Archiv für 13. Juli 2011

Es lebe der Geschlechtsunterschied!

Veröffentlicht: 13. Juli 2011 von infowars in feminismus, Genderismus

Mit jedem Schritt der Gleichstellungspolitik entfernen wir uns weiter vom gesunden Menschenverstand, der einem sagt, was „gut genug“ ist. Eine Breitseite gegen den „radikalen Feminismus“.

Wohl noch niemals in der Geschichte der Menschheit war das Verhältnis der Geschlechter so vergiftet wie heute. Das mächtigste Tabu unserer Gesellschaft liegt über dem Geschlechtsunterschied. Wer daran festhält, dass es wesentliche Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt, und sich deshalb kritisch zu militanten Formen des Feminismus äußert, gerät rasch an den Medienpranger. Ich mache deshalb einen Vorschlag zur Güte: Wir wollen im Folgenden zwischen dem aufgeklärten und dem fanatischen Feminismus unterscheiden. Der aufgeklärte Feminismus gehört in die stolze Geschichte des europäischen Fortschritts im Bewusstsein der Freiheit. Der fanatische Feminismus wird hingegen nur aufgrund seiner massenweisen Verbreitung in den Medien und Universitäten als neue Form von Intelligenz gefeiert.


Der Radikalfeminismus ist ein Ableger des Marxismus. Seine Gründungsurkunde ist die berühmte Schrift von Friedrich Engels über den Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates. Dort heißt es in aller wünschenswerten Klarheit: Die erste Vorbedingung der Befreiung der Frau ist die „Wiedereinführung des ganzen weiblichen Geschlechts in die öffentliche Industrie“ und damit die Abschaffung der klassischen Familie. Die radikalen Feministinnen haben das nachgebetet: Nur die Zerstörung von Ehe und Familie kann die Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen aufheben. Die Familie ist nichts als die Fessel, die Frauen von der Erwerbstätigkeit abhält, und die Ehe ist nichts anderes als Prostitution und Vergewaltigung.

Früher haben die männlichen Linken den Arbeitern eingeredet, dass sie unterdrückt sind; heute reden die weiblichen Linken den Müttern und Hausfrauen ein, dass sie unterdrückt sind. Buchstäblich geht es um eine Enthauptung der Familie, sofern nämlich der Vater traditionell als Oberhaupt der Familie verstanden wurde. Aber es geht auch um die Durchsetzung des androgynen Ideals – die Geschlechterrollen sind austauschbar.

weiter

Die Alien-Religionen

Veröffentlicht: 13. Juli 2011 von infowars in Propaganda, Religion/ Kirche

http://infokrieg.tv/wordpress/wp-content/themes/platform/functions/timthumb.php?src=wp-content/uploads/2010/09/ufo-450.jpg&h=&w=480&zc=1

Immer mehr Wissenschaftler schätzen die Wahrscheinlichkeit für außerirdisches Leben im Universum als signifikant ein und betrachten den Erstkontakt nur als eine Frage der Zeit. Gleichzeitig gewinnt die Frage auch in der breiten Bevölkerung an Brisanz. Das Portal kath.net berichtet:

Vier von zehn Deutschen glauben an außerirdische Lebewesen. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag der Monatszeitschrift Reader’s Digest (Stuttgart) ergeben. […] Von den 33 Millionen Deutschen, die an Außerirdische glauben, sind 37 Prozent überzeugt, dass die fremden Wesen bereits die Erde betreten haben. 22 Prozent vermuten hinter Kornkreisen auf Feldern und Wiesen eine Botschaft der Außerirdischen. Mit steigendem Bildungsgrad wächst die Bereitschaft, an außerirdisches Leben zu glauben. 63 Prozent glauben, dass die Außerirdischen den Deutschen wohl gesonnen sind; nur 17 Prozent halten sie für bedrohlich.

http://www.kath.net/detail.php?id=15625

Im gleichen Zug wachsen Alien-Religionen, die einen nur allzu menschlichen Ursprung zu haben scheinen. Oft nehmen die Wesen die Rolle des Messias ein, ein Erlöser der uns nicht nur von allen gewöhnlichen Übeln befreien wird, sondern uns weit über den Status eines sterblichen Menschen emporheben soll. Es wirkt wie billiges Copy & Paste wenn besagte Wesen viel früher schon einmal dagewesen sein sollen und dieser paradiesische Zustand mit ihrem Scheiden verlorengegangen wäre. Wenn Aliens über unser Schicksal entscheiden, wozu dann noch auf der niederen menschlichen Ebene versuchen, die großen drängenden Probleme zu lösen? Woanders werden finstere Alien-Rassen angeboten die sich mit den mächtigsten Menschen der Erde gegen den Rest verschworen hätten; auf eine intergalaktische Endschlacht soll dann wieder das gute alte Happy End folgen. Der gewöhnliche Mensch wird zum Zuschauer degradiert.

Man findet im Internet Leute die glauben, daß vollkommene Menschen am Saturn leben:

weiter

Die Drohungen des libyschen Führers Muammar al-Gaddafi, Europa anzugreifen, könnten der NATO als perfekter Vorwand dienen, um eine vollumfängliche Bodeninvasion einzuleiten. Es wäre nicht das erste Mal, dass westliche Militär- und Geheimdienstkreise die eigene Bevölkerung abschlachten, um so die gewünschte Rechtfertigung für ihre Zielsetzungen zu erhalten, und Gaddafi als Sündenbock herhalten muss

Paul Joseph Watson, Alex Jones & Kurt Nimmo, Infowars.com, 08.07.2011

Angesichts der Tatsache, dass die NATO eine der Organisationen gewesen ist, die dem Terror unter falscher Flagge im Rahmen der „Operation Gladio“ – einer mithilfe der CIA ins Leben gerufenen Terrorkampagne, bei der es in Europa während des Kalten Kriegs zu einer Reihe von blutigen Anschlägen kam – den Weg bereitet hatte, wäre es nicht überraschend, wenn dieses Vermächtnis erneut von der NATO aufgegriffen wird, um die händeringend benötigte Rechtfertigung für den finalen Enthauptungsschlag zum Sturz von Oberst Muammar al-Gaddafi zu erhalten.

Gaddafis Drohungen, wegen der NATO-Bombenangriffe in Libyen Vergeltungsschläge in Europa durchführen zu wollen, sorgten bei den Establishment-Medien für eine Welle gestellten Entsetzens. Man ereiferte sich, wie Gaddafi, dessen Land seit über 3 Monaten fortwährend bombardiert wird, es wagen könne, auch nur darüber zu sprechen, sich gegen diese Maßnahmen zur Wehr setzen zu wollen.

Im Grunde basiert das ganze Theater der Massenmedien auf ihrem Versagen, sich der lächerlichen und orwellianischen Auffassung der Obama-Regierung entgegenzustellen, dass die über 800 von US-Kriegsflugzeugen durchgeführten Angriffsmissionen der vergangenen 13 Wochen, die Kommandozentren von Gaddafi zum Ziel hatten und bei denen Universitäten, Krankenhäusern und Wohnanlagen zerstört wurden, keine Kriegshandlungen seien, sondern es sich hier vielmehr um „kinetische Militäraktionen“ handeln würde.

Der Grund, warum US-Präsident Obama sich dagegen wehrt einzuräumen, dass es sich bei den Angriffen in Libyen um einen Krieg handelt, ist die Tatsache, dass dadurch die Finanzierung der Kriegskampagne behindert würde – so hat das Pentagon mithilfe kreativer Buchführung Milliarden US-Dollars für die Bombardierung in Libyen bereitgestellt – und er dann aufgrund seiner massiven Verstöße gegen die US-Verfassung mit der Eröffnung eines Amtsenthebungsverfahrens rechnen müsste. Obama ist in den Libyen-Krieg gezogen, ohne sich diese Maßnahme durch den US-Kongress autorisieren zu lassen, und das entgegen der Ratschläge seiner eigenen Verfassungsrechtler.

weiter

http://www.freiwilligfrei.de/

Roy W. Spencer, ein ehemaliger NASA-Klimatologe und Klimaexperte, entlarvt in diesem kunstvoll gemachten Video die globale Klimaerwärmungs-Agenda und die CO2-Lüge. Wir sind auf dem besten Weg in eine Ökodiktatur, in der wir deindustrialisiert und bestohlen werden, bis wir nichts mehr besitzen und unsere Kinder absolut abhängig vom Staat sein werden !
Laßt uns unsere Kinder nicht in so einer Welt aufwachsen, in der das Wort Freiheit unter Terrorverdacht gestellt wird.

Roy W.  Spencer plädiert gegen die überregulierenden Kräfte des Staates, die uns zurück ins Mittelalter befördern sollen und sieht die selbstregulierenden und effizienten Mechanismen des freien Marktes als beste Lösung der Situation.

Fakt ist, daß alles, was gerade gegen die angebliche anthropogene Erderwärmung gemacht wird, selbst wenn es wahr wäre, nichts ändern würde, im Gegenteil. Es würde sogar schlimmer werden, da in den Ländern mit der saubersten Technologie die Industrie abwandern und in die Länder mit den wenigsten CO2-Regulierungen umsiedeln würde.