Occupy – Planlos in Frankfurt ?!

Veröffentlicht: 15. Oktober 2011 von infowars in Protest/Aktivismus
Schlagwörter:

https://i2.wp.com/www.freiwilligfrei.info/wp-content/uploads/2011/10/Fotolia_20967734_XS-150x150.jpg

Liebe Occupy-Frankfurt-Aktivisten,

Ihr seid keine Schafe mehr. Ihr habt erkannt, dass ihr dem Schäfer und seinen Hunden zahlenmäßig überlegen seid. Mit der Demonstration Eurer Stärke werdet ihr unauslöschlich ein Zeichen setzen. Ihr werdet das System, dass uns alle versklavt, bloßstellen und Euch gegen diejenigen wenden, die von ihm profitieren.

Ich vermute es werden die Banken und die Spekulanten sein, die am 15. in Frankfurt am Pranger stehen. Warum solltet Ihr auch sonst nach Frankfurt gehen?

Eure Slogans und Sprechchöre werden sich auch gegen die Lobbyisten und Konzerne richten, die die Politik für ihre Zwecke benutzen, weil sie nur ihren Vorteil wollen.

Wahrscheinlich werdet Ihr fordern, dass die Politik sich zum Wohle aller aus den Klauen dieser Strippenzieher lösen solle, um endlich Politik  für Euch zu machen. Denn Ihr seid die 99%.

Aber was macht Euch denn so anders, als die Lobbyisten, die aus wirtschaftlichen Gründen versuchen, die Politiker zu beeinflussen? Was macht Euch besser, als die Spekulanten, die versuchen, aus einem gegebenen System einen eigenen Vorteil zu ziehen?

Werdet ihr kostenlose Schulen und Universitäten fordern? Werdet ihr härtere Gesetze gegen die Märkte verlangen und dafür auf die Strasse gehen, dass die Sozialleistungen zum Wohle der Menschen ausgeweitet werden? Werdet Ihr noch mehr Staat und Umverteilung wollen?

Wenn Ihr das fordert, seid auch Ihr Lobbyisten! Wenn Ihr das fordert, unterscheidet Euch nichts von denen, die das System für ihr Zwecke nutzen wollen, zu Lasten Dritter.

Überlegt Euch, wie abhängig Ihr vom Staat werden wollt und ob ihr weitere kostenlose Leistungen beziehen wollt, für die Eure Kinder und Kindeskinder durch die todsichere Entwertung unseres Geldes bluten müssen.

weiter

Kommentare
  1. Frank56 sagt:

    Es gibt natürlich unterschiedlich Meinungen und Sichtweisen, was die Ziele angeht, verursacht von unterschiedlichem Wissen und Idealen. Auch dieser Beitrag läßt das Wichtigste aus! Ich persönlich habe ein Problem mit dem Fordern von “ … Demokratie“, und halte diese Forderung für Selbstverarschung, durch Defizit an Wissen! Wie dem auch sei werde ich dabei sein, keine Frage. An den Forderungen muß man Feilen, doch dazu muß man Kontakte knüpfen, dazu muß man bereit sein zu Lernen, und dazu sollte jeder einzelne seine Sichtweisen überdenken! Man hüte sich vor jeder Einmischung der Politik, denn der geht es in erster Linie um Systemerhalt!

    Ein paar Erklärungen aus meiner Sicht: (Ein paar Fragen sollte sich zunächst jeder stellen)

    [01] Wodurch entsteht Staatsverschuldung (Schuldgeldsystem)?
    [02] Warum kam Plato zu dem Schluss, „Demokratie“ ist die Vorstufe von Tyrannai?
    [03] Was haben „demokratische Aufstände“ mit dem Bestreben einer Neuen Weltordnung zu tun?
    [04] Was hat die UNO, EU, PAPST, WELTBANK, Weltorganisationen, globale Industrie gemeinsam?
    [05] Gibt es Ideen andere Wirtschaftsmodelle, sind andere Formen des Zusammenlebens denkbar?

    Zunächst sollte man wissen, unser Modell von „Demokratie“ ist Plutokratie (Geldherrschaft), und das ändert sich auch nicht durch die Forderung von „direkter Demokratie“ oder ähnlichen Worthülsen! Warum ist das so? Die Macht haben die Banken, und die stehen außerhalb jeder Gerichsbarkeit, und jeder demokratischen Entscheidung! Demzufolge ist Demokratie lediglich ein Schein an Mitbestimmung, weil nur der die Politik bestimmt, der die Macht hat, und die haben die privaten Banken! Staatsverschuldung entsteht durch das Leihen von Geld, von privaten Banken, die es für Zinsen zurück haben wollen. Bei der Entstehung von Schuld (Geld), ist der Zinsteil aber nicht enthalten, sodass die Kreditforderung nie ein Ende hat, natürlich immer für Zinsen! Auf diese Weise eignen sich die Banken immer einen Teil der Sicherheiten an, die man für Kredite hinterlegen muß! Das ist der geniale Betrug in Reinkultur, und auch noch ganz legal! Die Bank tut nicht (außer Geld drucken), und eignet sich durch Privatisierung (privare = rauben) alle Werte der Menschen an!
    Wir sind also Sklaven ohne Fesseln, weil wir aus diesem Bankensystem nicht aussteigen können!
    Es sollte sich also jeder erst einmal schlau machen, über die Geldentstehung ansich „Geld als Schuld“. Dann sollte sich die Frage anschließen, warum druckt der Staat sein Geld nicht selbst, denn er müßte keine Zinsen zahlen und Staatsverschuldung würde der Vergangenheit angehören?! Jede Zahlung mit einer Kreditkarte ist ein Kreditantrag, der Geld entstehen läßt! In Deutschland gibt es gerade einmal 3% Sicherheiten, dass heißt 97% allen Geldes ist eine virtuelle Zahl, durch den Eintrag einer Zahl in einen PC (Giral- Buchgeld). Die Geldmenge ist nicht gedeckt durch einen Wert!

    Jede Beschränkung von Freiheiten hat das primäre Ziel des Systemerhalts! Kriege, die uns als „demokratische Aufstände“ verkauft werden, haben das Ziel, andere Völker und Länder in dieses System zu intergrieren, an dessem Ende die „Neue Weltordnung“ entstehen soll! Die UNO hat seit 1948 auf Ihrer Agenda das Ziel einer NWO, genau wie die katholische Kirche das Ziel einer Weltreligion hat. Dieses faschistische Gedankengut hat also auch nach dem 2. Weltkrieg nie ein Ende gehabt! Man kann heute davon ausgehen, dass alle etablierten Parteien sich diesem Ziel unterordnen. Geht es weiter in Richtung Polizei- Weltstaat, wird es keine nationalen Rechte mehr geben, und das ist auch erklärtes Ziel unserer Politik, und wird über die EU gefördert! Deswegen wird jedes nationalistische Denken an den Pranger gestellt und als „faschistisch“ defamiert, obwohl faschistisch der ist, der nationale Rechte abschaffen will, und ein Reich, ein Führer und eine Weltreligion zum Ziele hat, also das ganze Spektrum der Politik!

    Jede Forderung nach Umverteilung, nach Bankensteuern oder ähnlichem, sind nach meinem Verständnis nichts anderes, als die Forderung nach Systemerhalt! Es wird aber nicht grundlegendes geändert! Die ultimative Forderung am Samstag sollte also heißen, die Geldschöpfung in Staatshand! In „Occupy“ (Amerika) wird das Ende der FED gefordert, und genau in dieser Richtung sollte eine Forderung liegen! Das wäre zugleich ein Fundament, an dem das Wort Demokratie wieder eine Sinn erhält!

    Solange es allerdings Menschen gibt, die sich selbst für etwas Besseres halten, dass Ihnen ein Mehr-Anspruch gegenüber einem anderen zusteht, solange wird sich an dieser Welt nicht zum Besseren ändern, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!

    Das wäre aber nötig, um ernsthaft über andere Wirtschaftsmodelle nachzudenken, über andere Formen des Zusammenlebens! Ideen gibt es reichlich, aber die Menschen müssen es auch wollen und fordern! Ich persönlich halte den Vortrag von Franz Hörmann für hörenswert, glaube aber nicht, dass die Menschen mit Ihren Ansichten scho so weit sind. Einfach mal reinhören!

    „Überlegt Euch, wie abhängig Ihr vom Staat werden wollt und ob ihr weitere kostenlose Leistungen beziehen wollt, für die Eure Kinder und Kindeskinder durch die todsichere Entwertung unseres Geldes bluten müssen.“

    Dieser Satz würde sich dann auch erübrigen!

    LG Frank

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s