bizarren Widersprüche und Lücken in der offiziellen Darstellung über die Ereignisse von 9/11, er gründete die Partei der Vernunft mit einem beispiellosen Programm gegen die Agenda der Neuen Weltordnung und er veröffentlichte das gleichermaßen seriöse wie zupackende Buch “Das Kapitalismus-Komplott” im Finanzbuch-Verlag. Der SPIEGEL scheint nun endlich etwas gefunden zu haben das sich ad hominem publizieren lässt und schrieb am Samstag in der Online-Ausgabe und Montag im Print:

Fast drei Jahre lang pries Oliver Janich in Texten die “Partei der Vernunft” (PDV) an, deren Vorsitzender er ist. Sie ist bereits in mehreren Bundesländern aktiv. “Es ist vollbracht”, jubelte Janich etwa anlässlich ihrer Gründung, die PDV sei “nötiger denn je”. […] Zuletzt war Janich ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten, weil er in “Focus Money” Aktien von mindestens einem Start-up-Unternehmen angepriesen und so mitgeholfen haben soll, dessen Kurs nach oben zu treiben. Janich hat sich auf Nachfrage nicht geäußert, Chefredakteur Frank Pöpsel erklärt, man setze die Zusammenarbeit mit Janich aus, “bis Klarheit herrscht”.

Oliver Janich sagte heute gegenüber INFOKRIEG.TV, dass er dem SPIEGEL ein Wortlaut-Interview angeboten hatte, das Hamburger Magazin jedoch ablehnte. Bei dieser verbindlichen Abmachung einigt man sich auf eine Länge des Gesprächs, welches dann ungekürzt veröffentlicht werden muss. Selbst wenn es sich nur um ein paar Sätze handelt, verringert man dadurch die Gefahr, aus dem eigentlichen Kontext zitiert zu werden.

Nach dem elften September 2001 beanspruchte ausgerechnet der SPIEGEL die Deutungshoheit über die Anschläge. Insbesondere die Online-Ausgabe giftet bis heute vehement gegen jeden, der George W. Bushs handselektierter Untersuchungskomission misstraut, deren eigene Mitglieder sogar inzwischen in der Mehrheit lautstark protestieren.

weiter

nutze-deine-freiheit.blogspot.com

Ein vorzügliches Beispiel wie die Drecksjournalie vorgefertigte Meinungen und Propaganda in ihr Hirn pflanzt. Momentan hetzt man ja von allen Seiten gegen den Bösen Islam, ohne mal vor der eigenen Haustür zu kehren. Egal ob Sarazin oder die vielen Schundblätter, die diese veralteten Eugenikthesen auch noch hypen. In jeder Religion gibt es Fundamentalisten und Religion wird auch seit langer Zeit als Herrschaftsinstrument benutzt. Dennoch kann man ihr einen Gewissen Respekt gegenüber dem Leben und das Fördern des Verständnisses von Werten, Empathie und Ethik zusprechen.

Was die Massenmedien da aber produzieren sind Vorurteile und das Schüren von Angst. Differenziertheit und sachliche Auseinandersetzung sucht man hier vergebens.

Ich danke diesen aufrichtigen Herren, dass er uns mit seinem Wissen erhellt und seinem Mut diesen dreckigen Hetzjournalisten Parole zu bieten und ihn die Wahrheit über sein Schaffen um die Ohren zu hauen, denn das Hetzen gegen Minderheiten ist ein dunkles Kapitel unser Geschichte und diesen Fehler sollten wir doch wirklich nicht ein Zweites mal begehen.

Hier die Version von RTL Spiegel TV:
Zensierte Version von RTL und Spiegel TV! [1/2]
Zensierte Version von RTL und Spiegel TV! [2/2]
(mehr …)