Archiv für 28. Januar 2013

Übersetzung von:

http://www.we-are-change.de/2013/01/26/belgischer-abgeordneter-spricht-%C3%BCber-false-flags-und-den-inszenierten-krieg-gegen-den-terror/

 

Wahrheit und Freiheit im klaren Aufwärtstrend!

Veröffentlicht: 28. Januar 2013 von infowars in Medien

Oliver Janich

Ausgelöst durch den Post eines Facebook-Freundes möchte ich an dieser Stelle meine Prognose für die Aktien “Wahrheit AG” und “Freiheit AG” abgeben: Strong buy!

Ich stelle fest, dass

– immer mehr Libertäre erkennen, dass den Massenmedien nicht zu trauen ist. Inzwischen geben nicht nur Ron Paul und Lew Rockwell (Präsident Mises Institiut USA) Alex Jones Interviews, sondern auch André Lichtschlag und Carlos Gebauer seinem deutschen Pendant, Alexander Benesch. Beim angeblichen “Verschwörungsverlag” Kopp schreiben meine Wenigkeit, ehemalige Journalisten der ARD, der FAZ, der Süddeutschen Zeitung, des Focus, etliche Libertäre (Gebauer, Lindhoff, Ron Paul, Bandulet usw.), die renommierten euroskeptischen Professoren und sogar die bekannteste Journalistin Deutschlands, Eva Herman.

– die Massenmedien immer öfter über Dinge berichten, die vor zehn Jahren niemals nur eine Zeile wert gewesen wären. Zum Beispiel: Bild: “CO2 Lüge”, Bilderberger (in der Printausgabe, Rainer Brüderle sogar im Bundestag), Impf-Skandal Schweinegrippe. Welt, FAZ: ESM-Betrug, Klimaschwindel

weiter

James F. Tracy

 

Der Begriff der »Verschwörungstheorie« löst bei den meisten in der Öffentlichkeit stehenden Menschen und insbesondere bei Journalisten und Akademikern Angstgefühle und Beunruhigung aus. Seit den 1960er Jahren wurde diese Etikettierung zu einem Disziplinierungsmittel, das sich als überwältigend effektiv erwies, wenn es darum ging, zu verhindern, dass bestimmte Ereignisse untersucht oder kritisch hinterfragt wurden. Vor allem in den USA gilt es als schweres Gedankenverbrechen Orwellscher Prägung, die offizielle Darstellung zu bestimmten Ereignissen oder Einstellungen, die darauf abzielt, die öffentliche Meinung (und damit die öffentliche Ordnung) zu beeinflussen, berechtigterweise infrage zu stellen. Und von einem solchen Verbrechen muss das öffentliche Bewusstsein mit allen Mitteln abgehalten werden.

 

Das negativ besetzte Verständnis des Begriffs der »Verschwörungstheorie« lässt sich auf den ersten Blick vielleicht auf die bekannten Angriffe des liberalen Historikers Richard Hofstadter auf die »Neue Rechte« zurückführen. Es war allerdings möglicherweise der amerikanische Geheimdienst Central Intelligence Agency (CIA), der den wirksamsten Beitrag dazu leistete, diesen Begriff zu

einer »mächtigen Waffe« zu machen. Als die öffentlich zum Ausdruck gebrachte Skepsis gegenüber dem Abschlussbericht der Untersuchungskommission, die sich mit der Ermordung Präsident John F. Kennedys befasste – die nach ihrem Vorsitzenden benannte Warren-Kommission – immer mehr zunahm, verschickte die CIA eine ausführliche Anweisung an alle ihre Büros.

 

Unter der Überschrift »Gegenmaßnahmen gegen Kritik am Bericht der Warren-Kommission«  trug diese Direktive entscheidend dazu bei, den Begriff der »Verschwörungstheorie« zu einem Totschlagargument zu machen, das gegen jede einzelne Person oder Gruppe eingesetzt werden sollte, die die immer stärker ausufernden verdeckten Programme und Aktivitäten der Regierung kritisierte.

weiter