Euro-Krise und Zypern – die Banken und das Geldsystem sind nicht das Problem

Veröffentlicht: 22. März 2013 von infowars in Anarchie, Bank Mafia/Finanzen, Video Clips, Voluntarismus, Wirtschaft, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise

freiwilligfrei.info

Ben Lowrey

Heute spreche ich über ein paar Sachen, die mich an der Wahrheits- und an der Freiheitsbewegung ziemlich stören. Ich werde über ein paar sehr häufige Fehler und Missverständnisse sprechen zu denen es kommt, wenn die Leute über die Gesellschaft reden, das Bankensystem, die Politik und die Probleme in der Welt und wie die Welt eigentlich sein sollte.

Mir ist aufgefallen, dass sich viele Leute auf Probleme konzentrieren, die nicht das Kernproblem sind. Und das ist ein Problem, weil es sinnlos ist, sich auf etwas zu konzentrieren, das nicht die wesentliche Ursache der vielen Probleme ist. Es kommt darauf an, die tatsächliche Ursache der Probleme auf der Welt zu verstehen, wenn wir die Welt zum Besseren verändern wollen.

Es ist ungefähr so wie mit dem Körper und mit Gesundheit und mit Krankheit. Wenn man krank wird oder ein Symptom auftaucht, wie zum Beispiel ein Hautausschlag, dann wissen die meisten, dass es sinnlos ist, nur das Symptom zu behandeln. Es ist wichtig, auch die eigentliche Ursache herauszufinden. So ergibt das einen Sinn.

Irgendwas ist im Körper aus dem Gleichgewicht geraten. Vielleicht war es eine Vergiftung, vielleicht hast du was Falsches gegessen. Irgendwas muss vorgefallen sein, was die Ursache für dieses sekundäre Gesundheitsproblem war, das du äußerlich feststellen kannst.

Mit der Gesellschaft ist das genau das gleiche. Ich gebe euch mal ein Beispiel: Viele Leute schauen sich Filme wie Zeitgeist oder Money as Debt an und erfahren einiges über das Zentralbanksystem und über die Tatsache, dass die Bank das Geld aus dem Nichts entstehen lässt und dass es keine Golddeckung gibt, über das Mindestreservesystem verleihen sie mehr Geld als sie haben und das alles und sie verlangen Zinsen für das Geld, das sie herausgeben und diese müssen zusammen mit dem ausgeliehenen Geld zurückgezahlt werden, so dass man noch mehr Geld ausleihen muss, um alles zurückzuzahlen und dann wegen der Zinsen noch mehr ausleihen muss, um alles zurückzuzahlen usw. und so gerät die Staatsverschuldung einfach vollkommen außer Kontrolle. Die Leute sind für immer wegen dieses Systems versklavt. Es ist unmöglich, alles zurückzuzahlen, weil immer noch mehr ausgeliehen werden muss, um die bestehenden Schulden und Zinsen zurückzuzahlen.

Das ist alles vollkommen richtig. Problematisch wird es, wenn man sich zu stark auf dieses Thema fixiert. Dieses Thema ist nämlich nicht die Ursache der Probleme. Nein, nein, nein.

Die Ursache der Probleme ist, dass die Polizei die Gesetze dazu verwendet, euch dazu zu zwingen, dieses System zu benutzen. Das ist die eigentliche Ursache.

Wenn die Polizei die Gesetze nicht vollstrecken würde, wenn sie die Steuern nicht einziehen würde und euch dazu zwingen würde, das Geldsystem zu benutzen, könntet ihr ein anderes Geldsystem aufbauen.

Aber die Regierung verlangt Steuern, zum Beispiel Grundsteuer, Einkommensteuer, Kfz-Steuer und alle anderen Steuern und die Polizei vollstreckt die Steuergesetze und das wiederum zwingt euch dazu, dieses Geld- und Bankensystem zu benutzen.

Das geschieht unter Androhung von Gefängnis, also unter der Drohung, in Handschellen abgeführt zu werden. Und ganz nebenbei: Es sind schon einige ins Gefängnis gekommen, weil sie alternative Währungen geschaffen haben, um die Regierung mit Ausweichmöglichkeiten zu konfrontieren.

Die Androhung von Gewalt ist das Kernproblem. Die Vollstreckung von Gesetzen ist die Initiierung von Gewalt und das ist es, was zu den Sekundäreffekten führt, also zum Beispiel zum Zentralbanksystem und Mindestreservesystem usw.

Wenn ihr euch also das ganze Wahrheits- und Verschwörungszeugs im Internet anschaut, also Krieg, Chemtrails, Gentechnik in Lebensmitteln, Impfung von Kindern, Schulpflicht, Propaganda, korrupte Politiker, Bankenskandale … die Liste lässt sich unendlich fortsetzen … Ich möchte nur deutlich machen: Das sind alles Sekundärprobleme, die nur entstehen können, weil die Polizei die Gesetze vollstreckt. Und es ist sehr sehr wichtig, immer daran zu denken, dass die Vollstreckung von Gesetzen mit Gewalt erfolgt. Durch Drohungen, Pistolen und Handschellen zwingen sie euch, irgendwas zu machen. Die Gesetzesvollstreckung ist Gewalt und das ist es, was die ganzen anderen Probleme hervorruft.

Wenn es keine Polizei gäbe, die die Gesetze vollstreckt, würden die ganzen anderen Probleme in sich zusammenbrechen und spurlos verschwinden, weil niemand dazu gezwungen wäre, daran teilzunehmen. Aber wenn alle dazu gezwungen werden, daran teilzunehmen ist das anders – und das ist es, was Gesetze eigentlich bedeuten.

Das Kernproblem ist die Initiierung von Gewalt und das ist der Grund dafür, warum es so wichtig ist, das Nichtaggressionsprinzip zu verstehen.

Es ist unmöglich, mit jemandem über die ganzen gesellschaftlichen Probleme auf der Welt zu sprechen, wenn zwischen freiwilliger und gewaltsam erzwungener Interaktion kein Unterschied gemacht wird.

Das ist es, was mich so aufregt: Die Leute machen Gier und Geld für alles verantwortlich, obwohl sie nicht dafür verantwortlich sind! Es ist vollkommen sinnlos über Gier und Geld zu sprechen, wenn nicht unterschieden wird, ob dieses Geld mittels Zwang und Gewalt beschafft wurde oder aus freiwilligen Interaktionen stammt. Wenn hier kein Unterschied gemacht wird, ist es sinnlos darüber zu sprechen.

Wenn es um Unternehmensgewinne geht und um Gier und Monopole ist der einzige Grund dafür, warum Monopole wie Ölkonzerne oder Pharmakonzerne oder Rüstungskonzerne oder die Großbanken entstehen – der einzige Grund dafür ist, dass sie von ganz bestimmten Gesetzen oder Lizenzen profitieren und diese werden gewaltsam durch die Polizei durchgesetzt. Diese Monopole existieren künstlich durch die Vollstreckung der Gesetze. Und das ist kein Ergebnis der Profitgier, sondern es ist eine Folge der gewaltsamen Gesetzesvollstreckung.

Es ist also unmöglich, über Gier zu sprechen, wenn nicht unterschieden wird, ob zur Befriedigung dieser Gier Menschen gewaltsam zu etwas gezwungen werden oder ob ihnen etwas angeboten wird, was sie freiwillig in Anspruch nehmen und bezahlen wollen. Das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Und immer wenn ihr mit jemandem diskutiert, der hier kein Unterschied macht, wisst ihr sofort, dass er nicht weiß, worum es eigentlich geht.

Die Initiierung von Gewalt ist das Kernproblem auf dieser Welt.

Ich hoffe, das hat euch geholfen, bitte verbreitet diesen Text und informiert euch weiter über Voluntarismus und das Nichtaggressionsprinzip – das ist das Kernproblem, auf das es ankommt, wenn wir in einer friedlicheren Welt leben wollen.

Original:
Ben Lowrey – Why central banking and fiat currency are not the problem
youtube.com/watch?v=4XwyKks4AJw

Übersetzung:
Peter Müller

Kommentare
  1. […] »Euro-Krise und Zypern – die Banken und das Geldsystem sind nicht das Problem […]

  2. Andreas sagt:

    Ich denke hier verwechselt der Autor ganz klar ein paar Dinge. Es ist doch vollkommen egal welche Gesellschaftsform man wählt, die Notwendigkeit einer Polizei wird immer vorhanden sein. Das Geldsystem und die Gier sind ganz klar die Ursache für das Verhalten der Polizei und ähnlich agierenden Organen. Das System gibt den Rahmen vor in dem sich die Polizei bewegt. Außerdem bestehe ich darauf das wenigstens die Polizei sich an Gesetze hält…..

  3. UpsideDown sagt:

    Headline stimmt nicht. Sollte von ‚…sind nicht das Problem‘ in ‚…sind ein ganz gewaltiger Teil des Problems!‘ geändert werden.
    ——————-
    Whoever is careless with the Truth in small matters cannot be trusted with important matters. – Albert Einstein

  4. blablabla sagt:

    Die BRD ist per Grundgesetz dazu verpflichtet, ein menschenwürdiges Leben für alle seine Bürger zu ermöglichen (Sozialstaatsprinzip). Dazu sind Steuern, die von Einkommen und Vermögen abhängig sind (wer mehr hat, soll auch mehr zahlen!) notwendig, also kein staatlicher Raubzug, sondern der Beitrag des Einzelnen, der ja ein Teil dieses Staates ist, zum Allgemeinwohl (Krankenhäuser, Schulen, Altenheime, Straßen, Feuerwehr usw.).
    Die Polizei ist dafür da, dafür zu sorgen, dass jeder sich an die Gesetzte, die laut Grundgesetz immer Würde und Freiheit der Menschen schützen sollen, hält. Die Polizei sollte uns also eigentlich vor Banken, Konzernen und Spekulanten, die nur ihrem eigenen Gewinn verpflichtet sind, beschützen. Dass unser Staat dabei viel zu häufig versagt liegt daran, dass das Wohl der Wirtschaft mit dem Wohl der Menschen verwechselt wird, die Konzerne sich also bereichern dürfen und dann noch sagen: „Das nützt doch allen.“ Sie leben ihre Gier auf Kosten der Mehrheit aus. Genau das ist das Prinzip des Kapitalismus, der sagt, dass alle Menschen egoistisch und Geldgeil seien. Wenn wir so erzogen werden, ist es kein Wunder, dass sich ein Haufen Leute auch so verhält!
    Das Kernproblem ist also nicht der Staat, der hat nur leider die Seiten gewechselt. Das Kernproblem sind auch nicht die Banken, die tun nur, was ihrer Rolle im Kapitalismus entspricht.
    Das Kernproblem ist der Kapitalismus, der uns Menschen in Monster verwandelt und Staat und Polizei so lange unterwandert, bis sie seinen Zielen dienen und ihre Aufgabe, nämlich dem Volk zu dienen, vergessen haben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s