Referendum: Griechischer Volkswille und EUrokratischer Unwille

Veröffentlicht: 6. November 2011 von infowars in Bank Mafia/Finanzen, EU, Wirtschaftskrise/ Finanzkrise

von Carlos A. Gebauer

Von der Wiege der Demokratie zum Grab der EUdSSR

Wie heißt es doch gleich im Vertrag von Lissabon? „Die Werte, auf die sich die Union gründet, sind die Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte…“. Und: Zu den Zielen der Union gehören der freie und unverfälschte Wettbewerb, Preisstabilität und kulturelle Vielfalt.

Mitten in diesen freien und unverfälschten Wettbewerb der griechischen Euro-Währung mit allen anderen Euro-Währungen, mitten in die Stabilität der Dauerverschuldungsexzesse und die kulturelle Vielfalt des einander Zurkassebittens erfrecht sich nun der griechische Ministerpräsident, einfach sein eigenes Volk darüber abstimmen zu lassen, was es denn zu alledem selbst meine und denke. Papandreou plant ein Referendum, mithin das giftigste, was es in der jüngeren Geschichte der EU überhaupt gibt. Denn in schöner Regelmäßigkeit hatten alle befragten Völker ihren EU-trunkenen Führern bekanntermaßen in Referenden widersprochen, wenn es denen darum ging, ihren europapolitischen Kurs abzusichern. Aber – wen schert in der EU schon der demokratische Wille der Völker, wenn es darum geht, mit souveränem Brüsseler Führungsanspruch den Weg in das künftige Heil zu weisen?

weiter

Kommentare
  1. […] »Referendum: Griechischer Volkswille und EUrokratischer Unwille […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s