Mit ‘Schweinegrippe/ Pandemie’ getaggte Beiträge

Die verbrecherische WHO und die globalistische Bundesregierung haben beim Pandemieskandal maßlos über die Stränge geschlagen, ihre Günstlinge haben sich in Kooperation mit der Pharmalobby am Steuerzahler bereichert

Propagandafront.de, 11.08.2010

Die demokratisch nicht legitimierten Vereinten Nationen haben ihre frei erfundene Schweinegrippe-Pandemie, bei der angeblich über 18.000 Menschen in 200 Ländern ums Leben gekommen sein sollen, gestern für beendet erklärt.

Die „Generaldirektorin“ der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Chinesin Margaret Chan, verkündete: „Die Welt ist nicht länger in Phase 6 des Influenza-Pandemie Alarms. Wir bewegen uns gerade in eine post-pandemische Periode. Der neue H1N1-Virus ist größtenteils vorbei.“

Die WHO und die mit ihnen in Deutschland kooperierenden Globalisten sind nichts weiter als eine psychopathische Verbrecherbande – ein hochgefährliches Gemisch aus korrupten Wissenschaftlern, Experten, Politikern und Beamten. Wie sich im Verlauf der sogenannten Schweingrippe-Pandemie herausstellte, sollte das deutsche Volk auf Geheiß der globalistischen Bundesregierung mit Nano-Partikeln, Aluminium- und Quecksilberderivaten und anderen nicht minder fragwürdigen Stoffen geimpft werden. Schwangere, Kinder und Alte zuerst, so wie sich das gehört.

weiter

Von der Schweinegrippe spricht derzeit niemand mehr, außer der WHO und der USA. Die WHO bleibt bei Pandemiestufe 6, die USA bleiben weiter bei „Nationalem Notstand“ wegen Schweinegrippe.

Was ist eigentlich aus unserer Schweinegrippepandemie geworden? Gefühlt – würde man sagen-  ist das Massen-infizieren und -sterben abgesagt.

Da stellt sich doch unweigerlich die Frage, wie die WHO dazu steht. Auf der Webseite der WHO wird die Pandemie Stufe unverändert mit 6 angegeben. „The current WHO phase of pandemic alert is 6.“

Wahrscheinlich muss die höchste Alarmstufe noch solange aufrechterhalten werden, bis der gesamte Impfstoff in die Menschheit verklappt wurde?

weiter

kinderklinik

© pgm / PIXELIO

Nun wird offenbar zu einem der äußersten Mittel gegriffen, um endlich die völlige Panik und Angst vor der Schweinereigrippe zu verbreiten: Unsere Kinder sind in Gefahr.

Die Medien berichten über Todesfälle von Kindern, die ungeimpft waren und daher an der Grippe sterben mussten.

Welche wohlwollende Mutter wird diese “Warnung” noch ignorieren und sich nicht sofort auf den Weg zum nächsten Arzt machen, um die angeblich inzwischen knappe “Lebensrettung” in ihren Nachwuchs spritzen zu lassen?

Glauben Sie wirklich noch daran, dass die bisherige Zurückhaltung gegenüber der Schweinegrippe-Impfung erhalten bleibt? Die Medien haben eines der stärksten Propaganda-Geschütze aufgefahren und versuchen nun, die vielen Impfmüden durch platte Angstmacherei um ihre Kinder hinter dem Ofen hervorzulocken.

weiter

Eine Todeswelle, die keine ist. Eine Pandemie, bei der die Infizierten oft gar nicht merken, dass sie Opfer der „weltumspannenden“ Virusgefahr sind. So ließe sich die Aufregung der letzen Tage charakterisieren. Politik und Medien haben ihr Thema gefunden. Doch was ist wirklich dran, an der sogenannten Schweinegrippe?

Am 23. April erklärten die US-amerikanischen „Centers for Disease Control and Prevention“ (CDC) nach dem Auftreten einiger Grippefälle in den Bundesstaaten Kalifornien und Texas, (1) die bei den Erkrankten isolierten Viren enthielten eine Kombination aus Schweineinfluenzaviren und einem menschlichen Influenzavirus. Es sei eine neue Variante des Subtyp H1N1 aus der Gruppe der Influenza-A-Viren. Bis zum 24. April war bei acht erkrankten Personen in Kalifornien und Texas das Virus nachgewiesen worden.

Zeitgleich traten Atemwegserkrankungen durch einen Influenza-Virus in Mexiko auf. Die dortigen Behörden meldeten über Tausend Infizierte und – da schwankten die Zahlen – achtzig bis über hundert Tote. Doch schon am 28. April kam eine relative Entwarnung von der WHO, die eine genaue virologische Untersuchung veranlasste. Es wurde bei nur 26 Erkrankten A-H1N1 festgestellt und nur mehr sieben Menschen seien daran gestorben.

weiter…

Auf der laufenden Pressekonferenz im Weissen Haus hat die Ministerin für Heimatschutz Napolitano soeben den nationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Das US-Verteidigungsministerium wird Millionen von Tamiflu-Präperate an die Bevölkerungausgeben. Die Truppen an den Grenzen werden verstärkt. Die Entwicklung sei „im Fluss“, so die Heimatschutzministerin.

Die Behörden von Mexiko, der USA und Kanada würden eng kooperieren. Ein „trinationales Team“ sei gebildet worden.

Die Pressekonferenz läuft zur Zeit noch. Radio Utopie hält sie weiterhin auf dem Laufenden.weiter…