Mit ‘big brother’ getaggte Beiträge

Mike Adams

Nachdem sich die US-Regierung jetzt das Monopol über die Gesundheitsfürsorge verschafft hat, werden neue Technologien entwickelt, die es dem Staat ermöglichen, aus der Ferne zu überwachen, ob normale Bürger ihre von ihren Ärzten verschriebenen Medikamente auch wirklich einnehmen. Eine neue Technologie, die beim Ausschuss für Altersfragen (Committee on Aging) des US-Senats vorgestellt wurde, macht es möglich, »Tabletten elektronisch mit Transmittern auszustatten«, welche die Therapietreue (die sogenannte Compliance) des Patienten bei der Medikamenteneinnahme beobachten und die Information an staatliche Gesundheitsvollstrecker weiterleiten, die dann »Compliance und Wirksamkeit« überprüfen.

»Neu entstehende Technologien erlauben es, Tabletten mit Transmittern auszustatten, die mit der Armbanduhr des Anwenders kommunizieren, die dann anzeigt, dass die Tablette eingenommen wurde«, erklärte Professor Robin Felder von der University of Virginia bei der Ausschusssitzung. »Die Breitband-Konnektivität dieser Geräte erlaubt es, die elektronische Krankenakte hinsichtlich Medikamenten-Compliance und -Wirksamkeit auf den neuesten Stand zu bringen.«

Damit könnten staatliche Gesundheitsbeauftragte beispielsweise in Erfahrung bringen, ob Sie alle verordneten psychiatrischen Medikamente eingenommen haben. Wenn Sie vom Kurs der Pharmaka abweichen, die Ihnen Ihr Arzt verschrieben hat, dann könnten Gesundheitsvollstrecker vor Ihrer Haustür auftauchen, um dafür zu sorgen, dass Sie von nun an Ihre Tabletten einnehmen.

Eltern, die gegenwärtig versuchen, ihre Kinder vor einer toxischen medikamentösen Behandlung, beispielsweise einer Chemotherapie, zu schützen, könnten von den staatlichen Gesundheitsvollstreckern genau überwacht werden. Wenn Sie versuchen, gefährliche Pharmaka die Toilette hinunterzuspülen, anstatt sie einzunehmen, dann wird Ihr Gesundheitsaufseher wissen, dass sie die Tabletten gar nicht eingenommen haben, weil es keine entsprechenden elektronischen Signale gibt.

Machen Sie sich bereit für E-Care

Das alles gehört zu einer neuen Kampagne namens E-Care [E-Behandlung], zu der eine Reihe medizinischer Geräte gehört, die Sie zuhause überwachen und den staatlichen Behörden Bericht erstatten. So könnte beispielsweise ein Blutdruckmessgerät Ihren Blutdruckwert an Ihren staatlich zugelassenen Arzt übermitteln. Ein Blutzuckermessgerät könnte feststellen, wenn Sie zu viel Zucker gegessen haben und Ihnen zum Ausgleich die Einnahme weiterer Diabetes-Tabletten verordnen.

Sie sehen: Big Government will nicht nur die Gesundheitsfürsorge monopolisieren; man will auch überprüfen, ob Sie sich an medizinische Verordnungen halten. Wenn Sie von den verschriebenen Pharmaka abweichen, könnte es passieren, dass man Sie für unfähig erklärt, für Ihre Kinder zu sorgen. Oder Sie einfach für verrückt erklärt (und dementsprechend mit Psycho-Pillen behandelt).

weiter

Wenn es um nutzlose Ideen zum Schutz der Kinder geht, steht der britische Familienminister Ed Balls seiner deutschen Kollegin Ursula von der Leyen scheinbar in nichts nach.

Die Sperrung von Seiten mit kinderpornografischen Inhalten hilft den Opfern rein gar nichts. Die Täter sind gewarnt und können unerkannt entkommen und ihrem verachtenswerten „Hobby“ anderweitig frönen. Man gelangt also zu dem Schluss, dass diese Lösung weder angemessen noch sinnvoll ist. Dennoch wird sie umgesetzt, bis spätestens Oktober diesen Jahres. Scheinbar grassiert in puncto unzweckmäßigen Mittel, um Kinder zu schützen, gerade eine Art Epidemie, die sich auch auf den britischen Familienminister Ed Balls ausgebreitet hat. Wie seine Amtskollegin in Deutschland hat er nämlich auch ein geniales Mittel entdeckt, um die Kinder von „gefährlichen“ Eltern zu schützen. Im Rahmen eines 400 Millionen Britische Pfund (ca. 469 Mio. Euro) schweren Projektes sollen rund 20.000 „Problemfamilien“ mithilfe modernster Kameratechnik rund um die Uhr überwacht werden. In ihren eigenen Wohnungen. In jedem Raum.

weiter