Archiv für die Kategorie ‘China’

Ab dem 1. Juli sollen in China nur noch Rechner mit einer vorinstallierten Filter-Liste verkauft werden. Diesbezüglich setzt man auf eine Software namens „Green Dam-Yout Escort“.

Die Anwendung soll vorwiegend Kinder vor „gefährdenden“ Inhalten im Internet schützen. Gemeint sind damit pornografische Inhalte. Den Zugriff auf derartige Seiten will man auf diese Weise unterbinden. Erste Sicherheitsexperten schlagen bereits im Vorfeld Alarm. Möglicherweise könnte die Software als Trojanisches Pferd arbeiten und persönliche Daten der Nutzer übermitteln.

weiter

Peking. Chinas Konjunkturbarometer steht auf Sturm. Auf der Kanton-Messe in Guangzhou, die als wichtigstes Treffen der Exportindustrie und viel beachteter Indikator für die Gesamtwetterlage gilt, herrscht Krisenstimmung. „Wir haben nur noch halb so viele Aufträge wie im vergangenen Jahr“, klagt der Vertreter einer Elektronikfirma, die Werbegeschenke wie individuell bedruckte USB-Sticks oder MP3-Spieler ausstellt. „Gemessen an den letzten Jahren ist nur ein Bruchteil der ausländischen Einkäufer gekommen.“

al-Kaida

„Gruppe mit Verbindungen zur al-Kaida“ droht mit Anschlägen bei den olympischen Spielen in Beijing

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Friday, August 8, 2008

IntelCenter und die SITE Intelligence Group, zwei Firmen welche „Terrorismus beobachten“ und regelmäßig in den Besitz von sogenannten al-Kaida-Videos gelangen welche sich (mehr …)

PEKING, 06. August (RIA Novosti). Die am Mittwoch in Peking festgenommenen Demonstranten, die die Unabhängigkeit Tibets von China forderten, sind britische Staatsbürger.

Wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, führten eine Frau und drei Männer eine von der Regierung nicht genehmigte Demonstration in der Nähe des Olympia-Stadions durch. Die Protestveranstaltung dauerte zwölf Minuten.

weiterlesen…

China will deutsche Zeitungen zensieren

Veröffentlicht: 5. August 2008 von infowars in China, Deutschland, Nachrichten, Zensur

Peking (RPO). Eine Woche vor der Eröffnung der Sommerspiele hatten sich die Gewitterwolken über Peking scheinbar verzogen. Gastgeber China hob die heftig kritisierte Internet-Zensur auf und beugte sich damit dem entschiedenen Protest des IOC. Doch schon gibt es neue Empörung. Die Regierung in Peking kündigte an, die Auslage aktueller deutscher Tageszeitungen zu verbieten.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) verhandelt nun mit den Behörden über das neuerliche Verbot, das auch im „Deutschen Haus“ des Olympia-Dorfes gelten soll. „Die Gespräche laufen“, sagte DOSB-Sprecher Gerd Graus am Freitag in Peking .

weiterlesen…

Warum die Träume der Herrscher die schlimmsten Alpträume der Menschheit sind

deutsche Fassung:

english version:


__________________________________________________________

Alex Jones‘ Endgame ist neue Munition für den Infokrieg. Der Film enthüllt die langfristigen Pläne der Elite, was sie wirklich ist und weshalb das künftige Schicksal der Menscheit sich noch zu unseren Lebzeiten entscheiden könnte.
Endgame ist der Höhepunkt jahrelanger Forschung in der Geschichte und zeigt, warum die Herrscher der Welt absolut besessen davon sind, die Menschheit zu kontrollieren, zu dominieren und zu versklaven, warum sie Macht um der Macht willen ausüben, immer weiter in Richtung einer gnadenlosen Weltregierung zentralisieren und wie letztlich ihre „Endlösung“ der globalen Bevölkerungsreduktion aussieht. (mehr …)

Olympia in China wie 1936

Veröffentlicht: 1. Juli 2008 von infowars in China, Geschichte, Hitler

Der Schauspieler Hannes Jaenicke hat die Situation vor den Olympischen Spielen in Peking mit der von 1936 in Deutschland verglichen. Menschrechtssituation in China dramatisch verschlechtert . „Verlogenheit von Helmut Schmidt, Steinmeier und Beck macht mich sprachlos.“

In der PHOENIX-Sendung „Im Dialog“ (Ausstrahlung Freitag, 24 Uhr) nannte er die Argumentation, durch die Vergabe der Olympischen Spiele nach Peking könne der Demokratie und Freiheit in China zum Durchbruch verholfen werden, „unglaublich verlogen“.

Wörtlich sagte der Schauspieler: „Die Menschenrechtssituation hat sich dramatisch verschlechtert. Es wird jeder oppositionelle Journalist, jede Mutter, die fragt, warum im Erdbebengebiet die Schulen zusammengekracht sind, im Moment inhaftiert. Es wird munterst weitergefoltert in Lhasa, gegen die Tibeter, gegen die Uguren. Also, ich halte das für eine unglaublich verlogene Argumentation.“

Weiter sagte Jaenicke: „Damit hat man ja auch die Hitler-Olympiade gerechtfertigt – und ich sehe den Unterschied ehrlich gesagt nicht.“ Vor allem Spitzenvertreter des DOS kritisierte er für ihre Haltung: „Also Herr Vesper und Herr Bach können quasseln was sie wollen.“ Was die (chinesische) „Propaganda und die Verlogenheit des Rests der Welt“ betreffe, sieht sich Janicke an die Argumente vor den Olympischen Spielen 1936 in Deutschland erinnert. Dies alles halte er für „hochgradig bigott.“

weiterlesen…

worldcontent.twoday.net

Mehrere Tage vor dem verheerenden Erdbeben in China gab es im späteren Epizentrum offenbar gezielte Warnungen vor der sich anbahnenden Katastrophe. Selbst auf der offiziellen Webseite der Provinzregierung von Sichuan war am 9. Mai, also drei Tage vorher, zu lesen: „Die Behörde des Kreises Aba hat die falschen Gerüchte über ein bevorstehendes Erdbeben erfolgreich zerstreut.“ Kuriose Zufälle oder gab es tatsächlich Anhaltspunkte oder wurde das Beben gar durch menschliche Einflußnahme ausgelöst?



Karte der Erdbebenherde: Mehr als 130 Nachbeben

Am 12. Mai 2008 um 14.28 Uhr Ortszeit war in der Region Sichuan der erste Erdstoß mit einer Stärke von 7.9 zu verzeichnen. Kleinere Vorausbeben, die die Katastrophe ankündigen hätten können, gab es nicht. Bis heute wurden über 130 Nachbeben gemessen, alle hatten bisher eine Stärke >4 auf der Richterskala. Noch am Tag des Unglücks berichtete das Internet-Magazin Epoch-Times, dass es bereits Tage vorher Hinweise auf einer Internet-Seite gab, die nach dem Beben vom Netz genommen wurde.

Inzwischen haben zahlreiche chinesische Internet-User auf diese ungewöhnliche Seite aufmerksam gemacht, wohl nicht ohne Konsequenzen. Seit dem Erdbeben wurden mindestens 17 Menschen festgenommen, verwarnt oder dazu gezwungen, Entschuldigungen zu schreiben, weil sie «falsche Informationen und reißerische Erklärungen verbreitet oder das öffentliche Vertrauen untergraben haben», berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua. Ein Blogger schrieb:

The former blog … was banned by G…F…W from last Sunday, probably because of the news I copied about moonquake …

Auf der Regierungswebseite stand:

„Am 3. Mai bekam die Behörde des Kreises Aba gegen 20 Uhr einen Anruf. Der Anrufer wollte wissen, ob es stimme, dass in einem Dorf der Kreisstadt Ma’erkang (Barkam) ein großes Erdbeben bevorstehe und die Kader den Bewohnern raten würden, sich in freies Gelände zu begeben. Nach diesem Anruf rief die Behörde von Abei sofort die zuständige Behörde der Kreisstadt Maerkang an und forderte sie auf, die Quelle dieses falschen Gerüchtes zu ermitteln, das Gerücht zu zerstreuen und die weitere Verbreitung zu unterbinden.“ (Quelle: Epoch Times; maschinelle Google-Übersetzung des Originaltextes hier) (mehr …)

Hu will keinen Dialog mit dem Dalai Lama

Veröffentlicht: 13. April 2008 von infowars in China
Schlagwörter:, ,

Chinas Tibet-Politik

Der chinesische Staats- und Parteichef Hu Jintao hat Appelle westlicher Politiker für einen Dialog mit dem Dalai Lama zurückgewiesen. Er warf dem religiösen Oberhaupt der Tibeter seinerseits vor, zur „Gewalt anzustacheln“ und die Olympischen Spiele in Peking „sabotieren“ zu wollen.

weiterlesen…

Olympia

Paul Joseph Watson
Prison Planet
9. April 2008
infokrieg.tv
Übersetzung von wahrheitsportal.de

Dass die blau gekleideten Gangster, die während des olympischen Fackelzugs Demonstranten misshandelt und herumkommandiert haben, chinesische paramilitärische Polizisten von Bejing sind und von der britischen Regierung angeheuert worden waren, sorgte für einige Empörung. Diesen Schlägertrupp, offiziell bekannt als die 29th Olympic Games Torch Relay Flame Protection Unit, hat man von Chinas interner Sicherheitstruppe ausgewählt. Die Anforderungen für den Job: Man muss

„groß, gut aussehend und in guter körperlicher Verfassung sein, so ähnlich wie ein Athlet“,

sagte der staatlich kontrollierte China News Service. Den von der Regierung angeheuerten Schwergewichtlern wurden auch ein paar Worte Englisch beigebracht, damit sie den Fackelträgern Befehle erteilen konnten. Diese Gangster sind Meister der Kampf- und Schießkunst und wurden dazu ausgebildet, Demonstrationen und Bauernaufstände in China niederzuschlagen, was oft zum Tod von vielen führt die es wagen, sich dem kommunistischen Polizeistaat zu widersetzen. Das Anheuern ausländischer paramilitärischer Polizisten ist nicht nur illegal, es zeigt auch, dass die Engländer sich bereits in einem unterdrückerischen Polizeistaat befinden. Seitdem die britische Regierung das Demonstrationsrecht durch den Serious Organized Crime and Police Act of 2005 geächtet hat, haben Demonstranten sich immer wieder über das ungerechte Gesetz hinweggesetzt, welches einen Angriff darstellt auf die Grundidee von Freiheit und Menschenrechte. (mehr …)

China inszeniert Journalistenreise nach Lhasa

Veröffentlicht: 29. März 2008 von infowars in China, Pressefreiheit

Nach der massiven Kritik an der Ausweisung ausländischer Berichterstatter startet die Führung in Peking nun eine PR-Aktion. Ausgewählte Journalisten lädt das Land zu einer Reise nach Tibet ein. Frei bewegen dürfen sie sich nicht.

weiterlesen…

World Tribune
Friday, February 29, 2008

China’s food prices rose at an official 18.2 percent in January, bringing an official consumer cost of living rise for the 11th consecutive month to an official 7.1 percent — the largest increase in more than a decade even with often understated official figures.

Although official government economists and spokesmen have been playing down its effects, the worst weather in more than 60 years has played havoc with all aspects of the Chinese economy and is accelerating inflation. (mehr …)

Olympische Spiele in Peking-Maulkorb für britische Athleten

Veröffentlicht: 14. Februar 2008 von infowars in China, Zensur
Schlagwörter:

London (RPO). Bei den Olympischen Spielen in Peking dürfen sich die britischen Athleten nicht zu politischen Themen äußern. Sportler, die eine Unterschrift unter einen entsprechenden 32-seitigen verweigern, dürfen nicht nach China reisen.

weiterlesen…

Töteten Chinas Agenten einen jungen Deutschen?

Veröffentlicht: 11. Februar 2008 von infowars in China

Bernhard Wilden

Einen Tag ein fröhlicher Student in Peking, den anderen Tag tot am Fuß eines Hochhauses: Bernhard Wilden aus Köln. Den Eltern wird eine Urne übergeben, alle Fotos und der Obduktionsbericht werden geheim gehalten. Die Familie ist sich sicher – es war Mord.

weiterlesen…

Rockefeller

Veröffentlicht: 28. Oktober 2007 von infowars in China, Zitate

Whatever the price of the Chinese Revolution, it has obviously succeeded not only in producing more efficient and dedicated administration, but also in fostering high morale and community of purpose. The social experiment in China under Chairman Mao’s leadership is one of the most important and successful in human history.” — David Rockefeller, The New York Times, August 10, 1973

hier klicken zum ganzen Film/ whole movie click here

Eugenics became a driving force in the push for a world government– a system of controlling race and subjugating the masses to elite control. From Social Darwinism to Hitler’s Third Reich to a future that will be impacted by neo-eugenics and the quest for human development… (mehr …)

Endgame

 

Erin Alfaro
National Expositor
Friday September 14, 2007

The National Expositor wanted to see what would happen if we sent someone with no prior exposure to the truth movement to review an Alex Jones film. We contacted a pro-Bush, mainstream couple and sent them to the premier of Alex Jones‘ new film „End Game.“ Could „End Game“ be the film that finally wakes people up? Erin Alfaro, patriotic American housewife and mother, let’s us know if her paradigm has changed with her review of the film below.

„End Game“ By Erin Alfaro

(mehr …)

Chinesen wehren sich gegen Ein-Kind-Politik

Veröffentlicht: 23. August 2007 von infowars in China, Diktatur, Eugenik, Geburtenkontrolle

welt.de

Die chinesische Führung versucht mit Parolen wie „Lieber eine zerstörte Familie als ein untergehendes Land“ und Zwangsabtreibungen der Bevölkerung eine rigide Familienplanung aufzudrücken. Nun wehren sich die Chinesen vor Gericht – und werden so ein Jahr vor Olympia zum Imageproblem.

 

Immer noch setzt die chinesische Führung durch, dass chinesische Kinder Einzelkinder bleiben müssen

Die Beamten des Geburtenplanungsamtes in Nordchina kamen zur Bäuerin Jin Yani, als sie im neunten Monat schwanger und mit ihrer Mutter allein zu Haus war. Sie zwangen die 20-Jährige, die ihre Schwangerschaft zu spät angemeldet hatte, in eine Klinik mitzukommen. Mit einer Spritze wurde die Fehlgeburt eingeleitet. Jin Yani wurde schwer verletzt. Sie wird ihr Leben lang nie wieder ein Kind haben können.

weiterlesen…

Rattengift und Salmonellen: Chinas Export-Skandale

Veröffentlicht: 19. August 2007 von infowars in China, Wirtschaft

Aufzählung Staatsführung fordert „mehr Zeit“.
Aufzählung Deutsche Lackindustrie kritisiert EU.

Peking. (afp/reu/mel) China exportiert aus vollen Rohren – und, wie es scheint, um jeden Preis. Dafür ist die vor wenigen Tagen gestartete Rückholaktion von Millionen gefährlicher Spielsachen nur ein Beispiel unter vielen. In Sachen Lebensmittel etwa reicht die Liste der Skandal-Exporte „made in China“ von salmonellenverseuchten Meeresfrüchten bis hin zu Weizen mit Rattengift.

weiterlesen…

China setzt Medien stärker unter Druck

Veröffentlicht: 16. August 2007 von infowars in China, Pressefreiheit

baz.ch

Peking

AP/baz. Die Regierung in Peking will chinesische Medien vor dem Parteitag der Kommunisten im Herbst noch stärker kontrollieren.Die Offensive gegen illegale Publikationen, bestechliche Journalisten und «falsche Nachrichten» wurde am Mittwoch in der Parteizeitung «Renmin Ribao» und auf einer Website der Regierung angekündigt. Ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Peking wird sich der Druck auf die Medien dadurch weiter verstärken. (mehr …)