Zeitungssterben: Die Leser sind schuld

Veröffentlicht: 12. Dezember 2012 von infowars in Medien

Gerhard Wisnewski

Leidet ein Bäcker unter Umsatzrückgang, geht er ans Regal und schnuppert mal an seinen Brötchen. Verkauft sich eine Zeitung nicht mehr, schaut sie keineswegs in ihren eigenen Artikeln nach, sondern beschuldigt die Leser, also ihre Kunden.

In der Medienbranche herrscht lustiges Rätselraten: Warum verkaufen sich bloß die großen Zeitungen nicht mehr? Eine nach der anderen geht ein: Erst die Nürnberger Abendzeitung und die Frankfurter Rundschau, dann die Financial Times Deutschland, die Junge Welt soll ebenfalls in Schwierigkeiten sein. Auch die verkaufte Auflage des Spiegel geht zurück. Im November 2012 sah das Branchenmagazin Meedia den Spiegel auf einem 21-Wochen-Tief. Demnach erreichte Der

Spiegel mit seinem China-Titel vom 15. Oktober 2012 »im Einzelverkauf an Kiosk & Co. nur eine Auflage von 285.878 – der schwächste Wert seit 21 Wochen.« »Noch deutlicher unter dem Soll« sei der Stern mit seinem Titel von Bundeskanzlerin Angela Merkel gelandet.

Eben – denn schließlich ist das ungefähr so originell wie das Neue Deutschland zu Zeiten Erich Honeckers. Und als Covergirl funktioniert die Bundeskanzlerin nun mal ebenfalls nicht. Die Quittung bekommen unsere Blattmacher jeden Tag: »Die deutsche Presse erlebt nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit derzeit die größte Entlassungswelle seit Bestehen der Bundesrepublik«, berichtete der Nachrichtensender n-tv. »Vorher sind mal einzelne Redaktionen insolvent gegangen. Aber das war nie die Größenordnung, die heute erreicht wird, wo wir mehrere Redaktionen haben, die viele Menschen freisetzen«, zitiert der Sender eine Sprecherin der Bundesagentur in Nürnberg.

weiter

 

Kommentare
  1. […] »Zeitungssterben: Die Leser sind schuld […]

  2. B-Verfassungsbeschwerde wegen der Verletzung der Grundrechte
    Wird in Karlsruhe Recht geschrieben?
    http://www.sed.stasiopferinfo.com/phpBB2/viewtopic.php?p=9258#9258
    Joachim Raschke 16727 Velten

  3. The Rogalist sagt:

    Reblogged this on The Rogallist und kommentierte:
    Guter Vergleich mit dem Bäcker!

  4. Warum? :-D :-D
    Die Sorge ist nicht berechtigt, denn wer lässt sich heute noch verarschen und belügen?
    Ich lese und konsumiere seit 30 Jahren keine Lügenpresse mehr, sonern beziehe meine Informationen ausschliesslich aus Freizugänglichen Quellen und recheriere selber.
    Das sollte mit TV-Verblödungsmachern auch geschehen.
    Kommt Zeit – kommt Rat und Wissen :-)
    Der Zerfall schreitet vorran :-D

  5. Holle Honig sagt:

    Ich begrüsse diese Entwicklung. Nicht nur das die Menschen so langsam die werbefinanzierte Propaganda und MeinungsBildung ablehnen und sich derer verweigern.
    Man kann mittlerweile von einem generellen Misstrauern der Bürger gegenüber den „Öffentlichen“ sprechen, bedingt durch die immer dreisterer Lügen und Verblendungen.
    Selbst die Aktuelle Kamera hat mehr Objektivität geboten wie mittlerweile die Tageschau.
    Kein Wunder, sitz doch bei jedem Sender eine Aufsicht aus der Politik.
    Es ist ja auch mittlerweile öffentlich bekannt, das unsere geliebte FDJ-Führerin gerne mal alle Verantwortlichen der grossen Printmedien in Berlin zu einer verbindlichen „Unterweisung“ lädt.
    Selbst das früher einmal wertungsfreie Nachmittagsprogramm musste politisch Korrekten Dokumentation wie z.B.: Achtung Kontrolle Platz machen.

    Der Nachfolger von George Orwell 1984 ist BRD 2012

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s