Mit ‘moslems’ getaggte Beiträge

nutze-deine-freiheit.blogspot.com

Ein vorzügliches Beispiel wie die Drecksjournalie vorgefertigte Meinungen und Propaganda in ihr Hirn pflanzt. Momentan hetzt man ja von allen Seiten gegen den Bösen Islam, ohne mal vor der eigenen Haustür zu kehren. Egal ob Sarazin oder die vielen Schundblätter, die diese veralteten Eugenikthesen auch noch hypen. In jeder Religion gibt es Fundamentalisten und Religion wird auch seit langer Zeit als Herrschaftsinstrument benutzt. Dennoch kann man ihr einen Gewissen Respekt gegenüber dem Leben und das Fördern des Verständnisses von Werten, Empathie und Ethik zusprechen.

Was die Massenmedien da aber produzieren sind Vorurteile und das Schüren von Angst. Differenziertheit und sachliche Auseinandersetzung sucht man hier vergebens.

Ich danke diesen aufrichtigen Herren, dass er uns mit seinem Wissen erhellt und seinem Mut diesen dreckigen Hetzjournalisten Parole zu bieten und ihn die Wahrheit über sein Schaffen um die Ohren zu hauen, denn das Hetzen gegen Minderheiten ist ein dunkles Kapitel unser Geschichte und diesen Fehler sollten wir doch wirklich nicht ein Zweites mal begehen.

Hier die Version von RTL Spiegel TV:
Zensierte Version von RTL und Spiegel TV! [1/2]
Zensierte Version von RTL und Spiegel TV! [2/2]
(mehr …)

Zur Zeit läuft in New York eine regelrechte Hysterie gegen die Errichtung eines moslemischen Kulturzentrums in Manhattan. Die Gegner sind aufgebracht, weil sie eine Moschee in der Nähe von Ground-Zero als Beleidigung gegenüber den Opfern von 9/11 empfinden. Dabei ist sie von den Stadtbehörden genehmigt und viele der Hinterbliebenen haben nichts dagegen und sich auch so geäussert. Es handelt sich um eine Kampagne und diese Islamophobie in Amerika nimmt gefährliche Züge an, hat mit den in der Verfassung garantiertem Recht auf Religionsfreiheit nichts mehr zu tun.

Als Begründung wird von den Gegnern des Islam behauptet, diese Religion sei intolerant und rückständig. Dann unterstellen sie, Moscheen wären eine Brutstätte für Terroristen und sie würde Gewalt gegenüber anderen predigen. Solche falschen Behauptungen werden durch die Medien genährt, welche nur schlecht über Moslems reden. In New York regen sich am meisten die Unterstützer Israels auf und sind voller Hass. Dabei, wenn man die Errichtung einer Moschee verhindert, dann ist das der erste Schritt auch andere Gotteshäuser zu verbieten und Kirchen und Synagogen kommen als nächste dran.

Dabei wissen wir, Moslems hatten mit 9/11 gar nichts zu tun, die Täter waren andere, die von dem „Angriff“ profitierten, um damit ihren „Krieg gegen den Terror“ begründen zu können. Die welche am meisten mit dem Finger zeigen und Kriege verlangen, sind selber die einzig wirklichen Terroristen.

Unterdrückte Wahrheit in Berlin: Ärger um die Nazi-Freunde

Veröffentlicht: 29. August 2009 von infowars in Deutschland, Geschichte, Hitler, Zensur
Schlagwörter:,

In Berlin darf eine Ausstellung nicht wie geplant stattfinden, weil sie nichts als die Wahrheit zeigt. Denn die ist politisch nicht korrekt. Es geht um das Verhältnis von Muslimen zu Adolf Hitler. Führende Muslime haben Hitler geholfen, ihn bewundert, ihn unterstützt – doch das darf man heute nicht mehr sagen….

Spätestens seit April 2003 kann in Deutschland niemand mehr sagen, er habe es nicht gewusst. Da erschien die Studie Djihad und Judenhass des Wissenschaftlers Matthias Küntzel. Der Mann, Jahrgang 1955, ist Politikwissenschaftler und Publizist in Hamburg. Ihm gebührt das Verdienst, wie kein anderer zuvor die Deutschen über die Unterstützung der islamischen Welt für die Nazis unter Adolf Hitler aufgeklärt zu haben. Auch der Autor dieses Berichts hat in Büchern wie Heiliger Krieg in Europa und SOS Abendland die lesenswerten Studien von Küntzel zitiert.

So hat etwa Mohammed al-Husseini, Großmufti von Jerusalem, schon 1933 Adolf Hitler seine Unterstützung angeboten, wurde MItglied der Waffen-SS und hat später für die Nazis eine islamische Waffen-SS auf dem Balkan gegründet. Der noch heute von vielen Palästinensern bewunderte al-Husseini rief 1941 öffentlich: »Ich erkläre einen heiligen Krieg, meine Brüder im Islam! Tötet die Juden! Tötet sie alle!« Der Mann war begeisterter Anhänger der Judenvergasung der Nazis. Und er war nicht der einzige Führer der Mohammedaner jener Zeit, der jeden von den Nazis ermordeten Juden mit dem Ruf »Allah-u Akhbar!« feierte.

weiter