Die »Befreiung« Libyens: NATO-Sondereinsatzkräfte und al Qaida Hand in Hand

Veröffentlicht: 30. August 2011 von infowars in Krieg, UN, USA
Schlagwörter:

Prof. Michel Chossudovsky

»Ex-Terroristen« schließen sich der »prodemokratischen« Bewegung an. In diesem Krieg wurden schwere Kriegsverbrechen begangen. An den Händen der NATO klebt Blut. Die Regierungen und Staatschefs der NATO-Mitgliedsländer sind für erhebliche Kriegsverbrechen verantwortlich.

Die »prodemokratischen« Rebellen werden von paramilitärischen Al-Qaida-Brigaden unter Aufsicht von Sondereinsatzkräften der NATO angeführt. Die »Befreiung« von Tripolis erfolgte im Wesentlichen durch »frühere« Mitglieder der Libyschen Islamischen Kampfgruppe (LIFG).

Dschihadisten und NATO arbeiten Hand in Hand. Diese »früher« mit al Qaida verbundenen Brigaden bilden das Rückgrat der »prodemokratischen« Rebellion.

Die Tatsache, dass NATO-Sondereinsatzkräfte am Boden aktiv sind, blieb weitgehend unbemerkt. Um welche Einheiten es sich handelt, ist nicht bekannt oder wird nicht preisgegeben. Sie passen sich ihrem Umfeld der libyschen Rebellion mit ihren Maschinengewehren und Pritschen-Geländewagen an und tauchen in den Foto-Berichten, wenn überhaupt, nicht an prominenter Stelle auf.

Diese Spezialeinheiten bestehen aus amerikanischen Navy-SEALS, britischem Special Air Service (SAS)  und französischen Legionären. Sie tragen die »typische« Rebellen-Kleidung, und es wird berichtet, dass sie die größeren Operationen gegen wichtige Regierungsgebäude, darunter auch Gaddafis [militärischen] Gebäudekomplex Bab al-Aziziya mitten in Tripolis, verdeckt leiteten.

Berichte bestätigen, dass britische SAS-Gruppen bereits vor Beginn der Luftangriffe in Ostlibyen aktiv waren. Die Spezialeinheiten arbeiten in enger Absprache mit den NATO-Luftoperationen. »Hochqualifizierte Einheiten, die wegen ihrer Tapferkeit und ihrer zerstörerischen Kampfkraft auch als ›Smash‹[›Zerschmetter‹] -Teams bekannt sind, führten geheime Aufklärungseinsätze durch, um aktuellste Informationen über die libyschen Streitkräfte zu sammeln.« (SAS ›Smash‹ squads on the ground in Libya to mark targets for coalition jets, in: Daily Mirror, 21. März 2011)

Die NATO-Sondereinsatzkräfte und die von der CIA unterstützten Islamischen Brigaden unter dem Kommando »früherer« Dschihadisten bilden das Rückgrat der Bodenkampftruppen, die von Luftangriffen unterstützt werden, an denen seit neustem auch Apache-Hubschrauber-Angriffe gehören.

Weiterhin gehören zu den Rebellenkräften auch unausgebildete, aber emotional hoch aufgeheizte Bewaffnete (darunter auch Personen im Teenageralter), die ein Klima der Panik und Einschüchterung schaffen sollen. Alles in allem haben wir es hier mit einem sorgfältig geplanten militärischen und nachrichtendienstlichen geführten Einmarsch und der Besetzung eines souveränen Landes zu tun.

weiter

Kommentare
  1. […] »Die »Befreiung« Libyens: NATO-Sondereinsatzkräfte und al Qaida Hand in Hand […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s