Mit ‘Energiesparlampen’ getaggte Beiträge

Hochgiftiges Quecksilber kann zu massiven Gesundheitsschäden führen

Praktisch alle herkömmlichen Gasentladungslampen, also Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren, enthalten als Gasfüllung Quecksilber. Üblicher Weise zwischen 2,5 bis 7 mg. Kommt es zum Bruch einer Lampe, wird das Quecksilber freigesetzt und verdampft in die Raumluft*. Es kann dann über die Atemluft in den Körper und in Körperorgane aufgenommen werden. Quecksilber ist ein Speichergift, d.h. es reichert sich in den Organen, insbesondere im Gehirn an.

weiter

Den Mann, dessen Tests ein schlechtes Licht auf die Energiesparlampe warfen, kann nichts so schnell aus der Fassung bringen. Nüchtern und logisch geht der Elektroingenieur Wolfgang Herter bei seiner Arbeit vor. Genauso nüchtern machte er sich an den Test, der später Klimaschützer, Politiker und Lampenhersteller erzürnen sollte. Für die Zeitschrift „Öko-Test“ nahm er in seinem Prüflabor PZT in Wilhelmshaven im vergangenen Jahr 16 verschiedene Energiesparlampen unter die Lupe, prüfte Helligkeit, Lichtqualität und Haltbarkeit. Das Ergebnis war vernichtend: Kein Modell kam an die Leistung einer normalen Glühbirne heran.

weiter

Blau, das heißt: der Anteil kurzwelligen Lichtes unserer Energie-Sparlampen. Aus den Energiesparlampen droht unseren Augen eine Gefahr. Blindheit!

Aber genau das verordnet die EU seinen Bürgern. Die Glühlampen mit wärmerem Licht werden nach und nach verboten. Wärmeres Licht, d.h. langwelligeres Licht, wie es von Glühlampen und Halogenlampen abgegeben wird, schädigt unsere Augen nicht. Dagegen sind Energiesparlampen, wie sie jetzt von der EU durchgesetzt werden, nicht nur unangenehm, ermüden uns beim Lesen, sondern schädigen nachweislich unsere Augen.

weiter