Mit ‘kokain’ getaggte Beiträge

Eva Herman

Die Loveparade in Duisburg ist zu einem Sodom und Gomorrha mit katastrophalen Folgen geworden: Mindestens neunzehn Tote, über 340 Verletzte. Bei einer Massenpanik wurden die jungen Menschen zertrampelt, stürzten von meterhohen Gerüsten herunter, über die sie sich hatten retten wollen, sie fielen bewusstlos um und gingen in den wildgewordenen Massen unter. Zu Recht werden die Toten und Verletzten nun beklagt, eine derartiges Unglück hatte es noch nie zuvor gegeben. Der frischgebackene Bundespräsident Wulff stellte in einer eiligen Reaktion schon kurz darauf »bestürzt« fest, dass eine solche Katastrophe, die während eines friedlichen Festes fröhlicher junger Menschen aus vielen Ländern Tod, Leid und Schmerz verursacht, furchtbar sei. Friedliches Fest fröhlicher junger Leute? Wer die Loveparade kennt und wer der Berichterstattung am Samstagabend über mehrere Stunden im Fernsehen gefolgt ist, kommt allerdings zu einem völlig anderen Ergebnis:

Dieses »friedliche Fest fröhlicher junger Menschen« ist in Wahrheit eine riesige Drogen-, Alkohol- und Sexorgie, geplant, genehmigt und zum Teil finanziert von der Stadt Duisburg und NRW. Als handele es sich um eine Kultur-Veranstaltung auf höchstem Niveau, waren Politik und Medien, allen voran der öffentlich-rechtliche WDR, schon im Vorfeld um eine lückenlose Berichterstattung bemüht. Schließlich ist das Ruhrgebiet Kulturhauptstadt 2010 geworden. Und die größte Tanzparty der Welt, die Loveparade, ist einer der absoluten Höhepunkte des Jahres! Stolz heißt es in den Vorankündigungen: »Die maximale Tongesamtleistung auf dem Gelände beträgt 750 000 Watt. Es handelt sich um eins der größten Beschallungssysteme, das je in Europa zum Einsatz kam.«

Doch was ist das in Wahrheit für eine »Kulturveranstaltung«? Wer sich die Bilder der Loveparades aus den zurückliegenden Jahren ansieht, glaubt, in der Verfilmung der letzten Tage gelandet zu sein, wie sie in der Bibel beschrieben werden. Viele der Partygäste wirken auch in diesem Jahr bereits lange vor dem Unglück wie ferngesteuert. Betrunken oder vollgekifft, mit glasigen Blicken, wiegen sich die dünn bekleideten Körper in rhythmischem Zucken wie in Trance.

weiter

Bankenrettung mit Drogengeld

Veröffentlicht: 18. Dezember 2009 von infowars in Drogen, Geopolitik, Wirtschaft, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise
Schlagwörter:,

Drogenbeauftragter der UN: Nicht nur staatliche Rettungspakete haben dem Finanzsystem im letzten Jahr über die Runden geholfen, sondern auch das Durchschleusen von Drogengeldern von über 350 Milliarden US-Dollar. – Wird in Afghanistan statt der Freiheit der Anbau von Opium verteidigt? UN: Drogengelder “ now a part of the official system”

Der UN-Beauftrage in Sachen Drogen und Organisierter Kriminalität – Antonio Maria Costa – hat seine Anschuldigungen bekräftigt, dass das Finanzsystem nur unter Verwendung massiver Kapitalspritzen aus dem internationalen Drogenhandel vor dem Untergang bewahrt werden konnte.

Nachdem Herr Costa dies bereits Anfang des Jahres gegenüber dem österreichischen Magazin „profil“ erklärte (MMNews berichtete[1]), sagte er nunmehr dem in England erscheinenden Observer, dass er „Beweise gesehen“ habe, wonach auf dem Höhepunkt der letztjährigen Krise das einzige zur Verfügung gestanden habende “liquid investment capital“ aus dem Drogenhandel stammte.[2] In the second half of 2008, liquidity was the banking system’s main problem and hence liquid capital became an important factor.”

weiter

American Drug War the Last White Hope

Veröffentlicht: 14. Dezember 2009 von infowars in Drogen, Geheimdienst, Geopolitik, Pharmaindustrie, USA
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

While Tulia with Halle Berry and Billy Bob is still in pre-production, this documentary serves as an excellent report on the drug war in the United States and has devoted a significant amount of its time to the incident that occurred in that town, with a great interview with Amarillo attorney Jeff Blackburn, who led the fight to free the Tulia 46. It is so much more than that, as it gives a history of the CIA involvement in the crack epidemic in the US, and also presents facts that will leave no doubt that the government used drugs to finance the illegal war against the Sandinistas in Nicaragua, but they continue to use them to suppress people of color in this country. It is also clear that the ban on medical uses of marijuana is a conspiracy to benefit the pharmaceutical industry. (mehr …)

Bislang war die starke US-Militärpräsenz in Kolumbien strikt auf Einsätze gegen Drogeanbau und -handel beschränkt, soll jetzt aber zu einer Ausgangsbasis für Luftangriffe auf ganz Lateinamerika ausgebaut werden. Daran zeigt sich, dass die Bemühungen der Regierungen von Venezuela, Bolivien und Ecuador um engere regionale Wirtschaftskooperation unabhängig von den Vereinigten Staaten zu einem ernsthaften Problem für die Hegemonie der USA genau in dem Teil der Welt wird, den sie seit der Proklamation der Monroe-Doktrin im Jahr 1823 als ihre »Einflusssphäre« betrachten. Immer mehr Länder in der Region lehnen die Anwesenheit der USA als imperiale Dominanz ab und suchen nach Alternativen. Die verstärkte Militärpräsenz in Kolumbien ist ein bedrohliches Anzeichen dafür, dass die USA nun Druck machen wollen.

In einem Dokument, das die US Air Force im Mai 2009 dem amerikanischen Kongress übermittelt hat, versteckt sich eine Erklärung, wonach das Pentagon derzeit die militärische Präsenz auf dem Flugplatz Palanquero in Kolumbien ausbaut, und zwar, wie es in dem offiziellen Dokument heißt, »zum Zweck der Durchführung von Full-Spectrum-Operationen in ganz Südamerika …«.

Full Spectrum Dominance ist die offizielle Strategie des Pentagon, die Welt zu beherrschen und nicht zuzulassen, dass irgendwo ein Gegner erwächst. 2002 hat US-Präsident George Bush im Rahmen des Kriegs gegen den Terror erklärt, zur offiziellen US-Strategie (National Security Strategy of the United States) – inoffiziell »Bush-Doktrin« genannt – gehörten in Zukunft auch »Präventivkriege«, um jede Möglichkeit auszuschalten, die Dominanz der USA als alleiniger Supermacht herauszufordern. Gemäß dieser radikal neuen Präventiv-Doktrin kann gegen feindliche Staaten eingeschritten werden, bevor diese angreifen können, selbst dann, wenn diese gar keinen unmittelbaren Angriff planen. Die Doktrin von 2002 bleibt auch unter Obama offizielle Strategie der USA.

weiter

N987SA: US-Regierungsstellen in Kokainschmuggel verwickelt?

Veröffentlicht: 22. Dezember 2007 von infowars in Drogen
Schlagwörter:, ,

worldcontent.twoday.net

Es wird immer bunter: Die amerikanische Gulfstream, die im September in Mexiko mit fast vier Tonnen Kokain vom Himmel fiel, war an diesem Tag offenbar für US-Behörden unterwegs. Zum einen soll Greg Smith, einer der beiden letzten Besitzer, in den 90er Jahren als Pilot Flüge im Auftrag der Drogenkontrollbehörde durchgeführt haben, ein neuer Bericht des „Narco News Bulletin“ zitiert sogar einen DEA-Mitarbeiter, der wissen will, dass der Schmuggel-Flug im Auftrag einer Abteilung des Department of Homeland Security abgewickelt wurde (Codename: „Mayan Express“).

Der spektakuläre Vorfall, der von den US-Medien unisono mit dem langen Arm des Drogenbarons Joaquin „El Chapo“ Guzmán in Verbindung gebracht wurde, ist offenbar auf eine konzertierte Aktion von US-Behörden, CIA und Schmuggelmafia zurückzuführen. Selbst die mexikanische Regierung soll laut dem Bericht möglicherweise eingeweiht gewesen sein.


Stevens Express Leasing in Medellin: CIA-Nase auch im Drogengeschäft (N845S) (mehr …)

Keine Leichen dafür 3,6 Tonnen Koks

Veröffentlicht: 27. September 2007 von infowars in Drogen, Militär, USA, Video Clips
Schlagwörter:

oraclesyndicate.twoday.net

bags1
Carramba! 13 militärisch aussehende Säcke mit Kokain

World Content News & Stephan Fuchs

132 militärisch aussehende Taschen, gepackt mit 3.3 metrischen Tonnen Kokain wurden im einem Wrack einer Gulfstream II mit der amerikanischen N- Nummer N987SA im Dschungel nahe der südmexikanischen Stadt Tixkobob gefunden. Der amerikanische Businessjet gehört der in Coconut Creek in Miami registrierten Firma Donna Blue Aircraft Inc.

weiterlesen…