Bio-Flavonoide aus Zitrusfrüchten schützen bei oxidativem Stress

Veröffentlicht: 24. September 2011 von infowars in Gesundheit, Lebensmittel, Wissenschaft/ Technik

Dr. David Jockers

Zitrusfrüchte enthalten eine große Bandbreite biologisch-aktiver sekundärer Pflanzenstoffe, deren herausragender gesundheitsfördernder Wert erst jetzt wirklich erkannt und gewürdigt wird. Bereits seit Jahren ist bekannt, dass Obst und Gemüse wichtige Nährstoffe wie Vitamin C liefern. Jetzt haben Ernährungswissenschaftler eine Gruppe bioaktiver Flavonoide [eine Gruppe sekundärer Pflanzenstoffe, zu denen vor allem Blütenfarbstoffe gehören] entdeckt, die die Wirkung von Vitamin C verstärken und einen erheblichen Schutz gegen oxidativen Stress darstellen.

Bioaktive Flavonoide oder auch Vitamin P finden sich in frischem Obst und Gemüse. Zu den unterschiedlichen Flavonoiden, die in Zitrusfrüchten nachgewiesen wurden, gehören unter anderem Hesperidin, Quercetin (ein gelber Naturfarbstoff), Diosmin, Naringin und Rutin. Diese sekundären Pflanzenstoffe verbessern die Aufnahme von Vitamin C. Studien konnten nachweisen, dass sie sogar die Wirksamkeit von Vitamin C verstärken und verlängern.

Viele Vitamin-C-Nahrungsergänzungsmittel enthalten künstlich erzeugte Ascorbinsäure, die praktisch wirkungslos ist. Ohne begleitende natürliche Bioflavonoide, wie sie in Zitrusfrüchten vorkommen, oxidiert die Ascorbinsäure schnell und kann den Körper sogar schädigen. Aus diesem

Grunde ist die Versorgung mit natürlichen Nährstoffen um vieles wirkungsvoller und gesünder als die Einnahme synthetisch erzeugter Nahrungsergänzungsmittel.

Untersuchungen zeigen die positive Wirkung der Zitrus-Bioflavonoide auf die Durchlässigkeit der Kapillargefäße und die Durchblutung. Sie geht vor allem auf die deutliche entzündungshemmende Wirkung dieser sekundären Pflanzenstoffe zurück, die auch für Sauerstoff aufnehmendes Gewebe und einen normalen Blutdruck wichtig sind. Ebenso tragen sie dazu bei, Schwellungen und venöse Stauungen zu verringern, und helfen bei Ödemen. Zusätzlich verbessern sie auch die Atmung.

Hesperidin kommt in großen Mengen vor allem in den Häutchen und den membranartigen Teilen von Zitronen und Orangen vor. Hesperidin wird oft zur Behandlung von Krampfadern und Hämorrhoiden eingesetzt. Hesperidin-Mangel wird mit abweichenden Funktionen der Kapillargefäße, Schmerzen in den äußeren Gliedmaßen und Krämpfen in den Beinen in Zusammenhang gebracht.

Rutin und Quercetin gehören zu den wirksamsten antioxidantisch wirkenden Bioflavonoiden. Diese beiden sekundären Pflanzenstoffe weisen vor allem eine besonders entzündungshemmende Wirkung auf. Zusammen mit den anderen bioaktiven Flavonoiden wirken sie besonders positiv auf die Durchblutung und das Kapillarbett. Zugleich wurde auch ihre hohe Wirksamkeit bei der Vorbeugung vor Krampfadern aufgezeigt. Rutin und Quercetin finden sich in großen Mengen in den Schalen und dem Fruchtfleisch von Zitronen, Limonen, Grapefruits und Orangen.

weiter

Kommentare
  1. […] »Bio-Flavonoide aus Zitrusfrüchten schützen bei oxidativem Stress […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s