Dr. Peter Plichta: Benzin aus Sand

Veröffentlicht: 11. August 2012 von infowars in Video Clips, Wissenschaft/ Technik

© Alpenparlament.TV

Michael Vogt im Gespräch mit dem Chemiker und Physiker und Universalgelehrten Dr. Peter Plichta, Verfasser des Erfolgssachbuches «Benzin aus Sand: Die Silan-Revolution».

Verschwiegen von den zensierten Medien und daher unbemerkt von der Öffentlichkeit, findet eine chemisch-technische Revolution auf dem Gebiet der Energiegewinnung statt: die Umstellung von den bisherigen, letztlich endlichen Ressourcen auf nahezu unbe-grenzte synthetisch-anorganische Ausgangsstoffe. Das bedeutet das Ende des Erdölzeit-alters und den Beginn des Silizium-Wasserstoff-Zeitalters — ein Ereignis von epochaler Bedeutung in der Geschichte der Menschheit.

Der Düsseldorfer Universalgelehrte Dr. Peter Plichta hatte die Vision eines synthetischen Analogons zum organischen Kohlenstoff-Sauerstoff-Kreislauf der Photosynthese in der Natur: den anorganischen Silizium-Stickstoff-Kreislauf. Diese Vision hat er verwirklicht. Sie mußte drei Forderungen erfüllen: Erstens müßte die neue Energiequelle sofort in ausreichendem Umfang zur Verfügung stehen, zweitens dürfte sie nicht schon nach eini-gen Jahrzehnten wieder versiegen, und drittens dürfte das schon geschädigte Ökosys-tem unseres Heimatplaneten nicht noch weiter belastet werden. Das dazu nötige chemi-sche Element müßte also „wie Sand (!) am Meer“ vorhanden sein und in einen Energie-kreislauf eingebunden werden können. Dieses Element ist das Silizium, das buchstäblich „wie Sand am Meer“ als Siliziumdioxid (Sand) in den Wüsten vorkommt.

Der größte Teil der Erdkruste besteht aus dem Element Silizium. Silizium kann Wasser-stoff speichern. Solche Silizium-Wasserstoffe nennt man in der Chemie „Silane“. Sie reagieren in einer heißen Brennstoffkammer mit dem Stickstoff der Luft. Das heißt, daß es neben dem Sauerstoff noch ein zweites Oxidationsmittel gibt, eben den Stickstoff. Diese Entdeckung ist neu in der Geschichte der Chemie.

Ursprünglich und eigentlich hatte Dr. Plichta die höheren Silane also für eine zukünftige, wirkliche Raumfahrt, die erst dann eine solche genannt werden könnte, entwickelt und vorgesehen. Da es ihm aber 2006 gelungen ist, ein Verfahren zu entwickeln, mit dem reinstes Silizium (fast) kostenlos gewonnen werden kann, können Silane nun auch in großem Stil in (modifizierten) Automotoren und Flugzeugturbinen anstelle von Erdölderi-vaten verwendet werden. Dabei wird die Energie der Ölsande und Ölschiefer (Teer, Pech, Bitumen) so genutzt, daß aus Mergel (Aluminiumsilicat) direkt kristallines Silizium (und „nebenbei“ noch mehrere andere Rohstoffe!) gewonnen werden kann. (Dieses Verfahren hat nichts zu tun mit dem geradezu verbrecherischen Frevel an der Natur beim kommer-ziellen Abbau von Ölsand und Ölschiefer z. B. in Nordamerika!)

Damit bekäme die Raumfahrt nach den bisherigen drei-. und zweistufigen Antriebssys-temen erstmals den einstufigen und wieder verwendbaren Antrieb.

Die Entdeckungen sind gemacht — jetzt bedarf es der Umsetzung.

Kommentare
  1. […] »Dr. Peter Plichta: Benzin aus Sand […]

  2. Igelmutter sagt:

    Damit sind Kriege gegen die Öl-Länder hinfällig –
    Kein Krieg mehr um das Ölmonopol,
    Kein Krieg mehr um die höchsten Öl-Preise/Profite,
    Kein Krieg mehr um Öl-Marktanteile . . .

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s