Mit ‘klimaterror’ getaggte Beiträge

Eine “Ökologische Reifenkennzeichnung” soll das böse CO2 noch tiefer in das Bewusstsein der Schafe einprogrammieren. Damit diese und andere Maßnahmen auch Wirkung zeigen, fordern die Ökos strenge Kontrollen. Klimaschutzgesetze müssen nach Aussage der Deutschen Umwelthilfe viel konsequenter überwacht werden.

Fernab der Realität bleibt auch die EU nicht untätig und bastelt munter und fröhlich weiter an einem Klima-Faschismus. Diese Welle rollt unvermindert auf uns zu.

Bereits am 1. Juni 2010 veröffentlichte die Deutsche Umwelthilfe eine Pressemitteilung zur Reifenkennzeichnung:

Deutsche Umwelthilfe: ökologische Reifenkennzeichnung konsequent kontrollieren

Umwelt- und Verbraucherorganisation besorgt über fehlende Bereitschaft zuständiger Vollzugsbehörden zur Durchsetzung neuer, EU-weit verbindlicher Reifenkriterien – Flächendeckender Einsatz von Reifen mit optimiertem Rollwiderstand kann jährlich bis zu sieben Millionen Tonnen des Klimagases CO2 einsparen – Bundesländer müssen korrekte Reifenkennzeichnung sicherstellen – DUH kündigt eigene Kontrollen an und richtet ein internet-basiertes Informationsangebot ein

Was maßt sich dieser Deutsche Umwelthilfe-Verein eigentlich an, “eigene Kontrollen” anzukündigen? Darf jetzt jeder mit einer grünen Sonnenkappe auf dem Kopf mitmachen bei diesen faschistischen Öko-Terror-Spielchen?

Sollten wir Bürger vielleicht auch einmal damit anfangen und unsere Abgeordneten und die Regierung zu kontrollieren? Wo kommen wir denn da hin, wenn man der Regierung nicht mehr vertraut, sondern sie mit Kontrollen unter Druck setzt und das auch noch in Wildwest-Manier? Am Ende erleben wir gar noch eine echte Demokratie? Bloß nicht, es weiß schließlich keiner mehr, wie sowas funktioniert.

Wie lange wird es wohl noch dauern, bis Gewalthandlungen “zur Rettung unseres Klimas” straffrei bleiben, weil sie ja dem Schutze der Allgemeinheit dienen? Wird tödliche Notwehr dann ebenfalls legalisiert werden, sofern sie sich gegen verbrecherische CO2-Emittenten gerichtet hat?

weiter

»Es ist fünf vor zwölf!«, behaupten die Klima-Propheten: »Wir müssen handeln!« Wie recht sie haben. Allerdings ist es nicht fünf vor zwölf für das Weltklima, sondern fünf vor zwölf für die Freiheit des Menschen.

»Mr. Gorbachev, tear down this wall!«, rief US-Präsident Ronald Reagan 1987 vor dem Brandenburger Tor. Simsalabim – zwei Jahre später war die Mauer weg. Donnerwetter – wie konnte Reagan das nur vorher wissen? Egal. Jedenfalls war damit die Sowjetunion, das »Reich des Bösen«, angeschlagen. Und mit der Auflösung der Sowjetunion ab 1991 glaubten alle, damit sei auch für immer und ewig das »Böse« aus der Welt.

Kleiner Irrtum. Wenn wir »böse« jetzt politisch lieber durch »totalitär« ersetzen, dann wurde das Reich des Bösen nur einige Ebenen höher wiedergegründet, und zwar auf der Ebene der UNO und ihrer Organisationen. Bestand die Sowjetunion aus 15 Staaten mit knapp 300 Millionen Einwohnern, zählt die UNO 192 Staaten mit 6,5 Milliarden Einwohnern. Und wer die UNO bisher für einen Papiertiger hielt, wurde etwa durch die Machenschaften ihres Gesundheitsministeriums WHO in Sachen Vogel- und Schweinegrippe eines besseren belehrt.

Totalitäre Staatengebilde wie die Sowjetunion erscheinen als veraltet. Mithilfe der neuen Kommunikations-, Überwachungs-, Verwaltungs- und Propagandamittel erscheint die Zeit reif für totalitäre Gebilde auf globaler Ebene, die freilich schon seit einiger Zeit parallel aufgebaut und betrieben wurden (UNO). In diesen neuen totalitären Strukturen wollen sich altbekannte Interessenträger (zum Beispiel Geostrategen, globale Banken, Pharmaindustrie usw.) verwirklichen und sich eine neue Form und Organisation geben. Nach dem Motto: »Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut«.

weiter