Berichte über Truppenbewegungen der US-Streitkräfte in Richtung Nordafrika und Nahost, während Destabilisierung Syriens eskaliert

Veröffentlicht: 22. Juni 2011 von infowars in Krieg, Militär, USA
Schlagwörter:

Webster G. Tarpley

Einheiten der US Special Forces, die im texanischen Fort Hood stationiert sind, haben die Weisung erhalten, sich auf einen Einsatz in Libyen spätestens im Juli vorzubereiten – das berichtet eine Quelle im US-Militär. Auf diese Special Forces würden dann im September oder Oktober Einheiten der Ersten Kavallerie-Division folgen, die zurzeit in Irak und Afghanistan stationiert sind, zusammen mit weiteren Teilen des III. US-Korps. Dieser Bericht wurde am 15. Juni vom amerikanischen Radioprogramm The Alex Jones Show ausgestrahlt; den Hintergrund bilden eskalierende Destabilisierungsaktionen der USA gegen Syrien und der sich verschärfende Ton der USA gegenüber Damaskus und dessen Verbündeten Teheran.

Beobachter weisen darauf hin, dass sich US Special Forces bereits seit Februar in Libyen befinden. Es sei zwar, wie sie betonen, in hohem Grade plausibel, dass der endgültige Bestimmungsort tatsächlich Libyen sei, doch einige dieser Einheiten könnten sich schon bald auf dem Weg in den Jemen, nach Syrien oder in Richtung anderer Ziele wiederfinden.

Eine weitere anonyme militärische Quelle, die in der Alex-Jones-Sendung zu Wort kam, berichtete, dass die US-Lagerbestände an abgereichertem Uran (DU) zurzeit sehr gering seien. Vielleicht ist das der Hintergrund für die Stellungnahme des scheidenden US-Verteidigungsministers Gates, der in der vergangenen Woche beklagt hatte, dass der NATO in Libyen »die Bomben ausgingen«. Ähnlich hatte sich der französische NATO-General Stephane Abrial in Belgrad geäußert.

Eine Quelle beim US Central Command (CENTCOM) bestätigte, dass US-Truppen für neue Auslandseinsätze bereitgestellt würden; sie fügte hinzu, ihre Einheit habe erst kürzlich zwei getötete Soldaten der US-Armee und drei getötete amerikanische Zivilisten, möglicherweise Söldner, überführt. Die Quelle schrieb diese Fälle Libyen zu, obwohl allgemein angenommen wird, dass die US-Aktionen in Libyen unter der Kontrolle des neuen US Africa Command (AFRICOM) stehen.

weiter

Kommentare
  1. […] »Berichte über Truppenbewegungen der US-Streitkräfte in Richtung Nordafrika und Nahost, wäh… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s