Mit ‘Italien’ getaggte Beiträge

Bürgerwehr in Italien legalisiert

Veröffentlicht: 11. August 2009 von infowars in faschismus
Schlagwörter:,

«Vereinigungen freiwilliger Beobachter» nennen sich die Bürgerwehren. Sie sind ein Teil der neuen italienschen Sicherheitsgesetze. Die linke Opposition spricht von einer «Schande», Kritik kommt aber auch von den Rechten.

Italiens Ministerpräsident hat seine Vorstellungen von Sicherheit. Ab jetzt sind freiwillige Bürgerwehren in erlaubt, allerdings nur unbewaffnet. Ohne Handschellen und zu Fuß sollen sie für Ruhe sorgen. Die «Ronde» genannten Streifen sind Teil des von der konservativen Regierung unter Ministerpräsident Silvio Berlusconi durchgesetzten Sicherheitsgesetzes. Sie arbeiten mit der Polizei zusammen, von der sie auch überprüft werden, und sollen vor allem nachts auf Vorkommnisse achten, «die der städtischen Sicherheit Schaden zufügen können.» Das Dekret trat am Samstag in Kraft.

weiter

Berlusconi zimmert sich Rechtspartei

Veröffentlicht: 2. April 2009 von infowars in faschismus, Nachrichten, Politik
Schlagwörter:,

Die Gründung des Popolo della Liberta hat auch über Italien hinaus Bedeutung

An diesem Wochenende schuf sich der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi eine neue, auf seine Person maßgeschneiderte Partei, das Popolodella Liberta. Sie ist ein Zusammenschluss von Berlusconis bisheriger Partei Forza Italia und der postfaschistischen Alleanza Nazionale, die sich bereits in der letzten Woche auflöste.

weiter…

Gladio

Veröffentlicht: 29. Januar 2009 von infowars in EU, Geschichte, Kommunismus, Terror unter falscher Flagge
Schlagwörter:, ,

Gladio (ital. vom lateinischen gladius für Schwert) oder auch Stay-Behind-Organisation war der Name einer paramilitärischen Geheimorganisation von NATO, CIA und des britischen MI6 während des Kalten Krieges. Die Gladio-Mitglieder sollten nach einer sowjetischen Invasion Westeuropas Guerillaoperationen und Sabotage durchführen. Die Organisation existierte von etwa 1950 bis mindestens 1990 und erstreckte sich über das damalige Westeuropa, Griechenland und die Türkei. Im Zuge der Aufdeckung von Gladio wurde 1990 bekannt, dass Teile der Organisation unter Mitwirkung von staatlichen Organen systematisch und zielgerichtet an Terrorakten und Morden in mehreren europäischen Ländern beteiligt waren. Es folgte ein europaweiter politischer Skandal, die Presse sprach von dem „bestgehüteten und zerstörerischsten politisch-militärischen Geheimnis seit dem Zweiten Weltkrieg.“[1][2] Das Europäische Parlament forderte die EU-Mitgliedstaaten 1990 auf, entsprechende parlamentarische Untersuchungsausschüsse einzusetzen. Dies geschah jedoch nur in Belgien, Italien und dem Nicht-EU-Mitglied Schweiz. Eine lückenlose Aufklärung steht bis heute aus. (mehr …)

Italien-Soldaten als Polizeiersatz

Veröffentlicht: 16. Juni 2008 von infowars in Kriegsrecht, Militär, Nachrichten, Polizeistaat
Schlagwörter:

Die italienische Regierung unter Silvio Berlusconi scheint es für notwendig zu halten, deren vorhandenen Polizeikräfte durch das Militär zu unterstützten. Rund 2.500 Soldaten sollen in besonders schwierigen Bezirken die Polizeiarbeit unterstützen.

Die italienische Regierung wehrte sich vehement gegen den Vorwurf, dass man die Straßen „militarisieren“ würde. Die Patrouillen seien eine gute und notwendige Lösung, insbesondere in besonders heiklen Vorstadtbezirken. Eingesetzt würden dafür rund 2.500 Soldaten der italienischen Armee über einen Zeitraum von sechs Monaten. Viele von diesen hätten bereits in Afghanistan oder im Kosovo gedient, was scheinbar als Qualifikation für die bevorstehende Aufgabe angesehen wird.

weiterlesen…

NS-Vergangenheit des BKA

Veröffentlicht: 29. September 2007 von infowars in Deutschland, Geschichte, Hitler
Schlagwörter:, , , , ,

Nach dem Vorbild des Reichskriminalamtes

Von Peter Carstens, Wiesbaden/ faz.net

22. September 2007
Nur einmal hat die Vergangenheit Theo Saevecke beinahe eingeholt. Aber da war er längst im Ruhestand und lebte unbehelligt in Rothenfeld bei Osnabrück. Damals, 1998, verurteilte ein Gericht in Turin den früheren SS-Hauptsturmführer und „Henker von Mailand“ in Abwesenheit zu lebenslanger Haft für die hundertfache Hinrichtung von Zivilisten. Der damals achtundachtzig Jahre alte Pensionär wurde nicht nach Italien ausgeliefert.

Was Saevecke im Dritten Reich gewesen war, nämlich ein mörderischer Polizeichef und Vollstrecker des SS-Staates, wurde auf diese Weise immerhin bekannt. Doch verschwiegen blieb, dass Saevecke und mit ihm Dutzende andere SS-Führer jahrzehntelang im Bundeskriminalamt (BKA) in oftmals den gleichen Funktionen gedient hatten wie zuvor bei der Kripo im Reichssicherheitshauptamt, bei der Geheimen Feldpolizei, in Dienststellen der SS.

weiterlesen…