Eine neue Geldordnung

Veröffentlicht: 1. Februar 2012 von Soundchiller in Wirtschaft, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise
Paul Schreyer 01.02.2012

Eine wesentliche Ursache der in den letzten Jahrzehnten immer häufiger auftretenden Finanzkrisen liegt in der unkontrollierten Geldschöpfung der privaten Banken aus dem Nichts. Die sogenannte „Vollgeldreform“ könnte das ändern

Wird nach den Gründen der aktuellen Krise gefragt, ist häufig von einer „Politik des billigen Geldes“ die Rede. Die Zentralbanken hätten die Zinsen so weit gesenkt, dass Geschäftsbanken zu leicht an Geld gekommen wären – womit sie dann die Spekulationsblase befeuert hätten. Dahinter steckt die verbreitete Vorstellung, dass private Banken sich Geld vor allem bei den Zentralbanken besorgen. Zwar gibt es diese Möglichkeit, und die EZB hat ja auch tatsächlich zuletzt im Dezember 2011 gut 500 Milliarden Euro an die Banken ausgereicht (Was tun mit 489 Milliarden Euro zu einem Prozent Zins?). Doch ist das eher die krisenbedingte Ausnahme als die Regel.

weiter

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s