Mit ‘Merkel’ getaggte Beiträge

Merkel: Drastische Mieterhöhungen wegen Klima

Veröffentlicht: 29. September 2010 von infowars in Deutschland, Klimalüge/Ökofaschismus, Politik
Schlagwörter:, ,

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angedeutet, dass als Folge des neuen Energiekonzepts der Bundesregierung auf die Bürger deutlich höhere Mieten zukommen könnten. „Das findet natürlich auf den ersten Blick nicht jeder gut, aber es ist doch verständlich, dass sich solch eine Investition in die Zukunft sowohl für den Vermieter als auch für den Mieter lohnen muss“.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angedeutet, dass als Folge des neuen Energiekonzepts der Bundesregierung auf die Bürger deutlich höhere Mieten zukommen könnten. Die Hauseigentümer sollten künftig einen größeren Teil der Kosten für eine bessere Wärmedämmung der Gebäude an die Mieter weitergeben dürfen, erklärte Merkel in einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“. Dies sei für einen besseren Klimaschutz unabdingbar.

weiter

Anzeige im Handelsblatt vom 3. April 2009 Nr. 66

Leider sind unsere Medien nicht bereit diese Aussagen von den Rechtsanwälten Bub, Gauweiler & Partner – Franz Enderle – redaktionell aufzuarbeiten. Wahrheit muss heute anscheinend gegen Bezahlung inseriert werden.
politikprofiler.blogspot.com

Mit dieser Studie will die INSM angeblich die Regierung dazu bewegen die durch die Finanzkrise erworbenen Bankenanteile wieder abzustoßen. Doch der Stoß der INSM geht viel tiefer. Im Grund soll der Staat endlich seine Landesbanken, Kreis- und Raiffeisenbanken privatisieren. Das wäre der letzte Schritt zur absoluten Privatgeldwirtschaft in Deutschland. Dies ist der EU schon lange ein Dorn im Auge und sie versuchte schon vor Jahren die Auflösung der Genossenschaftsbanken und Kreissparkassen voranzutreiben.

In jedem Fall wäre der Staat der bessere Bänker, wenn er sich nicht ständig von den schlechten, den privaten Bänken über den Tisch ziehen lassen würde.

Eva Herman

Bei zahlreichen Medien war es nur eine kurze Meldung: Die Geburtenrate in Deutschland ist im letzten Jahr erneut dramatisch eingebrochen! Frei nach dem Motto: Pech gehabt, so ist das nun einmal. Welches grandiose Drama mit dieser Meldung verbunden ist, wird kaum deutlich gemacht. Wieder einmal sind die Geburten gesunken, doch jetzt schlimmer denn je zuvor. Letztes Jahr kamen etwa 32.000 Kinder weniger zur Welt als 2008, da waren es noch 683.000. Seit Kriegsende wurden damit niemals weniger Kinder geboren als jetzt! Aber wen kümmert’s noch? Wir haben uns längst an das Desaster gewöhnt, oder? Die Meldung wird lapidar von den Medien veröffentlicht, doch damit hat es sich dann auch, die Ursachen werden weiter unter den Teppich gekehrt. Wann erwachen die Kollegen endlich? Wann wird recherchiert, woran es wirklich liegt? Wann macht Ihr den Politikern Druck, Leute? Wann beginnt man sich für die Wahrheit zu interessieren? Wenn alles zu spät ist? Das kann ja nicht mehr lange dauern! Jedes Jahr fällt Deutschland ein Stück tiefer in die Kinder- und Zukunftslosigkeit, wir sind kurz vor dem Aufprall!

Dabei sind wirklich keine großen journalistischen Recherche-Verrenkungen erforderlich, um herauszufinden, woran alles hakt und hängt: Grund für die seit Jahren verheerende und immer weiter einbrechende Geburtenrate Europas ist, ob es den Politikern und Medien nun passen mag oder nicht, die Erwerbstätigkeit der Frau! Das soll zwar nicht etwa heißen, dass Frauen nicht arbeiten gehen sollen, doch ist inzwischen europaweit – dank Brüssel! – nur noch ein einziger Weg vorgezeichnet und eingeplant, den »Frau« zu gehen hat: den des Geldverdienens! Alles andere ist zweitrangig: Ehe, Kinder,  Familienleben, gemeinsame Zeit und Liebe!

weiter

Udo Ulfkotte

Der deutsche Wirtschaftsprofessor Hans-Werner Sinn wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel vor, bei der gegenwärtigen Finanz- und Wirtschaftskrise viel zu wenig für die Interessen Deutschlands und der Bürger zu tun. „Wir stürzen uns in ein unkalkulierbares Abenteuer“, beurteilt er den Euro-Rettungsschirm. Unterdessen wurde bekannt, dass der französische Staatspräsident Sarkozy Kanzlerin Merkel mit Rückendeckung der ärmeren EU-Länder bedroht haben soll…

ifo-Chef Hans-Werner Sinn warnt jetzt öffentlich und unüberhörbar vor den absehbaren gefährlichen Folgen des Euro-Rettungspaketes und kritisiert das unverantwortliche Vorgehen der deutschen Regierung hart: „Wir stürzen uns mit dem neuen Gewährleistungsgesetz in ein unkalkulierbares Abenteuer“, sagte Sinn. Der renommierte Wirtschaftsprofessor warf der deutschen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vor, zu wenig für die Interessen Deutschlands getan zu haben. Die deutsche Staatskrise sei „vorprogrammiert“, sagte Sinn. Aus seiner Sicht hätte sich Merkel gegen den Rettungspakt und die extremen Belastungen für die Deutschen wehren müssen: „Der Pakt bedeutet nichts anderes, als dass Deutschland für die Schulden anderer Länder geradesteht“. „So sehr ich den Euro grundsätzlich für richtig halte: Ich verstehe, wenn sich nun viele Deutsche hereingelegt fühlen.“

weiter

Mit 40 von 44 Stimmen ernannte der BR-Rundfunkrat am gestrigen Donnerstag-Abend den Regierungssprecher der deutschen Bundesregierung zum Intendanten der viertgrößten ARD-Anstalt … Die Einflussnahme der Politik, explizit der Bundesregierung auf deutsche Medien und die öffentlich-rechtlichen Sender, damit auch auf die Presse- und Meinungsfreiheit des Landes, erreicht damit ihren bisher schamlosesten Höhepunkt!

Nachdem jüngst bekannt wurde, dass Bundeskanzlerin Merkel verschiedene Vertreter der deutschen Leitmedien zu sich gerufen und dazu aufgefordert hatte, die Bevölkerung nicht über die wahre Lage des Landes und den bevorstehenden Crash zu unterrichten, und nachdem ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender kürzlich durch die massive Einflussnahme des CDU-Ministerpräsidenten Roland Koch coram publico aus dem Amt geschossen wurde, ist nun der bisher unanständigste und dreisteste Skandal perfekt. Er toppt alles bisher Dagewesene – und unter den erstaunten Augen der gesamten Öffentlichkeit: Angela Merkels bisheriger Regierungssprecher Ulrich Wilhelm höchstpersönlich wurde zum neuen Intendanten des Bayerischen Rundfunks gewählt! Eine Notaktion? Vermutlich! Denn die Lage Deutschlands spitzt sich derzeit dramatisch zu, das weiß auch die Kanzlerin, Griechenland und der Untergang sind nicht weit! Und sie muss die Journaille im Griff behalten, solange es noch irgend geht! »Angela Berlusconi«, so wurde sie denn auch gestern vom Stern genannt.

In der Tat, so etwas hat es in der gesamten Mediengeschichte noch niemals gegeben: Der Bayerische Rundfunk, eines der größten öffentlich-rechtlichen Medienhäuser in Europa, hat die Sache minutiös und perfekt eingefädelt. Im zuständigen Gremium, dem Rundfunkrat des Senders, war die Mehrheit für den Noch-Regierungssprecher längst gesichert. Der bisherige Amtsinhaber Thomas Gruber ist willig vorzeitig zurückgetreten, um diesen Wechsel möglich zu machen. Bis auf eine kleine Minderheit sollen die Gremienmitglieder auch noch froh und stolz sein, eine so bedeutende Persönlichkeit gewonnen zu haben, heißt es unterdessen.

weiter

Die Bundeskanzlerin hat die deutschen Medien dazu aufgefordert, die Bevölkerung nicht über die wahre Lage und über den bevorstehenden Crash zu unterrichten. Das ist unstrittig und wurde mittlerweile sogar von Systemmedien am Rande erwähnt. Eine nachfolgende Generation wird uns allerdings einmal fragen, warum die Bevölkerung die daraus reultierende Verarscherei überhaupt so lange mitgemacht und geduldet hat. Nachfolgend einige Fakten, die Sie an Freunde und Bekannte weitergeben sollten. Sie werden dann vielleicht vernünftig handeln – und besser ihr Geld rein vorsorglich immer wieder gleich bei der Bank abheben! Oder aber sie werden zu jenen Dummen gehören, die der Bundeskanzlerin geglaubt und vielleicht viel oder gar alles verloren haben …

Es ist unstrittig, dass die Bundeskanzlerin die deutschen Systemmedien offen zum Lügen aufgefordert hat, um die wahre Lage zu verschleiern. Angeblich im Staatsinteresse. Um Panik zu vermeiden. Irgendwann kommt die Wahrheit aber immer ans Licht. Mal früher, mal später. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dürfte es kaum recht sein, dass eine eher unschöne Episode ihres Lebens als oberste Leiterin der deutschen Politik bekannt wurde: Sie hat schon vor längerer Zeit die wichtigsten Chefredakteure Deutschlands ganz offen dazu aufgefordert, nicht länger wahrheitsgemäß über die Lage im Land zu berichten. Am 8. Oktober 2008, einem herbstlich-sonnigen Mittwoch, hatte sie die wichtigsten Medienvertreter und Verlagsleiter zu einem abendlichen Treffen eingeladen. Drei Tage zuvor hatte die Kanzlerin vor den Fernsehkameras dreist behauptet: »Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind. Auch dafür steht die Bundesregierung ein.« Doch in Wahrheit war und ist die Lage für die Ersparnisse der Bundesbürger alles andere als sicher. Und deshalb sollten Journalisten und Verlagsleiter im Auftrag unserer Kanzlerin in den deutschen Medien die Unwahrheit verbreiten.

Merkel sagte den vor ihr aufmarschierten Journalisten der Systempresse, die deutschen Medien hätten bei der Wirtschafts- und Finanzkrise eine »wichtige Rolle«. Und aus Gründen der Staatsraison dürften die Bürger nicht die volle Wahrheit über die schlimme Lage der Staatsfinanzen und der sich entwickelnden Wirtschaftskrise erfahren. Die Medien sollten sich zurückhalten, lieber positive Nachrichten unters Volk bringen. Angela Merkel forderte die Journalisten dazu auf, zurückhaltend über die tatsächliche Lage zu berichten. Sonst gerate das Land möglicherweise außer Kontrolle. Es liege jetzt in der Macht der Journalisten, eine Panik zu vermeiden. Die Aufforderung zur Ablenkung von der Realität war eindeutig. Die Zeit, die Süddeutsche und die taz haben ganz klein am Rande über dieses Treffen und über die Aufforderung zur Ablenkung der Bevölkerung von der Realität berichtet. Es gibt Menschen in Deutschland, die den Systemmedien und der Kanzlerin immer noch bedingungslos Glauben schenken. Sie werden wahrscheinlich in absehbarer Zeit alles verlieren.

weiter

„Defizitsünder“ sollen hart bestraft werden; nur Luxemburg und Finnland bleiben übrig

Propagandafront.de, 02.05.2010

Die Klimapäpstin und Mitarbeiterin des Monats bei der Weltregierung forderte in einem Gespräch mit „Bild am Sonntag“, dass allen Defizitsündern in der EU grundlegende Rechte zu streichen seien, würden sie sich nicht an die Regeln halten.

„In letzter Konsequenz muss es künftig möglich sein, einem Land, das seine Verpflichtungen nicht einhält, zumindest vorübergehend das Stimmrecht zu nehmen.“ so Merkel.

Die Kanzlerin der beliebtesten Steuersklaven auf dem Planeten drohte damit, noch im Mai auf Ebene der Finanzminister der EU-Diktatur eine entsprechende Arbeitsgruppe einzurichten um sich mit der Einleitung dieser Maßnahme zu beschäftigen.

Die Neomaoistin sieht jedoch große Herausforderungen bei der Umsetzung der Abstrafung aller EU-Defizitsünder, da ein Entzug des Stimmrechts von allen Mitgliedsländern einstimmig beschlossen werden müsste. So wäre es zum Beispiel undenkbar, dass Deutschland sich mit einer Staatsverschuldung von offiziell 73% des Bruttoinlandsprodukt und einer schön gerechneten Neuverschuldung des Jahres 2010 von 3,3% selber rausschmeißt.

weiter

Globalisten fanden sich in Berlin ein und sind hochzufrieden mit Merkels sozialistischer Weltordnung

Propagandafront.de, 29.04.2010

Gestern traf sich Bundeskanzlerin Merkel mit verschieden Vertretern der Neuen Weltordnung in Berlin um weitere Schritte zur Schaffung einer sozialen Weltregierung zu besprechen. An dem Treffen nahmen der OECD Generalsekretär Angel Gurría, der Generaldirektor der Welthandelsorganisation Pascal Lamy, der Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation Juan Somavia, der Direktor des Internationalen Währungsfonds Dominique Strauss Kahn und der Weltbankpräsident Robert B. Zoellick teil.

Merkel betonte auf der im Anschluss stattfindenden Pressekonferenz, dass glücklicherweise mittlerweile alle diese Organisationen an den Beratungen der G20-Gruppe teilnehmen würden. Sie verlangte auch eine „Charta für nachhaltiges Wirtschaften“ und ein „klares koordiniertes Vorgehen“ zur Eindämmung der aktuellen Krise, deren Notwendigkeit „auch die Frühjahrstagung von IWF und Weltbank noch einmal unterstrichen“ hatte.

Der IWF und die Weltbank sind absolute Toporganisationen der illuminierten Eine-Welt-Regierung. Der Internationale Währungsfonds ist im Rahmen der „unvorhersehbaren“ Krise mit neuen Kreditlinien ausgestattet wurden um als Kredithaioperation der Bankster über die einzelnen Länder herzufallen. Seit wenigen Wochen verfügt er über Kreditlinien in Höhe von USD 750 Milliarden und kann sich jetzt als gönnerhafter Retter aufplustern. Bezahlt wird das mit Ihren Steuergeldern.

weiter

Merkel gefährdet die Zukunft Deutschlands

Veröffentlicht: 30. April 2010 von infowars in Deutschland, Wirtschaft, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise
Schlagwörter:

Milliarden für Athen: Sollte die Bundesregierung einer solchen Hilfe zustimmen, so muss sie im Parlament die Vertrauensfrage stellen. Frau Merkel muss sich dann entweder dieser Vertrauensfrage sofort stellen oder zurücktreten.

Zur Griechenlandhilfe kommentiert Hans A. Bernecker in seinem jüngsten Börsenbrief: Die gegenwärtige Zahl wird mit 135 Mrd E. geschätzt. Eine Bestätigung steht noch aus. Gesetzt dem Fall, es kommt zu einer derartigen Finanzhilfe, dann steht der Euro mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Prüfstand.

Eine solche Hilfe lässt sich in Europa in dieser Form nicht darstellen. Mit der Abstufung von Portugal und Spanien lässt sich die Summe aller Hilfen leicht hochrechnen. Wir erinnern an die verschiedenen und richtigen Begründungen in der sog. Anti-Euro-Klage der bekannten 4 Professoren. Diese Begründung ist bis zur Stunde voll gerechtfertigt. Die Fortsetzung lässt sich über 3 bis 4 Jahre gut darstellen.

weiter

Nach Jubelberichten der »Bild« über die standhafte Kanzlerin Merkel, ja sogar Fotomontagen einer Bismarck-Statue mit Merkel-Kopf, ist dann durch den Nebel verschleiernder Berichterstattung doch dem Dümmsten klar geworden: Deutschland wird für Griechenland zahlen.

Nun wollen sich vier renommierte Wirtschaftwissenschaftsprofessoren über das Bundesverfassungsgericht gegen diesen Rechtsbruch wehren. Die Namen der vier tapferen Musketiere: Wilhelm Hankel, Wilhelm Nölling, Karl Albrecht Schachtschneider und Joachim Starbatty.

weiter

Ist Angela Merkel eine Kriegstreiberin?

Veröffentlicht: 2. Februar 2010 von infowars in Deutschland, Geopolitik, Iran, Israel, Krieg
Schlagwörter:

Kein anderes Regierungsoberhaupt ist so eng mit Israel befreundet, wie unsere Bundeskanzlerin. Egal was der jüdische Staat macht, Merkel offeriert eine beispiellose Nähe. Nächstes deutsch-israelisches Angriffsziel: Iran.

Stellen Sie sich einmal vor, die Bundesrepublik würde einen Staat unterstützen, der wehrlose Kinder und Frauen bombardiert, der Phosphorgranaten gegen Zivilisten einsetzt, der von der UN als Kriegsverbrecher deklariert wird und dessen gegenwärtiger Außenminister im Parlament die Hinrichtung arabischer Abgeordneter gefordert hatte. Was würde wohl geschehen? Wie groß wäre wohl der Aufschrei? Eine mediale und politische Sturmflut der Entrüstung würde monatelang über uns hereinbrechen. Dem ist aber nicht so, wenn der Staat Israel heißt.

Man hat den Eindruck, geht es nach Angela Merkel, kann Israel tun und lassen, was es will, die deutsche Unterstützung ist jedenfalls gewiss. Nicht umsonst wird der Kanzlerin eine »ausdrückliche Israelnähe« (Handelsblatt vom 27.01.2010) zugeschrieben.

Die Ermordung unschuldiger Frauen und Kinder im Gazakrieg (s.u.) blieben ebenso unkritisiert wie die Ernennung des rassistischen Faschisten Awigdor Lieberman zum israelischen Außenminister. Ganz im Gegenteil: Der Steuerzahler finanziert die Militärmaschine der Israelis in Milliardenhöhe, durch das »Teil-Verschenken« deutscher U-Boote sogar noch.

weiter

gesundheitlicheaufklaerung.de

Angela Merkel freut sich über die Hilfe der Medien zur Schweinegrippe. Betrachtet man die Schlagzeilen der Medien, kommt ganz klar die Information rüber “Lassen Sie sich impfen”. Die Auswertung Angela Merkels Aussage zu diesem Thema bleibt jedem selber überlassen. Noch dürfen wir selbstbestimmt denken, doch wie viele sind dazu noch im Stande? Angela Merkel zur medialen Aufarbeitung der Schweinegrippe!

Freuen wir uns alle mit Angie über die ausführliche Berichterstattung zur Schweinegirppe in den öffentlichen Medien ;)

In Großbritannien geht es in einem Rechtsstreit darum, ob die Ansicht vom Menschen verursachten Klimawandel eine politische oder wissenschaftlich begründete Meinung oder ein philosophische Ansicht ist

In ihrer Rede vor dem US-Kongress sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass man beim Klimaschutz keine Zeit verlieren dürfe. Auch wenn Deutschland nicht gerade sonderlich hervorgetreten ist, mahnte die Deutsche die US-Abgeordneten einschließlich ihres Präsidenten, dass man verbindliche Pläne eingehen müsse. Die Welt erwarte dies von den USA und Europa. Das löste bei den Abgeordneten unterschiedliche Reaktionen hervor. Die Kanzlerin erhielt Beifall seitens der Demokraten, bei den Republikanern war man schon viel verhaltener.

Mit Blick auf Kopenhagen und ein Kyoto-Nachfolgeabkommen sieht es derzeit trotzdem nicht gut aus. Das hat zwar vermutlich meist mit Geld und Wirtschaft zu tun, aber beim Thema Klimaschutz kochen auch gerne immer wieder einmal die ideologischen Emotionen hoch. Während die einen schwierige, wenn nicht apokalyptische Zeiten prognostizieren und eine schnelle Veränderung fordern, um die menschengemachte Klimaerwärmung noch abzuwenden, sehen die anderen einen unglaubwürdigen wissenschaftlichen Erkenntnisstand, glauben an eine Art Verschwörung der Klimamenschen und sowieso nicht daran, dass die Erwärmung, sollte sie denn stattfinden, von den Menschen verursacht wird.

weiter

Koste es, was es wolle

Veröffentlicht: 10. November 2009 von infowars in Geopolitik, New World Order/ Neue Weltordnung, Politik
Schlagwörter:, ,

Angela Merkel: „Die spannendste Frage, um Mauern zu überwinden, wird sein: Sind die Nationalstaaten bereit und fähig, Kompetenzen an multilaterale Organisationen abzugeben – koste es, was es wolle.“

Finanzgeschichte ist zwar oft mühsam und professoral vernebelt. Meist ist sie aber auch aktuell, lebendig und lehrreich.

Ohne seit 2008 erlebte Finanzgeschichte wüsste die Welt vermutlich bis heute nicht, was eine Milliarde [10 hoch 9; engl. billion] in der Praxis bedeuten kann. Z.B. für Mitarbeiter eines Autobauers OPEL, dessen US-Mutter unseren ehemaligen Wirtschaftsminister in dessen nur 5-monatiger Amtszeit mal eben um mindestens 5 x 10 hoch 9 Steuer-Euros erleichtert hat, die nun vermutlich in Detroit oder New York gute Verwendung finden werden.

weiter

Schaeuble: „100.000 DM in der Schublade vergessen“

Veröffentlicht: 26. Oktober 2009 von infowars in Deutschland, Korruption, Politik
Schlagwörter:, ,

Wie passt das eigentlich zusammen, dass der in den Korruptionsskandal um den Waffenhaendler Karlheinz Schreiber verwickelte Wolfgang Schaeuble jetzt Finanzminister wird? Ein niederlaendischer Journalist hat nachgefragt.

Rob Scharfenberg von der Zeitung de Telegraaf stellte Angela Merkel in der Pressekonferenz zur Vorstellung des Kabinetts eine einfache Frage (Video): „Sie reden heute ziemlich viel über Geld, über Finanzen auch der Bundesrepublik Deutschland. Nun wollen Sie das Finanzministerium besetzen mit einer Person, der öffentlich beteuert hat im Deutschen Bundestag, dass er einen Waffenhändler nur einmal getroffen hat und dabei vergessen hat, dass er auch noch 100.000 D-Mark von dem angenommen hat. Also, wie können Sie so eine Person als sehr kompetent schätzen und sozusagen die Finanzen dieses Landes ihm [an]vertrauen in der Krise?“

weiter

Ein Reporter der niederländischen Tageszeitung „De Telegraaf“ spricht Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Pressekonferenz zur Vorstellung der schwarz-gelben Koalitionsvereinbarung auf die Rolle von Wolfgang Schäuble bei der CDU-Spendenaffäre von 1999/2000 an, weil dieser ausgerechnet Finanzminister der CDU/CSU/FDP-Koalition werden soll.
Merkel ist sichtlich verärgert, dass da jemand so frech ist, diese alte, noch immer ungeklärte Geschichte um 100.000 verschwundene DM wieder aufzuwärmen, antwortet nur knapp und ignoriert die weiteren Nachfragen des Journalisten.

Ganz großes Lob an den Journalisten (bei dem man die Berufsbezeichnung nicht in Anführungszeichen schreiben muss) – solch beißend sarkastisches Nachbohren ist Merkel sichtlich nicht gewohnt.

Gestatten, Angela Merkel … Schuldensünderin!

Veröffentlicht: 21. Oktober 2009 von infowars in Politik, Wirtschaft, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise
Schlagwörter:,

goldreporter.de

„Das ist eine Versündigung an den Interessen der zukünftigen Generation, das ist die Wahrheit“, so kommentierte Angela Merkel noch im Jahr 2005 als Oppositionsführerin im Bundestag die Neuverschuldungspläne der damaligen Bundesregierung. Wachstum auf Pump, dass sei doch nicht die Antwort, so ihre damalige Überzeugung.

Doch diese Aussagen sind nun nichts mehr wert. Mit einer Sonderfonds genannten Neuverschuldung in Höhe von 50 bis 60 Milliarden Euro will die Bundeskanzlerin nun Steuersenkungen finanzieren und den Aufschwung herbeikaufen … auf Kosten einer jüngeren Generation!

Der Krimi um nicht getestete gesundheitsgefährdende Impfstoffe, angeblich gegen die Schweinegrippe, oder Neue Influenza A (H1N1), geht in die nächste Runde. Wie sich jetzt herausstellt, hat die deutsche Regierung von Angela Merkel und der bisherigen Gesundheitsministerin Ulla Schmidt entschieden, dass den »unteren Klassen« eine Sorte des Impfstoffs und Angies Kollegen in der »Elite« sowie den Angehörigen der Bundeswehr eine andere, weit harmlosere Sorte, praktisch ein Plazebo, verabreicht werden soll.

Der jetzt bekannt gewordene Bericht wirft neue verwirrende Fragen über das bizarre Drama auf, das unter dem Vorwand einer nicht existierenden »Pandemie« inszeniert wird. Er wirft sich auch die Frage auf, wie weit der führenden Beamten im Gesundheitswesen, die Chefs des Robert-Koch- und des Paul-Ehrlich-Instituts sowie der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut und andere Verantwortliche moralisch und strafrechtlich haftbar gemacht werden können, wenn sie empfehlen, die breite Bevölkerung mit ungetesteten neuen Präparaten zu impfen.

weiter

Bundeskanzleramt sperrt Eichmann-Akte des BND

Veröffentlicht: 24. September 2009 von infowars in Geheimdienst, Politik
Schlagwörter:, , ,

Die 50 Jahre zurückliegenden Geheimdienstoperationen bezüglich des Massenmörders Adolf Eichmann bleiben ein Staatsgeheimnis

In dem verwaltungsgerichtlichen Verfahren, in welchem die Journalistin Gaby Weber den Bundesnachrichtendienst zur Freigabe von Akten für die Forschung über die Angelegenheit „Adolf Eichmann in Argentinien“ aufgefordert hatte, hat nun das dem Geheimdienst übergeordnete Bundeskanzleramt eine Sperrerklärung abgegeben. Die Unterlagen seien „nach wie vor schutzwürdig“, „übergeordnete Sicherheitsinteressen der Bundesrepublik Deutschland“ sowie „Belange der Zusammenarbeit mit anderen ausländischen Stellen“ sowie „Informantenschutz“ und „Persönlichkeitsrechte“ stünden einer Vorlage entgegen. Damit werden die ca. 3.400 Seiten, welche der BND seit einem halben Jahrhundert in seinem Giftschrank lagert, auch weiterhin für die Historiker unzugänglich bleiben.

weiter

Die beste Kanzlerin die Deutschland je hatte

Veröffentlicht: 24. September 2009 von infowars in Deutschland, Politik
Schlagwörter:, , , ,

Jetzt wo die Bundestagswahl vor der Tür steht ist es Zeit eine Bilanz über die letzten vier Jahre der Merkel-Regierung zu ziehen. Schauen wir uns doch an was sie für Deutschland geleistet hat, damit man die richtige Wahl am kommenden Sonntag treffen kann. Schliesslich ist diese Wahl ja die einzige Möglichkeit in Deutschland der amtierenden Regierung ein herzliches Dankeschön zu sagen und eine Benotung für die tolle Arbeit zu geben.

In den 5 Minuten in der Wahlkabine übt man als Souverän seine Stimmabgabe aus. Deswegen heisst ja auch dieser Vorgang so, „man gibt seine Stimme ab“ und hat dann wieder vier Jahre lang nichts mehr zu sagen. Deshalb nutzt diese Gelegenheit und geht wählen, wählt wenigstens das kleinste Übel, aber sicher nicht die vier grossen Parteien, diese Verräter. Man kann ja sonst nichts in dieser Parteiendiktatur beeinflussen und mitbestimmen und gefragt wird man ja schon mal gar nicht.

Selbstverständlich erbt jede Bundesregierung die ganze Altlast der Vorgänger und macht nahtlos mit der ganzen Scheisse weiter. Trotzdem kann sich die amtierende Regierung nicht mit der Ausrede für ihr Versagen entschuldigen, indem sie auf die letzte mit dem Finger zeigt. Vier Jahre ist eine lange Zeit alles besser zu machen und versprechen tun sie es ja alle im Wahlkampf sowieso.

Fangen wir mit der Qualifikation von Frau Merkel an. Ist sie überhaupt geeignet das mächtigste Amt im Staat auszuüben? Was hat sie vorher an Führungserfahrung gesammelt um sich für den Posten zu qualifizieren? Da ist nichts. Sie hat weder so wie ihre Vorgänger mal ein Bundesland geführt, auch nicht eine Stadt, ja sie war nicht mal Bürgermeisterin eines Dorfes. Null Erfahrung wie man eine politische Gemeinde irgendeiner Grösse führt. Wie geht das?

weiter