Mit ‘nanotechnik’ getaggte Beiträge

Ethan A. Huff

Seit 2006 ist der Einsatz von Nanopartikeln in Endverbraucherprodukten um das Sechsfache gestiegen. In der Nanotechnologie werden Elemente und andere Materieformen auf atomarer und molekularer Ebene manipuliert. Heute kommt sie bereits in mehr als 1.300 kommerziellen und Endverbraucherprodukten zum Einsatz. Es wird allgemein damit gerechnet, dass sich diese Zahl bis 2020 jedes Jahr verdreifachen wird. Aber sind diese Nanopartikel auch unbedenklich, vor allem, wenn es um ihre Anwendung im Zusammenhang mit Nahrungsmitteln geht?

Nach Angaben des »Projektes zu auftauchenden Nanotechnologien« (PEN), einer Gruppe, die sich 2005 bildete, um »einen offenen und politischen Dialog« über Nanotechnologien in Gang zu setzen, kommen Nanopartikel bereits fast überall zum Einsatz: angefangen bei Autobatterien und -technik, über Aluminiumfolie bis hin zu Kochgeschirr mit Antihaftbeschichtung. Die PEN-Abteilung für »Nahrungsmittel und Getränke« listet auch verschiedene Vitaminpräparate und mineralische Nahrungsergänzungsmittel sowie die Verpackung von Hamburgern von McDonalds, die Nanopartikel enthalten, auf.

weiter

Umgeben vom Nimbus des Wohlwollens, genoss die Nanotechnologie wie die Wohlfühlworte „Bio“ oder „Wellness“! lange Zeit volle Sympathie. Inzwischen scheint die Euphorie der 90er Jahre verflogen, als man noch die Nanos auf dem Altar der Wissenschaft als Zukunftstechnik beweihräucherte. Jetzt rückt erstmals die Kehrseite der Nanotechnologie ins Bewusstsein der Bevölkerung – durch Impfstoffe mit Wirkverstärkern, den sogenannte Adjuvantien im Nanobereich.

weiter

Das am 21.10.2009 vom Bundesumweltamt (BUA) veröffentlichte Hintergrundpapier „Nanotechnik für Mensch und Umwelt – Chancen fördern und Risiken mindern“, sowie dessen Hintergrundpapier von August 2006 „Nanotechnik: Chancen und Risiken für Mensch und Umwelt“ bestätigt unsere Aussagen über die Wirkung der NANO-Partikel in den Pandemie-Impfstoffen bis ins Detail.

Sogar der Mechanismus der irreversiblen Zerstörung unseres „zweiten Erbgutes“ in den Mitochondrien, den Kraftwerken in unseren Zellen, eine der beiden Achillesfersen der Menschheit, wird explizit erwähnt.

Der geplante und nun anlaufende Versuch der Zerstörung der Europäischen Zivilisation durch die als „Wirkverstärker“ verniedlichten NANO-Partikel (genannt AS03 und MF59) in den europäischen Pandemie-Impfstoffen ist damit nachvollziehbare Realität geworden. In den USA sind sie in den Impfstoffen verboten, dort aber vom Pentagon entwickelt und an mindestens 150.000 US-Soldaten getestet worden (siehe Beitrag „Die Wahrheit hinter den Pandemie-Impfstoffen“ in dieser Ausgabe von LmZ),

Die aus Schweden gemeldeten sog. Nebenwirkungen, wo die Pandemie-Zwangs-Impfung schon startete, decken sich mit unseren Vorhersagen und den Beschreibungen der Wirkung der NANO-Partikel durch das BUA. Auch dort wurden die Nano-Partikel in den Pandemie-Impfstoffen nicht bekannt gegeben.

weiter