Mit ‘osama’ getaggte Beiträge

Vergangene Bin Laden-Fakes: Das 9/11-Geständnisvideo

Steve Watson
Infowars.net

Ein führender Experte über den Terrorfürsten Bin Laden verkündete 2007 öffentlich, dass seiner Einschätzung nach das sogenannte “9/11-Geständnisvideo”, welches kurz nach den Anschlägen veröffentlicht worden war, eine komplette Fälschung sei die von den US-Geheimdiensten benutzt wird, um die Aufmerksamkeit von “9/11-Verschwörungstheorien” abzulenken.

weiter

Vergangene Bin Laden-Fakes: Das Video vom 6. September 2007

Prisonplanet

Das Propagandavideo von Osama Bin Laden vom 6. September 2007 ist eine eindeutige Fälschung und darüberhinaus nicht einmal eine besonders gute. Sämtliche Bezugnahmen von Bin Laden auf aktuelle Ereignisse geschehen während Segmenten, in denen das Videobild eingefroren ist und man nur noch die Tonspur hören kann. Bin Laden präsentiert ebenfalls ein älteres Märtyrervideo von einem der angeblichen 9/11-Entführer namens Waleed al Shehri, welcher laut Berichten der BBC gesund und munter in Saudi-Arabien lebt. Blogger waren die ersten gewesen die die höchst verdächtigen Aspekte des Videos betonten:

“Osama Bin Ladens Videobotschaft an das amerikanische Volk weist eine Eigentümlichkeit auf, welche ernsthaft an der Echtheit des Werks zweifeln lässt. Das Videobild friert bei ca. 10 Minuten und 32 Sekunden für eine Zeitspanne von 1 Minute und 58 Sekunden ein. Ein weiteres Mal friert das Video ein bei 14 Minuten und 2 Sekunden und verbleibt so bis zum Ende. Sämtliche Bezugnahmen auf aktuelle Ereignisse, wie beispielsweise der 62. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Japan oder die Staatschef-Positionen von Sarkozy und Brown in Frankreich und Großbritannien, geschehen ausschließlich während den Segmenten in denen das Bild eingefroren ist! Alle anderen Aussagen im Video, bei welchen wir bewegte Bilder sehen, enthalten keine Bezugnahmen auf aktuelle Ereignisse und stammen wahrscheinlich von einem Zeitpunkt vor der Invasion des Iraks durch die USA. Die Tonspur scheint insgesamt von ein und demselben Sprecher zu stammen. Ich vermute dass ein älteres, unveröffentlichtes Video um Tonsegmente ergänzt worden ist. Während den eingefügten Tonsegmenten fror man das Video ein.”

Sehen sie hier das Video:

weiter

Weltweiter Zweifel an Bin Laden Show

Veröffentlicht: 5. Mai 2011 von infowars in Alex Jones, Propaganda, Video Clips
Schlagwörter:, ,

Insiderquellen: Bin Ladens Leiche lag 10 Jahre auf Eis

Veröffentlicht: 2. Mai 2011 von infowars in 911Truth, CFR, Nachrichten, Propaganda, USA
Schlagwörter:,

Insiderquellen: Bin Ladens Leiche lag 10 Jahre auf Eis

Paul Joseph Watson
Infowars.com
May 2, 2011

Eine Vielzahl an unterschiedlichen Quellen, darunter eine Person die persönlich mit Bin Laden in der Vergangenheit gearbeitet hat, hatte uns gegenüber direkt erklärt, dass Osamas Leiche seit rund einem Jahrzehnt auf Eis lag und sein “Tod” zu einer politisch opportunen Zeit verkündet werden sollte. Es wurden von Seiten des Weißen Hauses bislang keine Belege für die angeblich erfolgreiche Kommandoaktion vom Sonntag präsentiert; die Leiche soll im Meer versenkt worden sein sodass niemand definitiv herausfinden kann wann er tatsächlich gestorben ist.

Im April 2002 sagte  Steve R. Pieczenik, Mitglied des elitären Council on Foreign Relations und stellvertretender Vizeaußenminister unter Henry Kissinger, Cyrus Vance und James Bake, gegenüber der Alex Jones Show dass bin Laden bereits “seit Monaten tot” sei. Pieczenik arbeitete direkt mit Bin Laden zusammen als die USA ihn während den späten 1970ern und frühen 1980ern finanzierten und bewaffneten um die Sowjets aus Afghanistan zu vertreiben.

“Ich habe durch meine Quellen herausgefunden dass er eine Nierenerkrankung hatte. Und als Arzt wusste ich dass er zwei Dialyse-Maschinen haben musste und im Sterben lag,”

sagte Pieczenik zu Jones am 24. April 2002.

weiter

US-Regierung sagt: Osama wurde im Meer beigesetzt

Veröffentlicht: 2. Mai 2011 von infowars in Nachrichten, Obama, Politik, Terror, USA
Schlagwörter:,

infowars.wordpress.com
2. Mai 2011
InfokriegerBerlin

Associated Press berichtet, daß Osama bin Laden´s Körper im Meer beigesetzt wurde, nach einem Kommandounternehmen in Pakistan:

Nachdem bin Laden von US-Kräften bei einem Kommandounternehmen in Pakistan getötet wurde, sagten hohe Regierungsbeamte, daß die Leiche nach islamischem Brauch und Tradition behandelt wird.
Der Brauch verlangt, so der Regierungsbeamte, daß der Körper innerhalb von 24 Stunden beigesetzt werden muß. Desweiteren sagte er, daß es schwer geworden wäre ein Land zu finden, welches sich bereit erklärt, die Leiche des meistgesuchtesten Terroristen der Welt zu akzeptieren. Weshalb die US-Regierung entschieden hat ihn im Meer zu bestatten.

Dies bedeutet, daß es keine unabhängige Verifikation für die Tötung bin Ladens geben wird.

Der einzige Beweis bis zu diesem Zeitpunkt ist ein offensichtlich gefälschtes Foto.

https://i2.wp.com/h-5.abload.de/img/130432612098258sa.png

Es wird auch keine DNA-Verifikation geben, daß es sich bei der Leiche, um Osama bin Laden gehandelt hat.
Wieder einmal werden wir gezwungen die offizielle Regierungsversion zu akzeptieren oder als Verschwörungstheoretiker dargestellt zu werden.

[Quelle: infowars.com]

http://www.infowars.com/al-qaeda-100-pentagon-run/

Die libyschen Rebellen werden von bekannten CIA-Agenten angeführt, während islamistische Gotteskrieger „an der vordersten Front“ kämpfen und die NATO-Länder eine Bewaffnung in Erwägung ziehen

Steve Watson, Prisonplanet.com, 30.03.2011

Ein ehemaliger Anführer einer mit Al-Qaeda in Verbindung stehenden Gruppe behauptet, dass sich in Libyen rund 1.000 islamistische Gotteskrieger den Aufständen gegen Oberst Muammar al-Gaddafi angeschlossen haben. Diese Zahl steht auch mit Geheimdienstberichten und unabhängigen Schätzungen in Einklang. Dennoch denken die NATO-Länder immer noch darüber nach, die Rebellen zu bewaffnen.

Der frühere Dschihadist Noman Benotman, der sich von Al-Qaeda im Jahre 2000 lossagte, erklärte in einem Interview mit der Washington Times, dass sich in Libyen seiner Meinung nach über 1.000 islamistische Gotteskrieger aufhalten. Er nannte die Kämpfer „freischaffende Dschihadisten“ und führte aus, dass sie Teil einer afrikanischen Terrorzelle namens „Al Qaeda im islamischen Maghreb“ (AQIM) seien. Diese Gruppe habe bisher vergeblich versucht, die Regierung Gaddafis zu unterwandern.

Darüberhinaus merkte Benotman an, dass sich diese Kämpfer nicht als Anführer der Aufstände bezeichnen würden, sondern die libysche Opposition stattdessen infiltriert hätten, damit es nicht so aussieht, als würden sie das lybische Volk hintergehen. Er sagte, die Gotteskrieger befürchteten, man würde herausfinden, dass es ihr Wunsch ist, Libyen in eine islamistische Republik zu verwandeln, da der die libysche Opposition anführende Übergangsrat beabsichtigt, demokratische Wahlen durchzuführen.

Gestern gab der oberste Kommandierende der NATO, Admiral James Stavridis, in Washington eine Erklärung ab, worin er die Anwesenheit dieser Fundamentalisten unter den libyschen Rebellengruppen bestätigte.

Die Schätzung, dass sich in Libyen eine hohe Zahl an Gotteskriegern aufhält, steht mit unabhängigen Analysen und Geheimdienstanalysen des US-Militärs in Einklang. In einem West Point Bericht des Jahres 2007 wird nahegelegt, dass die Gegend um Bengasi, Darna und Tobruk die weltweite Hauptregion zur Rekrutierung von Al-Qaeda-Selbstmordattentätern ist.

weiter

Das Imperium schlägt zurück gegen Oliver Janich

Weil nicht sein kann was nicht sein darf: Oliver Janich publizierte zwei ausführliche Artikel in dem Magazin Focus Money über die bizarren Widersprüche und Lücken in der offiziellen Darstellung über die Ereignisse von 9/11, er gründete die Partei der Vernunft mit einem beispiellosen Programm gegen die Agenda der Neuen Weltordnung und er veröffentlichte das gleichermaßen seriöse wie zupackende Buch “Das Kapitalismus-Komplott” im Finanzbuch-Verlag. Der SPIEGEL scheint nun endlich etwas gefunden zu haben das sich ad hominem publizieren lässt und schrieb am Samstag in der Online-Ausgabe und Montag im Print:

Fast drei Jahre lang pries Oliver Janich in Texten die “Partei der Vernunft” (PDV) an, deren Vorsitzender er ist. Sie ist bereits in mehreren Bundesländern aktiv. “Es ist vollbracht”, jubelte Janich etwa anlässlich ihrer Gründung, die PDV sei “nötiger denn je”. […] Zuletzt war Janich ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten, weil er in “Focus Money” Aktien von mindestens einem Start-up-Unternehmen angepriesen und so mitgeholfen haben soll, dessen Kurs nach oben zu treiben. Janich hat sich auf Nachfrage nicht geäußert, Chefredakteur Frank Pöpsel erklärt, man setze die Zusammenarbeit mit Janich aus, “bis Klarheit herrscht”.

Oliver Janich sagte heute gegenüber INFOKRIEG.TV, dass er dem SPIEGEL ein Wortlaut-Interview angeboten hatte, das Hamburger Magazin jedoch ablehnte. Bei dieser verbindlichen Abmachung einigt man sich auf eine Länge des Gesprächs, welches dann ungekürzt veröffentlicht werden muss. Selbst wenn es sich nur um ein paar Sätze handelt, verringert man dadurch die Gefahr, aus dem eigentlichen Kontext zitiert zu werden.

Nach dem elften September 2001 beanspruchte ausgerechnet der SPIEGEL die Deutungshoheit über die Anschläge. Insbesondere die Online-Ausgabe giftet bis heute vehement gegen jeden, der George W. Bushs handselektierter Untersuchungskomission misstraut, deren eigene Mitglieder sogar inzwischen in der Mehrheit lautstark protestieren.

weiter

Absurde Terrorwarnungen vor Anschlägen in Europa

Veröffentlicht: 4. Oktober 2010 von infowars in EU, Propaganda, Terror, Terror unter falscher Flagge
Schlagwörter:

Toter CIA-Agent soll hinter aktuellen Anschlagsplanungen auf europäische Ziele stecken

Kurt Nimmo, Infowars.com, 02.10.2010

Die Geheimdienstbehörden – berühmt für die Inszenierung zahlreicher Anschläge unter falscher Flagge – warnen nun davor, dass Osama bin Laden Anweisungen gegeben habe gegen drei europäische Ziele Anschläge im Stile des Terroranschlags von Mumbai durchzuführen.

Zu Beginn dieser Woche gaben US-Beamte eine Warnung heraus, Osama und seine Crew würden wieder einmal zuschlagen. Vom neuen Anschlagsplan, der zeitlich verdächtig nahe an den US-Zwischenwahlen liegt und mit der illegalen Mordkampagne des Pentagons in Pakistan zusammenfällt, heißt es, dass er „glaubwürdig, aber nicht konkret“ sei. Angeblich sei der Plan durch einen Verdächtigen ans Licht gekommen, der einem aktuell noch andauernden „Verhör“ in der Foltereinrichtung Bagram in Afghanistan unterzogen wird.

CNN meldete dazu am 29.09.2010:

„Ermittler glauben, der Führer von Al-Qaeda, Osama bin Laden, hat einen Anschlagsplan für Europa freigegeben, so eine einzelne Quelle der Strafermittlungsbehörden. US-Beamte und internationale Beamte sagen jedoch, dass keine Anzeichen für einen unmittelbar bevorstehenden Anschlag existieren.“

weiter

Zu welchen Mitteln die US-Regierung greift, um den Osama-bin-Laden-Mythos auch lange nach dessen mutmaßlichem Tod lebendig zu erhalten, zeigt sich an den neuesten Bildern, die das amerikanische FBI veröffentlicht hat. In dem peinlichen Versuch, Osama so darzustellen, wie er heute, zehn Jahre nachdem die letzten Fotos von ihm gemacht wurden, aussehen könnte, hat das FBI Bilder benutzt, die nichts mit Osama bin Laden zu tun hatten. Dieser Schuss ging nach hinten los – die bereits angeschlagene Glaubwürdigkeit der Regierung in Washington hat nochmals schweren Schaden genommen.

Das amerikanische Federal Bureau of Investigation ist dabei ertappt worden, dass das Foto eines spanischen Parlamentsabgeordneten verwendet worden ist, um ein Bild zu erstellen, das angeblich den meistgesuchten Terroristen der Welt zeigt, wie er Jahre nach seinem Verschwinden aussehen könnte.

weiter