Mit ‘eiszeit’ getaggte Beiträge

Während die Winter härter werden und sich der Schnee auftürmt, warnen inzwischen mehr und mehr Wissenschaftler vor einer globalen Abkühlung. Der Leser Matt Voroo hat eine Liste (unten) von 31 prominenten Wissenschaftlern und Forschern zusammengestellt, die gesagt haben, worauf die Regierungen viel mehr achten sollten.

In jüngster Zeit sind die Ahnungslosen unter den Erwärmungswissenschaftlern, Regierungen und die MSM [Main Stream Media] mit ihren Scheuklappen der globalen Erwärmung vor Augen im Tiefschnee herumgerannt und haben die Kälte um sich herum geleugnet. Regierungen, die eigentlich ihren Bürgern dienen sollten, sollten wirklich anfangen zuzuhören und entsprechende Planungen auf den Weg zu bringen.

———————————————————————————————–

Gehen wir in eine globale Erwärmung oder Abkühlung?

Von Matt Vooro

Viele Jahre lang hat inzwischen eine große Zahl von Wissenschaftlern, die sich nicht der AGW verschrieben haben, darunter Meteorologen, Ingenieure, Forscher und Ähnliche die Möglichkeiten eines sich abkühlenden Planeten untersucht. Einige Aussagen dieser Wissenschaftler, auf die ich in meinen Forschungen gestoßen bin, füge ich hier bei. Tatsächlich gibt es eine signifikante Anzahl von Wissenschaftlern, Akademikern, Meteorologen und Forschern, die mit dem Glauben des IPCC, dass sich der Globus sehr wahrscheinlich durch anthropogene Treibhausgase in bislang beispielloser Weise erwärmen wird, nicht übereinstimmen.

Das Klima dieses Planeten oszilliert zwischen etwa 30 Jahren Erwärmung, der etwa 30 Jahre Abkühlung folgen. Anders als eine 100 Jahre lang währende globale Erwärmung, wie es das IPCC vorhergesagt hat, stagnieren die globalen Temperaturen inzwischen, und wir scheinen kühleren Zeiten entgegen zu gehen.

Lawrence Solomon kommentierte in seinem Artikel vom 16. Juni 2010 in [der Zeitung] Toronto National Post einen Artikel von Professor Mike Hulme über den IPCC. Den Artikel findet man hier: probeinternational.org. Hulme ist Professor der Klimaänderung in der School of Environmental Sciences an der Universtity of East Anglia – berüchtigt als Universität von Klimagate – und der geschäftsführende Direktor des Tyndall Centre for Climate Change Research sowie einer der prominentesten Klimawissenschaftler im UK. Solomon sagte, Hulme zitierend:

„Nach Mike Hulme, einem prominentem Klimawissenschaftler und IPCC-Insider, führte das IPCC Presse und Öffentlichkeit in die Irre, indem es sie glauben machte, dass Tausende Wissenschaftler hinter dessen Behauptungen einer anthropogen verursachten globalen Erwärmung stehen. Tatsächlich waren es ‚nur ein paar Dutzend Experten‘, die diese Behauptung unterstützten, stellt er in einem Papier zu Fortschritten in der physikalischen Geographie fest, zusammen mit dem Studenten und Mitautor Martin Mahony.

weiter

Mohib Ebrahim ist ein professioneller Grafiker und er hat sich sehr viel Mühe gemacht diesen fantastischen Poster über die Geschichte der Klimalüge der letzten drei Jahrzehnte zusammenzustellen.

Klick drauf um zu vergrössern:

Am 19. November 2009 wurden ca. 3’000 E-Mails, Programme und andere Dokumente aus der Klimaforschungseinheit (CRU) der Universität von East Anglia ins Internet gestellt. Damit wurde sichtbar, was man schon immer vermutet hat, eine kleine Gruppe von korrupten Wissenschaftlern hat die Meinungsbildung über was mit dem Klima passiert an sich gerissen. Trotz gegenteiliger Fakten haben sie das Dogma aufgestellt, das CO2 vom Menschen verursacht eine Klimaerwärmung.

weiter

Alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben wegen der durch gierige Banker und unfähige Politiker selbstverschuldeten Wirtschaftskise mit anhaltenden enormen Belastungen der öffentlichen Haushalte zu kämpfen. Rettungspakete und krisenbedingte Steuerausfälle müssen irgendwie gegenfinanziert werden, aber wie? Nun gibt es ein Gutachten der Deutschen Bank, das den Ausweg zeigt. Die Kurzfassung der Empfehlung lautet: Die Bundesregierung könnte die Steuern erhöhen und das dann als »Klimabgabe« deklarieren. Weil viele Menschen auch bei der derzeitigen klirrenden Kälte ganz fest an die Erderwärmung glauben, ist das ein möglicherweise genialer Rechtfertigungsgrund für saftige Steuererhöhungen.

»Mit Klimasteuern die Haushalte sanieren?« – so lautet der Titel einer aktuellen Studie der Deutsche Bank Research. Dort lautet der einleitende Satz: »Nahezu alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben wegen Konnjunkturprogrammen, Rettungspaketen und krisenbedingten Steuerausfällen mit gravierenden Haushaltslöchern zu kämpfen.« Nun sind Steuererhöhungen bei Bürgern nicht sonderlich beliebt. Daher schlägt die Deutsche Bank vor, den Klimawandel in den Vordergrund zu stellen: »Daher kann es sinnvoll sein, die Erhöhung von Abgaben nicht nur mit dem Konsolidierungszweck, sondern mit – öffentlich unterstützten – Lenkungszwecken zu rechtfertigen. Dies ist bei so genannten Klimasteuern der Fall. Sie sollen gleichzeitig zu steigenden Einnahmen für den Staat führen und die Lösung eines großen, weltweiten Problems, nämlich des voranschreitenden Klimawandels, vorantreiben.«

weiter

Wenn irgendwo auf der Welt ein Rekord passiert, welcher in die Hysterie der Klimaerwärmung passt, dann wird in den Medien ganz gross und breit darüber berichtet, Hitze da, Sturm dort. Ist es aber umgekehrt, dann wird es totgeschwiegen. Daran sieht man wie voreingenommen die Berichterstattung im MSM läuft, um einen falschen Eindruck zu erwecken.

Wenn ich will kann ich es so aussehen lassen, eine Klimaabkühlung findet statt. Hier eine Auswahl an aktuellen Meldungen die echt sind:

Rekordkälte in Kanada

Habt ihr gehört, dass in Edmonton Kanada am Sonntag den 13. Dezember 2009 ein Rekordtief von -46 ºC gemessen wurde? Damit wurde der bisherige Rekord aus dem Jahre 1968 von -38 ºC haustief unterschritten. Mit dem „Wind Chill“ Faktor fühlte es sich sogar wie unter -55 ºC an. Und Kanadas Wirtschaftsmetropole Toronto liegt unter Schneemassen begraben.

weiter