Mit ‘Ebola’ getaggte Beiträge

Ferdorff
Wissenschaftler fordern Reduzierung der Erdbevölkerung

Steve Watson
Infowars.net
Wednesday, April 1, 2009


[Teilw. Übersetzt von Hagbud für Infokrieg.tv]


Eine der einflussreichsten Wissenschaftlerinnen in der US-Regierung sagte, dass die Bevölkerung der Erde die „Grenzen der Tragfähigkeit“ des Planeten bereits überschritten hätte. Dr. Nina Fedoroff, die Wissenschafts- und Technologieberaterin der Außenministerin Hillary Clinton, berichtete dem „One Planet“- Programm der BBC, „dass es wahrscheinlich schon zu viele Menschen auf diesem Planeten gibt“. Fedoroff sagte:

„Wir müssen weiterhin die globale Wachstumsrate verringern; der Planet kann keine zusätzlichen Menschen aushalten.“


Fedoroff, die Preisträgerin der Nationalen Medaille der Wissenschaft (Amerikas höchste Wissenschaftliche Auszeichnung) ist, hält seit 2007 die Position als Regierungsberaterin und hat vorher mit Condoleezza Rice zusammengearbeitet. Die Professorin der Molekularbiologie befürwortete außerdem auch die weitverbreitete Einführung von genmanipulierten Nahrungsmitteln und verurteilt jene Leute, die Kritik an den unbekannten Effekten der Genmanipulation üben.

„Wir würden ja auch nicht zu unserem Arzt gehen und sagen: Behandeln sie mich so wie es im 19. Jahrhundert üblich war. Aber bei der Nahrungsmittelproduktion verlangen wir so etwas.“


Fedoroff´s Kommentare spiegeln die Ansichten von anderen prominenten Wissenschaftlern wider die sich für eine „nachhaltige“ Agenda einsetzen, welche Maßnahmen zur Eindämmung der Erdbevölkerung vorsieht. Diese Ansichten manifestieren sich in erhöhtem Druck auf die Regierung zu Handeln, mit der globalen Erwärmung als Rechtfertigung. (mehr …)

Am Hamburger Tropeninstitut hat es einen Laborunfall gegeben: Eine Wissenschaftlerin infizierte sich bei der Arbeit eventuell mit dem hochgefährlichen Ebola-Virus.

Bei Arbeiten im Sicherheitslabor hat sich eine Wissenschaftlerin des tropenmedizinischen Instituts in Hamburg eventuell mit dem lebensbedrohlichen Ebola-Virus infiziert. Durch ihre Schutzkleidung hindurch habe sich die Mitarbeiterin mit einer leeren Spritze gestochen, in der sich zuvor Proben des Virus befunden hätten, teilte das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) am Dienstag (17.03.2009) mit. Es wäre das erste Mal, dass in Deutschland ein Mensch an dem agressiven Erreger erkrankt.

Der Unfall ereignete sich bereits am vergangenen Donnerstag. Noch ist nicht klar, ob sich die Frau tatsächlich angesteckt hat. Die Inkubationszeit – also die Zeit zwischen der Infektion und dem Auftreten von ersten Symptonen – beträgt zwischen drei und 21 Tagen. Derzeit sei die Forscherin völlig beschwerdefrei, sagte der stellvertrende Leiter des Instituts für Tropenmedizin, Stefan Schmiedel. Daher sei man optimistisch. „Wir glauben mit einiger Sicherheit, dass es nicht zu einer Übertragung gekommen sein muss“, so Schmiedel. Nichts deute bisher darauf hin. Es lasse sich aber auch nicht völlig ausschließen. Wie es hieß, besteht für die Bevölkerung keine Gefahr. Die Gesundheitsbehörde in Hamburg wurde eingeschaltet.

weiter…

This feature length documentary about medical madness, cloaked in bioterrorism preparedness, will awaken the brain dead. It exposes health officials, directed by the Central Intelligence Agency (CIA), for conducting a “War of Terror” that is killing millions of unwitting Americans. (mehr …)