Mit ‘Mückenschutzmittel’ getaggte Beiträge

Der in den meisten Mückenschutzmitteln enthaltene Wirkstoff DEET schädigt die neuronalen Abläufe im Gehirn. Laut einer französischen Studie, die im Wissenschaftsjournal »BMC Biology« veröffentlicht wurde, sind die Folgen Muskelschwäche, Fehlkoordination und eine Beeinträchtigung der kognitiven Fähigkeiten wie Erinnern und Denken. Insbesondere Kinder sind von den Nebenwirkungen bedroht, so die französischen Wissenschaftler Bruno und Lapied.

Wie die beiden Franzosen des Institut de Recherche pour le Développement (IRD) in Montpellier herausfanden, hemmt DEET das wichtige Enzym Cholinesterase, das im Gehirn für den Abbau bestimmter Stoffe (Acetylcholinesterase) zuständig ist. Es ist zu befürchten, dass dieser Effekt vor allem dann eintritt, wenn der Wirkstoff in Kombination mit anderen neurotoxischen Insektiziden verwendet wird. Leider sind solche Chemiecocktails häufig zu finden, zum Beispiel in Kleidung und Moskitonetzen, die mit Insektiziden versehen sind.

Besonders intensiv sind die Schäden dann, wenn DEET mit Carbamat vermengt wird. Das Mittel, das vorwiegend in der Landwirtschaft Verwendung findet, verstärkt die Wirkung des DEET und setzt die körpereigene Abwehr gegen Toxine herab.

weiter