Archiv für 17. Oktober 2011

Die Zahlen für Krebs und Diabetes haben sich verdoppelt im letzten Jahrzehnt. An uns werden Tests durchgeführt. Das ist so ein Alptraum, verursacht durch diese psychopatischen Technokraten. Die gleichen Institutionen der Regierung und großen Firmen, die dabei weltweit erwischt wurden, Kindern den Poliovirus zu verabreichen und die Syphilis zu spritzen, die gleichen Leute die dabei erwischt wurden gezwungene Abtreibung in China zu finanzieren: Sie sind dabei diese wahnsinnigen Versuche zu machen, in ihrem Wettrennen um den Jungbrunnen, während sie in diesem Prozess dabei die ganze Spezies und den Planeten in Gefahr bringen.

Bernhard Witthaut, Bundesvorsitzender der G(ewerkschaft)d(er)P(olizei), in der Phönix-Runde vom 13.10.2011 – Zwischenkommentar „Es wird auch von der CIA finanziert“ sagt der hier nicht sichtbare Andreas Bogk vom C(haos)C(omputer)C(lub)

Ein ungewöhnliches Waffengeschäft hat Frankreichs Staatschef Sarkozy offenbar vor. Lieferung von 3 hochmodernen Tarnkappenfregatten an Griechenland zum Nulltarif. Die Zeche von 300 Mio Euro zahlt möglicherweise der deutsche Steuerzahler.
ByJean Paul, 16.10.2011

Wie Spiegel Online [1] meldet, soll Athen 3 neue Fregatten modernster Bauart demnächst bekommen.
Das Ungewöhnliche daran ist, dass die Schiffe die ersten 3 Jahre kostenlos an Athen abgegeben werden, offenbar ohne Kreditrisiko für beide Seiten, und dann in bequemen Raten abgestottert werden dürfen. Jedenfalls sehen Frankreichs staatliche Werften ihrem Geld gelassen entgegen und die Regierung Sarkozy kann mit Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen glänzen.
Der mögliche Trick: Geschäfte solcher Größenordnungen werden in der Regel als in der Bundesrepublik bekannten Begriff „HERMES Bürgschaft“[2] abgewickelt. Das heißt egal wer die Dinger bestellt bzw. gerade betreibt, die Haftung kann losgelöst davon unter staatlicher Aufsicht zwischen Banken und Staaten hin und her verschoben werden.

weiter

Die Kehrseite der Wohlfahrt

Veröffentlicht: 17. Oktober 2011 von infowars in Politik

https://i2.wp.com/www.freiwilligfrei.info/wp-content/uploads/2011/09/Fotolia_21256749_XS-150x150.jpg

Wir haben hier schon oft über Rechte gesprochen und darüber, wie unterschiedlich unsere Meinungen zu diesem Thema häufig sind. Jeder wünscht sich eigentlich nur die Befriedigung seiner Bedürfnisse, entweder aus eigener Kraft, sonst doch bitte mit der Hilfe der anderen. Kommt diese Hilfe nicht freiwillig, müsse sie erzwungen werden, denn man habe ja einen Rechtsanspruch.

Wie kommt es zu dieser gedanklichen Metamorphose von einem Bedürfnis zu einem Anspruch?

Ich vermute, es muss etwas mit der Zahl der Menschen zu tun haben, die dieses Bedürfnis empfinden, und mit der Zeitspanne, in der die Befriedigung dieser Bedürfnisse schon erzwungen wird.

Nehmen wir als Beispiel Hartz IV. Jemand, der nichts hat und nichts kann, ist auf Hilfe angewiesen. Es gäbe jetzt viele Möglichkeiten, was er tun könnte, um diese zu erhalten. Er könnte innerhalb seiner Familie um Hilfe bitten. Gäbe es keine Familie, hätte er die Möglichkeit, in seiner Gemeinde von Tür zu Tür zu gehen und seine ausweglose Lage zu schildern. Er könnte die Menschen bitten, ihn für irgendeine kleine Arbeit zu bezahlen oder ihm Geld zu schenken. Einige wählen den Weg des Musizierens oder Bettelns in den Fußgängerzonen. Manche könnten auch zu der Erkenntnis gelangen, dass sie doch etwas können und nur nicht wollen. Sie müssten sich wohl oder übel aufraffen.

weiter