Mit ‘ads’ getaggte Beiträge

Von wegen ADHS

Veröffentlicht: 18. Oktober 2009 von infowars in Gesundheit, Pharmaindustrie, Propaganda
Schlagwörter:,

Weil in den letzten Tagen wieder so häufig Eltern mir Kinder mit ADHS vorstellen … und ich mich jedesmal innerlich krümme, aber höflich bleibe …

Und weil soeben im Focus 41/2009 schon wieder so dramatisch und wenig hilfreich über “Volkskrankheit ADHS” mit der Überschrift “Generation Nervensäge” berichtet wird …

erlauben Sie mir bitte, einen ungewöhnlich klaren, praktischen Bericht aus dem Forum abzudrucken, den Sie auch mit Evolutionsmedizin überschreiben dürften:

weiter

Immer mehr Schüler werden systematisch mit Medikamenten ruhiggestellt, warnen Experten. Häufig drängen Lehrer und Erzieher die Eltern geradezu, ihren angeblich hyperaktiven Kindern ADHS-Medikamente wie Ritalin verschreiben zu lassen. Sie werden dabei gelegentlich sogar zu „Tablettenverteilern“.

weiter

Blei schadet Kindern auch in geringen Mengen

Veröffentlicht: 25. September 2009 von infowars in Eugenik, Gesundheit
Schlagwörter:, , ,

Hyperaktivität und Lernschwierigkeiten steigen mit Bleibelastung

Bristol/Göttingen/Hannover (pte/21.09.2009/13:50) – Die heutige Bleibelastung der Umwelt dürfte für Kinder noch immer gefährlich sein, obwohl es in der Vergangenheit schon viele Maßnahmen ihrer Reduzierung gab. Zu diesem Schluss kommen Experten am Centre for Child and Adolescent Health der Universität von Bristol http://www.uwe.ac.uk/ishe. Sie konnten zeigen, dass Störungen der intellektuellen und emotionalen Entwicklung oft mit erhöhten Blei im Blut einhergehen. Veröffentlicht wurde die Studie in der Fachzeitschrift Archives of Diseases in Childhood.

Die Forscher nahmen Blutproben von knapp 600 zweieinhalbjährigen Kindern. Bei 27 Prozent fanden sie mehr als fünf Mikrogramm Blei pro Deziliter Blut. Als man dieselben Kinder im Alter von sieben bis acht Jahren verschiedenen Leistungs- und Verhaltenstests unterzog, stellten sich Zusammenhänge zur früher erhobenen Bleibelastung heraus. Kinder mit fünf bis zehn Mikrogramm Blei erreichten bei Lese- und Schreibtests nur halb so viele Punkte wie Kinder mit geringeren Bleiwerten. Ab zehn Mikrogramm war zudem antisoziales Verhalten bis hin zur Hyperaktivität dreimal so häufig. “Kinderärzte sollten Kinder mit derartigen Auffälligkeiten nach Blei im Blut untersuchen. Denn Blei gehört zu den vielen Umweltfaktoren, die die Entwicklung beeinflussen”, empfiehlt Studienleiter Alan Emond.

weiter

Impfstoffe

Klare Verbindungen zu neurologischen Störungen werden ignoriert; von Tierimpfungen wurde es entfernt, für Babys dagegen wird es für gut befunden

Steve Watson
Infowars – 21.07.2007
Übersetzung: Thomas Roth für infokrieg.tv

US-Präsident Bush plant, sein Veto gegen einen Gesetzesentwurf einzulegen, der vorsieht, Quecksilber in Grippeimpfungen für Kinder zu verbieten; trotz bekannter Auswirkungen des Stoffes wie Autismus und weitere neurologische Störungen, und trotz seiner 2004 während der Wiederwahl-Kampagne getroffenen Zusage, ein solches Verbot zu unterstützen. (mehr …)