Archiv für 11. Juli 2011

Buch-Infos

Mathias Bröckers, Christian C. Walther
„11.9. – zehn Jahre danach: Der Einsturz eines Lügengebäudes“
320 Seiten, € 16,99
ISBN-10: 3938060484
ISBN-13: 978-3938060483
Westend Verlag
erscheint am 14. Juli 2011

Edgar Gärtner

Beim Schlagwort »erneuerbar« bekommen die meisten Deutschen strahlende Augen. Glaubt man Meinungsumfragen, so hätten um die 80 Prozent der Deutschen gerne so rasch wie möglich eine Energieversorgung, die zu 100 Prozent auf »Erneuerbaren« beruht. Da hilft es wenig darauf hinzuweisen, dass es nach den Gesetzen der Physik in der irdischen Welt überhaupt keine erneuerbare Energie geben kann, weil jede Form hochwertiger, zur Arbeitsleistung tauglicher Energie sich nach getaner Arbeit in nutzlose, das heißt diffuse Abwärme verwandelt. Aber die Unterscheidung zwischen erneuerbaren und nicht erneuerbaren Ressourcen hat sich inzwischen so fest im allgemeinen Sprachgebrauch eingebürgert, dass man meinen könnte, sie gehe auf den Schöpfer selbst zurück.

Doch bei genauerem Hinsehen erweist sich diese Unterscheidung in der Praxis schlicht als unsinnig. Noch keine einzige für erschöpfbar erklärte Ressource wie Öl, Erdgas, Uran, Gold, Silber und selbst Phosphat ist uns bislang ausgegangen. Im Gegenteil: Gerade bei Erdgas haben sich die sicheren Reserven in letzter Zeit mindestens versechsfacht. Dafür gibt es etliche Beispiele sogenannter erneuerbarer Ressourcen (vor allem Tier- und Pflanzenarten wie zum Beispiel Speisefische wie der Zackenbarsch und der Kabeljau oder auch Nutzhölzer und Heilpflanzen), die von Menschen nahezu vollständig aufgebraucht beziehungsweise endgültig ausgerottet wurden. Verbindet man gar die Begriffe »erneuerbar« und »Natur« miteinander, wird die Konfusion komplett: Holzkohle ist im Prinzip ein erneuerbarer Energieträger. In der Praxis wurden durch die Holzkohleherstellung aber ganze Gebirge entwaldet und Urwälder unwiderruflich zerstört. Naturdünger wie Guano oder Kuhmist sind im Prinzip erneuerbar. Dennoch kam es im 19. Jahrhundert weltweit zu einem Stickstoffmangel in den Ackerböden, weil die Naturdüngervorräte nicht mit der Bevölkerungsentwicklung Schritt halten konnten. Die heutigen Kunstdünger jedoch sind im besten Sinne erneuerbar, denn Stickstoff kann mithilfe der Ammoniaksynthese nach dem Haber-Bosch-Verfahren unbegrenzt aus der Luft gewonnen werden. Und denitrifizierende Bakterien führen ihn wieder von den Böden zurück in die Atmosphäre.

weiter

http://infokrieg.tv/wordpress/wp-content/themes/platform/functions/timthumb.php?src=wp-content/uploads/2011/03/euros.jpg&h=&w=480&zc=1

Hatte das deutsche Bundesverfassungsgericht noch kürzlich die offensichtlich gerechtfertigte Klage von Schachtschneider, Nöllig, Starbatty und Hankel untergraben und durchscheinen lassen, dass das Urteil längst feststeht und die EU samt EZB praktisch alle Gesetze und Vorgaben ignorieren dürfen um die verheerende Papierwährung Euro mit einem illusionären “Rettungsschirm” gegen alle Realität zu verteidigen, treffen sich nun die einschlägigen Figuren wie Barroso, Rompuy, Juncker und Trichet erneut zu einem weiteren “Sondergipfel” bei dem wieder einmal besprochen wird, wie man den Schuldenberg und die Hyperinflation auf den Bürger abgewälzen will.

“Einem Bericht der “Welt” zufolge setzt sich die EZB bereits für eine deutliche Aufstockung des Euro-Rettungschirms ein, um Italien gegebenfalls vor der Zahlungsunfähigkeit retten zu kommen. […] Schätzungen reichen bis zu einer Verdopplung auf 1,5 Billionen Euro.”

In den USA waren zu Beginn der Rettungsaktionen gleichermaßen Zahlen herumgereicht worden die letztendlich keine Konsequenz hatten; die einzige reale Obergrenze ist entweder das was die Bürger mit sich machen lassen oder die natürliche Grenze des Machbaren in einer Schulden-Transferunion.

Die großen Rating-Agenturen, die bisher noch viel zu soft bewertet haben, stuften Italien und Portugal kürzlich als Ramsch ein ohne Hoffnung, jemals die Unsummen zurückzahlen zu können. Die Lösung der EU: Weg mit den US-Rating-Agenturen, her mit eigenen, politisch völlig abhängigen und komplett verlogenen Institutionen, die zukünftig jeden kriminellen Mist mitmachen. Die Tagesschau berichtet:

“Auch die Bundesregierung spricht sich für die Schaffung europäischer Ratingagenturen aus. Bislang gibt es aber keine Anzeichen dafür, das private Unternehmen dem Aufruf folgen und eine Gründung vorbereiten.”

“EU-Justizkommissarin Viviane Reding hat eine Zerschlagung der Ratingagenturen ins Spiel gebracht. ‘Europa darf sich den Euro nicht von drei US-Privatunternehmen kaputt machen lassen’, sagte Reding der Zeitung “Die Welt” mit Blick auf die drei großen Agenturen Standard & Poors (S&P), Moody’s und Fitch.”

weiter