Mit ‘illuminaten’ getaggte Beiträge

Wer in der Musikindustrie was werden will, ich meine ganz gross als Weltstar rauskommen will, muss sich den Illuminaten und ihren Perversionen unterwerfen. Die heutige Musik ist vollgespickt mit ihren okkulten Symbolen und versteckten Hinweisen, als Zeichen ihrer Macht. Ziel ist es die Seele der Jugend zu vergiften.

Nach Madonna, Britney Spears, Rihanna und Lady Gaga, hat jetzt Christina Aguilera mit ihrem neuen Album „Bionic“ und dem Lied „Not Myself Tonight“ auch die Seiten gewechselt, damit sie im grossen Geschäft bleiben darf.

Im Video zum neuen Lied tritt Aguilera als Xtina in verschiedenen fetischen Kostümen auf, mit Handschellen, Diamanten besetzten Mundknebel, Halsband, Peitsche und Latexanzügen. Dann wird zuhauf lesbisches Geschmuse gezeigt, mit einer Orgie in einer Kirche als Entweihung und im Hintergrund singt sie, „if you do’t like it, fuck you!

Sie ist halb Mensch, halb gesteuerter Roboter und zeigt dann das allsehende Auge der Illuminaten und viele andere Symbole dieser Teufelsanbeter.

Viele Naivlinge die keine Ahnung haben, kritisieren ihr neues Lied „Not Myself Tonight“ nur als Plagiat von Lady Gagas „Bad Romance“, aber darum geht es gar nicht. Christina muss sich dem generellen Trend den viele vor ihr gehen mussten unterwerfen, wenn sie weiter im Geschäft bleiben wollen und mit diesem Lied huldigt sie und unterwirft sie sich dem okkulten Klub. Wer das nicht sieht, oder meint das ist alles nur ein Witz, oder nur Unterhaltung ohne tieferen Hintergrund, glaubt noch an den Weihnachtsmann.

Jede Szene, die Ausstattung, die Kostüme, die Handlung und Gesten, werden mit einer bestimmten Absicht gemacht. Es geht um Gedankenkontrolle und Symbole der Illuminaten.

Freimaurertum

Alexander Benesch
infokrieg.tv
5. April 2009

Sigmund Freuds Neffe Edward Bernays, der sogenannte „Vater der Public Relations“, befürwortete vor fast 80 Jahren als Strategie für die Massenmanipulation ein modernes Konzept des sogenannten „professionellen“, i.e. vom herrschenden System abgesegneten Journalismus. Mit einem offiziell und freiheitlich wirkenden Auftreten sowie angewandter Massenpsychologie sollten auf fortschrittlichere Art althergebrachte Strukturen erhalten und ausgebaut werden.
Scheinbar in Stein gemeißelt sind heute die Kategorien „professioneller Journalismus“ und „Verschwörungstheorien“;
letztere ist in den Zeitungen und TV-Sendern, die fleißig die Interessen ihrer multinationalen Mutterkonzerne und Werbekunden vertreten, und den Köpfen vieler Leute untrennbar verbunden mit dem Sammelbegriff „Esoterik“. Mehren sich in der Bevölkerung Zweifel an der Untersuchung von 9/11 durch die Bush- Administration oder wird es immer offensichtlicher, dass private Zentralbanken und deren verbandelte Kartelle die Berufspolitiker diktieren und das Gegenteil von freien Märkten darstellen, wird in den gewöhnlichen Publikationen und Sendungen für das Massenpublikum schnell verwiesen auf diskreditierte „Esoteriker“ als angeblich zentrale Urheber solcher „Verschwörungstheorien“. Ausgehend davon, für welche Zielgruppe eine bestimmte Veröffentlichung gedacht ist, werden höchst unterschiedliche Definitionen von Esoterik angewandt und höchst unterschiedliche Maßstäbe angelegt. (mehr …)