Archiv für 4. April 2012

Deutschland verbietet Press TV

Veröffentlicht: 4. April 2012 von infowars in Iran, Zensur

Der iranische Nachrichtenkanal „Press TV“ (12460Mhz/H/SR:27500 ) hat seine Ausstrahlung via Astra 19,2 seit 19:00 Uhr am Dienstag einstellen müssen. Auf einem Standbild in englischer Sprache wird der Zuschauer darauf aufmerksam gemacht, dass Press TV den Sendebetrieb auf Astra aus rechtlichen Gründen nicht mehr durchführen darf, weil die Lizenz entzogen wurde.

Dahinter steckt die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), die der Betreiberfirma des Satelliten, die SES ASTRA S.A. mit Hauptsitz in Betzdorf Luxemburg und der Niederlassung in Unterföhring angewiesen hat, die Übertragung des Signals von Press TV mit sofortiger Wirkung einzustellen. Als Begründung gibt die BLM an, der iranische Sender hätte keine Sendelizenz für Europa. Eine billige Ausrede, denn seit Jahren konnte Press TV senden.

In einer E-Mail, die an die iranische Rundfunkanstalt Islamic Republic of Iran Broadcasting (IRIB) geschickt wurde, schreibt der Vizepräsident der SES, Stéphane C. Goebel, das BLM hätte ihnen befohlen, Press TV sofort von ihrer Sendeliste zu streichen.

21 Hinweise, dass sich Großbritannien gerade in einen autoritären Polizeistaat verwandelt

Michael Snyder, The American Dream, 01.04.2012

Warum würde heutzutage überhaupt jemand in Großbritannien leben wollen? Nun ja, Leute, denen es gefällt, dass jedes kleine Detail ihres Lebens von elitistischen Kontrollfreaks überwacht wird, mögen sich in Großbritannien vielleicht wohlfühlen. Für die überwiegende Mehrheit der Menschen auf dem Planeten dürfte es jedoch einfach nur absolut erschreckend sein, zu beobachten, dass Großbritannien gerade in eine höllische Big-Brother-Überwachungsgesellschaft verwandelt wird.

Es ist völlig unstreitig, dass sich Großbritannien in der Tat auf dem „neuesten Stand“ befindet, was die Implementierung von freiheitsvernichtenden Regeln und Verordnungen anbelangt. Viele verweisen immer wieder auf die USA und erklären, dass sich Amerika zusehends in einen Big-Brother-Polizeistaat verwandeln würde – Fakt ist aber, dass es in Großbritannien noch viel schlimmer ist!

Der Irrsinn, der sich zurzeit in Großbritannien abspielt, ist jedoch exakt der Weg, den auch der Rest der Welt eingeschlagen hat. In Großbritannien gibt es mehr Überwachungskameras pro Kopf als irgendwo sonst auf der Welt. Wenn man aus Versehen in der Öffentlichkeit ein paar Kartoffelchips zu Boden fallen lässt oder in einem Restaurant etwas vor sich hin murmelt, was nicht politisch korrekt ist, hat man gute Chancen darauf, deswegen vor Gericht zu landen.

Der britischen Bevölkerung ist die Lüge verkauft worden, dass eine Gesellschaft besser dran sei, wenn alles und jeder rund um die Uhr überwacht werden. Doch anstatt die Gesellschaft zum Besseren zu verändern, ist das Einzige, was mit dieser Überwachung erreicht wird, dass sich das gesamte Land jetzt immer mehr in eine fürchterliche Version von George Orwells „1984“ verwandelt.

Traurig ist, dass der überwiegende Teil der restlichen Welt genau denselben Weg wie Großbritannien eingeschlagen hat. Großbritannien ist den meisten Ländern ein paar Jahre voraus, doch am Ende wird es praktisch in jedem Land der Erde so aussehen.

Im Folgenden finden Sie 21 Hinweise darauf, dass Großbritannien aktuell in eine höllische Big-Brother-Überwachungsgesellschaft verwandelt wird:

weiter

Nach der Erschießung des angeblichen Serienmörders Mohamed Merah am 22. März 2012 in Frankreich brodeln seit kurzem neue Gerüchte hoch, die in den Massenmedien derzeit als »Verschwörungstheorien« dargestellt werden. In der amtlichen Auslegung des Falles von Merah durch die französische Regierung gibt es allerdings tatsächlich eine Menge Ungereimtheiten und Widersprüche. War Merah, der von der französischen Polizei getötet wurde, wirklich der islamistische Mörder von Toulouse und von Montauban? Oder führte er geheimdienstliche Befehle aus, die Einfluss auf die französische Innenpolitik zu nehmen suchten? Unser USA-Korrespondent Webster Tarpley, der ganz andere Informationen hat als unsere Massenmedien, schildert hier den Fall Merah.

Berichte der Mainstream-Forschung über Climate-Engineering

Veröffentlicht: 4. April 2012 von infowars in Chemtrails

https://i1.wp.com/infokrieg.tv/wordpress/wp-content/uploads/2012/01/000_APW2002081668021-trails.jpg

Andreas schickt uns eine Liste mit interessanten Studien über die Wissenschaft des Climate Engineering – die dramatische Beeinflussung des globalen Klimas durch technologische Maßnahmen wie das Versprühen von Gigatonnen an Mikro-Partikeln in der Athmosphäre.
Eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützte Studie zu gezielten Eingriffen in das Klima, eine Art Bestandsaufnahme über die Möglichkeiten des Climate Engineering:

http://www.bmbf.de/pubRD/CE_Studie2011-Gesamt-final-Druck.pdf

Hier wird erstaunlich detailliert über Betriebskosten von “Einbringung von Staub oder Reflektoren im erdnahen Orbit”, über die “Ausbringung von Schwefel in die Stratosphäre (>18 km) mit bestehenden Flugzeugen” bis hin zur “Ausbringung von Nanopartikeln in die Stratosphäre” faktisch informiert. Makaber.

Gerade die Fakten zur Schwefeleinbringung basieren auf einer Studie von Dr. Wilfried Rickels und Prof. Gernot Klepper, wissenschaftliche Mitarbeiter am Institut für Weltwirtschaft in Kiel. Forschungsschwerpunkt: Climate Engineering ;) .
In ihrem Bericht:

weiter