Mit ‘al gore’ getaggte Beiträge

Der CO2-Handel in den USA ist gestorben

Veröffentlicht: 9. November 2010 von infowars in Klimalüge/Ökofaschismus
Schlagwörter:, , , , ,

Der Climate Exchange (CCX) oder Klimabörse in Chicago hat verkündet, sie wird den Handel mit CO2 bis Ende 2010 einstellen. Der Grund, das Handelsvolumen ist seit Februar 2010 auf Null gesunken und seit dem so geblieben. Niemand in den USA hat ein Interesse CO2-Zertifikate zu handeln. Im November ist der Preis für eine Tonne CO2 bis auf 5 Cents gefallen. Zum Höhepunkt im Mai 2006 hat die Tonne noch 7,5 Dollar gekostet. Damit stirbt das Lieblingskind von Al Gore und allen seinen Klimagläubigen einen stillen Tod.

Durch die Behauptung einer globalen Erwärmung eingeführtes Cap and Trade wurde geschaffen, um die CO2-Emmission und andere angeblichen Treibhausgase zu verringern. Bei der Gründung im Jahre 2000 wurde vorhergesagt, das Marktvolumen würde 500 Milliarden Dollar erreichen und dann wurde sogar von 10 Billionen gesprochen. Alle erhofften sich ein riesen Geschäft aus der Zwangsabgabe mit diesen Papieren, die aus dem Nichts erschaffen werden.

Die CCX ist die Erfindung von Professor Richard Sandor, der Stiftungsgelder von 1,1 Millionen Dollar der Joyce Foundation benutzte um sie zu gründen. Sandor sagte voraus, CO2 würde der Welt grösste Handelsware werden. Er wurde von allen Klimafreaks als grosses Vorbild gefeiert, das Time Magazine ernannte ihn 2002 zum Superhelden des Planeten und 2007 zum Umwelthelden. Im November 2004 erhielt Sandor den Ehrendoktor von der ETH in Zürich für seine Pionierarbeit über marktbasierende Mechanismen zum Umweltschutz. Jetzt muss er seine Klimabörse schliessen. So schnell ist er abgestürzt.

weiter

NACHTRAG: Global Governance 2025 “ von  dem National Intelligence Council und dem EU Institute of Security Studies, S. 35 (biotechnology):„Nur wenige Experten glauben, dass die aktuellen Regierungs-Instrumente ausreichend für diese Herausforderungen sind. Zum Beispiel ist die direkte Modifikation der DNA bei der Befruchtung weitgehend mit dem Ziel der Beseitigung defekter Gene erforscht, doch, offene Diskussionen über künftige Fähigkeiten öffnen die Möglichkeit zur Gestaltung von Menschen mit einzigartigen physikalischen, emotionalen oder kognitiven Fähigkeiten. „

Zusammenfassung: 140 Staats-und Regierungschefs haben eine Follow-up-Konferenz über die UN Millennium-Entwicklungsziele (MEZ) gehalten, die im Jahr 2000 ins Leben gerufen wurden, und laut denen bis 2015 die 8 globalen Entwicklungsziele – darunter die Halbierung der Armut – durchzusetzen sind. Trotz vieler schöner Worte ist offensichtlich bisher nicht viel erfolgt, weil Armut, Hunger, Mangel an Information, Bildung und Frauenunterdrückung, zum Beispiel, tief in tausendjährige Traditionen, insbesondere den Islam und Korruption verwurzelt sind, und weil die westlichen Nationen dies sowie die UN-Unfähigkeit erkannt haben. Die UN greifen nicht die zugrunde liegenden Ursachen an. Stattdessen verfolgen die Vereinten Nationen eine klassische kommunistische Ideologie durch geheime Steuern auf finanzielle Transaktionen und das harmlose CO2, um unser Geld zu grapschen – und es an den IWF und die Weltbank (der seinen Retter, Al Gore, liebt) weiterzugeben, die viel davon behalten und armen Ländern eine Handvoll Dollar zuwerfen. Denen kann sowieso nicht geholfen werden, weil sie unfähig oder nicht willens sind, sich selbst zu helfen.
Die Begründung ist, Menschenleben zu retten. Jedoch, nun kommt eine Mitteilung vom Hochkommissariat der UN für Menschenrechte, dass der UN Sicherheitsrat und die beiden jüngsten UN-Generalsekretäre Mitwisser des Völkermordes Paul Kagames an 5.4 Mio. Rwanda-Bürger seit 1990 seien – ohne eingegriffen oder die Welt informiert zu haben. Die Clinton/Al Gore Regierung wusste es – sowie alle Politiker, die am MEZ-Gipfel 2000 beteiligt waren. Um es noch schlimmer zu machen, hat der UN-Generalsekretär Paul Kagame zur Ehre und Würde erhoben, indem er ihn zu seinem Mit-Vorsitzenden der MEZ-Fürsprecher-Gruppe, die aus bekannten Kommunisten und Entvölkerungs-Anhängern zusammengestellt ist, gemacht hat. Dies zeigt, dass es keine humanitären Ziele sind, die die UN hier verfolgen. Das eigentliche Ziel ist es, die UN zur Welt-Regierung zu machen – 2009 wurde vom EU-Präsidenten, Van Rompuy, als das erste Jahr der Weltregierung ausgerufen. Daher gibt es keinen Grund, sich zu wundern, dass EU-Kommissionspräsident Barroso in seinem MEZ-Beitrag sowohl von der auftauchenden Neuen Weltordnung als auch der Weltregierung sprach; auch nicht, dass er 2 Tage danach vor seinen Herren und Meistern, Rockefeller / Rothschilds Council on Foreign Relations, der die europäische Sammlung anregte und finanzierte, und der der Kopf hinter der Eine-Welt-Regierung ist, Rechenschaft über die EU ablegte. MEZ ist mit Al Gores kommunistischem „Global Marshall Plan“, der eine Revolution der westlichen Gesellschaftsordnung und die Umverteilung des westlichen Wohlstands an die Entwicklungsländer vorsieht, damit wir alle gleich arm werden außer Al Gore & Co – eng verknüpft. Auch die UN-Agenda 21 rührt davon her – beide Pläne sind mit Steven Rockefellers, Michael Gorbatschows und Maurice Strongs (Rothschild Agent) leninistischer „Erd-Charta, die sich in eine regelrechte Religion entwickelt hat, verwoben.


Millennium-goals

Am 20. September 2010 begann ein Follow-up über die UN-Millennium-Entwicklungs-Ziele der Neuen Weltordnung. 140 Staats– und Regierungschefs nehmen teil- und Gordon Brown von der Neuen Weltordnung (siehe Videos 1 und 2 am rechten Rand dieses Blogs) ist wütend wegen der geizigen reichen Länder und der korrupten Führer der Entwicklungsländer, die sogar ihre gewährten Zuschüsse für Prestigeprojekte vergeuden. Video.

Deutsche Welle 14. Sept. 2010
: Zehn Jahre sind vergangen, seitdem sich die Staats– und Regierungschefs der Welt auf dem UN-Millenniumgipfel in New York auf ein Papier einigten, um das Leben in den unterentwickelten Ländern bis zum Jahr 2015 zu verbessern. Acht so-genannte „Millennium Entwicklungsziele“ (MEZ) wurden angenommen. Aber nach 2/3 des Weges zum Ziel-Termin 2015 ist der Fortschritt, der erzielt worden ist, nur partiell und sporadisch. z.B. in China stossen Graswurzel-Bewegungen auf politische Hürden für ihre Pläne zur Bekämpfung der Armut – und in Afrika verschwindet gewährtes Geld wegen der Korruption. Niemand erwähnt das größte Hindernis für die Millenniumsziele: den  Islam. Wie EU Kommissions-Präsident, José Barroso erklärte: „Hilfe ist ein Katalysator, keine Kur. Kein Land hat sich jemals  durch Beihilfen allein verwandelt. Deshalb ist es auch wichtig, dass unsere Partner die Verantwortung für ihre eigene Entwicklung übernehmen. Die Partnerländer sollten auch für die erzielten Ergebnisse Rechenschaft ablegen.“ Dies würde die Abschaffung der stark verwurzelten Kulturen, d.h. einen unüberwindbaren Quantensprung bedeuten, den sogar die  EU nicht machen will! Warum also diese große Show?
Hier kommt die Antwort: EUbusiness 21 Sept. 2010: “Dank der Globalisierung, ist das, was früher “ lokalisierte Bedrohungen waren, nicht mehr lokal zu halten“, sagt der „Global Governance 2025″- Bericht des US National Intelligence Council und des Instituts der Europäischen Union für Sicherheitsstudien. Dazu zählen ethnische Konflikte, Infektionskrankheiten, Terrorismus und „eine neue Generation globaler Herausforderungen wie Klimawandel, Energiesicherheit, Lebensmittel-und Wasserknappheit, internationale Migrationsströme und neue Technologien„, heißt es. Die Vereinten Nationen und die nationalen Regierungen seien schlecht vorbereitet, um diese (meist erdichtete und selbst-verschuldete) Probleme zu lösen.

weiter

Kurt Nimmo, Infowars.com, 16.09.2010

Greenpeace, eine von den Eugenikern des Rockefeller Brothers Fund und der Ted Turner Stiftung finanzierte „Umweltschutz“-Organisation, hat ein Video produziert, in dem ein wütender Junge egoistische Erwachsene für den Klimawandel verantwortlich macht.

Greenpeace erhält unter anderem auch Gelder von der John D. und Catherine T. MacArthur Stiftung, der Charles Stewart Stiftung, dem John Merck Fund, der Wallace Genetic Stiftung und der Stiftung Foundation for Deep Ecology.

Während der Junge die auf diskreditierter Möchtegern-Wissenschaft beruhende Behauptung vorträgt, hat er sich wie ein Gangmitglied eine Kapuze über den Kopf gezogen und warnt die Erwachsenen, dass sie ihre Chance gehabt hätten die Erde zu retten und es jetzt in der Verantwortung der nachfolgenden Generation läge, die Dinge zu richten – oder sie gemäß der Agenda der globalistischen Eugeniker zu richten. Wenn man anhand des Gesichtsausdruckes des Kindes irgendwelche Hinweise ableiten kann, dann, dass diese Maßnahmen weniger freundlich sein werden.

Als ich diesen Jungen im Video betrachtete, musste ich an Maos Rote Garde denken. Maos gehirngewaschene junge Zombies ermordeten während der Kulturrevolution rund 7 Millionen Menschen. Alles in allem war Mao für die Ermordung von rund 70 Millionen Menschen verantwortlich.

Das bedrohliche Video kommt ein gutes Jahr, nachdem Al Gore die Kinder anwies ihre Eltern bezüglich des sogenannten Klimawandels zu konfrontieren.

Der Klimawandel wurde jüngst vom Direktor für Wissenschaft und Technologie des Weißen Hauses, John Holdren, in „globale Klimastörung“ umdefiniert.

weiter

Eines der Dinge die viele Promis auszeichnet, ist wie sie uns „kleinen“ Leuten erzählen wie wir zu leben haben, zum Beispiel wie „grün“ wir uns verhalten sollen, aber selber führen sie einen Lebensstiel der völlig verschwenderisch ist und nicht die Spur von umweltgerechtes Verhalten zeigt.

Einer dieser „Oberlehrer“ ist der Filmregisseur James Cameron, bekannt für die Filme „Titanic“ und „Avatar“. Er ist einer der grossen Warner über die Gefahren der Klimaveränderung und er sagte am 15. April, diese sei „genau so eine Bedrohung wie die welche die Vereinigten Staaten im II. Weltkrieg gegenüberstand.

Finde ich irgenwie ein falsches Beispiel, weil Amerika wurde von niemand bedroht. Ach doch, die Japaner in Pearl Habour, aber das haben sie zugelassen. Da merkt man den Hollywood-Regisseur, die glauben sogar ihre eigene Propaganda, die sie mit bombastischen Filmen verbreiten.

Im März dieses Jahres forderte Cameron alle Kritiker der Behauptung über eine vom Menschen verursachte Klimaerwärmung heraus, in dem er sagte, „ich möchte alle diese Verweigerer um 12 Uhr Mittags auf der Strasse treffen und mit diesen Armleuchten es ausschiessen“, ein Duell bei High-Noon also.

Damit brachte er eine Debatte ins Rollen, die aber keine wurde, in dem Cameron die Filmemacherin Ann McElhinney, den Klima-Blogger Marc Marono und den Webmaster Andrew Breitbart zu einer Diskussion anlässlich des AREDAY Gipfels herausforderte, eine Veranstaltung hinter der Prominente stehen, wo es um erneuerbare Energielösungen geht, die zwischen dem 19. und 22. August in Aspen Colorado ablief.

Zur Erläuterung, Ann McElhinney hat einen Dokumentarfilm gedreht, der sich kritisch mit dem Al Gore Film „Eine unbequeme Wahrheit“ auseinandersetzt. Darin sagt sie, es gibt keine Beweise für eine vom Menschen verursachte Klimaerwärmung. Marc Marono betreibt die Webseite ClimateDepot.com, die auch die Behauptungen der Klimahysteriker auseinandernimmt. Und Andrew Breitbart hat die Seite Breitbart.com, in der er die Berichterstattung der Mainstreammedien kritisch betrachtet.

Hollywood bereitet den Krieg gegen Iran vor

Veröffentlicht: 7. August 2010 von infowars in Iran, Medien, Propaganda
Schlagwörter:, ,

Ein Propaganda-Film über die Abrüstung von Atomwaffen wird seit dem 23. Juli in den Kinos der USA gezeigt, der ganz klar die Meinungsbildung beeinflussen soll. Er heisst «Countdown to Zero» und es geht Vordergründig darum, die Zuschauer für die atomare Abrüstung zu motivieren, also eigentlich eine gute Botschaft. Tatsächlich wird aber die Angst vor dem Iran geschürt, ganz klar mit der Absicht, die Menschen auf einen Angriff gegen das Land vorzubereiten.

Wer sind die Macher des Films? Genau die welche uns auch den grössten Lügenfilm bisher gebracht haben, «Eine unbequeme Wahrheit», über die Gefahr des CO2 und der vom Menschen gemachten globalen Erwärmung. Auch so eine Panikmache und Erfindung.

So wird im Film behauptet, islamistische Terroristen der „Al-Kaida“ wollen sich Nuklearmaterial oder Atomwaffen beschaffen und in Amerika zünden und damit 4 Millionen Menschen ermorden. Gleichzeitig zeigen sie Aufnahmen von Präsident Mahmud Ahmadinedschad immer wieder, mit der Absicht ihn damit in Verbindung zu bringen, wie wenn er die Terroristen damit ausstatten könnte.

Dabei wissen wir, eine internationale Terrororganisation mit Namen „Al-Kaida“ gibt es nicht. Eine die „Al-CIAda“ heisst schon, die besteht nämlich aus verblendeten Idioten, welche von der CIA angeheuert werden, um Terror auf Bestellung zu verüben.

Der Film wird als wissenschaftlicher Dokumentarfilm getarnt, dabei besteht er aus reiner Polemik, Behauptungen und übelster Propaganda, genau wie der, den Al Gore präsentierte, der eigentlich «Eine bequeme Lüge» heissen sollte. Der Klima-Film strozt vor Ungenauigkeiten, Übertreibungen und Pseudowissenschaft, dient nur der politischen Indoktrination, speziell der Jugend, und der neue soll das gleiche bewirken.

Mit bombastischen Bildern und den Aussagen von sogenannten Experten, wird dem Zuschauer eingehämmert, es besteht eine grosse Gefahr für die Menschheit durch Atomwaffen in der Hand von „Schurkenstaaten“ und deshalb muss man „präventiv“ zuschlagen.

Klimadiktatur erst einmal auf Eis gelegt

Veröffentlicht: 4. August 2010 von infowars in Klimalüge/Ökofaschismus, Obama, Politik
Schlagwörter:, , , , ,

Niki Vogt

Während die Medien in Deutschland immer noch ungeachtet der fulminanten Blamagen und Falschmeldungen der CO2-Apostel weiter den Weltuntergang durch Global Warming besingen, hat der prominente Vorreiter der Klimadiktatur, Präsident Obama, seine schimmernde Rüstung und das weiße Pferd wieder in die Asservatenkammer gestellt. Noch gerupft von den Kämpfen um die Gesundheitsreform scheiterte der amerikanische Präsident jetzt mit seinem Imageprojekt einer geplanten umfassenden Gesetzgebung zur Energiepolitik und zum Klimaschutz am erbitterten Widerstand der Republikaner.

Barack Obama sah in dem Vorhaben sein wichtigstes Anliegen neben der Reform des Gesundheitswesens. Über ein Jahr lang hatte die demokratische Fraktion mit den Republikanern verhandelt, um das Gesamtpaket Energiepolitik und Klimaschutz auf den Weg zu bringen. Nun habe man enttäuscht aufgegeben, sagte der Mehrheitsführer der Demokraten, Harry Reid.

Nun sind die Pläne, das schreckliche Treibhausgas CO2 mit allen Mitteln zu reglementieren, erst einmal auf ungewisse Zeit vertagt worden. Nach dem berühmten Climategate, einer Serie von Falschmeldungen, Fehlberechnungen, gefälschten Tabellen und Grafiken, peinlichen Zahlendrehern und schlichtweg erfundenen Horrorszenarien hatte der Weltklimarat enorm an Reputation verloren. Es kam noch dazu, dass publik wurde, mit welchen Riesensummen das Geschäft mit den CO2-Zertifikaten bereits anfing, geradezu unheimliche globale Strukturen aufzubauen. Und mittendrin als bestens verdienende Galionsfigur Al Gore, der seitdem in der Versenkung verschwunden ist. Auch der Weltklimapapst Rajendra Pachauri, dessen »Fachkompetenz« als Eisenbahningenieur von den politisch korrekten Medien nicht sehr gern beleuchtet wurde, sah sich massiven Rücktrittsforderungen gegenüber. Trotz aller Fehler und Mauscheleien gelang es ihm doch, das Global-Warming-Desaster nach Kohlscher Manier auszusitzen à la: Was sind schon ein paar Kommastellen?

weiter

Die Mächtigen der Welt – wer sind sie und wieso konnten sie so weit kommen? Das Zusammenspiel von Geld, Macht und Politik war und ist in der Geschichte der Menschheit stets allgegenwärtig. Bis heute werden bedeutsame Persönlichkeiten von der Gesellschaft gehuldigt.

Eine dieser “wichtigen” Persönlichkeiten, die sehr viel in der aktuellen Umweltschutzpolitik bewegt und sich zudem auf der Weltbühne einen großen Namen gemacht hat, ist der frühere US-Vizepräsident Albert Gore Jr., bekannt als Al Gore. Was genau steckt hinter diesem Mann?

Ein Beitrag von Dr. Arman Nyilas.

I can’t understand why there aren’t rigs of young people blocking bulldozers, and preventing them from constructing coal-fired power plants.
Al Gore

The trains carrying coal to power plants are death trains. Coal-fired power plants are factories of death.
James Hansen

Al Gore hat zusammen mit Rajendra Kumar Pachauri, dem Vorsitzenden des Weltklimarates (IPCC), 2007 den Friedensnobelpreis erhalten. Beide plädieren stets für eine Weltregierung und die Aushebelung der bestehenden Staaten, um die Menschheit zu retten. Sie begründen ihre hehren Ziele damit, dass die nationale Souveränität der Länder das Mittragen des CO2-Ablasshandels nicht ohne weiteres zulässt.

In diesem Artikel wird der Versuch unternommen, die Hintergrundinformationen über Al Gore Jr. zu beleuchten und insbesondere die Umstände zu analysieren, die notwendig waren, um diese unsägliche Karriere zu erreichen.

Vorgeschichte

Recherchiert man die aktuellen Nachrichten über Al Gore, so kommt man zwangsläufig, wenn man alles verstehen will, zu den Vorgängen der letzten Dekade des 18. Jahrhunderts, wo alles in den USA mit der Immigration eines 16-jährigen russischen Einwanderers namens Julius Hammer im Jahre 1890 begann.

weiter

Der Oberumweltverschmutzer und Kriegsnobelpreisträger Al Gore und seine Frau Tipper haben sich eine luxuriöse Villa für 9 Millionen Dollar in den Hügeln von Montecito Kalifornien gekauft. Es ist ihr viertes Haus, wie die Los Angeles Times berichtet. Das Geschäft mit der globalen Erwärmung muss super gut laufen, wenn er sich das leisten kann. Ganz sicher verbraucht dieses Anwesen mit allen erdenklichen Schikanen nur ganz wenig Energie und sein CO2-Fussabdruck ist die eines Floh.

So eine bescheidene Hütte kann er sich jetzt kaufen, nach dem zig-tausende seiner Fans in Deutschland und sonst auf der Welt bereit waren über 1’000 Euro pro Person zu zahlen, um seine Vorträge über die Klimaerwärmung sich anzuhören. Für einen Auftritt von einer Stunde verlangt er mindestens 250’000 Euro, plus Privatjet, Limousine, Bodyguards und Luxushotel. Schliesslich war er mal Vizepräservativ der USA.

Dann erzählt er dem Publikum das ihn anhimmelt und jedes Wort von seinen Lippen aufsaugt, wie sie sich umweltgerecht verhalten sollen, ja kein CO2 produzieren dürfen, ein schlechtes Gewissen haben müssen und deshalb ganz bescheiden und karg zu leben haben … so wie er.

weiter

In vielen meiner Artikel über die Klimaerwärmung habe ich aufgezeigt, dass Al Gore ein Heuchler und Scharlatan ist, da sein eigener Lebenswandel alles andere als „umweltfreundlich“ ist und weil die Mächte die hinter ihm stecken hauptsächlich aus der Energiewirtschaft stammen, aus der Atom- und Ölindustrie, aber auch der Waffenlobby.

Wer profitiert am meisten von der Angstmacherei wegen der Klimaerwärmung, die er vehement versucht mit Propaganda und Lügen unter die Leute zu bringen? Wer hat seinen Film „Eine unbequeme Wahrheit“ finanziert, der eigentlich „Eine bequeme Lüge“ heissen sollte, ein Film der nur so von Unwahrheiten, Fälschungen, Manipulation und Übertreibungen strotzt? Wer zahlt, damit dieser Film in allen Schulen gratis gezeigt werden kann und die Kinder dadurch einer einseitigen Gehirnwäsche unterzogen werden? Im Endeffekt ist es die Atomindustrie, weil sie ja behaupten, Atomstrom produziert kein CO2 und wäre die einzig wirklich „saubere“ Alternative, um den Klimakiller CO2 zu reduzieren. Diese Botschaft muss unter die Leute, dafür müssen sie konditioniert werden.

Und ist es nicht bezeichnend, dass Patrick Moore, einer der Mitbegründer von Greenpeace, ein vehementer Befürworter der Atomkraft ist? Jetzt ist er auf der Seite des grössten Feindes der Umweltschützer und er sagt, Atomkraftwerke sind die Energieträger der Zukunft. Siehe meinen Artikel: „Greenpeace Gründer befürwortet Atomenergie

Hier nun eine Auflistung von Verbindungen, welche zeigen, wer hinter Al Gore steckt und wessen Interessen er wirklich vertritt.

Zurzeit findet in Montreal der 2010 Millennium Summit statt (20. – 22.April), dessen Agenda es ist, die Auswirkung der Klimaveränderung auf die Hauptziele des Millennium Development zu diskutieren, die wiederum sind, Kampf gegen die Armut und Zugriff auf Wasser für die Bevölkerung in den Entwicklungsländern. Klingt auf den ersten Blick wie sehr noble Absichten. Aber in Wirklichkeit ist das nur eine Fassade, es geht um ganz was anderes. Die gutgläubingen Menschen werden verarscht.

weiter

Der Vorsitzenden des Weltklimarats (IPCC) Rajendra Pachauri ist stolz auf seine Organisation. Wiederholt betonte er, dass das IPCC in seinen Berichten eine Auswertung des wissenschaftlichen Sachstands erstellt, welcher gestützt ist durch Publikationen, die ihre hohe Qualität durch den in der Wissenschaft üblichen Begutachtungsprozess (“peer-review”) unter Beweis gestellt hätten (etwa hier).

“Die Leute können den Schlussfolgerungen des IPCC vertrauen…Schließlich basieren sie komplett auf begutachteter Literatur.”

“People can have confidence in the IPCC’s conclusions…Given that it is all on the basis of peer-reviewed literature.”

weiter

Jedes mal wenn die Mainstreammedien wieder einen angeblichen „Beweis“ für die vom Menschen verursache Klimaerwärmung bringen, werde ich mit Mails zugeschüttet, mit der Aussage, „siehste, siehste, es gibt doch eine globale Erwärmung … was sagst du nun, he?“ Jetzt wieder mit dem Bericht über eine verschwundene Insel im Golf von Bengalen, was angeblich auf eine Erhöhung des Meeresspiegels wegen der globalen Erwärmung zurückzuführen ist.

Gähn, … nicht schon wieder … kann ich da nur darauf antworten und bitte verschont mich mit diesem Quatsch. Prüft doch die Fakten vorher, statt wie Papageien die Lügen der Medien nachzuplappern. Es zeigt nur, die welche rechthaberisch mir das vor die Nase halten, glauben immer noch was die Massenmedien bringen und sie lesen auch noch diesen Müll. Wann lernt ihr endlich dazu? Die Medien lügen, Punkt! Was für eine Zeitverschwendung. Die kapieren es einfach nie und sind zu bedauern.

Obwohl das Thema „Klimaerwärmung“ für mich endgültig gelaufen ist, weil völlig erfunden und ein Betrug, und die Vertreter dieses Dogmas sich mit dem Climategate-Skandal völlig diskreditiert und lächerlich gemacht haben, werde ich diese neueste Desinformation und Propaganda auch noch widerlegen. Vielleicht wacht dann der Rest der Gläubigen der Klimareligion endlich aus ihrem Irrglauben auf und erkennt, sie werden voll verarscht und sind Al Gore und Konsorten auf den Leim gegangen.

Umkämpfte Insel im Golf von Bengalen versunken

… tituliert der Schmiergel, … die Blöd-Zeitung der Intellektuellen …, einen Artikel und schreibt, Problem „von der globalen Erwärmung gelöst.Siehe hier.

Im Artikel steht „Die Insel war aufgetaucht, nachdem der schwere Zyklon Bhola 1970 die Region verwüstet hatte.“ Aha, die Insel ist also vor 40 Jahren durch einen Sturm entstanden und jetzt wieder verschwunden. Ganz klar, die pöse, pöse Klimaerwärmung ist schuld.

Lüge Nummer 1, es ist keine Insel aus festen Boden, sondern nur eine Sandbank, die durch das aufgewühlte Meer geformt wurde. Jetzt müssen wir wissen, der Golf von Bengalen ist die Mündung des Ganges, der berühmte Fluss im indischen Subkontinent und fast ganz Bangladesch besteht aus einem grossen Flussdelta. Was passiert an der Grenze zwischen einem Flussdelta und dem Meer überall auf der Welt? Es werden Millionen Tonnen loses Sediment ins Meer gespült und es entsteht Land in Form von Sandbänke, so wie diese. Mit der Zeit werden einige Sandbänke durch die Wellen wieder abgetragen, so wie diese. Ist völlig normal und darum geht es hier.

weiter

Dass die Mär vom »Klimawandel durch vom Menschen fabriziertes CO2« erfunden wurde, um den Menschen Angst zu machen und damit weltweit einen Vorwand für restriktive Maßnahmen und gigantische Abgaben zu schaffen, dürfte inzwischen jedem klar sein, der sein Denken nicht ge-outsourced hat. Das geplante Milliardengeschäft mit CO2-Zertifikaten und Steuern geht in einem Dauerfeuer peinlicher Enthüllungen unter.

Selbst die Natur scheint ein deutliches Zeichen gegen die weltweite Panik vor der Erderwärmung zu setzen: mit dem längsten und kältesten Winter seit Jahrzehnten in den meisten Gebieten der sich zivilisiert nennenden Welt.

Die Schneeausbreitung auf der nördlichen Halbkugel erreichte in der letzten Januarwoche laut den Erhebungen des Rutgers University Snow Lab eine Größe von 52.166.840 Quadratkilometern. Das war der zweithöchste Stand seit Beginn der Messungen. Zuletzt im Jahr 1978 wurde dieser Stand knapp überboten mit 53.647.305 Quadratkilometern. Damals führte das zu der wissenschaftlich absolut fundierten und nicht bezweifelbaren Vorhersage einer bald hereinbrechenden Eiszeit. Alarmierende Fernsehsendungen und besorgt blickende Wissenschaftler entwarfen Schreckensszenarien von Riesengletschern, die Nordamerika binnen einer Generation verschlingen würden.

Mittlerweile hat sich die schneebedeckte Fläche noch deutlich weiter vergrößert und laut Rutgers University Snow Lab ist ein Allzeitrekord erreicht. Kanada, wo momentan die olympischen Winterspiele stattfinden, hatte zuletzt vor 44 Jahren soviel Schnee.

Was sagen denn die letzten Apostel der globalen Erwärmung dazu?

weiter

Nach Climagate: offener Brief an das Friedensnobelpreises-Komitee mit der Forderung, dass IPCC und Al Gore ihren Nobelpreis zurückgeben müssen – wegen Betrugs und Manipulation.
Offener Brief von Jens Blecker an das Nobelpreis Komitee, —>infokriegernews.de
Sehr geehrtes Komitee,

im Jahre 2007 verliehen Sie dem IPCC und Albert Arnold Gore den Friedensnobelpreis für die Bemühungen gegen den Klimawandel.

Nachweislich, wurden hier Daten manipuliert und teilweise gar gefälscht.

Empfinden Sie es nicht als Ihre Pflicht, diese Vergabe, dieses renomierten und höchst ehrenwerten Titels erneut zu prüfen.

weiter

Cui bono?

Veröffentlicht: 23. Dezember 2009 von infowars in Klimalüge/Ökofaschismus, Korruption, Propaganda, Wirtschaft, Wissenschaft/ Technik
Schlagwörter:, , , , , ,

Der Kopf des IPCC, Dr. Rajenda Pachauri, wird beschuldigt, ein Vermögen mit Unternehmen gemacht zu haben, die mit Klimazertifikaten handeln.

Es gibt eine sichere Methode, missliebige Meinungen zu diskreditieren: Man unterstellt dem Gegner „wirtschaftliche Interessen“ und schon ist jedem klar, dass es sich dabei nur um einen Büttel des Kapitals handeln kann, der seine Gesinnung am Bankschalter hinterlegt hat. Moral und Gewissen darf nur für sich in Anspruch nehmen, wer nicht von „der Wirtschaft“ abhängig ist. Im Juste Milieu des 21. Jahrhunderts wird das Böse von Lobbyisten vertreten und das Gute von NGOs.

weiter

Für den 16. Dezember 2009, dem Höhepunkt des Weltklimagipfels, hatte Oskar-Gewinner und Nobelpreisträger Al Gore sein Multimedia-Ereignis in Kopenhagen geplant. Schon im August war die Rede unter dem vielsagenden Titel »Climate Conclusion« (»Klima-Schlussfolgerung«) angekündigt worden. Termingerecht wollte der Klima-Apostel auch sein neues Buch »Our Choice« mit persönlicher Widmung an den Mann oder die Frau bringen. Über 3.000 Karten waren bereits für dieses Medienereignis verkauft worden.

Für den 16. Dezember 2009, dem Höhepunkt des Weltklimagipfels, hatte Oscar-Gewinner und Nobelpreisträger Al Gore sein Multimedia-Ereignis in Kopenhagen geplant. Schon im August war die Rede unter dem vielsagenden Titel »Climate Conclusion« (»Klima-Schlussfolgerung«) angekündigt worden. Termingerecht wollte der Klima-Apostel auch sein neues Buch Our Choice mit persönlicher Widmung an den Mann oder die Frau bringen.  Über 3.000 Karten waren bereits für dieses Medienereignis verkauft worden.

Werbung in der Süddeutschen Zeitung am 5./6. Dezember 2009, S. 10.

Ohne Gründe anzugeben, sagte Al Gore zu Beginn des Weltklimagipfels seinen Auftritt und die Promotion-Veranstaltung für sein neues Buch ab. Was mag ihn dazu veranlasst haben? Waren es die letzten mittelfristigen Wetterprognosen für ein kaltes, eingeschneites Kopenhagen?

weiter

Morgen startet der Klima-Gipfel in Kopenhagen. Regierungen aus aller Welt werden erklären, warum wir ganz viele neue Steuern, Umlagen, Verbote, Einschränkungen, Umverteilungen und eine Weltregierung brauchen – natürlich alles, um die Welt zu retten. Die dubiose Veranstaltung findet offenbar ohne Welt-Klima-König Gore statt.

Al Gore hat einen seiner Auftritte in Kopenhagen bereits abgesagt, weil er seit den Enthüllungen der massiven „wissenschaftlichen“ Manipulationen der Klimadaten schon von einigen Bühnen gebuht wurde. Nun holen seine Lügen sogar seinen Oscar ein, den er für die Klima-Schmonzette „An inconvenient Truth“ („Eine unbequeme Wahrheit“) bekommen hat.

weiter

Offensichtlich hat der Climategate-Skandal und der permanente Druck der Blogger das Thema öffentlich zu halten in den Kreisen der Klimaerwärmungslügner wie eine Bombe eingeschlagen und sie gehen in Deckung. Am Donnerstag hat Al Gore abrupt seinen persönlichen Auftritt für einen öffentlichen Event an der Klimakonferenz, die nächste Woche in Kopenhagen beginnt, abgesagt.

Geplant war eine gross angekündigte Multimediashow, um Al Gores neues Buch „Our Choice“ zu präsentieren, einschliesslich VIP-Tickets für 5’999 Kronen (ca. 800 Euro), mit dem Privileg seine Klimadurchlaucht höchstpersönlich die Hand zu geben, ein Foto mit ihm zu schiessen und etwas zu essen.

Hier der Text wie Al Gore offiziell angekündigt wurde:

Treffen sie Al Gore in Kopenhagen.

Haben sie jemals die Hand eines amerikanischen Vizepräsidenten geschüttelt? Wenn nicht, jetzt ist ihre Chance. Treffen sie Al Gore in Kopenhagen während des UNO-Klimagipfels.

weiter

Gore glaubt an ein Verhandlungsangebot der USA für den Klimagipfel von Kopenhagen. „Alle  Entwicklungsländer müssen verbindliche Obergrenzen für ihren CO2-Ausstoß akzeptieren. Diese Länder irren sich, wenn sie glauben, sie kämen mit unverbindlichen Zusagen davon.“

Der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore glaubt an die Teilnahme von Präsident Barack
Obama am Weltklimagipfel im Dezember in Kopenhagen. „Ich bin mir sicher,
er wird nach Kopenhagen fahren“, sagte Gore im Gespräch mit dem Nachrichten-
Magazin DER SPIEGEL. Er sei optimistisch, dass der US-Kongress sich bis zum Gipfel,
bei dem ein globales Nachfolgeabkommen zum Kyoto-Protokoll beschlossen werden
soll, auf einen einheitlichen Entwurf für ein Klimaschutzgesetz einigen werde.
„Deshalb stehen die Chancen gut, dass wir Amerikaner mit einem echten Verhandlungsangebot
in Kopenhagen erscheinen.“
Gore appellierte auch an andere Nationen, ihre Klimaschutzpolitik radikal zu ändern.
„Alle Entwicklungsländer müssen verbindliche Obergrenzen für ihren CO2-Ausstoß
akzeptieren. Diese Länder irren sich, wenn sie glauben, sie kämen mit unverbindlichen
Zusagen davon.“

weiter

Al Gore soll am Mittwoch morgens vor dem Ausschuß für auswärtige Beziehungen erneut zu dem „dringenden Bedarf“ von Maßnahmen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung aussagen.

weiter…