Archiv für Januar, 2012

Deutschland: Zwischen Wintermärchen und Dschungelkönigin

Veröffentlicht: 31. Januar 2012 von infowars in Nachrichten
Schlagwörter:

Eva Herman

 

In Deutschland ist der Winter eingezogen, es ist eisig kalt und in vielen Teilen liegt ein bisschen Schnee. Deutschland hat jetzt auch wieder eine Dschungelkönigin, es ist das dänische Hollywood-Blondwunder Brigitte Nielsen. Wer hätte je gedacht, dass eine Frau, die so viel mit Superstars wie Sylvester Stallone oder Arnold Schwarzenegger erlebte, so natürlich sein kann? Außerdem: Heidi Klum lässt sich scheiden, ist das nicht traurig? Und Deutschland sorgt sich natürlich auch um Ex-Schalke-Urgestein Rudi Assauer, er soll Alzheimer haben. Ja, in Deutschland ist wirklich etwas los, und wir haben alle Hände voll zu tun, um diese gewichtigen Themen auf den Titelseiten der Massenmedien besorgt zu verfolgen. Wie gut, dass wir damit vollauf beschäftigt sind, sonst würden wir am Ende sogar mitkriegen, was wirklich los ist auf der Welt: Da braut sich nämlich derzeit Gefährliches zusammen.

 

Portugal ist pleite und braucht weitere 30 Milliarden Euro. In Griechenland werden derzeit die Gefängnisse wegen Überfüllung geschlossen, die Verbrecher bleiben auf freiem Fuß, wie günstig, dass die europäischen Grenzen alle offen sind. In Belgien ging gestern gar nichts mehr: Generalstreik. Allerdings ging beim EU-Gipfel in Brüssel dennoch die Post ab: Dort wurde gestern fast unbemerkt Deutschlands finanzieller Ruinbeschlossen.

 

Mit dem ESM und dem Fiskalpakt hat der EU-Gipfel den Weg zur Schuldenunion nun gänzlich freigemacht. Man kann davon ausgehen, dass am gestrigen Montag, den 30. Januar 2012, die weitreichendsten Veränderungen für Europa seit Einführung der gemeinsamen Währung beschlossen wurden. Der Deutsche Bundestag hat künftig nichts mehr zu sagen, wenn es um unser europäisches finanzielles Engagement für die vielen kranken Nachbarn geht: Mit dem ESM verlieren die deutschen Parlamentarier die volle Souveränität im Budgetrecht.

weiter

Helmut Kohls Euro-Lügen

Veröffentlicht: 31. Januar 2012 von infowars in EU, Politik, Video Clips
Schlagwörter:

Helmut Kohl wird als der Kanzler in die Geschichte eingehen, der Deutschland und Europa mit dem Euro zugrunde gerichtet hat. Sehen und hören Sie hier seine spektakulären leeren Versprechungen und Worthülsen, mit denen er die Deutschen und ihr Parlament zur Einführung des Euro einseifte.

STOP ACTA !

Veröffentlicht: 30. Januar 2012 von infowars in Überwachungsstaat/Big Brother, Datenschutz, internet 2, Video Clips, Zensur

Hier noch Artikel, in denen es schon 2007/2008 von Alex Jones vorhergesagt wurde:

https://infowars.wordpress.com/2008/06/13/alex-jones-the-death-of-the-internet/

Internet Doomsday Creeps Closer

von Kalle Kappner
Zu den meistgenannten Lösungsvorschlägen für die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise gehört die Allzweckwaffe der Regulierung. Egal, ob der Laie auf der Straße, der Abgeordnete im Bundestag oder der Experte auf dem Lehrstuhl gefragt wird: In kaum einem Politikfeld besteht ein derartiger Meinungskonsens wie bei der Frage, wie ein vermeintlich dereguliertes und chaotisches Finanzsystem in den Griff zu bekommen ist. Dass Linke und Sozialdemokraten eine stärkere Regulierung der Banken fordern, überrascht nicht weiter, doch auch Konservative und (Ordo-)liberale berufen sich auf die allgemein akzeptierte Ansicht, dass der Staat der Wirtschaft einen strengen Rahmen zu setzen hätte – und dass dieser Rahmen heute viel zu locker wäre.
Marktversagen und politische Wünsche 
Doch was bedeutet Regulierung eigentlich konkret? Die Wikipedia versteht darunter „direkte staatliche Eingriffe in die Wirtschaftsprozesse, um politische Ziele durchzusetzen oder um Marktversagen zu beheben.“

Staatliche Regulierung kann also dazu dienen, politisch gewünschte Ergebnisse, die vom Ergebnis rein freiwilliger Handlungen (dem „Marktergebnis“) abweichen, zu erzwingen. So wird etwa oft behauptet, der freie Markt führe zu einer gesellschaftlich inakzeptablen Einkommens- und Vermögensspreizung und es sei Aufgabe des staatlichen Zwangsapparats, hier korrigierend einzugreifen. Eine solche Begründung für staatliche Eingriffe wird vor allem von hyperrationalistischen Gesellschaftsklempnern aller Couleur gefordert, die den Ergebnissen einer auf Freiwilligkeit basierenden Ordnung grundlegend misstrauen und den Menschen lieber ihre eigene Vision gesellschaftlicher Ordnung aufzwingen wollen.
Staatliche Regulierung kann aber auch durch „Marktversagen“ begründet werden. Sogenanntes Marktversagen besteht immer dann, wenn die Menschen nicht so handeln, wie es realitätsferne Modelle eines „vollkommenen Marktes“ vorhersagen: Etwa, wenn sie nicht allwissend sind, oder wenn sie nicht atomisiert nebeneinander her leben, sondern zusammenarbeiten. Mithilfe dieses Konstrukts begründen selbst grundsätzlich marktwirtschaftlich orientierte Politiker und Akademiker die Notwendigkeit und Wirksamkeit staatlicher Regulierungen.
In beiden Argumentationslinien schimmert eine grundlegende Skepsis gegenüber dem Ergebnis freiwilliger Interaktion zwischen Individuen durch, da diese meistens ein Verhalten an den Tag legen, dass nicht dem Idealbild konstruktivistischer Gesellschaftsklempner oder neoklassischer Ökonomen entspricht. Wie wir sehen werden, ist die staatliche Regulierung nicht nur unwirksam im Sinne ihrer Apologeten, sondern auch höchst schädlich für die gesamte Gesellschaft.

https://i0.wp.com/www.ipk-bonn.de/pics/AnnetteGroth.jpg

Annette Groth, Abgeordnete der LINKEN, die schon auf der Mavi-Marmara Erahrungen mit dem Terror des israelischen Repressionsapparat machen konnte, hat im Rahmen einer kleinen Anfrage einen unglaublichen Skandal aufgedeckt: Die EU finanziert die israelische Perfektionierung der Ausraubung und Vertreibung von Palästinensern mit Millionen aus dem Forschungsetat!

Für die unter dem Deckmantel der ‚ziviler Sicherheitsforschung‘ laufenden Projekte gehen Millionen an Firmen wie die israelische Elbit, einer der grössten Auftragnehmer für die elektronische Überwachungstechnologie an der Apartheidsmauer. (Zur Erinnung: Die deutsche Bank hatte nach Intervention – u.a. von pax-christi – die finanziellen Verbindungen zu Elbit gekappt.)

weiter

Monsantos Vorgehen in Indien ist ein Beispiel für die Monopolisierung und Manipulation der Marktwirtschaft, der Tradition, der Technologie und für die schlechte Regierungsarbeit. Der weltgrößte Hersteller gentechnisch veränderten Saatgutes verkaufte in den vergangenen zehn Jahren gentechnisch veränderte Ware zum Nutzen der indischen Landwirte — so zumindest behauptet es das Unternehmen.

Hat die Unterhaltungsindustrie mehr gestohlen als das Publikum?

Veröffentlicht: 29. Januar 2012 von infowars in internet, Zensur

https://i1.wp.com/infokrieg.tv/wordpress/wp-content/uploads/2012/01/000_Par6790204-Megauploud.jpg

Ein Kommentar von Alexander Benesch
Man muss zugeben, der Deutsche Kim Schmitz von Megaupload wirkt wie ein klassischer Bond-Schurke: Er hat das Aussehen von Gert Fröbe in Goldfinger und die gleiche Leidenschaft für teure, mit bizarren Hight-Tech-Sicherheitsmaßnamen vollgestopfte Paläste wie Dr. No.

Es lohnt sich, die Anklageschrift zu lesen, die in detaillierter, kompakter Sprache erklärt wie das Modell Megaupload funktioniert hat. Nicht alle Juztizdokumente auf der Welt lesen sich wie eine Satellitenreceiver-Bedienungsanleitung in Farsi.

Schmitz und Co. bezahlten Leute dafür, urheberrechtlich geschütztes Material illegal zu kopieren und auf die Megaupload-Server hochzuladen. Auch mit der “Twinkie”-Verteidigungsstrategie (zu viele Süßigkeiten gegessen und deshalb eingeschränkt zurechnungsfähig gewesen) wird der dicke Deutsche vor Gericht kaum entschuldigen können, dass er jahrelang ganz genau wusste, dass fast gar keine Dateien wie “tante_ida_sommervideo.avi” oder “hamlet_shakespeare_play.mpg” auf Servern weltweit gehostet wurden, sondern eher kulturelle Perlen wie “weapons_of_ass_destruction_part_17-DVD-rip-w*a*r*e*z###-LOL-[spankwanker-group]“.

Es wurden automatisch Links generiert, die zu den Dateien hinführten, auch mehrere Links zu ein und derselben Datei. Der geneigte User konnte einfach auf irgendwelchen Linklisten in den Untiefen des Internets das Gewünschte suchen und über den jeweiligen Link zu der Megaupload-Datei sein Entertainment sehen. Allerdings musste man an Megaupload Geld bezahlen, damit nicht mittendrin der neuste Hollywood-Schinken stehenblieb. Über 100 Millionen Dollar spülte es durch diese Abos und Werbeeinblendungen in die Kassen.

Es war nie möglich, direkt auf der Megaupload-Seite nach urheberrechtlich geschütztem Material zu suchen. Irgendwie meinte man, auf diese Weise nicht belangt werden zu können. Auch die Nutzer meinten, unangreifbar zu sein. Vielleicht hängt nun für den einzelnen jetzt eine Stange Geld davon ab, was die Anklage mit den beschlagnahmten Daten anstellt und ob Schmitz einen Deal mit der Staatanwaltschaft aushandeln kann.

weiter

Die wirklich bedeutsamen Entscheidungen der Globalisten werden auf den Treffen des Council on Foreign Relations und der Bilderberg-Gruppe beschlossen. Die Selbstbeweihräucherung der „arroganten Clowns“ in Davos ist im Grunde eine reine Propagandashow für die Massenmedien, um den bevorzugten Lösungsansatz der Globalisten zu bewerben: Die Probleme auf Kosten der Steuerzahler mit frisch gedrucktem Papiergeld zu übertünchen

Bob Adelmann, The New American, 25.01.2012

Die globale Elite – viele der 2.500 Teilnehmer sind Milliardäre – feiert wieder ein paar Tage lang im Schweizerischen Davos auf dem Weltwirtschaftsforum, einer Veranstaltung, die im Jahre 1971 mit dem Ziel „der Verbesserung des Zustands der Welt“ ins Leben gerufen wurde.

Nun ja, dieser Zustand scheint aktuell nicht gerade besonders rosig zu. Die jüngsten Bonitätsherabstufungen großer Länder, all der Lärm rund um die wahrgenommene Einkommensungleichheit, die Krise in der Eurozone und viele andere Sorgen lasten auf den Teilnehmern. Vikas Oberoi, der Vorsitzende von Indiens zweitgrößtem Immobilienentwickler, erklärte vor Beginn des Treffens:

weiter

Ron Paul warnt: Polizeistaat in Amerika gerät außer Kontrolle

Veröffentlicht: 28. Januar 2012 von infowars in Obama, Polizeistaat, USA

Mike Adams

 

Am 23. Januar 2012 wurde US-Senator Rand Paul von der amerikanischen Transportsicherheitsbehörde, TSA, festgehalten, nachdem er sich geweigert hatte, sich einem illegalen, verfassungswidrigen »erweiterten Abtasten« zu unterziehen. Solch ein Abtasten bedeutet eine Verletzung des Vierten Zusatzes zur Bill of Rights der Vereinigten Staaten, ja sogar ein Verbrechen gegen eine Privatperson, wenn TSA-Agenten dabei selbst den Intimbereich von Flugpassagieren befingern.

 

Um zehn Uhr vormittags berichteten Rand Pauls Mitarbeiter per Twitter, der Senator werde

»gegenwärtig von der TSA in Nashville festgehalten«. Kurz darauf meldete Ron Paul, ebenfalls per Twitter: »Mein Sohn Rand wird gerade am Flughafen Nashville von der TSA festgehalten… weil er sich nach einer Auffälligkeit beim Körperscanner dem Abtasten seines Körpers widersetzt.«

 

Wie die Nachrichten-Webseite The Daily Caller berichtet, hatte sich im ersten Scan eine »Unregelmäßigkeit« gezeigt. Die TSA hatte daraufhin von Rand Paul gefordert, sich von Kopf bis Fuß abtasten zu lassen. Als er dies verweigerte, wurde er festgehalten und durfte seinen Weg zum Abflug-Gate nicht fortsetzen. Aus strikt rechtlicher Sicht heißt so etwas auch »Kidnapping«.

weiter

Der letzte Satz lautet: „Weitere öffentliche Filmvorführungen wird es nicht geben“. Weiß RTL etwas, das wir nicht wissen? Der nächste Termin im Grazer Rechbauer Kino ist am 9. Februar, 17:45. Warum war RTL wirklich da? Bestimmt nicht wegen einer „Top-Story“, wohl eher, um den Ruf des Filmes zu schädigen.

„Wir hatten allergrößte Schwierigkeiten, auf dieser Filmpremiere zu drehen.“
Allergrößte Schwierigkeiten? Wie definiert sich das? Der Satz klingt so, als wären die Zuschauer auf das Kamerateam losgegangen.

„Die Anhänger der Theorie wollten erst nicht mit uns sprechen.“
Natürlich wollten die Zuschauer/Gäste das nicht, man wusste, dass die Reporterin von RTL war, es wurde bereits im Vorhinein gebeten, nicht zu stören.

weiter

Was Ahmadenischad wirklich gesagt hat….

Veröffentlicht: 25. Januar 2012 von infowars in Iran, Propaganda

Also Leute…. Wirklich, wie beschränkt und dumm kann man sein? Egal wo man sich in den letzten Tagen aufhält, immer wieder kommt der potentielle Iran-Krieg zur Sprache. Damit kommen dann auch gleichzeitig jene zu Wort, die über den Iran nicht mehr wissen als  was sie in den Springerblättern gelesen haben. Höre ich noch einmal etwas vom „Irren aus Teharan“, der „Israel vernichten will“, kann ich für die Sicherheit des Gegenübers nicht mehr garantieren…..
Dieses ewige Wiederkäuen von offensichtlichen Lügen ist nicht mehr zu ertragen. Dabei könnte man, mit 2 Minuten Recherche, locker leicht herausfinden, dass Ahmadenischad NIEMALS etwas von der Vernichtung Israels gesprochen hat und die Systempresse uns einfach mal wieder dreist anlog und ihre Lügen bis heute immer noch weiter verbreiten. Dabei wurde schon vor JAHREN gezeigt, dass diese Aussagen einfach falsch übersetzt wurden.

Dazu hier mal ein paar Artikel, die man per „Google“ binnen 10 Sekunden finden könnte:

 

Was sagte Ahmadinedschad?

Anneliese Fikentscher, Andreas Neumann

Die tonangebenden Medien, die uns täglich ihre Vielstimmigkeit vorführen, meldeten in den letzten Oktobertagen des Jahres 2005: » Kriegserklärung gegen den jüdischen Staat – Irans Präsident fordert die Vernichtung Israels« ( Berliner Zeitung ) – »Irans Präsident fordert Zerstörung Israels« ( netzeitung.de ) – »Mit Empörung hat die internationale Gemeinschaft auf den Aufruf des neuen iranischen Präsidenten zur Vernichtung Israels reagiert – Irans Präsident will den jüdischen Staat ›von der Landkarte tilgen‹« ( Die Welt ) – »Der Staat Israel solle dem Erdboden gleichgemacht werden – Aufruf des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad zur Vernichtung Israels« ( taz ) – »Irans Präsident will Israel von der Landkarte tilgen – Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat zur Zerstörung Israels aufgerufen« ( Der Spiegel ) – »Irans neuer Staatschef: Israel ›von Landkarte radieren‹« ( Focus ) – »›Von der Landkarte tilgen‹ – Der iranische Präsident Mahmud Achmadinedschad hat am Mittwoch zur Zerstörung Israels aufgerufen« ( Die Zeit ) – »Irans Präsident verlangt die ›Tilgung Israels‹« ( Hamburger Abendblatt ) – »Vernichtung Israels befürwortet« ( Handelsblatt ) – »Iran schürt Nahost-Konflikt: ›Israel zerstören‹« ( N24 ) – »Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat öffentlich gefordert, Israel von der Landkarte zu löschen« ( ZDF heute ) – »›Von der Landkarte tilgen‹ – Irans Präsident fordert Vernichtung Israels – Ahmadinedschad: ›Schandfleck Israel tilgen‹« ( tagesschau.de ) – »Aufruf zur Zerstörung Israels – Irans Präsident: Von der Karte tilgen« ( Rheinischer Merkur ) – »Iran: ›Israel wird ausradiert‹« ( Frankfurter Allgemeine Zeitung ) – »Irans Präsident droht Israel Vernichtung an« ( Frankfurter Rundschau ).

Fassen wir zusammen: Die Nachricht lautete, Irans Präsident Ahmadinedschad habe angedroht oder befürwortet oder verlangt oder gefordert oder dazu aufgerufen, Israel zu zerstören, zu vernichten, zu zerschlagen, zu tilgen, von der Landkarte zu tilgen, von der Landkarte zu radieren, von der Landkarte zu löschen, dem Erdboden gleichzumachen, auszuradieren.

weiter

In der 2. Ausgabe der NDF Video-Podcastreihe berichtet Frank Eckhardt, Finanzfachwirt, über seine kanadische Farm, welche sich  auf dem malerischen Land Nova Scotia (Neuschottland) befindet. Außerdem wie er dazu kam sich intensiver mit dem Thema Autarkie auseinanderzusetzen und in wie weit sich sein Leben dadurch bereits bis heute verändert hat.

Ich habe Frank Eckhardt als sehr offenen Geist kennen gelernt. Jemand der über den Tellerrand schaut und seine Anschauungen nicht nach der Massenmeinung richtet.

Er pendelt momentan zwischen Kanada und Deutschland hin und her. Neben seiner Farm, der Webplattfiorm Autarke Welt und seinen Vorträgen ist er in noch weiteren Projekten tätig.

Frank Eckhardt war bereits hier und da im TV zu erblicken.

Heute am 25.01.2012 um 21:00Uhr könnt ihr Frank Eckhardt in der ZDF Sendung log in zur Thematik: „Führt Kapitalismus in den Bankrott?“ sehen.

Da darf man gespannt sein inwiefern ein Querdenker wie Frank Eckhardt in einer Gesprächsrunde Möglichkeiten erhält, vielleicht die ein oder andere erhellende Bemerkung kund zu tun, in der doch eher tristen, oft nach Standard Talkingpoints à la politischer Korrektness polierten Politdebatten.

Weitere Informationen findet ihr unter den folgenden Links.

Autarke Welt
fe-property sales
finanzprofil-online

Die Angst der Qualitätsjournalisten vor der Wahrheit

Veröffentlicht: 24. Januar 2012 von infowars in Medien, Zensur

Udo Ulfkotte

Politiker und Qualitätsjournalisten genießen in der Bevölkerung das mit Abstand niedrigste Ansehen. Das hat seinen Grund. Schließlich blenden beide Gruppen die Realität aus und versorgen die Menschen mit geschönten Nachrichten.

Die FDP ruft derzeit in Deutschland zum Medienboykott auf. Sie haben das nicht mitbekommen? Kein Wunder, schließlich werden die deutschen Qualitätsmedien in einer Mitteilung der FDP durchweg ziemlich hart angegangen und als »Hetzer« bezeichnet. Man kann darüber streiten, welche Journalisten im deutschsprachigen Raum nun geistige Brandstifter sind und nach

Auffassung der Sicherheitsbehörden unbedingt künftig auch in die für die nächste Legislaturperiode geplante Sicherheitsdatei für geistige Brandstifter aufgenommen werden sollten. Nicht darüber streiten kann man allerdings, was Qualitätsjournalisten an Nachrichten unterdrücken.

Alle deutschen Medien berichten derzeit über die großen Erfolge der alternativen Energien. Dummerweise werden die Nebenwirkungen von den journalistischen Propagandahetzern verschwiegen. Da ist beispielsweise im unterfränkischen Landkreis Haßberge ein riesiges Windrad zerborsten. Die Teile der Rotorblätter flogen mehrere hundert Meter weit durch die Luft. Natürlich kommt das nicht in den Fernsehnachrichten. Die Bürger könnten ja nachdenklich werden.

weiter

Ich und mein Staat – Wählen

Veröffentlicht: 23. Januar 2012 von infowars in Anarchie, Podcasts, Politik, Video Clips, Voluntarismus

http://www.freiwilligfrei.info/
Hier kommt wieder ein Schwank aus meiner Jugend. Auch beim Wählen hat
sich mein Glaube sehr gewandelt. Ihr werdet´s nicht glauben, aber ich
glaube, es ist gar kein Glaube mehr, sondern am Ende nur die
Anerkenntnis nackter Fakten.

Früher wollte ich das mit dem Wählen ordentlich und gründlich machen. Aber
so ist es immer beim Staat: Wenn man der Sache ordentlich auf den Grund
geht, stößt man auf erschreckende Dinge, die einem ordentlich aufstoßen.

Aber seht selbst!

Eine Botschaft an die Menschheit ~ Charlie Chaplin

Veröffentlicht: 23. Januar 2012 von infowars in Video Clips

Fernsehen: Big-Bang-Feminismus

Veröffentlicht: 23. Januar 2012 von infowars in feminismus

von Sven Korthon

Geschlechterdemokratie und Kinderfeindlichkeit in der US-Sitcom „The Big Bang Theory“

In der letzten Folge der amerikanischen Nerd-Sitcom „The Big Bang Theory“ wurde einmal mehr der Vogel abgeschossen, was die mehr oder minder subtile Verbreitung der feministischen Agenda im Fernsehen angeht. Von einem emphatischen Miteinander der Geschlechter ist wenig zu spüren. Weil immer mal wieder nach den „Wirkungen des Fernsehens“ gefragt wird – hier ein Antwortversuch in gegebener Kürze.

Sitcoms sind ja eigentlich Unterhaltungsformate. Würde man Menschen befragen, warum sie sich solche Sendungen anschauen – sie gäben ein buntes Allerlei an Motiven preis: Eskapismus, Zeitfüllen, Entspannung und dergleichen mehr. Dass jemand sein Einschalten mit dem Wunsch nach „politischer“ oder „gesellschaftspolitischer“ Bildung rechtfertigt, darf man aber getrost als unwahrscheinlich abhaken. Genau diese gesellschaftspolitische Dimension aber ist der springende Punkt. Seit es das Fernsehen gibt, treibt Forscher die Frage um, welche Wirkungen dieses Medium denn so hat. Nicht zuletzt seit dem Erscheinen von Joshua Meyrowitz‘ Buch „Die Fernsehgesellschaft“ vor etwa 25 Jahren existiert die Einsicht, dass es nicht allein die unmittelbaren Effekte sind, die auf den einzelnen Zuschauer wirken,  sondern dass die neuerdings in HD-Qualität ins Haus gelieferten Angebote mehr über ihre Beständigkeit und Dauerhaftigkeit sowie ihre Identifikationsangebote im Bereich des menschlichen Miteinanders wirken. Gerade relativ alltagsähnliche Formate wie Sitcoms sind dafür prädestiniert. Wer seine Botschaften in diesen beliebten Formaten positionieren kann, gestaltet Gesellschaft mit – sogar international.

weiter

https://i1.wp.com/infokrieg.tv/wordpress/wp-content/uploads/2012/01/iserbyt-bones-500.jpg

infokrieg.tv

Charlotte Thomson Iserbyt ist eine amerikanische Autorin, die als Senior Policy Advisor im  Office of Educational Research and Improvement (OERI) des U.S. Department of Education während der ersten Amtszeit von U.S. President Ronald Reagan diente, sowie im US-Außenministerium (South Africa, Belgium, South Korea). Ihr Vater und Großvater waren Absolventen der Elite-Universität Yale und Mitglieder der Skull and Bones-Gesellschaft.

“Skull and Bones ist ein Orden an der Universität Yale, er rekrutiert jedes Jahr 15 neue Mitglieder aus den ersten Semestern. Bonesmen an der WallStreet finanzierten Hitler und Stalin. Man erschuf den Kommunismus. Sie schufen 3 verschiedene Arten von Sozialismus: Den bolschewistischen Sozialismus in Russland, den Faulenzer-Sozialismus in den Vereinigten Staaten und den Nationalsozialismus unter Hitler.

Die Bücher untersuchen die Finanzierung, die Zuwendungen durch Wallstreet, durch die Internationalen Bankiers an die 3 Formen des Sozialismus. Der Orden verwandelt ausserdem das Amerikanische Bildungswesen von einem klassischen akademischen System in ein System der Abrichtungsmethoden aus der Tierdressur. Der Orden konnte das furchtbare System der reizbasierten Tierabrichtung – basierend auf Leuten wie Pavlov, Skinner und Wilhelm Wundt – aus deutschen Labors Holen und es im amerikanischen Bildungssystem etablieren.”

 

Iqbal Ahmed

Monsantos Vorgehen in Indien ist ein Beispiel für die Monopolisierung und Manipulation der Marktwirtschaft, der Tradition, der Technologie und für die schlechte Regierungsarbeit. Der weltgrößte Hersteller gentechnisch veränderten Saatgutes verkaufte in den vergangenen zehn Jahren gentechnisch veränderte Ware zum Nutzen der indischen Landwirte – so zumindest behauptet es das Unternehmen.

In einem Staat, in dem es mehr als 550 Millionen Landwirte gibt, die zum großen Teil arm und wenig gebildet sind, und die Märkte für landwirtschaftliche Güter immer noch von wenig effizienten

Geschäfts- und Handelspraktiken geprägt sind, versuchte die indische Regierung die Märkte durch die Abschaffung von Subventionen und Krediten an die Landwirte zu reformieren.

Aber die Regierungsreform verbesserte die Lage der Landwirte nicht. Auf Druck der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds (IWF) setzte die indische Regierung »eine Liberalisierung des Marktes in Indien durch, was bedeutete, dass die Regierungssubventionen und die von der Regierung gedeckten Kredite an die Landwirte wegfielen«.

Jetzt trat der amerikanische agro-industrielle Großkonzern Monsanto mit seinem »wundersamen« gentechnisch veränderten Saatgut auf den Plan, um das Leben der armen Landwirte von Grund auf zu verändern. Für Monsanto ist es eine Sache, Landwirte davon zu überzeugen, künstliches Saatgut einzusetzen, um ihre Lebensumstände zu verbessern, aber es ist eine ganz andere Sache, die Natur und Technik zu manipulieren, um daraus Profit zu ziehen.

weiter

sieleben.wordpress.com

Dies ist der zweite Artikel unserer „Social Engineering“ Reihe. Er wird sich tiefer gehend mit der Ideologie und Geschichte des Kommunismus beschäftigen. Dieser ist, nach Ansichten der Autoren, eine Blaupause der „Neuen Weltordnung“ gewesen, also jenes Gesellschaftssystem, welches uns von diversen Hintergrundmächten aufgezwungen werden soll.
Um dies zu beweisen, werden wir im Artikel Parallelen zwischen kommunistischer Ideologie, realsozialistischen Gesellschaftsformen mit dem Dogma der Neuen Weltordnung vergleichen. Ziel ist es aufzuzeigen, dass beide Dinge, sowohl im Kern als auch in ihrer Ausführung, deckungsgleich sind.
Im nächsten Artikel werden wir uns dann intensiver mit den neuzeitlichen Einflüssen der kommunistischen Idee auf momentane Gesellschaften betrachten und aufzeigen, dass Feminismus und die Sexualisierung der Gesellschaft feste Tragpfeiler, sowohl von sozialistischer Zersetzungspropaganda, als auch von Seiten der NWO sind.
Es ist daher dem Leser anzuraten sich den ersten Artikel unserer Reihe Social Engineering Teil 1 noch mal ins Gedächtnis zu rufen. Viel Spaß!

Zur Einleitung

Schreibt man einen Artikel zum Thema „Kommunismus“ bleibt es einem leider nicht erspart eine Einleitung zur Begrifflichkeit zu verfassen. Es fällt häufig schwer genau zu definieren, wo Kommunismus anfängt und wo Sozialismus aufhört.  Die Linke war sich selbst zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte einig, welches der richtige Weg zum Ziel sei. So entwickelten sich verschiedenste Ausrichtungen aus dem kommunistischen Urgedanken, der sich sowohl in der Ideologie, als auch in ihrer realen Ausführung unterscheiden (Stalinismus, Marxismus, Leninismus, Reformkommunismus, Sozialismus usw.)
In diesem Artikel wird die gebräuchliche Verwendung der Begriffe verwandt: Kommunismus beschreibt das ultimative Ziel einer sozialistischen Idee. Der Kommunismus ist ein übernationales, klassenloses Gesellschaftssystem in dem der Privatbesitz von Produktionsgütern aufgehoben wurde  (niemand besitzt die Maschinen/Werkzeuge, um einen Mehrwert zu schaffen). Staaten existieren praktisch nicht und die Gesellschaft organisiert sich selbst durch basisdemokratische Organisationsformen, wie zum Beispiel durch Rätedemokratie. In diesem Utopia leben alle Menschen friedlich zusammen. Jeder ist gleich, niemand besitzt deutlich mehr als sein Nachbar und jeder teilt mit dem Anderen. Es gibt keine Ausbeutung, keine Klassen und im Prinzip auch keine wirkliche Machtkonzentration in Form von Herrschaft. (mehr …)