Mit ‘Finanzkrise’ getaggte Beiträge

Steve Watson, Prisonplanet.com, 13.05.2010

Die Europäische Kommission, die Exekutive der Europäischen Union, enthüllte eine Reihe von Vorschlägen um die Wirtschaften der EU-Mitgliedsstaaten vollständig zu integrieren und die Macht unter einer bundesstaatlichen Union zu zentralisieren.

Gefolgt auf die Ankündigung des EUR 750 Milliarden EU-Rettungspakets verkündete der Chef der Europäischen Kommission und Liebling der Bilderberger, José Manuel Barroso, Details des Planes für eine weitere europäische Integration:

„Europa hat sich mit umgehenden Notmaßnahmen beschäftigt, aber wir müssen auch zeigen, dass wir es bezüglich weitreichender Reformen, die benötigt werden, ernst meinen. Wir müssen jetzt zur Wurzel des Problems vorstoßen.“ so Barroso in einer Pressekonferenz in Brüssel.

Gegenwärtig legt die Europäische Zentralbank die Zinssätze für die Eurozone fest, während die Länderregierungen ihre eigene Fiskal- und Wirtschaftspolitik regeln. Es ist dieses Ungleichgewicht, das den Mitgliedstaaten mit der Schaffung der Europäischen Union und einer europäischen Einheitswährung aufgezwungen wurde, von dem Barroso und Seinesgleichen nun sagen, dass es zur Ausweitung der Finanzkrise in Europa führte.

weiter

Neue Umverteilungen des Reichtums der Mittelschicht gehen direkt zu französischen und deutschen Banken

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Monday, May 10, 2010



Amerikanische Steuerzahler wurden kürzlich von Hunderten von Milliarden Dollar mehr befreit als Teil des neuen des IWF- Rettungspaketes, die hauptsächlich geradewegs in die europäischen Banken fließen, zusätzlich zu den Federal Reserve-Programm, um US-Dollar nach Europa zu verfrachten, in einem Schachzug der etwas mehr darstellt als einen verzweifelten Versuch den Euro und die Glaubwürdigkeit der ökonomischen „Global Governance“ zu retten .

„Die Federal Reserve eröffnete am Sonntagabend ein Programm, um den US-Dollar nach Europa zu befördern, eine Aktion, um eine breitere Finanzkrise auf dem Kontinent abzuwenden“, berichtete die Associated Press.

„Die Aktionen der Fed eröffnet ein Programm, welches während der weltweiten Finanzkrise von 2008 angewandt wurde, unter dem der Dollar, durch auswärtige Zentralbanken nach Übersee ausgeliefert wurde. Im Gegenzug können diese Zentralbanken den Dollar an Banken in ihren Heimatländern verleihen, die in Bedrängnis von Dollar Finanzierungen geraten sind, um eine weitere Ausbreitung der europäischen Krise zu verhindern.“

Als wir das letzte Mal, als dieses Programms erlassen wurde, darüber berichteten, weigerten sich die Federal Reserve zu sagen, welche ausländische Banken schätzungsweise eine halbe Billion Dollar an Kredit-Swaps erhalten hatten. Das Programm ist, gemäß Artikel 1 der US-Verfassung, verfassungswidrig, die besagt: „Kein Geld sollte aus der Staatskasse gezogen werden, aber in Folge wurden die Mittel, durch Umsetzung entsprechender Gesetze, zugewiesen.“

Unter Beachtung, dass das Kredit-Swap-Programm (Kreditausfallversicherung) wiederholt wird, beläuft sich die IMF Zuteilung verschiedener europäischer Rettungspakete auf rund $ 287.000.000.000 Dollar. Da die amerikanischen Steuerzahler rund 20 Prozent der IWF-Finanzierung ausmachen, werden sie wohl etwas in einer Region von etwa 57`000`000`000$ berappen müssen, die in erster Linie direkt zu Französisch und Deutsch Banken fließen, ganz zu schweigen von den zusätzlichen Milliarden an Zahlungen von Vermögen, die durch das Kredit-Swap-Programm der FED fällig werden.

weiter

In keinem anderen europäischen Land ist Elektrizität so teuer wie in Deutschland: Schon jetzt bestehen 40 Prozent des Strompreises aus Zwangsabgaben und Steuern – zugunsten erneuerbarer Energien. Aus dem optimistischen Zukunftsszenario von Sonnen- und Windenergie wird in Deutschland in absehbarer Zeit ein Horrorszenario. Denn mit jeder neu installierten Solarzelle und mit jedem Windrad steigen zwangsweise die Strompreise – bald schon werden sich viele Menschen immer weniger Strom leisten können. Das ist absehbar. Die Erleuchtung durch erneuerbare Energie findet dann für Millionen Menschen in Deutschland im Dunkeln statt.

16 Euro hat ein Hartz-IV-Empfänger monatlich für Strom zur Verfügung. Laut Warenkorb. Das ist weit weniger als die Hälfte dessen, was ein durchschnittlicher Bürger tatsächlich an Energie benötigt. Rund acht Millionen Menschen – zehn Prozent der Bevölkerung – leben derzeit in Deutschland von Hartz-IV; Tendenz steigend. Und viele Politiker wollen den von ihnen als angeblich »faule« Hartz-IV-Empfänger titulierten bedürftigen Menschen nach der Wahl sogar noch die Zuwendungen drastisch kürzen. Darin sind sich viele Bundestagspolitiker einig. Sie übersehen dabei, welchen sozialen Sprengstoff sie damit in einem Land schaffen, in dem die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht. Beim Arbeitslosengeld II werden im Rahmen der Erstattung der Unterkunftskosten die Stromkosten nicht ersetzt. Sie müssen aus der Regelleistung von derzeit 359 Euro monatlich bestritten werden.  Wer den Fernseher lange laufen lässt, der hat bald keinen Strom mehr zum Kochen. So einfach ist das aus der Sicht der Politik.

weiter