Mit ‘Gore’ getaggte Beiträge

F. William Engdahl

Der Klimagipfel im mexikanischen Cancún ist gescheitert – auch wenn man das angesichts der positiv gefärbten Berichterstattung der führenden Medien kaum glauben mag. Eines der schlimmsten Betrugsmanöver in der Geschichte der Wissenschaft, der Religion und der Weltpolitik steht heute näher davor aufzufliegen denn je, seit 2007 jener betrügerische Film, der Al Gore den Nobelpreis einbrachte, in die Kinos kam.

Aufmerksame Leser werden sich noch daran erinnern, dass der letzte Klimagipfel – der törichterweise mitten im skandinavischen Winter in Kopenhagen stattfand, wo damals einer der schlimmsten Schneestürme seit Menschengedenken tobte – scheiterte, weil Schwellen- und Entwicklungsländer unter Führung Chinas bei dem von Obama vorbereiteten Coup nicht mitmachten. Die führenden Medien nahmen das Scheitern damals nur am Rande zur Kenntnis, sie präsentierten es als einen Schritt auf dem Weg zum Erfolg.

weiter

Der CO2-Handel in den USA ist gestorben

Veröffentlicht: 9. November 2010 von infowars in Klimalüge/Ökofaschismus
Schlagwörter:, , , , ,

Der Climate Exchange (CCX) oder Klimabörse in Chicago hat verkündet, sie wird den Handel mit CO2 bis Ende 2010 einstellen. Der Grund, das Handelsvolumen ist seit Februar 2010 auf Null gesunken und seit dem so geblieben. Niemand in den USA hat ein Interesse CO2-Zertifikate zu handeln. Im November ist der Preis für eine Tonne CO2 bis auf 5 Cents gefallen. Zum Höhepunkt im Mai 2006 hat die Tonne noch 7,5 Dollar gekostet. Damit stirbt das Lieblingskind von Al Gore und allen seinen Klimagläubigen einen stillen Tod.

Durch die Behauptung einer globalen Erwärmung eingeführtes Cap and Trade wurde geschaffen, um die CO2-Emmission und andere angeblichen Treibhausgase zu verringern. Bei der Gründung im Jahre 2000 wurde vorhergesagt, das Marktvolumen würde 500 Milliarden Dollar erreichen und dann wurde sogar von 10 Billionen gesprochen. Alle erhofften sich ein riesen Geschäft aus der Zwangsabgabe mit diesen Papieren, die aus dem Nichts erschaffen werden.

Die CCX ist die Erfindung von Professor Richard Sandor, der Stiftungsgelder von 1,1 Millionen Dollar der Joyce Foundation benutzte um sie zu gründen. Sandor sagte voraus, CO2 würde der Welt grösste Handelsware werden. Er wurde von allen Klimafreaks als grosses Vorbild gefeiert, das Time Magazine ernannte ihn 2002 zum Superhelden des Planeten und 2007 zum Umwelthelden. Im November 2004 erhielt Sandor den Ehrendoktor von der ETH in Zürich für seine Pionierarbeit über marktbasierende Mechanismen zum Umweltschutz. Jetzt muss er seine Klimabörse schliessen. So schnell ist er abgestürzt.

weiter

Der emeritierte Physikprofessor Harold Lewis tritt aus der Amerikanischen Physikalischen Gesellschaft aus und bezeichnet die menschlich verursachte Erderwärmung als den „größten und erfolgreichsten pseudowissenschaftlichen Betrug, den ich während meines langen Lebens gesehen habe.“ In seinem Rücktrittsschreiben gewährt er tiefe Einblicke in die Machenschaften einer durch eine „Flut aus Geldern…korrumpierten“ Bagage pseudowissenschaftlicher Berufsverbrecher, deren einziges Interesse die Jagd nach Forschungsgeldern und Karrieremöglichkeiten ist

Propagandafront.de, 10.10.2010

Der staatlich verordnete und pseudowissenschaftlich begründete Kult der anthropogenen Erderwärmung bröckelt an allen Ecken und Enden. Nun wurde das Austrittsschreiben eines angesehenen amerikanischen US-Physikers aus der American Physics Society (APS) bekannt, worin er die Erderwärmung und die dahinter stehenden Motive als das beschreibt, was sie sind.

Harold Lewis ist unter anderem emeritierter Physikprofessor an der University of California in Santa Barbara, früherer Vorsitzender des Wissenschaftsausschusses des US-Verteidigungsministeriums, ehemaliger Vorsitzender des Technologieausschusses des US-Verteidigungsministeriums, ehemaliger Vorsitzender zur Untersuchung des atomaren Winters, früheres Mitglied im Beratungsausschuss über Reaktorsicherheit, Mitbegründer und ehemaliger Vorsitzender der wissenschaftlichen Militärberatergruppe JASON, ehemaliges Mitglied im Wissenschaftsausschuss der US-Air-Force und Autor von Büchern über technologische Risiken und Entscheidungsfindung.

Im Folgenden finden Sie sein Rücktrittsgesuch an den Präsidenten der Amerikanischen Physikalischen Gesellschaft, das vor wenigen Tagen von der Global Warming Policy Foundation veröffentlicht wurde:

„Von: Hal Lewis, University of California, Santa Barbara

An: Curtis G. Callan, Jr., Princeton University, Präsident der American Physical Society

Sehr geehrter Curt,

Als ich vor 67 Jahren in die Amerikanische Physikalische Gesellschaft eintrat, war sie viel kleiner, viel liebenswürdiger und noch nicht durch die Flut aus Geldern korrumpiert (eine Gefahr, vor der Dwight Eisenhauer vor einem halben Jahrhundert warnte). Sich damals für den Beruf eines Physikers zu entscheiden, war in der Tat Garant für ein Leben in Armut und Abstinenz – es war der Zweite Weltkrieg, der dann all dies änderte. Die Aussicht auf weltlichen Gewinn trieb nur wenige Physiker an.

weiter

NACHTRAG: Global Governance 2025 “ von  dem National Intelligence Council und dem EU Institute of Security Studies, S. 35 (biotechnology):„Nur wenige Experten glauben, dass die aktuellen Regierungs-Instrumente ausreichend für diese Herausforderungen sind. Zum Beispiel ist die direkte Modifikation der DNA bei der Befruchtung weitgehend mit dem Ziel der Beseitigung defekter Gene erforscht, doch, offene Diskussionen über künftige Fähigkeiten öffnen die Möglichkeit zur Gestaltung von Menschen mit einzigartigen physikalischen, emotionalen oder kognitiven Fähigkeiten. „

Zusammenfassung: 140 Staats-und Regierungschefs haben eine Follow-up-Konferenz über die UN Millennium-Entwicklungsziele (MEZ) gehalten, die im Jahr 2000 ins Leben gerufen wurden, und laut denen bis 2015 die 8 globalen Entwicklungsziele – darunter die Halbierung der Armut – durchzusetzen sind. Trotz vieler schöner Worte ist offensichtlich bisher nicht viel erfolgt, weil Armut, Hunger, Mangel an Information, Bildung und Frauenunterdrückung, zum Beispiel, tief in tausendjährige Traditionen, insbesondere den Islam und Korruption verwurzelt sind, und weil die westlichen Nationen dies sowie die UN-Unfähigkeit erkannt haben. Die UN greifen nicht die zugrunde liegenden Ursachen an. Stattdessen verfolgen die Vereinten Nationen eine klassische kommunistische Ideologie durch geheime Steuern auf finanzielle Transaktionen und das harmlose CO2, um unser Geld zu grapschen – und es an den IWF und die Weltbank (der seinen Retter, Al Gore, liebt) weiterzugeben, die viel davon behalten und armen Ländern eine Handvoll Dollar zuwerfen. Denen kann sowieso nicht geholfen werden, weil sie unfähig oder nicht willens sind, sich selbst zu helfen.
Die Begründung ist, Menschenleben zu retten. Jedoch, nun kommt eine Mitteilung vom Hochkommissariat der UN für Menschenrechte, dass der UN Sicherheitsrat und die beiden jüngsten UN-Generalsekretäre Mitwisser des Völkermordes Paul Kagames an 5.4 Mio. Rwanda-Bürger seit 1990 seien – ohne eingegriffen oder die Welt informiert zu haben. Die Clinton/Al Gore Regierung wusste es – sowie alle Politiker, die am MEZ-Gipfel 2000 beteiligt waren. Um es noch schlimmer zu machen, hat der UN-Generalsekretär Paul Kagame zur Ehre und Würde erhoben, indem er ihn zu seinem Mit-Vorsitzenden der MEZ-Fürsprecher-Gruppe, die aus bekannten Kommunisten und Entvölkerungs-Anhängern zusammengestellt ist, gemacht hat. Dies zeigt, dass es keine humanitären Ziele sind, die die UN hier verfolgen. Das eigentliche Ziel ist es, die UN zur Welt-Regierung zu machen – 2009 wurde vom EU-Präsidenten, Van Rompuy, als das erste Jahr der Weltregierung ausgerufen. Daher gibt es keinen Grund, sich zu wundern, dass EU-Kommissionspräsident Barroso in seinem MEZ-Beitrag sowohl von der auftauchenden Neuen Weltordnung als auch der Weltregierung sprach; auch nicht, dass er 2 Tage danach vor seinen Herren und Meistern, Rockefeller / Rothschilds Council on Foreign Relations, der die europäische Sammlung anregte und finanzierte, und der der Kopf hinter der Eine-Welt-Regierung ist, Rechenschaft über die EU ablegte. MEZ ist mit Al Gores kommunistischem „Global Marshall Plan“, der eine Revolution der westlichen Gesellschaftsordnung und die Umverteilung des westlichen Wohlstands an die Entwicklungsländer vorsieht, damit wir alle gleich arm werden außer Al Gore & Co – eng verknüpft. Auch die UN-Agenda 21 rührt davon her – beide Pläne sind mit Steven Rockefellers, Michael Gorbatschows und Maurice Strongs (Rothschild Agent) leninistischer „Erd-Charta, die sich in eine regelrechte Religion entwickelt hat, verwoben.


Millennium-goals

Am 20. September 2010 begann ein Follow-up über die UN-Millennium-Entwicklungs-Ziele der Neuen Weltordnung. 140 Staats– und Regierungschefs nehmen teil- und Gordon Brown von der Neuen Weltordnung (siehe Videos 1 und 2 am rechten Rand dieses Blogs) ist wütend wegen der geizigen reichen Länder und der korrupten Führer der Entwicklungsländer, die sogar ihre gewährten Zuschüsse für Prestigeprojekte vergeuden. Video.

Deutsche Welle 14. Sept. 2010
: Zehn Jahre sind vergangen, seitdem sich die Staats– und Regierungschefs der Welt auf dem UN-Millenniumgipfel in New York auf ein Papier einigten, um das Leben in den unterentwickelten Ländern bis zum Jahr 2015 zu verbessern. Acht so-genannte „Millennium Entwicklungsziele“ (MEZ) wurden angenommen. Aber nach 2/3 des Weges zum Ziel-Termin 2015 ist der Fortschritt, der erzielt worden ist, nur partiell und sporadisch. z.B. in China stossen Graswurzel-Bewegungen auf politische Hürden für ihre Pläne zur Bekämpfung der Armut – und in Afrika verschwindet gewährtes Geld wegen der Korruption. Niemand erwähnt das größte Hindernis für die Millenniumsziele: den  Islam. Wie EU Kommissions-Präsident, José Barroso erklärte: „Hilfe ist ein Katalysator, keine Kur. Kein Land hat sich jemals  durch Beihilfen allein verwandelt. Deshalb ist es auch wichtig, dass unsere Partner die Verantwortung für ihre eigene Entwicklung übernehmen. Die Partnerländer sollten auch für die erzielten Ergebnisse Rechenschaft ablegen.“ Dies würde die Abschaffung der stark verwurzelten Kulturen, d.h. einen unüberwindbaren Quantensprung bedeuten, den sogar die  EU nicht machen will! Warum also diese große Show?
Hier kommt die Antwort: EUbusiness 21 Sept. 2010: “Dank der Globalisierung, ist das, was früher “ lokalisierte Bedrohungen waren, nicht mehr lokal zu halten“, sagt der „Global Governance 2025″- Bericht des US National Intelligence Council und des Instituts der Europäischen Union für Sicherheitsstudien. Dazu zählen ethnische Konflikte, Infektionskrankheiten, Terrorismus und „eine neue Generation globaler Herausforderungen wie Klimawandel, Energiesicherheit, Lebensmittel-und Wasserknappheit, internationale Migrationsströme und neue Technologien„, heißt es. Die Vereinten Nationen und die nationalen Regierungen seien schlecht vorbereitet, um diese (meist erdichtete und selbst-verschuldete) Probleme zu lösen.

weiter

Eines der Dinge die viele Promis auszeichnet, ist wie sie uns „kleinen“ Leuten erzählen wie wir zu leben haben, zum Beispiel wie „grün“ wir uns verhalten sollen, aber selber führen sie einen Lebensstiel der völlig verschwenderisch ist und nicht die Spur von umweltgerechtes Verhalten zeigt.

Einer dieser „Oberlehrer“ ist der Filmregisseur James Cameron, bekannt für die Filme „Titanic“ und „Avatar“. Er ist einer der grossen Warner über die Gefahren der Klimaveränderung und er sagte am 15. April, diese sei „genau so eine Bedrohung wie die welche die Vereinigten Staaten im II. Weltkrieg gegenüberstand.

Finde ich irgenwie ein falsches Beispiel, weil Amerika wurde von niemand bedroht. Ach doch, die Japaner in Pearl Habour, aber das haben sie zugelassen. Da merkt man den Hollywood-Regisseur, die glauben sogar ihre eigene Propaganda, die sie mit bombastischen Filmen verbreiten.

Im März dieses Jahres forderte Cameron alle Kritiker der Behauptung über eine vom Menschen verursachte Klimaerwärmung heraus, in dem er sagte, „ich möchte alle diese Verweigerer um 12 Uhr Mittags auf der Strasse treffen und mit diesen Armleuchten es ausschiessen“, ein Duell bei High-Noon also.

Damit brachte er eine Debatte ins Rollen, die aber keine wurde, in dem Cameron die Filmemacherin Ann McElhinney, den Klima-Blogger Marc Marono und den Webmaster Andrew Breitbart zu einer Diskussion anlässlich des AREDAY Gipfels herausforderte, eine Veranstaltung hinter der Prominente stehen, wo es um erneuerbare Energielösungen geht, die zwischen dem 19. und 22. August in Aspen Colorado ablief.

Zur Erläuterung, Ann McElhinney hat einen Dokumentarfilm gedreht, der sich kritisch mit dem Al Gore Film „Eine unbequeme Wahrheit“ auseinandersetzt. Darin sagt sie, es gibt keine Beweise für eine vom Menschen verursachte Klimaerwärmung. Marc Marono betreibt die Webseite ClimateDepot.com, die auch die Behauptungen der Klimahysteriker auseinandernimmt. Und Andrew Breitbart hat die Seite Breitbart.com, in der er die Berichterstattung der Mainstreammedien kritisch betrachtet.

Der Oberumweltverschmutzer und Kriegsnobelpreisträger Al Gore und seine Frau Tipper haben sich eine luxuriöse Villa für 9 Millionen Dollar in den Hügeln von Montecito Kalifornien gekauft. Es ist ihr viertes Haus, wie die Los Angeles Times berichtet. Das Geschäft mit der globalen Erwärmung muss super gut laufen, wenn er sich das leisten kann. Ganz sicher verbraucht dieses Anwesen mit allen erdenklichen Schikanen nur ganz wenig Energie und sein CO2-Fussabdruck ist die eines Floh.

So eine bescheidene Hütte kann er sich jetzt kaufen, nach dem zig-tausende seiner Fans in Deutschland und sonst auf der Welt bereit waren über 1’000 Euro pro Person zu zahlen, um seine Vorträge über die Klimaerwärmung sich anzuhören. Für einen Auftritt von einer Stunde verlangt er mindestens 250’000 Euro, plus Privatjet, Limousine, Bodyguards und Luxushotel. Schliesslich war er mal Vizepräservativ der USA.

Dann erzählt er dem Publikum das ihn anhimmelt und jedes Wort von seinen Lippen aufsaugt, wie sie sich umweltgerecht verhalten sollen, ja kein CO2 produzieren dürfen, ein schlechtes Gewissen haben müssen und deshalb ganz bescheiden und karg zu leben haben … so wie er.

weiter

Der Vorsitzenden des Weltklimarats (IPCC) Rajendra Pachauri ist stolz auf seine Organisation. Wiederholt betonte er, dass das IPCC in seinen Berichten eine Auswertung des wissenschaftlichen Sachstands erstellt, welcher gestützt ist durch Publikationen, die ihre hohe Qualität durch den in der Wissenschaft üblichen Begutachtungsprozess (“peer-review”) unter Beweis gestellt hätten (etwa hier).

“Die Leute können den Schlussfolgerungen des IPCC vertrauen…Schließlich basieren sie komplett auf begutachteter Literatur.”

“People can have confidence in the IPCC’s conclusions…Given that it is all on the basis of peer-reviewed literature.”

weiter

Gore glaubt an ein Verhandlungsangebot der USA für den Klimagipfel von Kopenhagen. „Alle  Entwicklungsländer müssen verbindliche Obergrenzen für ihren CO2-Ausstoß akzeptieren. Diese Länder irren sich, wenn sie glauben, sie kämen mit unverbindlichen Zusagen davon.“

Der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore glaubt an die Teilnahme von Präsident Barack
Obama am Weltklimagipfel im Dezember in Kopenhagen. „Ich bin mir sicher,
er wird nach Kopenhagen fahren“, sagte Gore im Gespräch mit dem Nachrichten-
Magazin DER SPIEGEL. Er sei optimistisch, dass der US-Kongress sich bis zum Gipfel,
bei dem ein globales Nachfolgeabkommen zum Kyoto-Protokoll beschlossen werden
soll, auf einen einheitlichen Entwurf für ein Klimaschutzgesetz einigen werde.
„Deshalb stehen die Chancen gut, dass wir Amerikaner mit einem echten Verhandlungsangebot
in Kopenhagen erscheinen.“
Gore appellierte auch an andere Nationen, ihre Klimaschutzpolitik radikal zu ändern.
„Alle Entwicklungsländer müssen verbindliche Obergrenzen für ihren CO2-Ausstoß
akzeptieren. Diese Länder irren sich, wenn sie glauben, sie kämen mit unverbindlichen
Zusagen davon.“

weiter

Al Gore soll am Mittwoch morgens vor dem Ausschuß für auswärtige Beziehungen erneut zu dem „dringenden Bedarf“ von Maßnahmen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung aussagen.

weiter…