Linke zeigen erfolglos Künstler mit Gewissen an: Savas und Naidoo haben recht

Veröffentlicht: 6. Dezember 2012 von infowars in Kindesmißhandlung/ Sex Crimes

Ein Kommentar von Alexander Benesch

Xavas ist ein gemeinsames musikalisches Projekt des überaus erfolgreichen deutschen Soulsängers Xavier Naidoo und des wohl bekanntesten deutschen Rappers Kool Savas. Am 21. September 2012 erschien unter diesem Namen das gemeinsame Album. Im November 2012 wurde durch die Linksjugend Solid sowie die Landesarbeitsgemeinschaft queer.NRW Anzeige gegen Kool Savas, Xavier Naidoo sowie dessen Musiklabel Tonpool Media GmbH erstattet. Vorgeworfen wurden den Angezeigten “menschenfeindliche, gewaltverherrlichende und homophobe Textstellen” in dem Song „Wo sind sie jetzt“ auf dem Album Gespaltene Persönlichkeit. Am 15. November 2012 wurde bekannt gegeben, dass die Staatsanwaltschaft Mannheim keine Ermittlungen gegen die Angezeigten aufnimmt, da die Begründungen nicht gerechtfertigt seien.

Der Text ist, wie für einen halbwegs gebildeten Menschen ohne große Schwierigkeiten ersichtlich, eine deutliche Meinungsäußerung über okkulte Netzwerke, die uralte religiöse Riten praktizieren bei denen Tiere und auch Menschen über den Jordan geschickt werden um eine imaginierte Lebensenergie zu absorbieren, vermeintliche übernatürliche Wesen zu beeinflussen und die sogenannte Gnosis, die eigene Gottwerdung voranzutreiben.

Dieser Irrsinn findet sich in der menschlichen Geschichte in allen Teilen dieser Welt und er hat leider, wie auch andere Geisteskrankheiten, die Moderne überlebt. Selbst abseits der Blockwart-Linken scheinen Leute auf die XAVAS-Texte zu starren wie die Kuh auf das Auto. Jeder Hirnfick wird hineininterpretiert, nur nicht das Richtige. In dem Text heißt es:

Ich schneide Euch jetzt mal die Arme und die Beine ab und dann fick ich Euch in’n Arsch, so wie Ihrs mit den Kleinen macht. Ich bin nur traurig und nicht wütend. Trotzdem würd ich Euch töten. Ihr tötet Kinder und Föten und ich zerquetsch Euch die Klöten. Ihr habt einfach keine Größe und Eure kleinen Schwänze nicht im Griff. Warum liebst Du keine Möse? Weil jeder Mensch doch aus einer ist.
Wo sind unsere Helfer? Unsere starken Männer? Wo sind unsere Führer? Wo sind sie jetzt?

Forderungen nach Todesstrafen für extremste Verbrechen an Kindern sind ein normaler Teil der öffentlichen Diskussion. Die Linken, die die Anzeige gegen die beiden Künstler erstatteten, brauchen wohl ein wenig Ostalgie-Nachhilfe: In der DDR galten unter anderem Mord oder der Fluchtversuch in den Westen als prinzipiell der Todesstrafe würdig durch Guillotine (!) oder den “Nahschuss durch das Hinterhaupt”. Insbesondere die Kugel durch den Schädel galt als “humanistisch”, da sie der “Sicherung und dem zuverlässigen Schutz unseres souveränen sozialistischen Staates, der Erhaltung des Friedens und dem Leben der Bürger dient”!

weiter

 

Kommentare
  1. feld89 sagt:

    Reblogged this on volksbetrug.net.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s