Archiv für 24. August 2011

Der abgewertete Mann – Nachruf auf einen Helden

Veröffentlicht: 24. August 2011 von infowars in feminismus, Genderismus

Eva Herman

Wie emanzipiert sind Frauen? Überhaupt nicht, so die Überzeugung der Autorin dieses Artikels. Denn sie gaukeln sich Freiheiten vor, die längst in staatliche und gesellschaftliche Forderungen und Versklavung geführt haben. Und die Männer? Von ihnen glaubt ein Teil weiblicher Mitgeschöpfe zwar immer noch, diese seien über die Maßen eigenständig, ja, übermächtig, was dringend zu ändern wäre. Doch das ist ein handfester Irrtum: Die Männer von heute sind in Wahrheit bereits abgewertet und abgewirtschaftet wie derzeit die amerikanische Währung. Beide sind unbeliebt, niemand will sie mehr wirklich haben. Weil es auch ohne geht. Oder? Für den Dollar mag das eventuell zutreffen, für den Mann jedoch nicht.

Dieser Ansicht wäre auch gerne der Autor und Focus-Redakteur Michael Klonovsky. Leider ist da jedoch das schmerzliche Hier und Heute. Der Journalist hat eine Grabrede verfasst – auf die männliche Spezies. Titel: Der Held – ein Nachruf. Er hätte eventuell das Wörtchen unsichtbar hinzufügen sollen, also: Der unsichtbare Held. Denn Heldentum, das vermutlich in nahezu allen Männern noch fragmentartig vorhanden sein dürfte, das allerdings kaum mehr zugelassen wird in unserer feminisierten Welt, bezeichnet ja die Befähigung herausragender Leistungen. Die spricht man Männern heute jedoch weitgehend ab, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Doch, natürlich: Hollywood produziert sie noch, diese Helden. Und die Kinos sind brechend voll, mit Männern, versteht sich, damit diese nicht ganz vergessen, wie der Mann einst gedacht war.

weiter

Gerhard Schröder arbeitet für Gazprom, Joschka Fischer für die Konkurrenz. Große Autos bedeuten ihm viel und Fischer legt Wert auf Statussymbole, erklärt dessen alter Sponti-Kumpel Daniel Cohn-Bendit öffentlich. Lockte das auch den ehemaligen grünen Staatssekretär Matthias Berninger aus dem Verbraucherschutzministerium ausgerechnet zum Schokoriegel-Multi ‚Mars‘? Und war das der Grund, warum die frühere SPD-Gesundheitsministerin aus NRW, Birgit Fischer, ‚oberste deutsche Pharmalobbyistin‘ wurde? Es gibt gleich eine ganze Reihe rot-grüner Ex-Politiker, die ihre alten Berührungsängste lukrativ überwunden haben – mit teilweise bizarren Wandlungen. Christoph Lütgert und sein Team durchleuchten in ‚ARD-exclusiv‘ das rot-grüne Business-Geflecht und müssen feststellen: Die Nähe von Politik und Wirtschaft war selten größer.

http://daserste.ndr.de/panorama/ardexclusiv105.html