Archiv für 25. Januar 2012

Der letzte Satz lautet: „Weitere öffentliche Filmvorführungen wird es nicht geben“. Weiß RTL etwas, das wir nicht wissen? Der nächste Termin im Grazer Rechbauer Kino ist am 9. Februar, 17:45. Warum war RTL wirklich da? Bestimmt nicht wegen einer „Top-Story“, wohl eher, um den Ruf des Filmes zu schädigen.

„Wir hatten allergrößte Schwierigkeiten, auf dieser Filmpremiere zu drehen.“
Allergrößte Schwierigkeiten? Wie definiert sich das? Der Satz klingt so, als wären die Zuschauer auf das Kamerateam losgegangen.

„Die Anhänger der Theorie wollten erst nicht mit uns sprechen.“
Natürlich wollten die Zuschauer/Gäste das nicht, man wusste, dass die Reporterin von RTL war, es wurde bereits im Vorhinein gebeten, nicht zu stören.

weiter

Was Ahmadenischad wirklich gesagt hat….

Veröffentlicht: 25. Januar 2012 von infowars in Iran, Propaganda

Also Leute…. Wirklich, wie beschränkt und dumm kann man sein? Egal wo man sich in den letzten Tagen aufhält, immer wieder kommt der potentielle Iran-Krieg zur Sprache. Damit kommen dann auch gleichzeitig jene zu Wort, die über den Iran nicht mehr wissen als  was sie in den Springerblättern gelesen haben. Höre ich noch einmal etwas vom „Irren aus Teharan“, der „Israel vernichten will“, kann ich für die Sicherheit des Gegenübers nicht mehr garantieren…..
Dieses ewige Wiederkäuen von offensichtlichen Lügen ist nicht mehr zu ertragen. Dabei könnte man, mit 2 Minuten Recherche, locker leicht herausfinden, dass Ahmadenischad NIEMALS etwas von der Vernichtung Israels gesprochen hat und die Systempresse uns einfach mal wieder dreist anlog und ihre Lügen bis heute immer noch weiter verbreiten. Dabei wurde schon vor JAHREN gezeigt, dass diese Aussagen einfach falsch übersetzt wurden.

Dazu hier mal ein paar Artikel, die man per „Google“ binnen 10 Sekunden finden könnte:

 

Was sagte Ahmadinedschad?

Anneliese Fikentscher, Andreas Neumann

Die tonangebenden Medien, die uns täglich ihre Vielstimmigkeit vorführen, meldeten in den letzten Oktobertagen des Jahres 2005: » Kriegserklärung gegen den jüdischen Staat – Irans Präsident fordert die Vernichtung Israels« ( Berliner Zeitung ) – »Irans Präsident fordert Zerstörung Israels« ( netzeitung.de ) – »Mit Empörung hat die internationale Gemeinschaft auf den Aufruf des neuen iranischen Präsidenten zur Vernichtung Israels reagiert – Irans Präsident will den jüdischen Staat ›von der Landkarte tilgen‹« ( Die Welt ) – »Der Staat Israel solle dem Erdboden gleichgemacht werden – Aufruf des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad zur Vernichtung Israels« ( taz ) – »Irans Präsident will Israel von der Landkarte tilgen – Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat zur Zerstörung Israels aufgerufen« ( Der Spiegel ) – »Irans neuer Staatschef: Israel ›von Landkarte radieren‹« ( Focus ) – »›Von der Landkarte tilgen‹ – Der iranische Präsident Mahmud Achmadinedschad hat am Mittwoch zur Zerstörung Israels aufgerufen« ( Die Zeit ) – »Irans Präsident verlangt die ›Tilgung Israels‹« ( Hamburger Abendblatt ) – »Vernichtung Israels befürwortet« ( Handelsblatt ) – »Iran schürt Nahost-Konflikt: ›Israel zerstören‹« ( N24 ) – »Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat öffentlich gefordert, Israel von der Landkarte zu löschen« ( ZDF heute ) – »›Von der Landkarte tilgen‹ – Irans Präsident fordert Vernichtung Israels – Ahmadinedschad: ›Schandfleck Israel tilgen‹« ( tagesschau.de ) – »Aufruf zur Zerstörung Israels – Irans Präsident: Von der Karte tilgen« ( Rheinischer Merkur ) – »Iran: ›Israel wird ausradiert‹« ( Frankfurter Allgemeine Zeitung ) – »Irans Präsident droht Israel Vernichtung an« ( Frankfurter Rundschau ).

Fassen wir zusammen: Die Nachricht lautete, Irans Präsident Ahmadinedschad habe angedroht oder befürwortet oder verlangt oder gefordert oder dazu aufgerufen, Israel zu zerstören, zu vernichten, zu zerschlagen, zu tilgen, von der Landkarte zu tilgen, von der Landkarte zu radieren, von der Landkarte zu löschen, dem Erdboden gleichzumachen, auszuradieren.

weiter

In der 2. Ausgabe der NDF Video-Podcastreihe berichtet Frank Eckhardt, Finanzfachwirt, über seine kanadische Farm, welche sich  auf dem malerischen Land Nova Scotia (Neuschottland) befindet. Außerdem wie er dazu kam sich intensiver mit dem Thema Autarkie auseinanderzusetzen und in wie weit sich sein Leben dadurch bereits bis heute verändert hat.

Ich habe Frank Eckhardt als sehr offenen Geist kennen gelernt. Jemand der über den Tellerrand schaut und seine Anschauungen nicht nach der Massenmeinung richtet.

Er pendelt momentan zwischen Kanada und Deutschland hin und her. Neben seiner Farm, der Webplattfiorm Autarke Welt und seinen Vorträgen ist er in noch weiteren Projekten tätig.

Frank Eckhardt war bereits hier und da im TV zu erblicken.

Heute am 25.01.2012 um 21:00Uhr könnt ihr Frank Eckhardt in der ZDF Sendung log in zur Thematik: „Führt Kapitalismus in den Bankrott?“ sehen.

Da darf man gespannt sein inwiefern ein Querdenker wie Frank Eckhardt in einer Gesprächsrunde Möglichkeiten erhält, vielleicht die ein oder andere erhellende Bemerkung kund zu tun, in der doch eher tristen, oft nach Standard Talkingpoints à la politischer Korrektness polierten Politdebatten.

Weitere Informationen findet ihr unter den folgenden Links.

Autarke Welt
fe-property sales
finanzprofil-online